2015 wurde der Neubau mit dem Mies-van-der-Rohe-Preis geehrt. Foto: D. Weirauch
Besuch in Stettin mit (positiven) Überraschungen

Manchmal habe auch ich Schwein ! Im wahrsten Sinne des Wortes. Auf dem Weg von der Insel Usedom nach Stettin kreuzten vor der Fähre Swinemünde mehrere Wildschweine unseren Weg. Keine Bange, die Besucher waren überaus friedlich. Einige Autofahrer „versorgten“ sie mit Brot.

Das Stettin (Szczecin) für Berliner und Potsdamer immer eine Reise wert ist (mit dem Auto rund 2 Stunden, mit dem Zug leider mit Umsteigen ebenso zwei Stunden, zeigte sich Freitagabend. In der Stettiner Philharmonie traf ich mehrere Bekannte. So klein ist die Welt !

Die dynamische Hafenstadt an der Oder präsentiert sich mit dem Schloss der Pommerschen Herzöge, der imposanten Hakenterrasse zum Hafen hin und der neuen Philharmonie (von den spanischen Architekten Alberto Veiga und Fabrizio Barozzi) als wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der Region Pommern. Und wer einmal das etwas verzwickte Straßennetz der westlichsten Großstadt Polens verstanden hat, dem erschließt sich Stettin recht schnell.

Besuch in Stettin mit (positiven) Überraschungen

Manchmal muss man unter drei Straßn-Unterführungen durch, um die Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Nach einem Tag hatten wir das System, wie man von A nach B kommt, begriffen.

Mit seiner weißen Außenhaut, die abends in den unterschiedlichen Farben leuchtet, und seinen markanten Spitzen, ist das Gebäude ein neues architektonisches Wahrzeichen der Stadt geworden. Foto: D. Weirauch
Mit seiner weißen Außenhaut, die abends in unterschiedlichen Farben leuchtet, und seinen markanten Spitzen, ist das Gebäude ein neues architektonisches Wahrzeichen der Stadt geworden. Foto: D. Weirauch

Stadtrundgang in Stettin

Beginnen sollte man den Rundgang mit einem Blick von der Jakobi- oder Jakob-Kathedrale. Vom Aussichtsgeschoss der Jakob-Kathedrale (zwei Aufzüge erleichtern den Fußlahmen den Aufstieg) kann man weit über die Stadt und das Stettiner Haff schauen.

Blick vom Kirchturm auf Schloss, Hafen und Stettiner Haff.
Blick vom Kirchturm auf Schloss, Hafen und Stettiner Haff.

In der im 2. Weltkrieg zerstörten und in den 60er Jahren wiederaufgebauten Kirche dann begeistert nicht nur das Innere mit Altar und vielen Kunstwerken.

Einige Damen und Herren zeigten immer mit dem Zeigefinger in die Höhe Richtung Orgel. Bis ich begriff: oben in einem Orgelpfeiler befindet sich das in einer Kapsel eingemauerte Herz des Komponisten Carl-Loewe.

Das eingemauerte Herz des Komponisten Carl Loewe

Er hatte in seiner Zeit einen guten Ruf als Dirigent, Pianist und auch als Konzertsänger. Loewe war 46 Jahre Kantor und Organist an der Jakobskathedrale. Sein Grabmal befindet sich auf dem Parkfriedhof Eichhof bei Kiel.

Das in einer Kapsel verwahrte Herz von Carl Loewe befindet sich oben in einem gemauerten Pfeiler, links von der Orgel.

Stettin bietet nach den Kriegszerstörungen und den Plattenbauten aus der sozialistischen Ära  keine geschlossene Altstadt mehr, beeindruckt aber mit einigen historischen Backsteinbauten, mit dem Schloss der Pommerschen Herzöge und der imposanten Hakenterrasse. Rund um den Heumarkt mit dem Alten Rathaus  entstanden zwei Häuserzeilen neu.

Vom Schloss aus führen schmale Gassen hinunter zur Oder und in die Altstadt. Die Hakenterrassen zählen zu den schönsten Vierteln. Die Bombenangriffe am Ende des 2. Weltkrieges verschonten dieses sehenswerte bauliche Ensemble.  Die 500 Meter lange Hakenterrasse wurde benannt nach dem Oberbürgermeister Hermann Haken. Die am westlichen Ufer der Oder gelegene Anlage entstand zwischen 1900 und 1914. Oberhalb der Terrasse befindet sich zentral das ehemalige Städtische Museum Stettin, jetzt polnisches Nationalmuseum.  Links die Marineakademie mit dem Marinemuseum und rechts das ursprüngliche Regierungsgebäude der Provinz Pommern.

Von hier oben hat man einen tollen Blick auf den Hafen und die Industrieanlagen, Teile des ambitionierten Projektes floating garden 2050.

Vom Stettiner Hafen aus kann man u.a. über das Stettiner Haff fahren. Foto: D.Weirauch
Vom Stettiner Hafen aus kann man u.a. über das Stettiner Haff fahren. Foto: D.Weirauch

Sicheres gibt noch eine Menge mehr in Stettin zu entdecken. Dafür war unser Ausflug mit abendlichem Konzertbesuch in der Philharmonie zu kurz.

Das Stettiner Schloss wurde nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut. Foto: D. Weirauch
Das Stettiner Schloss wurde nach der Zerstörung im 2.Weltkrieg wieder aufgebaut. Foto: D. Weirauch

 

Übrigens erinnert das Sinfonieorchester der Philharmonie am 6.Oktober mit einem Sonderkonzert an Carl Loewe.

Informationen zum Programm der Stettiner Philharmonie unter www.filharmonia.szczecin.pl

(Wir hatten die Karten für das gestrige Konzert bereits im März im Internet bestellt (2 Karten für ca. 28 Euro mit besten Plätzen).

Da sämtliche Hotels an diesem Wochenende in Stettin komplett ausgebucht waren, buchten wir ein Appartement in einer Seitenstraße, ca. 300 Meter von der Philharmonie entfernt.

Essen und Trinken:  rund um den Altmarkt gibt es eine gastrononomische Vielfalt. Im Ratskeller gibt es eine preisgekrönte Gasthausbrauerei (u.a. american amber ale) und mit einem guten Speiseangebot. Der Service ist überaus flink und freundlich.

Es empfielht sich allerdings, dass man als Tourist  einige wichtige Redewendungen in polnisch beherrscht: bitte, danke etc. Ein freundliches Lächeln ist dem Gast dadurch sicher !!! Mit Englisch kommt man aber gut zurecht. Wichtig: konnte man bei meinen letzten Reisen oftmals in Euro bezahlen, so ist das jetzt nur mit EC-Karte oder in Zloty möglich. Den aktuellen Umrechnungssatz gibt es hier.

  • Informationen zu Stettin

  • Touristinformation: Korsarzy 34
  • 70540 Szczecin
  • Tel.. +48 91 489 16 30
  • E-Mail:cikit@zamek.szczecin.pl
  • Internet: www.szczecin.eu/de

Überaus lehrreich der Besuch im der Philharmonie benachbarten Centrum Dialogu Przelomy,  pl. Solidarnosci 1,

Der schräg ansteigende Platz neben der Philharmonie ist das Dach des zeitgeschichtlichen Museums.
Der schräg ansteigende Platz neben der Philharmonie ist das Dach des zeitgeschichtlichen Museums.
Eingang zum unterirdischen "Centrum Dialogu Prze łomy"
Eingang zum unterirdischen „Centrum Dialogu Prze łomy“

Allgemeine Auskünfte rund um das Reiseland Polen beim Polnischen Fremdenverkehrsamt, www.polen.travel

Weitere Tipps:

Neben der Philharmonie und dem Museum „Centrum Dialogu Prze łomy“gehört das Kunsthaus Trafo mit seinen spektakulären Ausstellungen zu den den neuen Sehenswürdigkeiten von Stettin.

Tipp für Anreise und Übernachtung:

mit Regio: Für die Relation Berlin – Szcecin ist die alternative Nutzung des Einzelfahrausweises über den VBB-Anstoßtarif (11 Euro) oder des Brandenburg-Berlin-Tickets als Tageskarte für bis zu 5 Personen (29 Euro) möglich, gültig auch in den jeweiligen Stadtverkehren.
Übernachtungstipp:  Prestige Apartments Mariacka, ul. Mariacka 6, Srodmiescie, 70-546 Stettin, Tel.: +48 733 260 126

Mein Bericht über die Zugverbindungen von Berlin nach Stettin

Weitere Infos zur Stettiner Philharmonie und meinen früheren Besuchen dort.

Hier geht es zum Stettiner Schloss….

Weihnachtsmarkt

Großer Beliebtheit erfreut sich der Weihnachtsmarkt auf dem Schloss der pommerschen Herzöge in Szczecin (Stettin). Am 2. Dezemberwochenende können Besucher dort Rentiere zum Anfassen erleben, Briefe an den Weihnachtsmann abschicken und die besondere Atmosphäre der historischen Gemäuer genießen. Im Schlossrestaurant lockt ein Kunsthandwerkermarkt und im kleinen Schlosshof können Kinder kostenfrei Karussell fahren sowie Popcorn und Zuckerwatte schlemmen. Zum Rahmenprogramm zählen neben Konzerten und Mitmachaktionen auch erstmals Ökoworkshops. www.zamek.szczecin.pl

 

Hier ein Stadtführer, der dringend der Überarbeitung bedarf.

Facebooktwittergoogle_plusmail
  • |
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.