Wanderung auf den Brocken im Harz

Wer den Brocken zusammen mit „Brocken-Benno“ erklimmen will, der muss früh aufstehen oder flinke Beine haben. Denn, ob bei Hagel, Regen oder Schneetreiben – seit 1989 wandert der Harzer Benno Schmidt jeden Tag auf den Brocken. Bislang mehr als 7000  Mal. Er wandert zeitig los und ist so geübt, dass er für die Tour nur zwei Stunden braucht. Wanderung auf den Brocken im Harz

Brocken: höchster Gipfel Norddeutschlands

Im Dezember 1989 gehörte „Brocken-Benno“ zu den Tausenden Demonstranten, die die Grenzöffnung erzwangen. Seit dem Mauerbau im August 1961 war der mit 1141 Metern höchste Berg im Norden Deutschlands militärisch besetzt. 90.000 Kilometer ist Brocken-Benno, der 2012 seinen 80. Geburtstag auf dem Brocken feierte, seitdem gelaufen, rund 30 Paar Schuhe verschliss er bei seinen Wanderungen.

Von der Steinernen Renne auuf dem Weg zum Brocken

Während der zweistündigen Wanderung von Schierke auf den Berggipfel kann der versierte Wanderleiter viel erzählen. Etwa über das wechselhafte Wetter hoch oben, denn die Herausgehobenheit des Brockens in der Norddeutschen Tiefebene führt regelmäßig zu extremen Wetterlagen.

Wanderung auf den Brocken im Harz

Schnee fällt hier manchmal noch im Mai, und selbst wenn es im Tal hochsommerlich warm ist, muss man auf dem Gipfel meist eine Jacke anziehen.  Wolkenhäuschen, Teufelskanzel und Hexenaltar wird der Brocken auch genannt – einiges hängt mit dem Wetter zusammen. Ich selbst war in den letzten Jahren zehnmal auf dem Brocken und nur zweimal hatte ich gutes Wetter dort oben.

Auf dem Brocken

Von Ilsenburg auf den Gipfel

Mein schönster Weg hinauf auf den Brocken beginnt in Ilsenburg. Hinter dem dortigen Nationalparkhaus begrüßt uns „Prinzessin Ilse“, der namensgebende kleine Fluss, und begleitet den Weg glucksend und plätschernd. Wir folgen ihrem Lauf vorbei an prächtigen Rotbuchen, Traubeneichen, Moosen und Flechten. Der Blick vom Ilsestein, 150 Meter steil aufragend, zum knapp zehn Kilometer Luftlinie entfernten Brockenmassiv ist atemberaubend.

Auf dem Brocken

Zu bedenken ist, dass der Weg anspruchsvoll ist. 800 Höhenmeter sind zu überwinden, der Weg birgt Steigungen und Gefälle von 15 Prozent. Gute Wanderschuhe sollte man schon tragen und bequeme Kleidung, in der man weder friert, noch zu sehr ins Schwitzen gerät. Lieber eine Schicht mehr mitnehmen, denn zwischen dem Startpunkt Ilsenburg und dem Brockengipfel herrscht in der Regel ein Temperaturunterschied von zehn Grad. Für den Aufstieg von elf Kilometern sind etwa drei Stunden einzuplanen. Oft auch mehr, denn unterwegs gibt es viel zu sehen. Dieser Weg ist etwas weniger begangen als die anderen von Schierke oder Torfhaus aus. Erst oben auf dem Gipfel wird es voll.

Sa kommt sie: die Dampflok, fast 60 Jahre alt. Foto: Weirauch
Sa kommt sie: die Dampflok, fast 60 Jahre alt. Foto: Weirauch

Still ist es auf diesem Weg. Nur das Pfeifen der Dampflok der Brockenbahn ist ab und zu zu hören.

Weitere Wander-Infos: www.harzinfo.de

Hier die einzelnen Wanderwege hinauf zum Brocken.

Anreise zum Nationalpark Harz mit den Angeboten von Fahrtziel Natur.

hier geht es zu einer weiteren Attraktion im Harz.

Facebooktwittergoogle_plusmail
  • |
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.