Störche

1 Stunde weg

Störche sind da

Störche18 (29)

Im Havelland sind fast alle Horste von den Störchen wieder belegt. So in Roskow, Päwesin auch in Gortz. In Bagow wartet man auf das Stochenpaar noch, ebenso in Buckow bei Nennhausen.

Stöche auch im Storchendorf Rühstädt

Es klappert auch wieder kräftig in Rühstädt, Deutschlands einzigem Europäischen Storchendorf! Die auf halbem Wege zwischen Hamburg und Berlin gelegene Prignitz beeindruckt nicht nur mit einer der schönsten Naturlandschaften Deutschlands, sondern auch mit der größten Storchenkolonie Mitteleuropas. Darüber habe ich hier schon desöfteren berichtet. Vier Störche sind bereits aus dem Winterquartier in Deutschlands einziges „Europäisches Storchendorf“ heimgekehrt – nun werden es fast täglich mehr. Jedes Jahr nisten im Schnitt 70 Störche in Rühstädt.

Störche in Rühstädt. Bildquelle: Archiv Tourismusverband Prignitz.
Störche in Rühstädt. Bildquelle: Archiv Tourismusverband Prignitz.

Deutschlands storchenreichstes Dorf

Rund 40 Brutstätten stehen den Störchen in Deutschlands storchenreichstem Dorf zur Verfügung. Die Nester wurden jetzt kontrolliert und für die neue Storchensaison fit gemacht. Nun können die langbeinigen Besucher ihr Sommerquartier in Besitz nehmen. „Vier Störche sind bereits pünktlich eingeflogen: ein Paar und zwei Einzelstörche. Es sind die ersten sogenannten Westzieher. Die Ostzieher befinden sich derzeit noch über Ägypten und werden voraussichtlich in der zweiten Aprilwoche in Rühstädt einfliegen“, so Jürgen Herper, Naturwächter im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe und zugleich Mitglied des Storchenclubs Rühstädt.

Ein ganz besonderes Naturerlebnis ist der spätabendliche Einflug der Störche in ihre Nester. „Das große Begrüßungsgeklapper und die letzten Jungenfütterungen des Tages sind von Mitte Mai bis Mitte August für Gäste und Bewohner des Dorfes ein täglicher Höhepunkt“, so Herper.

Erlebnisführung „Rühstädter Storchenfeierabend“

Für Besucher, die das Storchendorf länger erkunden möchten, bietet das Schlosshotel Rühstädt ein attraktives Verwöhnwochenende mit Wellness-Angebot und Erlebnisführung. Buchbar ist das Angebot unter: https://bit.ly/2jEumpW. Leidenschaftliche Radfahrer können zudem auf der 27 Kilometer langen Tour „Treffpunkt Adebar“ die Nahrungsgebiete der Störche individuell erkunden: Weitere Infos: www.dieprignitz.de

Potsdam

Störche in Potsdam sind kurz vor dem Abflug

stoerchep1880278-kopieDie Störche von Marquardt sind flügge, Foto: D.Weirauch

Gestern wurde ich gefragt, ob die Störche im Potsdamer Ortsteil Marquardt noch da sind.

Ja. Gerade eben waren sie noch da: nach den morgendlichen Flugübungen ruhen sie gerade auf dem First des Landgasthofes „Zum alten Krug“ aus. Weddingplaner und Gastwirt Christian Schulze meinte soeben: „Sie werden uns wohl zum Wochenende verlassen. Fliegen können sie schon ganz gut. Jetzt zeigen ihnen die eltern, wie es mit dem Futter sammeln geht.“…

p1150196-1024x730-kopie

Schauen wir zurück.

Die Hitze hat dem Storchennachwuchs hoch oben im Horst gegenüber dem Landgasthof „Zum alten Krug“ im Potsdamer Ortsteil Marquardt nicht geschadet. Bester Blick von der Kirche aus, Richtung „Lavendelhof“ und dann nach oben sehen. Oder beim Feierabendbier im Alten Krug bei Michael und Christian Schulze.

Sie wachsen heran….

Josef Grütter, aufmerksamer Beobachter der Szenerie, reimte darauf:

  • „Ach ja, im Biergarten des Alten Krugs saßen wir noch
  • und blickten zu den Störchen hoch.
  • Zweimal kamen die Eltern angeflogen.
  • Bald sind die drei Kleinen großgezogen
  • und können reisen gen Süden auf weiten Schwingen.
  • Ein Loblied ist auf die Natur zu singen.“

Wie recht er doch hat.

stoerchep1100910