Theodor Fontane

Fontane

Eine Spurensuche: Familie Fontane

Das Fontane - Denkmal in Neuruppin wurde 1907 enthüllt. Foto: WeirauchDas Fontane - Denkmal in Neuruppin wurde 1907 enthüllt. Foto: Weirauch

2019 feiert Neuruppin den 200. Geburtstag des märkischen Dichters, dessen Namen seit 1998 offizieller Bestandteil ihres Namens ist: Theodor-Fontande-Stadt Neuruppin. Anlass für uns, auf Spurensuche der Familie Fontane in der über Brandenburg hinaus bekannten Stadt zu gehen. Eine Spurensuche: Familie Fontane

Fontane

Auf Entdeckungstour in Ribbeck im Havelland

…Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland,….. wohl fast jeder von uns hat die Ballade von Theodor Fontane in der Schule gelernt. Es lohnt also wieder einmal von Berlin oder Potsdam hinaus in das kleine Dorf an der B5 zu fahren. Gehört doch Ribbeck im Fontane-Jubiläum zu den attraktivsten Besuchermagneten im Land Brandenburg. Und wer von außerhalb kommt und unweit des berühmten Birnbaumes des Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland übernachten möchte, kann das auch. Sowhl in Ribbeck als auch im benachbarten Groß Behnitz gibt es Pensionen und Hotels.

Lest hier, was wir in Ribbeck erlebt haben

BücherFontane

Mit Fontane in die Sommerfrische

Sommerfrische

Theodor Fontane, dessen 200. Geburtstag in diesem Jahr vor allem im Land Brandenburg begangen wird, hat uns neben bedeutenden Romanen und den 0517ielgelesenen “Wanderungen durch die Mark Brandenburg” auch eine Menge Tagebücher und Briefe hinterlassen. Und der Schriftsteller weilte oft und gerne unter anderem im Harz, im Riesengebirge, Karlsbad sowie Nord- und Ostsee. Leider werden Fontanes Arbeitsaufenthalte an anderen Orten als in Brandenburg oftmals noch unter den Tisch gekehrt. 

Umso verdienstvoller ist es, dass Bernd W. Seiler uns in seinem solide recherchierten Band mit zu einzelnen Stationen zu “Fontanes Sommerfrischen” mitnimmt. Das Buch erschien im Berliner Quintus-Verlag (Verlag Berlin BB) und besticht neben Reisebeschreibungen aus Fontanes Feder mit vielen historischen Postkarten und zeitgenössischen Abbildungen. Wer sich mit Fontanes Sommerfrischen beschäftigt und mehr als über die Wanderungen erfahren will, dem sei der Band wärmstens empfohlen. 

Best AgerFontane

Neuruppin: fontane.200/Autor

Neuruppin Fontane

Mit Fahrrad und Sexappeal

Warum zu Ostern nicht auf Fontanes Spuren wandeln? Das zurzeit quirlige Neuruppin lädt zu einem Osterspaziergang geradezu ein. Überhaupt bietet der Landkreis Ostprignitz-Ruppin zu Ostern ein Kopf-an-Kopf-Rennen kultureller Höhepunkte. Die Eröffnung der Landesgartenschau in Wittstock und die Leitausstellung Fontane 200./Autor in Neuruppin locken sicher viele Besucher an.

1 Stunde weg

Fontane nun auch als Ampelmännchen

Musterampel am Fontanedenkmal, Foto.www.fontanestadt.de / Andreas KunowMusterampel am Fontanedenkmal, Foto.www.fontanestadt.de / Andreas Kunow

Im Rahmen des Fontanejahres wurden am 5. April 2019 Fußgängersignale mit Fontanesymbolen an den Ampelanlagen am Fontaneplatz in Neuruppin Betrieb genommen. Die rot-grünen Ampelphasen sind Sonderanfertigungen der Firma SWARCO und wurden von dem Künstler und Karikaturisten Max-Otto Stoye im Auftrag der Fontanestadt Neuruppin für „fontane.200/Neuruppin” zu diesem Zweck entworfen. Brandenburgs Verkehrsstaatssekretärin Ines Jesse: „An Fontane kommt in diesem Jahr niemand vorbei und das ist gut so. Fontane hat mit seinen Erkundungen Neugier auf Land und Leute gemacht, Geschichten erzählt und auch einen Beitrag zum aufkeimenden Tourismus geleistet.  Ich freue mich auf die Vielfalt der Projekte im ganzen Land. Auch die historischen Stadtkerne beteiligen sich mit sieben Kulturland-Projekten am Fontane-Jahr. Wir unterstützen das mit 60.000 Euro. Dass jetzt auch einige Ampeln in Neuruppin auf dieses ereignisreiche Jahr mit einem Schmunzeln hinweisen, finde ich eine gelungene Sache. Wichtig ist, dass die Ampeln deutlich anzeigen, wann man stehen soll oder gehen darf. Wir wollen ja, dass die Verkehrssicherheit an erster Stelle steht.“

Musterampel am Fontanedenkmal, Foto.www.fontanestadt.de / Andreas Kunow
Musterampel am Fontanedenkmal, Foto.www.fontanestadt.de / Andreas Kunow

Die straßenverkehrsrechtlichen Grundsätze der Ausgestaltung von Ampel (Lichtzeichenanlagen) ergeben sich aus §§ 37 und 39 der Straßenverkehrsordnung (StVO). Diese schreibt vor, dass das grüne Leuchtfeld mit einem schreitenden Fußgänger unten und das rote Leuchtfeld mit einem stehenden Fußgänger oben angeordnet werden muss. Das Ampelmännchen wird bei der neuen Ampel von Fontane-Darstellungen ersetzt.

Künstler Max Otto Stoye und Fontanedarsteller Wolfgang Trenkler vor dem Fontanedenkmal Foto: Fontanestadt Neuruppin/Andreas Kunow

Die Zustimmung der obersten Straßenverkehrsbehörde erfolgte vor dem politisch-kulturellen Hintergrund, dass das Land Brandenburg im Jahr 2019 den 200. Geburtstag des märkischen Dichters und Schriftstellers Theodor Fontane unter dem Motto „Fontane.200“ feiert und in Neuruppin die „Fontane-Festspiele“ stattfinden.

Fontane

Hans-Dieter Rutsch beleuchtet Theodor Fontane

Fontane - 2018 (1)

Es ist ein Buch nach meinem Gusto. Viel habe ich schon über das Leben von Theodor Fontane gelesen. Oft sind die Biographien geglättet.  “Der Wanderer” aber von Hans-Dieter Rutsch entdeckt Fontane neu, spart bislang kaum Bekanntes nicht aus. Und beantwortet oft gestellte Fragen. Hier einige Aspekte aus dem lesenswerten Buch:

Fontane – Denkmal in Neuruppin

Auf Seite 15 schreibt Hans-Dieter Rutsch: “An der rechten Seite des Fontane-Denkmals ist eine Inschrift angebracht. Sie besteht aus vier Wörtern: „Dem Dichter der Mark“. Und schon beginnen die Missverständnisse. Als Dichter einer Landschaft oder Region verstand Fontane sich nie. Als Preuße sicherlich. Vor allem aber als ein Deutscher mit französischem Namen. Die Welt grübelt heute noch immer, in welcher politischen Ecke sie diesen deutschsprachigen Autor und sein Werk ansiedeln kann.

Fontane, ein blinder Preußenverehrer? Fontane, ein Feminist? Wer auf eindeutige Antworten hofft, so Rutsch, wird enttäuscht werden. Hunderte Germanisten auf allen Kontinenten sind ihm auf der Spur. Eine rein deutsche Angelegenheit ist diese literarische Erkundung schon lange nicht mehr.