Reise

Rouen – wo die Jungfrau von Orleons verbrannt wurde

Rouen

Weiter geht es heute mit der “Seine Comtesse” auf der Seine nach Rouen.

Die “Seine Comtesse” hat ihren Liegeplatz im Hafen erreicht. Obwohl Rouen tief im Inland des Departemants Seine-Maritime liegt, sind wir auf unserer Fahrt bis zum Liegeplatz sogar an großen Überseefrachtern vorbeigekommen. Am linken Seineufer erstreckt sich jenseits des modernen Archivturms die im 18. Jahrhundert entstandene Industriestadt um das Viertel Saint-Sever, das heutige Handels- und Gewerbegebiet. Das Wetter ist so schön, dass wir vom Sonnendeck der “Seine Comtesse” nicht nur die viele Schiffe beobachten können, sondern auch die moderne Industriearchitektur an den Ufern der Seine bestaunen. Handel und Hafen sowie die Tuchmacherindustrie ließen schon im Mittelalter die Kassen klingeln.

Uns zieht es während der Stadttour auf die rechte Uferseite. Von unserem Liegeplatz aus gelangen wir in wenigen Minuten in die heimelige Altstadt. Hier entstanden auf engstem Raum so viele schöne Bauwerke, die unseren zweieinhalbstündigen Rundgang sehr kurzweilig machen. Drei Kirchen bestimmen das Altstadtbild von Rouen. Um den “Monumentalbau der Haute-Normandie”, gemeint ist die Kathedrale Notre-Dame, entstand eine prachtvolle Stadt mit Palais, Märkten und Stadttoren. Der zweite Weltkrieg hat Spuren hinterlassen, die noch erhalten gebliebenen Fachwerkgassen wurden sorgsam restauriert. Museen, Konzertsäle, trendige Cafés und einladende Bistros machen Lust zum Innehalten.

Wir genießen am Abend bei einem Glas Weißwein von unserem Bistro aus den Blick auf die zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert gebaute Kathedrale – von Claude Monet vielfach gemalt. Die 151 Meter hohe Turmspitze ist die höchste Frankreichs und 9000 Tonnen schwer. Mit 137 Meter Länge und 24 Meter Breite ist sie ein sehr markanter Blickpunkt. Als ältester Teil der Westfassade gilt der frühgotische St. Romain-Turm ganz links. In der Mitte folgen drei Portale, über denen sich ein Bogenfeld mit einer Heerschar steinerner Figuren und darüber die spätgotische Fensterrosette erheben. “Die Fassaden und ihr reicher Skulpturenschmuck zählen zu den architektonischen Meisterleistungen und zum Kostbarsten, was die Gotik hervorgebracht hat”, – so schwärmt die Stadtführerin während der vormittäglichen Führung.

ie Kirche Ste-Jeanne-d’Arc wurde an der Stelle errichtet, wo einst die Jungfrau von Orleans verbrannt wurde., Foto: Weirauch

Das Langhaus und der 1247 vollendete Chor besitzen noch originale Glasfenster. Im Chorumgang sind die Grabmäler normannischer Herrscher zu besichtigen. So auch das von Richard Löwenherz. Die prächtigen Fassaden der Kathedrale sind nachts Kulisse für eine ca. einstündige stadtgeschichtliche Multimedia-Show, die alle Zuschauer in ihren Bann zieht. In bewegten Bildern werden Szenen aus der Stadtgeschichte von den Anfängen bis in die Gegenwart schlaglichtartig  dargestellt: imposant, farbenprächtig, beeindruckend – zu dieser nächtlichen Show finden sich sehr viele Touristen auf dem Kirchenvorplatz ein.

Faszinierend ist auch ein moderner Kirchenbau: Ein Mix aus Glas, Beton und Stahl ist die 1979 durch Louis Arretche erbaute Kirche, deren äußere Form an ein umgedrehtes Boot erinnert. Die schönen farbigen Renaissancefenster aus der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Kirche St. Vincent wurden hier integriert.

Auf unserer Stadttour kommen wir auch am Erzbischöflichen Palast vorbei. Hier wurde Johanna von Orléans 1431 zum Tode verurteilt. Seit 2015 informiert ein Museum über die französische Nationalheldin.

Rue du Gros-Horloge – die Einkaufsmeile ist benannt nach der “dicken Uhr”, die 1527 über den großen Torbogen an der belebtesten Straße Rouens angebracht wurde. Abbildungen von Schafen an Torbogen und Schauseiten des Turms verweisen auf den Reichtum der einstigen Wollweberstadt.

Wir wurden von der nicko cruises Flussreisen GmbH zu der Fahrt mit der MS Seine Comtesse auf der Seine eingeladen.  Die Kosten für An-/Abreise trugen wir selbst, ebenso das Getränkepaket an Bord. Unsere Meinung bleibt die eigene.

hier geht es zuz weiteren Stationen der Kreuzfahrt mit der “Seine Comtesse” von Nico – Cruises

Facebooktwittergoogle_plusmail