Sachsen-Anhalt

Reise

Weinreise zu Hause: Saale-Unstrut lädt zur Saale-Weinmeile

WeinleseBald ist Weinlese, Foto: Weirauch

Zwischen Bad Kösen und Naumburg schlängelt sich die Saale durch eine jahrtausendealte Weinregion mit terrassierten Weinbergen und malerischen Weinbergshäuschen. Am Pfingstwochenende ist sie traditionell Schauplatz der beliebten Saale-Weinmeile, die jedes Jahr Tausende Besucher nach Saale-Unstrut lockt. In diesem Jahr musste umgedacht werden, so dass es nun heißt: Weinmeile@home. Ein bestellbarer Saale-Weinmeile-Weinkarton und ein musikalisches Programm am 30. Mai sollen das Saale-Weinmeile-Gefühl nach Hause bringen. Außerdem gibt es ein Wochenende in Saale-Unstrut zu gewinnen.

Die Saale-Weinmeile musste wie so viele andere Veranstaltungen abgesagt werden, aber einige Weinmeile-Freuden bleiben erhalten – nur anders. Der Saale-Weinmeile e.V. hat gemeinsam mit dem regionalen Tourismusverband Saale-Unstrut-Tourismus e.V. eine Idee entwickelt, die Saale-Weinmeile alternativ stattfinden zu lassen.

Die Weinmeile gibt es nun im Karton

Potsdam

#verschiebdeinereise. Bis bald in Sachsen-Anhalt 

QuedlinburgFoto: Weirauch

Mit einer Online- und Social-Media-Kampagne unter dem Motto „#verschiebdeinereise. Bis bald in Sachsen-Anhalt“ wirbt die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) bundesweit für das Reiseland Sachsen-Anhalt. Damit wird die vom Deutschen Reiseverband (DRV) und vom Deutschen Tourismusverband (DTV) initiierte und mittlerweile weitverbreitete Kampagne „#verschiebdeinereise. Wer reisen liebt, verschiebt“ auf Landesebene umgesetzt. Im Mittelpunkt der Werbeaktion stehen die von der Existenz bedrohten Betriebe der Tourismuswirtschaft Sachsen-Anhalts, die aufgrund der Corona-Pandemie mit einer Welle von Stornierungen und dem Ausbleiben neuer Buchungen konfrontiert sind.

„Corona trifft die Tourismusbranche ins Mark“

Mobilität

Mit MS Sans Souci über Saale und Elbe nach Magdeburg

Volle Konzentration wird verlangt

Für mich war diese Tour auf der Saale mit dem schmucken Flusskreuzer MS SANS SOUCI im doppelten Sinne etwas Besonderes. Zum einen erinnerte mich die Tour von Mukrena/Alsleben über Saale und Elbe nach Magdeburg permanent an Kindheitserlebnisse. Im nur 8 Kilometer von Alsleben entfernten Sandersleben im Wippertal aufgewachsen, war ich als Kind zu allen möglichen Anlässen in Alsleben oder Bernburg. Und natürlich fuhren wir mit einer Barkasse, die wir immer Dampfer nannten,  dann durch mindestens eine der Saaleschleusen. Das war spannend, vor allem immer dann, wenn es von den hochgezogenen Schleusentoren unablässig tropfte. Später dann hatte ich mehrmals mit Hans-Wilhelm Wehlmann zu tun, der auch über die DDR-Zeiten den Schifferverein „Undine e.V.“ von 1823  am Leben hielt. Der Verein erinnert auch heute an die Geschichte des Schifferstädtchens Alsleben. Die kleine Stadt an der Saale wurde auch  „Klein Hamburg“ genannt.. Denn die Erzeugnisse der heute noch existierenden Saalemühle und der mittlerweile abgerissenen Zuckerfabrik wurden auf der Saale transportiert. Bergauf wurden die Güter bis nach Halle und zu Tal Richtung Magdeburg und weiter überdie Elbe bis Hamburg transportiert. Irgendwann zog ich weg aus der Gegend von Wipper und Saale. 55 Jahre später war ich nun wieder auf der Saale ab Alsleben unterwegs.Bootsmann Alex vertäut das Schiff in der Schleuse Bernburg Foto: Weirauch

Lest hier, was ich auf der Mini-Kreuzfahrt mit MS Sans Souci von Mukrena nach Magdeburg erlebte

ReiseSchlösser und Burgen

20 Jahre Gartenträume an Saale-Unstrut

MerseburgBlick auf den Dom Merseburg PR/ © Wolfgang Kubak

Mittelalterliche Burgen, prächtige Dome und jahrhundertealte Weinberge prägen das Bild an Saale und Unstrut. Fast unentdeckt ist die Vielfalt an historischen Gärten. Im Netzwerk „Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt“ sind die bedeutendsten Anlagen vereint. 2020 begeht die Initiative mit Festen und Konzerten ihren 20. Geburtstag. Auch sechs Gartendenkmale an der Saale-Unstrut feiern 20 Jahre Gartenträume an Saale-Unstrut mit.

Rückblick ins Jahr 2000

Schlosspark Moritzburg,  Pressefoto © René Weimer
Reise

Aschersleben – älteste Stadt Sachsen-Anhalts

AscherslebenBlick auf das Kino von Aschersleben

Mit Aschersleben verbindet mich eine Menge. Diese Stadt ist mein Geburtsort. Lange war ich nicht dort. Bei meinem Besuch im Mai 2019 bin ich erstaunt. Überrascht regelrecht. Viel ist geschehen seit dem letzten Besuch vor vielen Jahren. Damals herrschte Verkehrschaos in Aschersleben. Überall waren Baustellen. Die stadt präsentiert sich mir jetzt völlig entspannt. Aschersleben, die älteste Stadt-Sachsen-Anhalts, lädt zum Besuchen und Entdecken ein.

Reise

Bernburg – charmante Stadt an der Saale

Bernburg

Heute will ich euch eine Stadt vorstellen, die lange im Dornröschenschlaf lag. Zumindest aus Sicht der Berliner. Obwohl sie eine schöne und berühmte Stadt ist: Bernburg in Sachsen-Anhalt. Knapp 34.000 Einwohner können mit Recht behaupten: „In Bernburg (Saale) lässt es sich gut leben.“ Das Schloss, die Saale, die Nähe zum Harz und viel mehr lockt Menschen in unsere schöne Stadt. Bernburg, Kreisstadt des Salzlandkreises, kann auf eine über 1050-jährige Geschichte verweisen. Von ihrer einstigen Bedeutung als Residenzstadt der Fürsten zu Anhalt-Bernburg künden weithin sichtbar das gewaltige Schloss mit Eulenspiegelturm und Schlosskirche samt Fürstengruft, aber auch das prächtige Neorenaissance-Rathaus und eine liebevoll sanierte Altstadt sowie Sehenswürdigkeiten rechts und links der Saale. Einen schönen Rundumblick über Bernburg und die umgebende Auenlandschaft des Saaletals bietet der Keßlerturm.