Reise

Winter-Spielwiese Engadin

254A1616byFabianGattlenIm Engadin, FabianGattlen

Das Engadin im Schweizer Bündnerland ist ein wahres Eldorado für Outdoor-Enthusiasten. Eingebettet in die imposante Alpenszenerie, findet man hier die perfekte Spielwiese, um in atemberaubender Natur sportlich aktiv zu sein. Gerade im Winter zeigt sich die Region in einem magischen Gewand. Faszinierende Berge wie etwa der Piz Lagalb mit seiner spektakulären Aussicht auf die Bernina-Gruppe, die viele Sportler an den Himalaya denken lässt, bieten das perfekte Terrain für Wintersportbegeisterte aller Könnerstufen. Die großzügige Weite des Tals, in dem sich die sonst kristallklaren Seen ab Ende Januar schneebedeckt zeigen und verwunschen wirkende Wälder zu Abenteuern rufen, sowie das einzigartige Licht, das die Schneekristalle wie Millionen von Diamanten zum Funkeln bringt, lassen trotz der eisigen Temperaturen keinen Besucher kalt. Dazu kommt die Schneesicherheit. So leuchtet selbst die dunkle Jahreszeit.

Winterwandern im Engadin, ©Filip Zuan

Unsere Tipps für den perfekten Aktiv-Winter:

Winterwandern – in dieser Region bedeutet das ein über 150 Kilometer langes ausgeschildertes Wegenetz, das quer durch die unberührt anmutende Natur führt. Der Wegrand steckt voller Überraschungen, mit etwas Glück lassen sich sogar Steinböcke beobachten. Über gefrorene Seen und verschlungene Pfade, durch verschneite Wälder und wildromantische Täler erlebt man auf jedem Schritt Naturgenuss pur. Zwischen den Dörfern Bever und St. Moritz werden Wanderer auf verschiedenste Spazierwege und Waldpfade eingeladen, hinter jeder Biegung zeigt sich ein neuer grandioser Ausblick.

Winterwandern, ©Filip Zuan

auf dem Philosophenweg: Nicht umsonst einer der Klassiker ist die Winterwanderung von Muottas Muragl. Der malerische Rundweg folgt den Spuren großer Schriftsteller. Man genießt einzigartige Weitsichten ins Berninamassiv und schaut tief ins Tal der Engadiner Seenplatte. Adrenalinjunkies gönnen sich zum Abschluss die rasante Talfahrt mit der Schlittelbahn hinunter zum Punt Muragl. Wer Hunger verspürt, ist im Restaurant von Muottas Muragl richtig.
Mehr Informationen hier.

©Filip Zuan

auf den zugefrorenen Seen: Das Seenplateau der Region Engadin St. Moritz ist ein magischer Ort. Eine Wanderung über die winterlich vereisten, im Sonnenlicht glitzernden Seen ist voller Poesie. Die Route beginnt in St. Moritz Bad und führt zunächst zur Olympia Ski-Sprungschanze. Vorbei am zugefrorenen Lej Marsch, steigt der Weg hinunter zum Champfèrersee. Hier öffnet sich das ganze Panorama des Engadins. Nun spaziert man am linken Ufer entlang nach Surlej und am Silvaplanersee weiter bis nach Sils. Wenn der Silvaplanersee zugefroren ist, so kann man auch quer über den See direkt nach Sils laufen. Einen kleinen Abstecher in das beschauliche Dorf sollte man sich gönnen, um die Architektur der alten Engadinerhäuser zu bestaunen. Die letzte Etappe führt über den Silsersee. Vorbei an Isola, führt der Weg insgesamt auf einer Strecke von 16 Kilometer nach Maloja.
Mehr Informationen hier.

Ein schöner Weg führt zum Gletscher Roseg, ©Filip Zuan

in den Seitentälern: Das Val Roseg ist eines der schönsten Bergtäler der Alpen. Autofrei, weitestgehend unberührt und voll von wildromantischer Schönheit, erliegt jeder Wanderer seiner ganz besonderen Magie. Wer Glück hat, kann auf der Wanderung Gämse und Rehe beobachten. Jeder Meter wird vom Rauschen des Rosegbachs begleitet, der Blick fällt auf die einmalige Gipfel- und Gletscherkulisse mit ihren imposanten Drei- und Viertausendern, bis hin zum Roseggletscher. Wer nicht wandern möchte, genießt die Fahrt entspannt in der Kutsche. Doch gerade die Wanderung durch die tiefverschneiten Wälder, mit knirschendem Schnee unter den Füßen, in frischer Bergluft, macht glücklich. Am Ziel angekommen, lädt das gemütliche Hotel-Restaurant “Roseg Gletscher” mit seinem legendären Kuchenbuffet zum Verweilen ein.
Mehr Informationen hier.

Hier unser Besuch im schönen Pontresina.

Hotel Walther in Pontresina, Foto: Hotel Walther
Hotel Walther in Pontresina, Foto: Hotel Walther

kurz und knackig Wanderungen für «zwischendurch»: Diavolezza – Sass Queder Vom Berghaus Diavolezza führt der Wanderweg vorbei am Piz Trovat, zur Bergstation des Gletschersessellifts. Nach ca. dreißig Minuten bergan wird man mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Der fulminante Rundblick reicht bis nach Italien und bleibt an markanten Gipfeln wie dem Piz Kesch und dem höchsten Berg in Graubünden, dem Piz Bernina hängen.
Mehr Informationen hier.

Wintermorgen, ©Filip Zuan

Furtschellas – Alp Prasüra – Kurvig zieht sich der Wanderweg durch den tief verschneiten Arven- und Lärchenwald nach oben. Nach etwa 30 Minuten überquert man die Prasüra-Piste und erreicht schließlich nach einer langgezogenen Schleife eine urige Hütte. Hier im «Kuhstall», wo im Sommer Kühe grasen, speisen im Winter die Gäste und das mit einem überraschend modernen Konzept.
Mehr Informationen hier.

durch den Wald: Von St. Moritz Bad führt ein wunderbar entspannter Spazierweg bis zum Stazer See, dem Lej das Staz, der idyllisch eingebettet zwischen Wald und Bergen liegt. Ein wahres Naturparadies, das von der jungfräulichen Szenerie an alte Heimatfilme erinnert.

im Tal: Malerische Dörfer und liebliche Flusslandschaften prägen die Wanderung von Bever nach Zuoz. Bei Wanderungen durch die Täler des Engadins lassen sich Sightseeing und sportliche Betätigung auch im klirrend kalten Winter bestens miteinander verbinden. Die traditionellen Dörfer sind mit ihren barocken Kirchen und intakten Dorfkernen wunderbare Ausflugsziele, abwechslungsreiche Gastronomie lädt zur Einkehr und die Begegnungen mit den Einheimischen öffnen das Herz.
Mehr Informationen hier.

Freeski World Cup Corvatsch 20.03. – 21.03.2020

Ein Pflichttermin für die Freestyle-Elite ist der «Freeski World Cup» im Skigebiet Corvatsch bei Silvaplana. Rund 130 Athleten und Athletinnen aus aller Welt fahren, springen, jibben und sliden durch die spektakuläre Slopestyle-Strecke. Ein sportliches Happening, bei dem schon das Zuschauen große Freude bereitet. Umsonst und draußen dürfen Besucher das Spektakel hautnah und live mitverfolgen. Das «Event-Village» auf der Mittelstation Murtèl ist der beste Ort dafür.
Mehr Informationen hier.

GEHEIMTIPP: Langlaufrennen Maloja-Zernez

Skilanglauf von Maloja nach  Zernez, ©Filip Zuan

Kurz vor dem Engadin Skimarathon findet ein Langlaufrennen statt, das es vor allem wegen seiner Länge in sich hat: über 60 Kilometer geht es durch tiefverschneites Terrain von Maloja nach Zernez. Das nächste Rennen findet am Samstag, 22. Februar 2020 statt. Teilnehmer müssen mindestens 17 Jahre alt sein. Das Startgeld liegt bei 60 CHF. Anmeldung ab Mitte Dezember hier.

Coole Packages zur Einstimmung auf die Langlaufsaison

Ski-Langlauf im Engadin, ©Filip Zuan

Wer sich auf die Langlaufsaison vorbereiten will, der findet im Engadin vielfältige Möglichkeiten und ist zum Beispiel im Hotel Cresta Palace in Celerina bestens untergebracht. Zwei eigens geschnürte Langlaufpackages bieten Anfängern und Ambitionierten genau den richtigen Start in einen tollen sportlichen Winter. Der ehemalige Nationaltrainer Langlauf Herren und mehrfache Schweizer Meister im Staffellauf, Curdin Kasper, betreut und unterstützt die Gäste dabei, die persönlichen Langlauf-Skills weiter zu verbessern. Ganz gleich ob «Basic Langlauf-Hit» oder «Premium»-Paket» für die Vorbereitung des Engadin Marathons am 8. März 2020, mit ausführlichem Body- und Fitnesscheck, Ernährungstipps und individuellem Trainingsplan. So startet man fit in die neue Saison. Mehr Informationen zum Basic Langlauf Hit hier.
Mehr Informationen zum Premium Langlauf Hit hier.

Das Cresta Palace liegt gegenüber dem Bahnhof in Celerina, Foto: Weirauch
Das Cresta Palace liegt gegenüber dem Bahnhof in Celerina, ©Weirauch
Ein Traum in Weiss: Das Grandhotel Cresta Palace im Winter, Foto: Cresta Palace
Ein Traum in Weiss: Das Grandhotel Cresta Palace im Winter, Foto: Cresta Palace

Perfekt für Langlauf-Fans ist auch das Package «Gästeabo Nordic», in dem das Ticket für die Öffentlichen Verkehrsmittel und der Loipenpass für den Reisezeitraum zwischen 2-7 Tagen bereits involviert sind. Das verschafft eine bequeme (vergünstigte Anreise) zum jeweiligen Startziel und einen freien Zugang zu allen Langlaufloipen der Region Engadin-St. Moritz. Mehr Informationen: hier.

Eine spannende Kombi ist auch das neue Angebot «Ski & Sleep: Bei den teilnehmenden Gastgebern, Hotels und Ferienwohnungen, kann der Skipass direkt ab CHF 45 (rund 41 Euro) pro Person und Tag hinzu gebucht werden. Mehr Informationen hier.

Don’t miss: Das «St. Moritz Winter Opening» – 13.12. – 15.12. 2019

Die Leidenschaft für den Wintersport, kulinarische Highlights und lässig-entspannte, wahrlich «coole» Beats, machen das «St. Moritz Winter Opening» vom 13. – 15. Dezember 2019 zu einem Eventwochenende erster Güte. Tagsüber sorgen die Damen beim «Audi FIS Ski World Cup» für Nervenkitzel und am Abend verwandelt sich die Plazza Rosatsch in St. Moritz Bad zum Mekka für Foodies und Partyanimals aus aller Welt.
Mehr Informationen hier.

Presseinformation: Primus Communications GmbH, www.primcom.com

Hier einige Sommerimpressionen von unserem Besuch im Engadin

Des Bikers Liebling: Hotel Cresta Palace in Celerina

Liebenswertes Pontresina im Engadin

+

Facebooktwittermail
Kommentieren

error: Content is protected !!