Türkei

Reise

Vor der ITB: Internationaler Tourismus wächst weiter kräftig

ITB Berlin und IPK International: Internationaler Tourismus weiterhin auf Wachstumskurs.  Unterschiedliche Trends auf den einzelnen Kontinenten kennzeichnen das Reisejahr 2019 – Überdurchschnittliches Wachstum aus Asien – Auslandsreisen der Lateinamerikaner rutschen dagegen ins Minus – Ausblick für 2020 insgesamt positiv – ITB Berlin veröffentlicht die neuesten Welt-Trends aus dem World Travel Monitor® von IPK International. Wie in den letzten Jahren setzt der internationale Tourismus auch 2019 sein Wachstum fort, wenngleich nicht mehr ganz so stark wie zuvor. So stieg in den ersten acht Monaten des Jahres die Zahl der Auslandsreisen weltweit um 3,9 Prozent an, ein Prozentpunkt weniger als im Vorjahr. Auch in diesem Jahr kommen die höchsten Zuwächse für internationale Reisen aus Asien, dagegen zeigen Auslandsreisen aus Lateinamerika einen rückläufigen Trend. Für 2020 prognostizieren erste Trendanalysen des World Travel Monitor® von IPK International insgesamt ein anhaltendes Wachstum für internationale Reisen. Der World Travel Monitor® basiert auf repräsentativen Interviews mit mehr als 500.000 Personen in über 60 Ländern weltweit und wird bereits seit mehr als 20 Jahren durchgeführt. Er gilt als größte kontinuierliche Studie zu globalen Reise-Trends.

Auslandsreisen der Asiaten als globaler Wachstumstreiber

Wie im Vorjahr verzeichnen die Asiaten den stärksten Wachstumstrend mit einem Plus von sechs Prozent in den ersten acht Monaten 2019. China, der mit Abstand volumenstärkste Quellmarkt in Asien, trägt mit einer überdurchschnittlichen Wachstumsrate von neun Prozent maßgeblich zu diesem Aufschwung bei. Auch die Auslandsreisen der Nordamerikaner stiegen in den ersten acht Monaten mit 4,5 Prozent leicht überdurchschnittlich an. Im Vergleich dazu fällt das Wachstum der Auslandsreisen von Europäern mit einem Plus von 2,5 Prozent zwar weiterhin positiv, aber doch deutlich schwächer als das der Asiaten und Nordamerikaner – und auch schwächer als im Vorjahr aus. Einen negativen Trend in den ersten acht Monaten weisen dagegen die Auslandsreisen der Lateinamerikaner auf, die im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um drei Prozent zurückgingen.

Asien liegt auch als Reiseziel im Trend

Reise

UNESCO-Welterbe: Ephesus

ephesus (4)

In Ephesus an der türkischen Ägäis kann man durch vergangene Jahrtausende wandern. Die Stadt war schon eine Weltstadt, als das griechische Athen noch tiefste Provinz war. Und Rom gab es noch nicht. So weiß es der kundige Reiseführer. Als reichste Stadt Asiens galt  Ephesus einst, die antike Großstadt war Tor zu den Schätzen Anatoliens und Persiens.

Der heute nicht mehr vorhandene Artemistempel zählte gar zu den sieben Weltwundern. Ephesus war Wallfahrtsort und beherbergte eine Viertelmillion Einwohner in ihren Mauern. Apostel Paulus hielt sich in der stadt auf und predigte . “Groß ist die Diana von Ephesos” heißt es unter anderem. Wie es oft mit berühmten Städten ist: der Hafen versandete und die Stadt verschwand. Heute ist das Meer kilometerweit entfernt.  Archäologen gruben das antike Ephesus zwischen 1866 und 1922 aus. Noch hätten die Forscher viel zu tun. Überall verweist unserReiseführer, werden noch Bauten vermutet.

Der türkische Name des heutigen Ausgrabungsortes ist Efes. Man kann auch Ephesos schreiben. Mich hat der Besuch dort beeindruckt, dass ich hier einen ersten Überblick geben will. Weitere Eindrücke folgen.

Ein Rundgang durch Ephesus

Reise

Olivenverarbeitung im Oleatrium

Türkei-Oleatrum (42)

Viele Technikmuseen habe ich in den letzten Jahrzehnten bereits gesehen. Aber das Oleatrium im Değirmen Park an der Südägäis in der Türkei, gehört zu den für mich interessantesten Museen. Es befindet sich rund 15 Kilometer südlich von Kuşadası an der Straße nach Davutlar.

Es besticht nicht etwa wegen seiner Größe. Nein, das Oleatrium ist ein kleines, feines Museum, das mehr ist als ein profanes Olivenölmuseum. Alles über die Olivenverarbeitung im Oleatrium

Reise

Türkei: Wohn- und Sterbehaus der Mutter Maria

Maria (2)

Wenige Kilometer südlich der berühmten antiken Stadt Ephesus befindet sich das sogenannte Marienhaus.  Das Marienhaus ist  ein als Wohnung der Gottesmutter seit 1892 päpstlich anerkanntes Wallfahrtsziel.

Einer außerbiblischen Legende nach soll sich Maria nach der Himmelfahrt Jesu mit dem Kreis der Frauen um Jesus und mit dem Apostel Johannes in einem Haus in der Nähe von Ephesos (dem Haus der Mutter Maria) niedergelassen haben und bis zu ihrer eigenen Himmelfahrt viele Menschen in Heilkunde und der Lehre des Christentums unterrichtet haben.

Reise

Die Hanghäuser in Ephesus

Ephesus- Hanghaus

Über meinen Besuch von Ephesus habe ich hier bereits geschrieben. die meisten Touristen machen den obligatorischen Rundgang und gehen leider an den eingehausten (ja so einen Ausdruck gibt es) Hanghäusern, die etwa in der Mitte von Ephesus zu sehen sind , vorbei.

Die Hanghäuser in Ephesus

Vom Nebeneingang kommend befinden sich links an den Berg geschmiegt die Hanghäuser, ein Komplex von Stadtvillen, die von wohlhabenden Bürgern bewohnt wurden. Geschützt ist das ganze Areal von einer riesigen Überdachung. Für die Besichtigung muss man zusätzlichen Eintritt bezahlen, der sich jedoch unbedingt lohnt.

Die Hanghäuser in Ephesus erlauben einen authentischen Blick in die Welt vor zweitausend Jahren

Reise

Nachhaltig und biologisch: Club Marvy by Paloma

Club Marvy (6)

Wer Ephesus und die anderen antiken Städte besuchen will, dem sei das Hotel Club Marvy by Paloma, ehemals Paloma Club Sultan, in Özdere an der türkischen Mittelmeerküste empfohlen. Ich habe mir das Lifestyle-Hotel nach sienem umbau angeschaut und bin begeistert. Nachhaltig und biologisch: Club Marvy by Paloma an der türkischen Ägäis.

error: Content is protected !!