Potsdam

1 Stunde wegSchlösser und Burgen

Ausflugstipp: LebensArt im Schlosspark Kartzow vom10. bis12. Juli

Kartzow-erge (4)Schlosspark Kartzow zur LebensArt Foto: Weirauch

Vom 10. bis 12. Juli zeigen rund 100 Aussteller neue Ideen für Garten, Wohnen und Lifestyle. Mit Abstand, neuer Wegeführung und unter Wahrung sämtlicher Hygiene-Regeln in entspannter Atmosphäre shoppen.

Neue Trends für den Urlaub zuhause, das ist das Thema der LebensArt, die nun vom 10. bis 12. Juli im Schlosspark von Schloss Kartzow stattfinden kann. Aktuelle Einrichtungsideen für Drinnen und Draußen sowie der Garten als grüne Oase stehen dabei im Mittelpunkt.

LebensArt im Schlosspark von Schloss Kartzow 

Wie Geschäftsführer Martin Schmidt vom AgenturHaus mitteilt, ist ein sorgsamer Neustart geplant: „Oberste Regel ist das Abstand halten, so wie dies inzwischen allerorts üblich ist. Natürlich stehen auch Desinfektions-Spender an verschiedenen Orten zur Verfügung.“ Wie die Organisatoren weiter mitteilen, werden die Aussteller großzügig im Park verteilt und mit einer neuen Wegeführung verbindlich geleitet. So ist das Abstand halten jederzeit gewährleistet. Hinzu kommt ein spezielles Konzept der Besucherregulierung, das ein Online-Ticketing beinhaltet um vor Ort Wartesituationen zu vermeiden. Das Masken tragen ist lediglich in Situationen vorgeschrieben, in denen der Mindestabstand von 1,5 Metern unterschritten wird, beispielsweise in einem Verkaufsgespräch. Die LebensArt steht in diesem Jahr ganz unter dem Motto „Urlaub zuhause“. Vielfältige Inspirationen hierzu bieten die rund 100 Aussteller. „Mit neuem hochwertigem Mobiliar, frischen Pflanzen und Wellness-Einrichtungen können so heimische Oasen geschaffen werden, die den Urlaub 2020 zuhause lebenswert machen“, erläutert der Projektleiter der LebensArt von Schloss Kartzow, Kevin Holstein. „Dazu tragen auch die kulinarischen Köstlichkeiten aus aller Welt bei, mit denen man sich ein Stück Urlaubsfeeling nach Hause holen kann“, wie er bekräftigt.

Kartzow, Ortsteil von Potsdam
Kartzow, Ortsteil von Potsdam

Auch bei der nunmehr auf den neuen Termin verschobenen LebensArt rechnen die Veranstalter mit großem Interesse seitens der Aussteller. Bereits jetzt sei die LebensArt im Schlosspark von Schloss Kartzow nahezu ausgebucht, vermeldet Kevin Holstein. Interessierten Firmen rät der Projektleiter zur kurzfristigen Kontaktaufnahme: „Für Besonderes haben wir noch ein paar schöne Plätzchen reserviert“, so Holstein. „Die LebensArt im Schlosspark von Schloss Kartzow ist mit Abstand das schönste Einkaufserlebnis in der Region. Die liebevollen Dekorationen und Inszenierungen bieten einzigartige Inspirationen für Haus und Garten. Zusammen mit der hochwertigen Gastronomie entsteht eine Atmosphäre, die unseren Besuchern einen schönen Tag verspricht, der sich fast normal anfühlt“, zeigt sich Holstein überzeugt. Aktuelle Informationen zur LebensArt können über die Homepage www.lebensart-messe.de abgerufen werden.

Schloss Kartzow am Rande von Potsdam, Foto: D.Weirauch
Schloss Kartzow am Rande von Potsdam, Foto: D.Weirauch

Informationen zur Lebensart

Die LebensArt im Schlosspark von Schloss Kartzow ist vom 10. bis 12. Juli jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt für Erwachsene beträgt zehn Euro und beinhaltet freies Parken auf den ausgewiesenen Flächen. Kinder bis einschließlich 15 Jahre erhalten – in Begleitung Erwachsener – freien Eintritt. Die Veranstalter weisen ausdrücklich darauf hin, dass vor Ort nur ein sehr begrenztes Kartenkontingent zur Verfügung steht.

Online-Ticketing ausdrücklich empfohlen!

Um Wartesituationen zu vermeiden, wird das Online-Ticketing ausdrücklich empfohlen! Der Verkauf der Eintrittskarten erfolgt in Kürze über die Webseite unter https://www.lebensart-messe.de/LebensArt-Messe-Potsdam.html .

Die aktuellen gesetzlichen Regelungen des Landes Brandenburg zum Zeitpunkt der LebensArt sind verbindlich. Dies gilt auch für die allgemein gültigen Regelungen zur namentlichen Registrierung in der Gastronomie vor Ort, gemäß der gesetzlichen Vorgaben.

Schlösser und Burgen

Einzelne Schlösser öffnen wieder

Sanssouci-Luft (4)Sanssouci aus der Luft im Jahr 2016, Foto: D.Weirauch

In Brandenburg, Potsdam und Berlin öffnen ausgewählte Museumsschlösser für Besucherinnen und Besucher

Die Kunst ist wieder da. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) öffnet in Brandenburg, Potsdam und Berlin ausgewählte Museumsschlösser wieder für den Publikumsverkehr.

Vom 12. Mai 2020 an können

1 Stunde wegPotsdam

Digital durch Brandenburg unterwegs

Sanssouci (10)

Das ganze Land digital erleben über Smartphone, Tablet und Mediatheken.  Ganz Deutschland steht nahezu still. Auch in Brandenburg sind viele touristische Angebote derzeit nicht möglich. Wir alle sind aufgerufen, uns einzuschränken, um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Doch währenddessen kann sich jeder ein Stück Brandenburg nach Hause holen und ein paar Pläne für die Zukunft schmieden. Denn es wird auch wieder eine Zeit kommen, in der wir reisen können.

Digital durch Brandenburg unterwegs

Potsdam

Touristinformation im Potsdamer Hauptbahnhof eröffnet

Sanssouci (2)Schloss Sanssouci in Potsdam Foto: Weirauch

Dieser Tage eröffnete auf dem Potsdamer Hauptbahnhof die Tourist Information in der mobiagentur. Sehr übersichtlich geht es jetzt dort zu. ein Gewinn für die Touristen und auch die Einwohner, wie ich finde. Mit der gelungenen Verbindung von Tourist Information und „mobiagentur“ können sich Potsdamer und Besucher an diesem zentralen Standort über das touristische Angebot der Landeshauptstadt Potsdam informieren. Unter anderem gibt es dort:  Beratung zu Sehenswürdigkeiten, touristischen Angeboten und Veranstaltungen, Vermittlung von Unterkünften, Stadtrundgängen und –fahrten, Verkauf von Veranstaltungstickets, Erstellung von persönlichen Vorschlägen für die Gestaltung des Aufenthaltes in Potsdam und Verkauf von Souvenirs.

PotsdamTipps

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci mit “Flower Power”

Credit Friedrich© Musikfestspiele Potsdam Sanssouci/ Gemälde: Graff, Anton: Friedrich der Große, GK | 5615. | SPSG, Jörg P. Anders

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci verschoben

Aufgrund der anhaltend hohen Risikobewertungen im Zusammenhang mit Covid-19 verschieben die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci ihr Programm auf 2021

Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit. Die Musikfestspiele arbeiten derzeit bereits unter Hochdruck daran, die Ausweichtermine für das Folgejahr zu vereinbaren und geben diese sobald möglich auf der Homepage und an geeigneter Stelle bekannt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Weit über Potsdam bekannt sind die Musikfestspiele  Potsdam Sanssouci. Ein Blumenkinderfest im märkischen Sand: Vom 12.-28. Juni 2020 folgen die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci unter dem Motto »Flower Power« gesellschaftlichen Utopien, jungen Revolutionen und der symbolischen Kraft der Blumen.

Schlosstheater im Neuen Palais wieder bespielbar

Höhepunkt wird die Wiedereröffnungspremiere des Schlosstheaters im Neuen Palais sein: Georg Philipp Telemanns »Pastorelle en musique« unter der Leitung der diesjährigen Telemann-Preisträgerin und  Musikfestspiel-Intendantin Dorothee Oberlinger am 20. Juni.

Hier lest ihr mehr zu den diesjährigen Musikfestpielen Potsdam Sanssouci 

Potsdam

Große Monet – Schau im Potsdamer Barberini

Barberini2019 (7)Monets berühmter Heuschober, das Bild wurde für 111 Millionen Euro ersteigert Foto: Weirauch

Ab kommenden Samstag werden wieder lange Schlangen vor dem Kunstmuseum Barberini in Potsdam stehen. Warum, das lest ihr hier:  Vom 22. Februar bis 1. Juni 2020 präsentiert das Museum Barberini die Ausstellung Monet. Orte. Diese Werkschau ist die größte Retrospektive, die dem Künstler jemals an einem deutschen Museum gewidmet wurde. Sie entstand in Zusammenarbeit mit dem Denver Art Museum. Anhand von über 100 Gemälden spürt sie den Orten nach, aus denen Monet Inspiration bezog – von Paris und den Seine-Dörfern bis zu Reisezielen wie London oder Venedig. Die Schau versammelt zahlreiche Schlüsselwerke aus sämtlichen Schaffensphasen. Sie ist die erste Ausstellung, die Monets künstlerischen Werdegang im Hinblick auf seine Ortswahl und sein Ortsbewusstsein in den Blick nimmt.

Hier erfahrt ihr mehr über die Schau