Potsdam

Tickets für Hasso Plattners Impressionismus-Sammlung im Barberini

BarberiniDHFoto: Dietmar Horn

Am Montag, 31. August 2020, startet der Ticketverkauf für Impressionismus. Die Sammlung Hasso Plattner, die künftig dauerhaft im Museum Barberini zu sehen sein wird. Tickets für den Museumsbesuch sind – auch für die Jahreskarteninhaber Barberini Friends – ausschließlich online und nur für bis zu 21 Tage im Voraus buchbar.

Kartenverkauf online

Das Museum Barberini zeigt vom 5. September 2020 an – bereits zwei Tage früher als geplant dank des zügigen Umbaus – dauerhaft die umfangreiche Sammlung impressionistischer Gemälde des Museumsgründers Hasso Plattner. Die Sammlung vereint über 100 Werke von 20 Künstlern, darunter Gemälde von Gustave Caillebotte, Paul Cézanne, Henri-Edmond Cross, Claude Monet, Berthe Morisot, Camille Pissarro, Auguste Renoir, Paul Signac, Alfred Sisley und Maurice de Vlaminck. Zu den bekanntesten Werken gehören Caillebottes Brücke von Argenteuil (um 1883), Signacs Hafen bei Sonnenuntergang (1892), Monets Getreideschober (1891), Palazzo Contarini (1908) und die Seerosen (1914–1917). Auch Pablo Picasso ist mit einem Werk im impressionistischen Stil vertreten, das er 1901 in seinem ersten Jahr in Paris malte.

Foto: Dietmar Horn
Blick in den Innenhof mit Mattheuers Plastik “Der Jahrhundertschritt” Foto: Dietmar Horn

34 Gemälde von Claude Monets

Mit 34 Gemälden von Claude Monets beherbergt das Museum Barberini den größten Werkkomplex dieses Malers in Europa außerhalb Frankreichs sowie einzigartige Bestände an Gemälden von Caillebotte, Pissarro, Signac, Sisley und de Vlaminck. So präsentiert das Museum künftig neben seinen Wechselausstellungen in internationalen Kooperationen eine in Deutschland einmalige Sammlung, und Potsdam wird eines der weltweit wichtigsten Zentren impressionistischer Landschaftsmalerei.

Foto: Dietmar Horn
Foto: Dietmar Horn
BarberiniDH
Barberini Foto: Dietmar Horn

Potsdam wird eines der weltweit wichtigsten Zentren impressionistischer Landschaftsmalerei

Um den Besuch so angenehm, aber auch so sicher wie möglich zu gestalten, hat das Museum Barberini umfassende Schutz- und Hygienemaßnahmen entwickelt, die eng mit den verantwortlichen Ämtern des Landes Brandenburg und der Stadt Potsdam abgestimmt wurden. Die Vorsorgemaßnahmen für den Infektionsschutz umfassen u.a. eine Begrenzung der Besucherzahlen und Regulierung der Eintrittszeiten durch Zeitfenstertickets, die ausschließlich online erhältlich sind, eine optimierte Besucherführung im Haus sowie eine vermehrte Desinfektion neuralgischer Punkte.

Foto: Dietmar Horn
alle Fotos: Dietmar Horn

Weitere Informationen zu Tickets und dem Besuch des Museums Barberini gibt es hier:  www.museum-barberini.de