Reise

Was die Pilgerväter mit Leiden in Südholland verbindet

p1220216leidenTKornbrücke gegenüber dem Rathaus, erbaut 1443

Leiden in Südholland ist oftmals das Ziel von amerikanischen Touristen. Einige der Ahnenforscher sind Nachfahren der sogenannten Pilgrim Fathers (Pilgerväter). Als Pilgerväter  wurden die ersten englischen Siedler in Neuengland bezeichnet, die die Plymouth Colony im heutigen Bundesstaat Massachusetts gründeten. Sie kamen 1620 auf der “Mayflower”von Europa aus nach Amerika. Hier die Vorgeschichte. Als Glaubensflüchtlinge, sie hatten sich von der englischen Staatskirche (Church of England) getrennt, zogen etwa 400 zunächst nach Leiden, wo sie zwölf Jahre blieben. In Leiden konnten die Flüchtlinge nicht nur ihren Glauben ausüben, sie fanden auch Arbeit in der Textilproduktion. Tuch aus Leiden war in ganz Europa gefragt – ein Stoff, vergleichbar mit Flanell oder Loden. Da sie als Ausländer oftmals nur schlecht bezahlte Arbeiten verrichten durften und wegen des Einflusses, dem sie in den Niederlanden ausgesetzt waren, kamen viele von ihnen 1617 zu der Überzeugung, dass es für sie das Beste sei, in die Neue Welt überzusiedeln.

Was in Leiden an die Pilgrims erinnert

Pieterskerk

Die älteste Kirche Leidens aus dem 15. Jahrhundert ist die Ruhestätte des geistigen Führers der Pilgrim Fathers, John Robinson (1575-1625), der 1620 mit den ersten englischen Siedlern die amerikanische Ostküste erreichte. Jeweils im Oktober erinnern traditionelle Feierlichkeiten an das Ende der spanischen Belagerung. Übrigens nahmen die Pilgrims das heute bei den Amerikanern so beliebte Thanksgiving von Leiden mit nach Amerika.

spätgotische Kirche
Peterskirche
Leiden Niederlande Holland Pilgrim
Gedenkplatte für John Robinson

Leiden Niederlande Holland Pilgrim

Im 17. Jahrhundert wurden kleine Häuser an die Kirche angebaut, von denen einige erhalten blieben. Die Universität Leiden nutzt die Kirche bei besonderen Anlässen als Aula. Seit 1975 dient sie vereinzelt religiösen Anlässen und steht für weitere kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung. Adresse: Kloksteeg 16, www.peterskerk.com

Leiden hatte 1575 die erste protestantische Universität des freien Nordens bekommen und war als zweitgrößte Stadt nach Amsterdam zu einer pulsierenden Metropole aufgestiegen. Mehr als die Hälfte der Einwohner waren Immigranten, erklärte 2020 Kunsthistorikerin Marike Hoogduin im Deutschlandfunk.

Leiden American Pilgrim Museum

Leiden Niederlande Holland Pilgrim
Leiden American Pilgrim Museum

Die Ausstellung befasst sich mit den Pilgrim Fathers vor ihrer Reise in die Neue Welt, die 1620 in Leiden begann und via  Southampton in eine ungewisse Zukunft in Amerika führte. Das Museum ist in einem der historischen Häuser untergebracht. Die Sammlung in zwei Räumen mit Gemälden, Landkarten und Möbeln zeigt: so in etwa könnten die Pilgrims damals gelebt haben.

Adresse: Beschuitsteeg 9, 2312 JT Leiden, www.leidenamericanpilgrimmuseum.org

Hofjes in Leiden

Das historische Leiden zählt 35 der typisch niederländischen Wohnhöfe – mehr als in jedem anderen Ort der Niederlande. Diese Oasen der Ruhe mit ihren alten und reizenden Häuschen und wunderbaren Gärten entstanden im 17. Jahrhundert, als Leiden aufgrund seines akademischen Ruhms und wirtschaftlichen Reichtums die nach Amsterdam wichtigste Stadt des Landes war. Die meisten der Wohnhöfe wurden von reichen Bürgern gegründet und dienten als Unterkünfte für die ärmere Bevölkerung. Die Menschen konnten gratis dort wohnen, wobei die Stifter zweifellos darauf hofften, dass die Gebete der Bewohner ihnen zu einem Platz im Himmel verhelfen würden. Die meisten Anlagen sind bis heute bewohnt. Ruhe gilt grundsätzlich als oberstes Gebot.

Blick in einen der 35 hofjes von Leiden quer
Blick in einen der 35 Hofjes von Leiden

Adresse: Jan Pesijnshofje (1620): Sterbestätte des John Robinson, des geistigen Führers der Pilgrim Fathers, Kloksteeg 21

Wiiliam Brouwer Steg
Wiiliam Brouwer Steg
Gedenktafel erinnert an die Pilgrim Fathers
Gedenktafel erinnert an die Pilgrim Fathers

Holland
Von hier aus fuhren die Pilgrims auf der “Speedwell” weiter nach England, um dort die “Mayflower” zu besteigen

Das Boot kam am 21. November 1620 in Cape Cod an und die Pilgrims ließen sich schließlich in der Stadt nieder, die heute als Plymouth, Massachusetts, bekannt ist.

Heute sind schätzungsweise 25 Millionen Amerikaner Nachkommen der Pilger, und neun Präsidenten hatten Vorfahren, die auf der Mayflower reisten, darunter die Vorfahren von Barack Obama.

Leiden Pilgrim Niederlande
Berühmte amerikanische Politiker und Künstler entstammen der Pilgrim Fathers

 

Alle Fotos: Josef Weirauch, 2021

Hier unser Spaziergang auf den Spuren von Rembrandt in Leiden

Was in den Niederlanden noch an Pilgrim Fathers erinnert:

Rotterdam: Pelgrimvaderskerk

In Rotterdam erinnert die Pelgrimvaderskerk (Pilgerväterkirche) an die Zeit der Pilgrim-Auswanderer. Die an der grünen Zugbrücke im Delfshaven-Viertel gelegene ehemalige Antonius-Kirche aus dem 15. Jahrhundert war einst der Startpunkt der ersten puritanischen Siedler auf ihrem Weg nach Amerika. In Leiden aufgebrochen, kehrten die Pilgrim-Fathers vor Beginn ihrer langen Atlantiküberquerung hier ein und erbaten 1620 den Segen für ihre ungewisse Reise. Anschließend segelten sie mit der Speedwell nach England, um dort auf dem Weg in die Neue Welt die Mayflower zu besteigen, mit der sie später die amerikanische Ostküste in Massachusetts erreichten. Die Kirche mit dem schönen Glockenturm ist das älteste Gotteshaus der Stadt.

Adresse: Aelbrechtskolk 22, 3024 RE Rotterdam, www.oudeofpelgrimvaderskerk.nl

Ein sehr guter Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag gibt viele Tipps für einen Besuch in Leiden.

Dirk Sievers, Niederlande, Michael Müller Verlag, 2018. ISBN 978-3-95654-478-1. www.michael-mueller-verlag.de

Reiseführer Michael Müller Niederlande
Cover: Verlag Michael Müller