Österreich

HotelsReise

Posthotel Achenkirch – Kraftplatz inmitten der Alpen

Auch im Winter eine der ersten Adressen in Österreichs Wellnesslandschaft. Foto: PR/PosthotelAuch im Winter eine der ersten Adressen in Österreichs Wellnesslandschaft. Foto: PR/Posthotel

Umgeben von der prachtvollen Kulisse aus Karwendel, Rofan und Achensee ist das Posthotel Achenkirch ein wahrer Kraftort, der zum Innehalten einlädt und Energie schenkt.

Kraftplatz inmitten der Alpen

Die 7.000 Quadratmeter große Wasser- und Saunawelt des 5-Sterne Wohlfühlhotels ist mit ihren zahlreichen Wasser-, Wärme- und Ruhezonen sowie dem mystisch anmutenden „Versunkenen Tempels“, eine der vielfältigsten und exklusivsten in Österreich.

Posthotel Achenkirch – Kraftplatz inmitten der Alpen

Das Ankommen und Innehalten fällt nicht schwer im Posthotel Achenkirch in Tirol. Von der ersten Minute an fühlten wir uns gut aufgehoben und umsorgt. Um ehrlich zu sein, wir hatten kaum etwas anderes erwartet, gilt das Posthotel Achenkirch doch seit Jahren als eines der besten Wellnesshotels in Österreich. Der renommierte Relax guide benotet das Fünf-Sternehaus stets mit vier Lilien. Viel wurde und wird getan, um den umkämpften Platz in der Spitzengruppe zu behalten. Doch wir erlebten noch eine Steigerung.

Reise

Kitzbühel – beliebter denn je

Kitzbühel) (1)

Das berühmte Hahnenkamm-Rennen mit der Streif-Abfahrt stellt jährlich im Januar wie eh und je den sportlich-gesellschaftlichen Höhepunkt im internationalen Ski-Weltcap-Kalender dar. Die Streif ist legendär und gilt als schwerste Abfahrtsstrecke der Welt. Seit 1937 wird hier talwärts gebrettert. KitzSki erstreckt sich mit modernsten Seilbahnen vom Hahnenkamm Richtung Kirchberg im Norden und bis zu Pass Thurn sowie Hollersbach im Süden. Und das Kitzbüheler Horn auf der gegenüberliegenden Talseite wurde zum modernen Familienskigebiet weiterentwickelt.  Während unseres Besuches im November wurde der neue Sessellift eingeweiht.

Was macht Kitzbühel außerdem zu einem der beliebtesten Wintersportorten in den Alpen? Wir waren unlängst dort und haben uns inspirieren lassen. Fazit: Treffpunkt der High Society, schneesicher, Budenzauber, aber auch Tiroler Bodenständigkeit, Lebensfreude und Gemütlichkeit. Alles das ist Kitzbühel.


Zwischen Kitzbüheler Horn und Hahnenkamm lassen weltberühmte Abfahrten mit insgesamt 179 Pistenkilometern sowie 36 Skirouten Wintersportler-Herzen höher schlagen. Pisten, auf denen sich schon Legenden wie Toni Sailer, Anderl Molterer oder Ernst und Hansi Hinterseer ihr Ausnahmetalent zeigten. Mit 54 modernen Bahnen und Liften, die knapp 180 Pistenkilometer erschließen, ist die Bergbah AG Kitzbühel eines der größten Seilbahnunternehmen Österreichs. Neben der spektakulären Streif bietet das Skigebiet knapp 70 Abfahrten für alle Altersklassen und jeden Fahrstil.

Auch Familien fühlen sich hier wohl – hat das weitläufige und schneesichere Skigebiet doch überdurchschnittlich viele Familienpisten. Ein Beispiel dafür ist die Familien-Streif, die sich um den extremen Steilhang der Abfahrtsstrecke schlängelt. Auf der Seidlalm führt die Strecke wieder auf die Original-Rennstrecke zurück, bevor sie an der Hausbergkante auf den Ganslernhang ausweicht und wieder zurück ins Zielgelände wechselt. Auch kleine Skifahrer haben in dem Kitzbüheler Skigebiet die Möglichkeit, eine “Mini-Streif” zu befahren, in dem eigens aufgebauten Parcours lernen die Kinder Schlüsselelemente wie Gleichgewichtsgefühl, schnelles Anpassen an die Strecke, Geschicklichkeit und Geschwindigkeit.

Auf keinen Fall verpassen sollte man die Umlaufbahn. Sie ist für viele Wintersport-Fans die spektakulärste Bergbahn der Welt. Sie überspannt den 2,5 Kilometer breiten und 400 Meter tiefen Saukasergraben zwischen Pengelstein und Wurzhöhe und verbindet das Kitzbüheler Skigebiet mit dem Pistennetz im benachbarten Jochberg.

Auf der Resthöhe haben Boarder und Freeskier ihren eigenen “Spielplatz”. Das erfahrene QParks-Team rund um Franz Lechner ist für den Aufbau des Hanglalm-Parks und für den Park am Kitzbüheler Horn inklusive aller Kicker-, Rail-, Jib- und Treelines. Picnic-Tables und Chill-Areas verantwortlich. Off-Piste-Fans auf Ski und Board schätzen das rund 200 Quadratkilometer große “Backcountry” Kitzbühels  als einen Geheimtipp. Auf den rund 36 Kilometer langen Sikirouten bieten sich vielfältige Möglichkeiten für einen Ausflug in den Tiefschnee. Bei Bedarf kann sogar ein Skiguide für das Backcountry gebucht werden, die einem die besten Abfahrten und Touren zeigt. Eine weitere Attraktion ist die Schneekatze, ein Shuttle Service für alle Skitourengeher und Freerider, der die spektakulärsten Hänge anfährt und somit ein unvergesslichtes Erlebnis abseits der Piste ermöglicht. 

KitzSki, die Skiarena rund um den Hahnenkamm, ist riesig: 230 Kilometer Pisten, 57 Liftanlagen und nahezu 200 Skitage. Jahr für Jahr gibt es Auszeichnungen: „Bestes Skigebiet der Welt“ (Testportal Skiresort.de) oder „World’s Best Ski Resort“ (World Ski Awards), um nur zwei zu nennen.

Am Abend in die Altstadt

Professionelle Ski- und Snowboard-Lehrer stehen Anfängern  und Wiedereinsteigern im gesamten Skigebiet mit Rat und Tat zur Seite. Nach Einbruch der Dunkelheit punktet die 700 Jahre alte Altstadt mit ihren typischen Après-Ski- und Szenelokalen, so dass die Wintersportler den anstrengenden Tag auf der Piste gut

ausklingen lassen können.

Nordic/Winterwandern

Nicht nur für Skifahrer hat Kitzbühel einiges zu bieten, sondern auch für Langläufer und Winterwanderer. In Kitzbühel wartet ein etwa 60 Kilometer umfassendes Loipennetz auf klassische Langläufer und Skater. In den gesamten Kitzbüheler Alpen erstrecken sich mehr als 500 vielseitige Loipenkilometer. Die gut präparierten Loipen sind meistens einfach zu laufen und erstrekcen sich um den Wilden Kaiser ins Brixental und bis zum Pass Thurn. Landschaftlich besonders schön sind die Loipen bei Reith. Diese führen durch ein bezauberndes Hochtal über Wiesen und an romantischen Bauernhöfen vorbei. Für Winterwanderer und Walker bietet Kitzbühel kostenlose geführte Touren an oder Urlauber entdecken auf gepflegten Winterwanderwegen die verschneite Landschaft Tirols auf eigene Faust. Auch auf Höhenwegen in der Berglandschaft Kitzbühels sind Winterwanderungen abseits der Skipiste möglich. Wer das Schneeschuhwandern ausprobieren möchte, kann auch an einer geführten Schneeschuhwanderung teilnehmen und die Ausrüstung in den Sportgeschäften vor Ort ausleihen.

Ein weiterer Winterspaß ohne Skier ist das Rodeln auf Kitzbühels Naturrodelbahnen. Am Gaisberg in Kirchberg liegt die Rodelbahn mit dem Gütesiegel für Naturrodelbahnen. Sowohl tagsüber als auch abends verspricht die Gegend Rodelgaudi pur.

Weitere Informationen

Bergbahn AG Kitzbühel/KitzSki
Hahnenkammstraße 1a
6370 Kitzbühel

Tel. +43535669510
www.kitzski.at
info@kitzski.at

Hier geht es zum einfachraus.eu – Beitrag zum Thema Winterromantik in Kitzbühel.

Anreise nach Kitzbühel

Kitzbühel liegt 95 Kilometer östlich von Innsbruck an der Nord-Süd-Verkehrsachse, die von München über Kufstein und den Pass Thurn sowie Felbertauern führt. Entsprechend verkehrsgünstig und gut erreichbar liegt die Region.

Auto: aus Klagenfurt via Felbertauern, Pass Thurn 240 Kilometer, aus Graz via Zell am See, Pass Thurn 310 Kilometer, aus Wien via Salzburg, Lofer, Sankt Johann/Tirol 375 Kilometer, aus München via Kufstein, Sankt Johann/Tirol 130 Kilometer, aus Innsbruck via Wörgl 95 Kilometer.

Bahn: Bahnhof direkt in der Stadt. Züge aus dem Süden (Klagenfurth/Graz) via Zell am See. Aus dem Osten, Norden und Westen via Wörgl 95 Kilometer.

www.oehb.at

Flugzeug: Nächste Flughäfen sind München, Innsbruck und Salzburg. Internet: www.chefelix.com

Parkmöglichkeiten

Parken ist bei Seilbahn-Talstationen mit Skiticket kostenlos. Einzige Ausnahme ist die Hahnenkammbahn (Skifahrer-Tages-Parktarif: bis zu 8,70 Euro). Das Zentrum von Kitzbühel ist kostenpflichtige Kurzparkzone (Automaten). Daher wichtig – bei der Quartierbuchung die Parkplatzfrage klären.

Termine für 2019 im Winter

Ski-Saisonstart: Samstag, 12. Oktober 2019  – Resterhöhe/Pass Thurn, Freitag, 25. Oktober 2019 Hahnenkamm

Kitzbüheler Advent- und Weihnachtsmarkt im historischen Stadtzentrum: November bis 26. Dezember 2019

www.advent.kitzbuehel.com

Der himmlische Advent am Rasmushof, direkt am Zieleinlauf des Hahnenkammrennens
Der himmlische Advent am Rasmushof, direkt am Zieleinlauf des Hahnenkammrennens

Vorschau Hahnenkammrennen 

25.-27. Januar 2019,  www.hahnenkamm.com

Essen, Trinken und Übernachten in Kitzbühel

Hotel Rasmushof: Familär-sympathisches, gediegenes Hotel in Hahnenkamm-Nähe. Ideallage fürs Skifahren, dank Ski-In und Ski-Our. ÜF ab 131,50 € p.P./p.N.

Hermann Reisch Weg 15, 6370 Kitzbühel Tel. +43 5356 652520

Internet: www.rasmushof.at

Zentral und gut wohnen im Hotel Schweizerhof

Solides, teils modernes, teils klassisches 4-Sterne Hotel in bester Lage, direkt neben Hahnenkammbahn. HP ab 112,- € p.P./p.N.

Hotel Schweizerhof, Hahnenkammstraße 4, 6370 Kitzbühel, Tel. +43 5356 62735

Internet: www.hotel-schweizerhof.at

Gegenüber des Bahnhofes liegt das Sporthotel Schweizerhof
Gegenüber des Bahnhofes liegt das Sporthotel SchweizerhofBlick in ein Zimmer des Sport- und Boutiquehotel Schweizerhof

Ausführliche Informationen zum Skigebiet von Kitzbühel gibt es auch im Skiguide:

Hotels

RELAX Guide 2019

2019_4_LilienPfade

RELAX Guide 2019: Branche muss Negativrekord hinnehmen-. so die Einschätzung des neuen Relax Guide 2019, der jetzt erschien. Nur 12 Prozent der Wellnesshotels errangen Lilien – gute Häuser konnten sich aber behaupten. Die Wellnesshotelbranche in Deutschland muss einen Negativrekord hinnehmen. Nur 12 Prozent der rund 1.300 vom kritischen Wellnesshotelführer RELAX Guide getesteten Häuser konnten mit zumindest einer Lilie – dem unabhängigen Qualitätssiegel der Branche – ausgezeichnet werden. „So wenige waren es noch nie“, sagte Herausgeber Christian Werner. Gleich 11 Häuser mussten in der 2019-Ausgabe einen Totalverlust ihrer bisherigen Lilie(n) hinnehmen. „Das sind erheblich mehr als in den vergangenen Jahren“, sagte Werner.

Der 12 Meter lange Innenpool des Dünenmeer Strandhotel, Foto: PR
Gelobt im neuesten Relax Guide 2019: Der 12 Meter lange Innenpool des Dünenmeer Strandhotel, Foto: PR
Reise

Adventszeit in Kitzbühel

Kitzbüheler Advent04 ©Michael WerlbergerMehr als 30 dekorierte Holzhütten bieten Tiroler Köstlichkeiten und traditionelle Handwerkskunst an ©Michael Werlberger

Winter-Romantik in Kitzbühel. Jenseits der Pisten zeigt sich die wohl legendärste Sportstadt der Alpen von ihrer beschaulichen Seite.

einfachraus.eu war dort und wir gibt einige Tipps:

Fast jeder kennt die legendärste Sportstadt der Alpen. Seit mehr als 125 Jahren wird hier Skigeschichte geschrieben. Die weltbesten Abfahrtsläufer kämpfen alljährlich beim Hahnenkammrennen Ende Januar um Hundertstel Sekunden. Am 26. Januar 2019 ist es wieder so weit. Dann bebt Kitzbühel. Das ist die prominente Seite. Denn Kitzbühel ist mehr als Hahnenkamm und Streif.

Der himmlische Advent am Rasmushof, direkt am Zieleinlauf des Hahnenkammrennens
Der himmlische Advent am Rasmushof, direkt am Zieleinlauf des Hahnenkammrennens

Jenseits des Pistenzaubers gibt es gerade jetzt Wintermärchen mit beschaulichen, romantischen, teilweise überraschenden und durchweg faszinierenden Kapiteln. Denn Kitzbühel ist eine traditionsreiche Alpenstadt mit einzigartigem Flair und vorbildlicher Infrastruktur. Davon konnten wir uns Ende November selbst überzeugen.

Himmlischer Advent01 ©Michael Werlberger
Himmlischer Advent am Rasmushof, ©Michael Werlberger

Das historische Zentrum mit seiner charmanten Bummelmeile, die vielen super geführten Hotels und eine Gastronomie, die kaum einen Wunsch offen lässt.

Dazu kommen vielfältige Freizeitangebote im Angesicht von Kitzbüheler Horn und Hahnenkamm.

Während Skifahrer den Pistenspaß in vollen Schwüngen genießen, entdecken Winterwanderer in der tief verschneiten Landschaft der Kitzbüheler Grasberge ihre eigene Bilderbuchidylle. Das Tourenportal unter maps.kitzbuehel.com liefert zahlreiche Routenvorschläge verschiedener Schwierigkeitsgrade.

Gratis (Schneeschuh-)Wanderungen

Wer lieber in Gesellschaft unterwegs ist, kann sich geführten (Schneeschuh-)Wanderungen anschließen, die für Gäste gratis angeboten werden und zu den schönsten Plätzen rund um die Gamsstadt führen. Oder wie wäre es mal mit einer Fackel- oder Vollmondwanderung? Etwa zum Gasthaus Einsiedelei hoch droben. Wenn man etwas Glück hat, dann begegnet man dort eine norwegische Waldkatze, die die Gäste gern auch zu später Stunde hinab begleitet.

Glühweinverkäuferinnen von der Siegel-Alm
Glühweinverkäuferinnen von der Seidlalm

Freunde des nordischen Sports freuen sich über 62 Loipenkilometer, die Skatern ebenso wie klassischen Langläufern kostenlos zur Verfügung stehen. Die Spuren im Angesicht des Wilden Kaisers, hinüber ins Brixental und bis zum Pass Thurn weisen wenig Höhenunterschiede aus und sind daher genau das Richtige für Genießer. Highlights: Die (bei Bedarf beschneite) Loipe rund um den Schwarzsee, die in den Abendstunden beleuchtet wird und die schneesichere Höhenloipe auf 1200 Metern am Pass Thurn, die grandiose Ausblicke auf die Hohen Tauern bietet.

Unsere Begleiterin Alexandra Senoner gab es uns Tipps: “Zu den Kitzbüheler WinterClassics gehören zünftige Rodelabenteuer. Besondere Empfehlung: Gemütlich hinauf zur Kelchalm (3,5 km) oder zur Trattenbachalm (5 km) wandern, oben einkehren und rasant auf dem Schlitten wieder hinunter ins Tal sausen. Romantiker treffen sich am Gaisberg zum Nachtrodeln unterm Sternenhimmel.”

Blick vom Fenster des Hotel Schweizerhof auf Kitzbühel
Blick vom Fenster des Hotel Schweizerhof auf Kitzbühel

Noch mehr Winter auf die sanfte Tour gefällig? Besonders gesellig geht es beim Traditionssport Eisstockschießen auf den vier Kunst- und zwei Natureisbahnen in den Feriendörfern zu, während sich Gäste in Kitzbühel selbst in Österreichs einziger Curling-Halle im „Schach am Eis“ messen können. Und wer mag, verabredet sich zum Eislaufen im Sportpark Kitzbühel.

Ein Gaudi ist das Eisstockschießen am Rasmushof

Für eine der klassischen Winterfreuden ist auch Franz Gasteiger jun. zuständig. Er ist der letzte Kutscher Kitzbühels und prägt mit seinen prächtigen Shire Horses das Stadtbild. Auf den Ausfahrten durch die tief verschneite Winterlandschaft hinüber zum idyllischen Schwarzsee können Urlauber die Natur genießen und nebenbei jede Menge über die Gamsstadt erfahren.

Alexandra ist die jüngste Pferdefachwirtin in Kitzbühel
Alexandra ist die jüngste Pferdefachwirtin in Kitzbühel

Wir waren mit einer seiner freundlichen Kutscherrinnen unterwegs und begeistert von ihren Fahrkünsten.

Wer tiefer in die Materie eindringen möchte, plant einen Besuch im Kitzbühel Museum. Hier lernen Gäste das mittelalterliche und barocke Kitzbühel kennen, tauchen darüber hinaus in die Wintersportgeschichte ein und begegnen Alfons Walde (1891-1958). Er hat wie kein anderer das Bild Tirols als verschneites Bergland und Skidestination geprägt – vor allem mit seinen Werken, die in den 1920er und 1930er Jahren entstanden, als Plakate um die Welt gingen und noch immer (oder gerade wieder) zahlreiche Hotels schmücken. Übrigens soll es Alfons Walde gewesen sein, der Kitzbühel zu den farbigen Fassaden riet, für die es heute bekannt ist.

Links der Turm der Liebfrauenkirche (14. Jhdt.), rechts die Pfarrkirche „Zum Heiligen Andreas“
Links der Turm der Liebfrauenkirche (14. Jhdt.), rechts die Pfarrkirche „Zum Heiligen Andreas“

Advent in Kitzbühel:

Besonders romantisch wird’s in der Adventszeit. Von 28. November bis 26. Dezember erstrahlt das historische Stadtzentrum von Kitzbühel wieder in weihnachtlichem Glanz. Auf dem Adventsmarkt mit Tiroler Köstlichkeiten und traditioneller Handwerkskunst sorgen heimische Chöre und Musikgruppen für den stimmungsvollen Rahmen.

Auf die kleinen Besucher wartet ein großes Kinderprogramm. Immer freitags ab 17.30 Uhr nimmt ein Bergwanderführer Gäste mit zur Fackelwanderung. Das Glockenspiel am Turm der Katharinenkirche um 20 Uhr läutet das Ende des Weihnachtsmarktes ein, der mittwochs bis sonntags ab 14 Uhr geöffnet hat.

Hier gibt es weitere Infos:  advent.kitzbuehel.com

Die Teddys an der Decke im "Fünferl" werden bis Weihnahcten für einen guten Zweck versteigert
Die Teddys an der Decke im “Fünferl” werden bis Weihnachten für einen guten Zweck versteigert

Über Kitzbühel:

Kitzbühel und seine Feriendörfer Reith, Aurach und Jochberg bieten winters wie Sommers ein breites Angebot an Sport- und Erholungsmöglichkeiten: Skifahren, Langlaufen, Wandern, Biken, Golfen und vieles mehr. Kulinarik und Genuss werden in der geschichtsträchtigen Region seit jeher großgeschrieben und können vom traditionellen Wirtshaus über die urigen Hütten am Berg bis zur Haubenküche erlebt werden. Insgesamt sind aktuell 16 Hauben an die Gastronomie der Region vergeben. Dazu kommen zahlreiche Veranstaltungen von internationaler Bedeutung, die der Gamsstadt im Herz der Alpen ihr besonderes Flair verleihen. Alle Informationen zum Veranstaltungskalender stehen unter events.kitzbuehel.com.

Weitere Infos:

  • Kitzbühel Tourismus, Hinterstadt 18, A-6370 Kitzbühel, Tel.: +43 5356 66660,
  • Fax: +43 5356 66660-77, servus@kitzbuehel.com,
  • Internet: wandern.kitzbuehel.com

Gut übernachten im Schweizerhof, gegenüber von der Bahnstation “Hahnenkamm”, preiswert und super Service (die Hahnenkamm-Bergbahn fährt vis a vis)

Gegenüber des Bahnhofes liegt das Sporthotel Schweizerhof
Gegenüber des Bahnhofes liegt das Sporthotel Schweizerhof

Anschrift des Hotel Schweizerhof

Hier geht es zur Internetseite des Hotel Schweizerhof

Hotelier Siegfried F. Maier mit Direktor Christian Klackl Foto: Weirauch
Hotelier Siegfried F. Maier mit Direktor Christian Klackl Foto: Weirauch

Derzeit im Museum von Kitzbühel: Masken

Die Recherche in Kitzbühel wurde unterstützt von Kitzbühel Tourismus, Danke an Alexandra (Kitzbühel Tourismus) und Judith von Kunz PR.

Hotels

20 Jahre 50plus Hotels

Stätte gediegener Gastlichkeit: Hotel Bergland Obsteig. Foto: D.WeirauchStätte gediegener Gastlichkeit: Hotel Bergland Obsteig. Foto: D.Weirauch

20 Jahre 50plus Hotels: Gesund genießen!

Die 50plus Hotels, die seit 20 Jahren von Österreich ausgehend die Ansprüche erfahrener Reisender in den Mittelpunkt ihrer Qualitätsbemühungen gestellt haben, feiern am 1. Oktober den Internationalen Tag der älteren Menschen. Bereits 1990 von der UNO als „Internationaler Tag der älteren Generationen“ ausgerufen, stellt er die älteren Menschen ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Der 50plus Hotels-Plattform gehören Hotels der 3- bis 5-Sterne-Kategorie in 6 europäischen Ländern an, die unter dem Motto „20 Jahre gesund genießen“ inspirierende Natur-, Kultur- und Gesundheitsangebote präsentieren.

Stätte gediegener Gastlichkeit: Hotel Bergland Obsteig. Foto: D.Weirauch
Stätte gediegener Gastlichkeit: Hotel Bergland Obsteig. Foto: D.Weirauch

Bei der Weinernte in der Wachau “Einmal dabei sein …”! Neben zwei interessanten Seminaren und kulinarischen Köstlichkeiten erhalten Gäste im Gartenhotel & Weingut Pfeffel in Dürnstein in der Wachau auch die einmalige Gelegenheit, einmal “live” an einer Weinlese teilzunehmen. Das entsprechende 5 Tage-4 Nächte-Package von 1. bis 5. Oktober 2018 kann mit Degustations- und Genießermenüs sowie Nutzung der Wellness- und Saunawelt im Penthouse-Spa ab EUR 445,60 gebucht werden.

Das Hotel Schüttkasten Geras im Waldviertel, Niederösterreich, lädt mit seiner Akademie Geras zu einem Kreativurlaub „Das großzügige Aquarell“ ein. Dieses Angebot richtet sich an ambitionierte Aquarellmaler, die die eigene Malerfahrung in Richtung ihres künstlerischen Ausdrucks vertiefen wollen. An 4 Tagen können Gäste gemeinsam mit dem Künstler und Kursleiter Uli Hoiß anhand von unterschiedlichen Motiven üben, die Aussagen der Bilder auf das Wesentliche zu reduzieren und farbstarke leuchtende Bilder zu malen. Kursgebühr (exklusive Materialien) vom 23. bis 26. November 2018: EUR 420,00.

Zu “Gourmet-Tagen” im Burgenland lädt das Thermenhotel Vier Jahreszeiten in Lutzmannsburg ein: Die Seele baumeln lassen, entspannen und genießen. Verführerische Düfte, wohlige Wärme und süßes Nichtstun. Die Wellnesslandschaft in Form eines pannonischen Saunadorfes bietet Entspannung pur – schon ab EUR 179,00 pro Person für drei Tage und zwei Nächte mit Weinverkostungen und Genießer-Menüs.

Ein “Genuss-Verwöhnpackage“ im herbstlichen Gasteinertal wird vom Hotel Gasthof Klammstein in Dorfgastein im Salzburgerland angeboten! Drei Nächte inklusive Verwöhnpension mit „Huatessen“ und Wahlmenüs (Produkte aus der eigenen Landwirtschaft und 1 Flasche Qualitätswein aus Österreich), 3 Tage Gastein-Card und ein Tageseintritt in die Alpentherme sind im Angebot bis 27. Oktober schon ab EUR 182,00 pro Person buchbar.

Eine „Geführte F.X. Mayr-Kurwoche“ bietet das Hotel Weissenseerhof, Österreichs 1. Vegetarisches Genusshotel am Weissensee in Kärnten, seinen Gästen an, um die inneren Heilkräfte anzukurbeln und sich wieder voller Energie und Lebensfreude den täglichen Aufgaben widmen zu können. Beraten und begleitet werden die Gäste von der Ärztin Dr. Elisabeth Winkler-Lackner und dem Ernährungsexperten Florian Klinger, Gastgeber und Diplom. Diät-F.X. Mayer-Koch. Dieses 10tägige Angebot bei vegetarischer und veganer Küche und einem luxuriösen See-Spa ist ein Top-Gesundheitsangebot ab EUR 1.776,00 von 21. Oktober bis 4. November 2018.

Das Wald Hotel Willingen im Sauerland, Deutschland, bietet Urlaub und Erholung beim “Genießer-Wochenende“ an. In den gemütlichen Gasträumen werden raffinierte, regionale Gerichte der Saison serviert. Das Spezialangebot “Genießerwochenende” beinhaltet 3 Nächtigungen mit Waldecker Frühstücksbuffet, zwei 4 Gang-Menüs, ein Sauerländer- und ein Schlemmerbuffet, eine Wellness-Massagebank, Sauna und einmal Solarium, Whirlpool und Hallenbad ab EUR 199,– pro Person.

Mit „Drei Tagen Rom“ lädt die Villa Pirandello in Rom, Italien, zu einem Top-Kulturangebot ein. Von Donnerstag bis Samstag kann der Vatikan, die Sixtinische Kapelle, der Petersdom, das Kapitolium besichtigt und ein Dinner in der Straßenbahn „Roma by Night“ ab EUR 350,00 genossen werden.

Nähere Informationen zu den Urlaubsangeboten, zu Urlaubsgutscheinen als Geschenk und dem Magazin von 50plus Hotels bei 50plus Hotels: www.50plusHotels.com, www.facebook.com/50plusHotels.

 

 

Reise

200 Jahre „Stille Nacht! Heilige Nacht“: Spurensuche bei der festlichen „AchenSee Weihnacht“

Bauernkammer_mit_Krippe_u_Christbaum_c_www.alpline.atBauernkammer_mit_Krippe_u_Christbaum_c_www.alpline.at

200 Jahre „Stille Nacht! Heilige Nacht“: Spurensuche bei der festlichen „AchenSee Weihnacht“

Weihnachtsmuffel haben hier keine Chance. Noch bevor dem Adventskranz das erste Licht aufgeht, sorgen bei der „AchenSee Weihnacht“ gleich fünf besinnliche Veranstaltungen ab Ende November für einen schönen Auftakt in die „staade“ Zeit. Was allen gemein ist: Tiroler Brauchtum und besondere Locations wie ein historischer Hof, die Museumswelt oder ein Dampfer. Zusätzlich können sich Besucher auf Spurensuche des Liedes „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ begeben, das dieses Jahr 200 Jahre alt wird. Zum Jubiläumsjahr gibt es am Achensee ein Konzert im Stil der Tiroler Wirtshauskultur sowie einen lebendigen Adventskalender.

Einer der besonderen Orte der „AchenseeWeihnacht“ ist der historische Sixenhof in Achenkirch. Hier findet von 24. November bis zum 27. Dezember die „Tiroler Bergweihnacht“ statt. Lebensgroße Figuren und echte Tiere im jahrhundertealten Stall lassen die alpenländische Version von der Geburt Christi lebendig werden. Der Eintritt schließt auch die 14 Schauräume des Heimatmuseums ein. Hinter einer Tür verbirgt sich die einstige Kammer der Bauersleute mit einer der ältesten Krippen des Achentals.

Bauernkammer_mit_Krippe_u_Christbaum_c_www.alpline.at
Blick in eine Bauernkammer mit Krippe und Christbaum Foto: www.alpline.at

Der Sixenhof ist auch einer der Orte, an dem man auf Spurensuche des bekanntesten und weltweit am häufigsten gesungenen Weihnachtsliedes gehen kann. Anlässlich des 200. Jubiläums von „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ widmet sich eine neue Ausstellung dem berühmten Nationalsänger Ludwig Rainer, dem bedeutendsten Verbreiter des „Stille Nacht! Heilige Nacht“- Liedes. Rainer machte das Lied u. a. in Amerika und Russland bekannt. Als Ludwig Rainer 1868 nach Tirol zurückkehrte, ließ er sich am Achensee nieder. An Samstagen und Sonntagen von 24. November bis zum 27. Dezember können Besucher während geführter Touren erleben, welche Spuren der Nationalsänger am Achensee hinterlassen hat. Reservierung und Infos unter www.achensee.com.

Bergadvent_Pony_reiten_c_Tirol Werbung_Grössinger Michael
Bergadvent, Ponyreitenc:  Tirol Werbung,  Foto: Grössinger Michael

Eine gelungene Mischung aus Tradition und Moderne ist das „Zsammg‘spielt im Advent“ beim Kirchenwirt in Eben am 7. Dezember. Ab 20 Uhr gibt es hier eine Jam-Session auf tirolerisch – zu Zeiten Ludwig Rainers waren die Wirtshäuser wichtige Zentren der Tiroler Kultur.

Ein weiteres Highlight im „Stille Nacht“-Jubiläumsjahr ist der lebendige Adventskalender, der am Achensee am 9. Dezember beim Bergadvent im Fischergut Station macht. Um 16 Uhr werden besondere Stücke der „Stillen Nacht“ musikalisch und literarisch aufgeführt. Das Fischergut in Pertisau zählt zu den ältesten Bauernhäusern am Achensee und bildet den stimmungsvollen Rahmen für die kleinen Stände und Hütten, die den Besuchern selbstgemachte Köstlichkeiten und allerlei Kunsthandwerk aus der Region anbieten. Vier große Laternen werden bis zum 27. Dezember am Achensee erstrahlen. Mit dem Entzünden der ersten Laterne werden die Markttage eröffnet. Adventskranzbinden, Ponyreiten, Christbaumschmuck basteln und Briefe ans Christkindl schreiben runden das Angebot ab. Am 2. Dezember kommt der Nikolaus vorbei.

Achenseeweihnacht©Hannes Senfter
Achenseeweihnacht ©Hannes Senfter

Tipp: Ein Christkindlmarkt auf dem Achensee? Das gibt es wirklich. Denn auch dieses Jahr schmückt die Achenseeschiffahrt ihren Dampfer festlich ein und hat an Bord einen Christkindlmarkt aufgebaut. Dazu gibt es Kekse, Glühwein und Adventweisen. Als besonderes Highlight liest die Kapitänin persönlich Weihnachtsgeschichten vor. Gefahren wird mehrmals am Tag an den Adventswochenenden sowie am 26. und 27. Dezember. Entspannt über den Achensee gleiten kann man auch bei „Weihnachten wia friaga“. Bei der 1,5-stündige Rundfahrt steht die weihnachtliche Stubenmusik der Gruppe „Tanzig“ im Vordergrund (Termine: 2., 9. und 16. Dezember).

Weitere Infos:

  • Achensee Tourismus, Achenseestraße 63, A–6212 Maurach am Achensee,
  • Tel. +43 59 5300-0, info@achensee.com, www.achensee.com

Hier geht es zu meinem Besuch am Achensee.

error: Content is protected !!