Reise

Auf den Spuren von Rembrandt und Pilgrim Fathers in Leiden

Leiden NiederlandeDie Grachten in Leiden sind eine Augenweide

Unser Fernweh ist in Coronazeiten groß. Und es macht uns traurig, unsere heimliche Geliebte – die holländische Stadt Leiden – derzeit nicht besuchen zu können. Unsere erste Bekanntschaft begann, als wir unseren studentischen Sohn vor mehr als 10 Jahren dort besuchten. Wir erlebten Leiden als lebendige, quirlige Stadt. Junge Leute, die aus allen Straßen und Gassen mit ihren Fahrrädern unterwegs zur Universität waren. Alle Brückenübergänge waren mit Fahrrädern „dekoriert“, Autos parkten nur Millimeter entfernt von den Grachten, farbenfrohe, schmucke Patrizierhäuser, alte Stadttore, mit kleinen und größeren Booten belebte Grachten, an denen und auf ihnen Studenten das neue Studienjahr begrüßten. Und die vielen farbenfrohen Anpflanzungen machten uns die Stadt symphatisch, außerdem schien sie uns nicht so mit Urlaubern überlaufen – ruhig und entspannt eben. Leiden Niederlande Holland

Tipps für einen Besuch in Leiden

Je öfter wir die liebenswerte Stadt besuchten, um so mehr erschien sie uns als „gemalte“ Stadt. Bestärkt hat uns dieser Eindruck noch, als wir die holländischen Meister in der Dresdener Gemäldegalerie sahen. Irgendwann war die Stadt für uns die Stadt Rembrandt’s. Und so freuten wir uns, als das Barberini-Museum in Potsdam seine neue Ausstellung “Rembrandts Orient – Westöstliche Begegnung in der niederländischen Kunst des 17. Jahrhunderts” für das Frühjahr 2021 ankündigte. Und dann kam alles anders Nur wenige Tage war das Barberini wegen Corona geöffnet. Ein Museumsbesuch ist zwar digital möglich. Auch ein direkter Besuch Leidens Ostern 2021 blieb uns durch die aktuellen Reisebeschränkungen verwehrt. Also zehren wir von unseren vergangenen Besuchen, unsere Fotos helfen uns bei einem Rückblick. Und unser Sohn fand seinen Lebensmittelpunkt in Leiden – und so ist er unsere „Ständige Vertretung“ in unserer Lieblingsstadt, liefert uns immer wieder neue Motive, die die Sehnsucht nach ihr verstärkt.  Auch dieses Mal ergänzt er die Spurensuche mit aktuellen Fotos.

Wo Rembrandts Geburtshaus stand

Der international bekannte Maler Rembrandt van Rijn erblickte in Leiden das Licht der Welt. Er wurde im Weddesteeg geboren. Sein Geburtshaus existiert leider nicht mehr, aber dort, wo das Haus einmal stand, erinnert eine Gedenktafel an ihn, ebenso eine Kunstinstallation. Mittels einer App für eine Audiotour können Besucher auf den Spuren des jungen Rembrandt durch Leiden spazieren, beginnend mit der Rembrandt-Brücke und dem Rembrandt-Park. Ganz in der Nähe des Weddesteegs finden wir eine Statue und einen Gedenkstein, der auf sein Geburtshaus verweist. Wir setzen dann unseren Spaziergang durch „sein“ Stadtviertel, das Pieterskwartier fort, über die herrliche Gracht Rapenburg.

Leiden.Niederlande (
Eine Gedenktafel erinnert an den berühmten Sohn

Leiden.Niederlande

Leiden.Niederlande (
Rembrandts Vater war Müller in Leiden

Berühmte Universität von Leiden

Ein kurzer Abriss der Geschichte:  im Jahr 1575 gründete Willem van Oranje in Leiden die erste Universität in den Niederlanden. Als Dank dafür, dass die Bürgerschaft die  spanischen Besatzer aus der Stadt vertrieben hatten. Mit seiner Rijksuniversiteit entwickelte sich Leiden damals zur größten Stadt der Niederlande. Berühmte Professoren begründeten den bis heute anhaltenden guten Ruf der Universität.

Einer der Eingänge zur Leidener Universität
Einer der Eingänge zur Leidener Universität

1620 schrieb sich Rembrandt van Rijn an der Universität Leiden ein. Die Immatrikulationsnotiz lautet: „Rembrandt Harmenszoon van Leiden, Student der philosophischen Fakultät, 14 Jahre alt, bei den Eltern wohnhaft …“  Spätestens 1621, möglicherweise auch schon eher, begann er bereits seine Malerlehre bei Jacob Isaacszoon van Swanenburgh (1571-1638). Daran erinnert heute  das Junge Studio Rembrandt. Auch heute sind Studienplätze an der ältesten Universität der Niederlande begehrt. 30.000 Studierende beleben derzeit das städtische Leben. Die frühere Königin Beatrix und ihr Sohn Willem Alexander studierten an der Uni. Bekannt  ist die juristische Fakultät. Im Internationalen Recht gehört die Uni Leiden zur Weltspitze. Kein Wunder, denn im 15 Kilometer entfernten Den Haag befinden sich der Internationale Gerichtshof (IGH), der internationale Strafgerichts Hof (IStGH) sowie das Kriegsverbrechertribunal. Aber auch wegen des nach Oxford zweitgrößten sinologischen Fachbereiches ist die Universität Leiden beliebt.

Leiden Niederlande

Die Vergangenheit der Stadt ist spürbar geblieben bis heute. Ein Streifzug durch die Innenstadt entlang der schönen Rapenburg-Gracht führt an Höfen und Kirchen auf engstem Raum vorbei. Ein Blickfang ist das Academiegebouw. Als „Bollwerk der Freiheit“ (Praesidium Libertatis) ist es das Kernstück der Leidener Hochschule. Hinter dem Gebäude kommt man in die „grüne Oase“, den weltberühmten Botanischen Garten der Universität, dessen alter Baumbestand und exotische Pflanzen beeindrucken.

Rembrandt stammt aus Leiden

Wenn man genau hinsieht, kann man an einem alten Giebel im Botanischen Garten einen Gedenkstein für den Maler Rembrandt van Rhijn entdecken. 1620 hat sich der berühmteste Sohn der Stadt als Student an der Hochschule einschreiben lassen.  Rembrandt zählt mit Jan van Goyen zu den bekanntesten Vertretern der Leidener Schule, deren Stil später eine große Nachahmerschaft fand. Die berühmteste Sammlung Leidener Feinmaler hängt nicht in den niederländischen Museen. Man muss nicht ganz so weit fahren, um sie zu sehen – die Gemäldegalerie der Alten Meister in Dresden ist ihr Ausstellungsort. Hier der Bericht auf einfachraus.eu über die Dresdner Gemäldegalerie.

Audiotour führt durch Leiden
Audiotour führt durch Leiden
Das junge Rembrandt Studio: Hier lernte Rembrandt die Kunst der Malerei
Das junge Rembrandt Studio: Hier lernte Rembrandt die Kunst der Malerei

 Pieterskerk und Pilgrim Fathers

Die Pieterskerk („St. Petrikirche“), stammt  aus dem 16. Jahrhundert. In dieser Kirche befinden sich viele Grabmale berühmter Niederländer. Zu besonderen Anlässen wie z. B. Ehrenpromotionen oder Jubiläen wird die Pieterskerk von der Universität als Aula genutzt. Die älteste Kirche Leidens aus dem 15. Jahrhundert ist die Ruhestätte des geistigen Führers der Pilgrim Fathers, John Robinson (1575-1625), der 1620 mit den ersten englischen Siedlern die amerikanische Ostküste erreichte. Der 110 Meter hohe Kirchturm brach 1512 zusammen und wurde nicht wieder aufgebaut.

spätgotische Kirche
Peterskirche

Über die Pilgrims und ihre innige Beziehung zu Leiden berichten wir ein einem weiteren Beitrag auf einfachraus.eu. Übrigens nahmen die Pilgrims das heute bei den Amerikanern so beliebte Thanksgiving von Leiden mit nach Amerika. 

Adresse: Kloksteeg 16, www.peterskerk.com

Technisches Denkmal ist die Zugbrücke
Die 1876 erbaute gusseiserne Zugbrücke über den Oude Rijn an der Hooglandse Kerkgrachtden

Stadthuis

Nächste Station ist das Rathaus. Die Renaissancefassade beeindruckt als ältestes Gebäudeteil (1597) des Rathauses (Stadthuisplein). Der benachbarte Roepstoel diente einst einst der öffentlichen Bekanntgabe wichtiger Mitteilungen. So wurde am 3. Oktober 1574 an dieser Stelle die Nachricht vom Ende der spanischen Belagerung verbreitet. Beachtung verdient die Gedichtstafel über dem benachbarten Torbogen: als römische Ziffern gelesen ergeben die vergoldeten Buchstaben die Jahreszahl 1574. Die Buchstabenzahl des mittleren, sechszeiligen Verses entspricht exakt den 129 Tagen der spanischen Belagerung der Stadt.

Stadthuis (Rathaus) im Stil der Renaissance erbaut
Stadthuis (Rathaus)

Latijnse School

Auch das aus dem Jahr 1599 stammende Gebäudes der Lateinschule gehört zu einem Muss unseres Rembrandt-Leiden-Spazierganges. Für einige Jahre war auch Rembrandt Rijn an der Leidener Eliteschule (Schoolsteeg/Lokhorstrstraat).

Die Burcht

Die nie fertiggestellte Burganlage steht auf einem im 12. Jahrhundert angelegten Hügel, der der Bevölkerung bei Hochwasser der beiden Flussarme Nieuwe Rijn und des Oude Rijn als Zufluchtstätte diente. Der Wehrgang an der Rückseite bietet schöne Aussichten auf die Altstadt. Als letzte Reste der Leidener Stadtmauern sind die beiden Stadttore Zijlpoort (Haven, 1667) und Morspoort (Moorstraat, 1669) erhalten.

Leiden, Niederlande, Holland
Morspoort-Tor in der Stadtmitte mit Zugbrücke dahinter

Adresse: Burgsteeg 14, 2312 JS Leiden

Hortus Botanicus

Der europaweit bekannte Botanische Garten der Universität wurde 1587 mit exotischen Pflanzen aus den ostindischen Kolonien angelegt. Mittlerweile besuchen jährlich mehr als 100 000 Menschen das drei Hektar große Areal, auf dem 6000 Orchideen kultiviert werden. An der ältesten Pflanze des Parks, einem 400 Jahre alten Goldregen, hängen im Frühsommer endlose gelbe Blütentrauben. Schön ist ein Spaziergang durch das weitläufige Außengelände, das direkt an eine der städtischen Grachten grenzt.

Adresse: Rapenburg 73, 2311 GJ Leiden, www.hortusleiden.nl

Stedelijk Museum: De Lakenhal

Die historische Tuchhalle aus dem Jahr 1640 zeigt neben Glaskeramik- und Silberstücken eine Sammlung kostbarer Werke niederländischer Maler des 16. und 17. Jahrhunderts. Darüber hinaus bietet die Tuchhalle als einziges Museum der Stadt regelmäßig Wechselausstellungen moderner Kunst. 2019 wurde dort eine große Rembrandt-Ausstellung gezeigt.

Leiden Niederlande Holland Pilgrim
Museum de Lakenhal an der Oude Singel 32

Adresse: Oude Singel 32, 2312 RA Leiden, www.lakenhal.nl

Zu jeder Jahreszeit ist ein Spaziergang an den Grachten erholsam
Zu jeder Jahreszeit ist ein Spaziergang an den Grachten erholsam

Hofjes in Leiden

Das historische Leiden zählt 35 der typisch niederländischen Wohnhöfe – so viele, wie wohl in keinem anderen Ort des Landes. Diese Oasen der Ruhe mit ihren alten und reizenden Häuschen und wunderbaren Gärten entstanden im 17. Jahrhundert, als Leiden aufgrund seines akademischen Ruhms und wirtschaftlichen Reichtums die nach Amsterdam wichtigste Stadt des Landes war. Die meisten der Wohnhöfe wurden von reichen Bürgern gegründet und dienten als Unterkünfte für die ärmere Bevölkerung. Die Menschen konnten gratis dort wohnen, wobei die Stifter zweifellos darauf hofften, dass die Gebete der Bewohner ihnen zu einem Platz im Himmel verhelfen würden. Die meisten Anlagen sind weiterhin bewohnt. Ruhe gilt grundsätzlich als oberstes Gebot.

Blick in einen der 35 hofjes von Leiden quer
Blick in einen der 35 Hofjes von Leiden

Adresse: Jan Pesijnshofje (1620): Sterbestätte des John Robinson, des geistigen Führers der Pilgrim Fathers, Kloksteeg 21

Stedelijk Molenmuseum

Knapp die Hälfte der einst 19 Leidener Mühlen ist erhalten; nur eine davon ist als Museumsmühle zugänglich. Die Getreidemühle De Valk (1743) vermittelt Einblicke in die ausgefeilte Mühlentechnik, die ein korrektes Funktionieren über mehrere Generationen ermöglichte. Die Wohnräume im Erdgeschoss sind im Stil der vorletzten Jahrhundertwende restauriert. Die weite Galerie bietet schöne Blicke auf die Silhouette der Stadt. Übrigens stammte Rembrandt aus einer Müllerfamilie.

Leiden, Niederlande, Holland
Molen de Valk kann besichtigt werden

Adresse: 2e Binnenvestgracht1, 2312 BZ Leiden, www.molenmuseumdevalk.nl

In Leiden gibt es eine Vielzahl von Museen mit großartigen Sammlungen über Kunst (Lakenhal), Geschichte (Rijksmuseum van Oudheden), Natur (Naturalis), Wissenschaft (Boerhaave Museum) und den menschlichen Körper (Corpus). Das kleinste Museum ist im ältesten Gebäude von Leiden untergerbacht. Wegen Corona konnte Josef nur durch die Fensterscheiben schauen.

Leiden American Pilgrim Museum

Die Ausstellung befasst sich mit den Pilgrim Fathers vor ihrer Reise in die Neue Welt, die 1620 in Leiden begann und via Southampton in eine ungewisse Zukunft in Amerika führte. Das Museum ist in einem der historischen Häuser untergebracht, in dem die Pilgrims damals unter einfachen Verhältnissen lebten. Die Sammlung mit Gemälden, Landkarten und Möbeln vermitteln eine Vorstellung vom täglichen Leben der damaligen Zeit.

Leiden Niederlande Holland Pilgrim
Leiden American Pilgrim

Adresse: Beschuitsteeg 9, 2312 JT Leiden, www.leidenamericanpilgrimmuseum.org

Holland
Von hier aus fuhren die Pilgrims weiter nach England, um die “Mayflower” zu besteigen

Leiden ist nach Amsterdam die Stadt mit den meisten Brücken, Grachten und Singels (Stadtkanäle). Leiden hat nicht weniger als 28 Kilometer Wasserwege und 88 Brücken. Rundfahrtboote und Elektroboote finden Sie am Beestenmarkt.

Blick auf den Turfmarkt im Zentrum
Blick auf den Turfmarkt mit der Verleihstation für Rundfahrten mit den Kanalbooten
Abendlicher Blick auf den Turfmarkt von Leiden
Abendlicher Blick auf den Turfmarkt von Leiden

 

Propekte zu Leiden, rembrandt und die Pilgrim fathers gibt es in der Touristinfo
Infos zu Rembrandt und die Pilgrim Fathers gibt es in der Touristinfo

Dirk Sievers, Niederlande, Michael Müller Verlag, 2018. ISBN 978-3-95654-478-1. www.michael-mueller-verlag.de

Reiseführer Michael Müller Niederlande
Cover: Verlag Michael Müller

Hier unsere Beitrag , warum die Pilgrim Fathers so eine enge Beziehung zu Leiden haben. Und warum deshalb so viele Nachfahren der Pilgrims jährlich aus den USA nach Leiden kommen.

Leiden Pilgrim Niederlande
Berühmte amerikanische Politiker und Künstler entstammen der Glaubensgemeinschaft Pilgrim Fathers

Hier geht es zur Rembrandt-Ausstellung im Barberini in Potsdam 

Facebooktwittermail
Kommentieren