Niederlande

Reise

Erlebenswerter Nationalpark Hoge Veluwe

Mit den Leihfahrrädern durch den Park_ Quelle Nationale park De Hoge VeluweMit den Leihfahrrädern durch den Park, Foto: Nationale park De Hoge Veluwe

Die grüne Schatzkammer der Niederlande wird der Nationalpark De Hoge Veluwe auch genannt. Mit jährlich über 500.000 Besuchern ist De Hoge Veluwe eine der meistbesuchten Heidelandschaften Mitteleuropas. Zur derzeit stattfindenen ITB sprach Hein C.van Beek von der Stichting Het Nationale Park De Hoge Veluwe über die Geschichte dieses riesigen Areals.

Und das war sowas vonspannend. Bald will ich den Park selbst besuchen und werde euch darüber hier auf einfachraus.eu berichten. Eines der schillerndsten Ehepaare der Niederlande, das deutsch-niederländische Kaufmannsehepaar Anton und Helen Kröller-Müller, gründete 1935 den Nationalpark De Hoge Veluwe mit dem Ziel, so vielen Beuschern wie möglich die einzigartige Kombination aus Natur und die Kunst zu präsentieren. Die Ikone des Parks ist das vom berühmten Architekten Hendrik Berlage (1856 – 1934) entworfene Gesamtkunstwerk Jagdhaus Sint Hubertus, das 1920 eröffnet wurde. Des Weiteren beherbergt der Park das berühmte Kröller-Müller-Museum mit der zweitgrößten Van-Gogh-Sammlung der Welt.

Blick in das Kröller-Müller Museum, Foto: Walter Herfst
Blick in das Kröller-Müller Museum, Foto: Walter Herfst

Große Vielfalt an Fauna und Flora

Die Hoge Veluwe ist das größte, aktiv verwaltete Naturgebiet in Privatbesitz in den Niederlanden. Es umfasst mehr als 5 400 Hektar umzäuntes Gebiet, in dem fast alle Landschaften der Niederlande vertreten sind: Von offener Heide und Flugsand bis zu Wäldern, die auf Landgüter aus dem 19./frühen 20. Jahrhundert zurückgehen. Diese Landschaften sind bekannt für ihre große Vielfalt von Flora und Fauna. Dank seiner zentralen Position in den Niederlanden spielt De Hoge Veluwe eine entscheidende Rolle im internationalen Naturnetzwerk. Jedes Jahr besuchen den Park 500 000 bis 600 000 Natur- und Kunstliebhaber, ohne dass dies auf Kosten der Biodiversität geht.

Jagdhaus_ Quelle Nationale park De Hoge Veluwe
Das Jagdhaus, Foto: Nationale park De Hoge Veluwe

Die Hoge Veluwe liegt zentral an den Autobahnen zwischen Nordrhein-Westfalen und der niederländischen Küste.Der Nationalpark liegt nordwestlich von Arnheim, zwischen Ede und Apeldoorn. Von diesen Städten aus ist der Park gut mit dem Auto und Bus erreichbar.   Man kann mit dem Auto in den Park hineinfahren, aber charmanter (und umweltfreundlicher) ist es, ein anderes Transportmittel zu nutzen: an den Eingängen und im Zentrum des Parks stehen 1 800 Fahrräder gratis bereit; insgesamt 40 Kilometer lange Fahrradwege führen durch den Park. Das Besucherzentrum und das Museum “Museonder”, das über das über- und unteridische Leben im Park informiert, sind der ideale Startpunkt für einen Tag in der Hoge Veluwe.

Zweitgrößte Van-Gogh-Sammlung der Welt mitten im Park

Das Kröller-Müller-Museum liegt mitten im Park und ist das Lebenswerk von Helene Kröller-Müller. Zwischen 1907 und 1922 kauften die Kröller-Müllers fast 11 500 Kunstwerke. Helene Kröller-Müller begann schon 1907 mit dem Sammeln moderner Kunst. Sie zählt zu den ersten Sammlern von Van Gogh und träumte bereits von 1911 von einem eigenen “Museumshaus”, wo sie ihre Liebe für moderne Kunst mit jedem teilen konnte – viel früher also, als ihr großes Vorbild, die bekannte Kunstmäzenin Peggy Guggenheim. 1938 öffnete das Kröller-Müller-Museum sein Türen. Hier sind Topwerke unter anderem von Van Gogh, Monet, Picasso und Mondrian zu sehen.

Landhaus_ Quelle Nationale park De Hoge Veluwe
Landhaus_ Quelle Nationale park De Hoge Veluwe

2019 Neubau des Landhauses

99 Jahre nach dem Bau des Jagdhauses stellt der Nationalpark De Hoge Veluwe 2019 den Bau des Landhauses fertig. Ein prächtiges Gebäude, in dem alle Besucher des Parks in einem modernen Informationszentrum und Parkrestaurant empfangen werden. Der Parkladen, der sich momentan noch im Besucherzentrum befindet, wird ebenfalls in dem Landhaus untergebracht.

Weitere Informationen

Besucherzentrum des Nationalparks
Houtkampweg 9c, 6731 AV Otterlo
Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 18 Uhr (im Sommer länger)
Eintritt: Erwachsenen und Kinder ab 13 Jahren: 9,95 Euro
https://hogeveluwe.nl/de

Kröller-Müller-Museum
Houtkampweg 6, 6731 AW Otterlo
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Eintritt (inkl. Park): 19,90 Euro
https://krollermuller.nl/de/planen-sie-ihren-besuch

Reise

Das schönste Naturgebiet der Niederlande: Insel Texel

TexelküstenseeschwalbeTexelküstenseeschwalbe,Foto: VV Texel.

Unlängst war ich auf der Insel Texel. Und ich bin mehr als begeistert von der westfriesischen Insel .

Im Wettbewerb „Schönstes Naturgebiet der Niederlande“ zählt die westfriesische Insel Texel zu den glücklichen Gewinnern. Als bedeutender Teil des Wattengebiets gehört sie zu dem Naturgebiet, welches im Rahmen eines öffentlichen Votings die meisten Publikumsstimmen erhielt. Auf dem zweiten Platz folgt

Vier Wochen lang gaben Tausende Menschen ihre Stimme für das Wattengebiet ab.

Seehunde im Ecomare auf der Nordseeinsel Texel, Foto: Weirauch
Seehunde im Ecomare auf der Nordseeinsel Texel, Foto: Weirauch

 Besuchermagnet „Natur“

Ich bin sicher: Texel kann sich zu einer ikone des Naturschutzes entwickeln. Und damit mit der Stadt Amsterdam, den typischen holländischen Mühlen und dem Rijksmuseum in amsterdam auf einer Stufe stehen.

Als Initiatzündung erhalten die drei Gewinner je 300.000 EUR. Das Preisgeld wird für die Umsetzung der Pläne eingesetzt, die vorab für die Wettbewerbs-Nominierung eingereicht wurden. Sie beinhalten Themen wie die Organisation von Naturschutz vor dem Hintergrund steigender Besucherzahlen, die Entwicklung nationaler und internationaler Marketingkampagnen sowie den Ausbau von Erholungs- und Bildungsangeboten.

So möchte man im Wattengebiet auf Texel den Preis unter anderem dafür nutzen, so vielen Kinder wie nur möglich die Gelegenheit zu bieten, dieses Gebiet für sich zu entdecken.

Texelausternfischer und Möwen im Naturgebiet de Schorren, Foto: VV Texel
Texelausternfischer und Möwen im Naturgebiet de Schorren, Foto: VV Texel

Weltnaturerbe Wattenmeer

Das Wattengebiet ist das größte Naturgebiet der Niederlande und beherbergt mit dem Wattenmeer ein beispielloses Stück Wildnis. Ein Großteil der weltweiten Zugvogel-Bevölkerung nutzt es auf seiner Reise als „Tankstelle“, rund sechs Millionen Vögel brüten und überwintern hier jährlich. Bereits 2009 wurde dieses Weltklasse-Naturgebiet von der UNESCO zum Weltnaturerbe ausgerufen. Des Weiteren erfreuen sich seine Naturparks ‘Lauwersmeer’, ‘Schiermonnikoog’ und der ‚Nationalpark Dünen von Texel’ großer Beliebtheit. Letzterer nimmt mit 43 km² Fläche rund ein Drittel der Insel ein und besteht aus Dünen-, Heide- und Waldgebieten, die zahlreiche Wanderrouten durchziehen.

 Natur & Tourismus

Auch im touristischen Bereich haben die niederländischen „Wadden“ viel zu bieten. Jährlich werden hier rund zwei Millionen Besucher gezählt. In Zukunft möchte man das bestehende Angebot noch besser aufeinander abstimmen und optimieren. Zum Beispiel in Form von Konzepten wie „Ruhe für Vögel, Raum für Menschen“, in dessen Rahmen Vogelwärter Besucher für die Orte sensibilisieren, an denen Vögel brüten oder wo sich Seehunde ausruhen. „Für den Wettbewerb haben eine Unmenge an Akteuren gemeinsam an einem Strang gezogen, um unser wundervolles Wattengebiet beim Publikum ins rechte Licht zu setzen. Wir freuen uns sehr, dass diese Bemühungen mit dem Titel belohnt wurden“, so Frank Spooren, Geschäftsführer des VVV Texel.

Hier meine ersten Texte über den kürzlichen Besuch auf Texel. Und hier geht es zu den Seehunden. Weitere Texte folgen.

Hotels

Empfehlenswertes Best Western Plus Hotel Restaurant Aduard

Idylle pur: Best Western Hotel Aduard Foto: WeirauchIdylle pur: Best Western Hotel Aduard Foto: Weirauch

(Werbung) Aus dem beschaulichen Leeuwarden (Europäische Kulturhauptstadt 2018) über das quirlige Groningen kommend, legen wir auf dem Weg nach Deutschland einen Zwischenstopp im Best Western Plus Hotel Restaurant Aduard ein. Es liegt zwar direkt an der vielbefahrenen N 355, wir tauchen dennoch in eine Ruheoase ein. Die Stille und der unverbaute Blick in die weite Landschaft mit in der Ferne liegenden Bauernhöfen inklusive der Möglichkeit, Vögel zu beobachten, sind die eine positive Überraschung. Weitere werden folgen. Wir besuchten das Best Western Plus Hotel Restaurant Aduard.

Stolzer Hotelmanager: Jenze Kingma vom Hotel Aduard in den Niederlanden Foto: Weirauch
Stolzer Hotelmanager: Jenze Kingma vom Hotel Aduard in den Niederlanden Foto: Weirauch

 

❏ Begrüßung im Best Western Hotel Aduard

Freundliche Mitarbeiter empfangen uns im lichtdurchfluteten Foyer des Hotels. Schnell können wir einchecken und haben gleich eine Menge Ideen für Ausflüge rund um das Hotel Aduard mit auf den Weg bekommen. Vor allem das Klostermuseum im rund 600 Meter entfernen Ort Aduard (2600 Einwohner) sollen wir uns anschauen.

Eingang zum Best Western Hotel Aduard in den Niederlanden Foto: Weirauch

Doch zuerst geht es in unser Zimmer. Vorbei an einem interessanten Zeitstrahl zur Geschichte des Hotels. Daraus ersieht man, dass die Familie seit Jahrzehnten die Anlage schrittweise erweitert hat. Der letzte Komplex, in dem wir wohnen, wurde 2014 eröffnet. Vom Gasthaus zum Landhotel.

Zeitstrahl zur Geschichte Best Western Hotel Aduard in der Provinz Groningen Foto: Weirauch
Zeitstrahl zur Geschichte Best Western Hotel Aduard in der Provinz Groningen. Foto: Weirauch

❏ Zimmer im Hotel Aduard

Das Drei-Sterne-Hotel hat über 50 Zimmer, darunter einfache Einzelzimmer und großzügige Doppelzimmer mit einer Größe von 40 Quadratmetern.

Wir wohnten im Zimmer 24 „Menkemaborg“. Eine große Fototapete mit  Blick auf eine schöne Schlossanlage, deren Ursprünge bis ins 14. Jahrhundert reichen, war ein schöner Blickfang, zugleich für uns auch ein Ausflugstipp. Heute wird das Schloss vom Groningen Museum für Ausstellungen genutzt, zieht das 30 Kilometer von Aduard entfernte Schloss viele Besucher in den Sommermonaten an. Ideal auch für Radwanderer, die das Best Western Hotel Aduard als Ausgangspunkt nutzen.

Das ist eine weitere Überraschung: Man kann sowohl normale Tourenräder als auch E-Bikes für eine Tour in die Umgebung ausleihen.

Eine weitere Überraschung, weil in deutschen Hotels bisher kaum kennengelernt:  Nicht nur E-Autos können hier ihre Batterien auftanken, auch E-bikes sind willkommen. PKW-Parkplätze sind kostenlos.

❏ Frühstück im Hotel Aduard

Der Start in den Tag beginnt am Morgen mit einem reichhaltigen Frühstück, beispielsweise Omelett mit frischen Kräutern sowie frisch gepresstem Orangensaft. Das ist auch dem aus Cottbus angereisten „Team Brandenburg“ willkommen, das sich hier vor den Toren der Provinzhauptstadt Groningen auf die Teilnahme an einem Radrennen vorbereitet.

❏Frische Speisen im Restaurant

Das Restaurant und verschiedene Räume und Säle für Tagungen und große Familienfeiern bieten viel Platz. Rund 400 Gäste können gleichzeitig betreut werden.

Frische Kräuter für die Küche des Best Western Aduard aus dem Kräuergarten Foto: Hotel Aduard
Frische Kräuter für die Küche des Best Western Aduard aus dem Kräuergarten. Foto: Hotel Aduard

Die Auswahl an Speisen ist umfangreich. Allein auf der Fischkarte stehen mehrere Gerichte, so Kabeljaufilet (20,50 Euro) und Lachsfilet (21,50 Euro). Vorspeisen, wie die Tomatensuppe, kosten um die  vier euro. als Nachtisch empfehlen wir das selbstgemachte mMlcheis. Dafür steht extra eine Eismaschine bereit.  Die Milch kommt, wie sollte es anders sein, vom eigenen Bauernhof.

Das Fleisch und ein Großteil der Zutaten, wie Kartoffeln und Milch, kommen von einem der Familie gehörenden Bauernhof.

Jenze Kingma und seine Frau auf dem Rad im Kuhstall Foto: Hotel Aduard
Jenze Kingma und seine Frau Rael auf dem Rad im Kuhstall Foto: Hotel Aduard
Blick in die Küche Foto: Hotel Aduard
Täglich wird per Milchklanne die Milch vom eigenen Bauernhof in die Küche geliefert. Foto: Weirauch
Täglich wird per Milchklanne die Milch vom eigenen Bauernhof in die Küche geliefert. Foto: Weirauch

❏ Warum gibt es keine Sauna?

Meine Frage, warum es keine Sauna oder einen Wellnessbereich in dem Drei-Sterne-Hotel gibt, beantwortet der 28-jährige Hotelchef recht schnell: „Bei uns kann sich jeder Gast optimal in der Natur erholen, beim Wandern oder Radfahren. Wir haben unter unseren Gästen eine Umfrage gemacht. Die Mehrheit wollte keine zusätzlichen Angebote.“

Die Bardame im Hotel Aduard in Aktion: Foto: Hotel Aduard
Die Bardame im Hotel Aduard in Aktion. Foto: Hotel Aduard

Das entspricht auch meinen Erfahrungen mit stadtnahen Hotels. Die meisten Gäste fahren in die benachbarte Großstadt und wohnen dann in der Ruhe an der Peripherie. Und Aduard bietet auch einen anderen Luxus: eine mit erlesenen Spirituosen ausgestattete Bar. Der Barkeeper ist oftmals der Chef. Jenze Kinghma: „Hier habe ich im Gespräch mit meinen deutschen Gästen die deutsche Sprache gelernt.“ So ist für aus Deutschland anreisende Gäste die Kommunikation einfach, denn der Chef spricht deutsch. Auch andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des freundlichen Teams sprechen deutsch.

Jenze Kingma mit der Künstlerin Antoinet Muurschilderingen, die sämtliche Kunstwerke im Hotel schuf Foto: Weirauch
Jenze Kingma mit der Künstlerin Antoinet Muurschilderingen, die sämtliche Kunstwerke im Hotel schuf Foto: Weirauch

So erfahre ich, dass es nicht lohne, mit dem Auto nach Groningen direkt zu fahren. Es gibt P+R-Parkplätze vor den Toren der Stadt oder einen nahegelegenen Bahnhof in Zuiderhorn. Von dort dauert die Fahrt mit dem Zug nach Groningen nur 9 Minuten (7 Euro/Person/Hin-und Rückfahrt). Dieser Tipp ersparte uns Zeit und Aufregung im Straßenverkehr. Dabei lernten wir das ausgeklügelte Mobilitätskonzept der Holländer kennen. Eine zweite Variante: Kostenlos parken und für 6 Euro (Hin- und Rückfahrt für insgesamt 5 Personen) mit dem E-Bus nach Groningen fahren. In Bus und Bahn gab es immer einen Sitzplatz, sehr sauber, gute Fahrplaninformationen, so macht P+R-Reisen Spaß.

Und wo erholt sich der Hotelmanager in seiner Freizeit? „Zuerst ist da meine Familie mit zwei kleinen Kindern. Und einmal im Jahr fahre ich mit Freunden mit dem Motorradreiseveranstalter Alpertours durch die brandenburgische Streusandbüchse!“

Wir wünschen den jungen Hotelunternehmern weiterhin viel Spaß, viele zufriedene Gäste in ihrem Best Western Hotel Aduard, unweit der deutsch-niederländischen Grenze gelegen.

Auch an die Kinder wird im Hotel Aduard gedacht. Foto: Weirauch
Auch an die Kinder wird im Hotel Aduard gedacht. Foto: Weirauch

Passt gut in die Landschaft der Niederlande: Best Western Hotel Aduard Foto: Weirauch
Passt gut in die Landschaft der Niederlande: Best Western Hotel Aduard Foto: Weirauch

❏Informationen Best Western Hotel Aduard

Klostermuseum Aduard

Ein Mönch führt die Gäste durch das Klostermuseum Aduard Foto: Hotel Aduard
Ein Mönch führt die Gäste durch das Klostermuseum Aduard Foto: Hotel AduardDas St. Bernarduskloster in Aduard ist ein ehemaliges Zisterzienserkloster in den Niederlanden. Kloster Aduard galt einst als das reichste, größte und berühmteste Kloster in den nördlichen Niederlanden. In der Blütezeit des Klosters im 15. Jahrhunderts lebten etwa 300 Mönche in Aduard. Sie spielten eine bedeutende Rolle bei der Urbarmachung des Landes. Im Zuge der Reformation ging das Kloster unter.
Erhalten ist restaurierte  Refektorium mit Spitzbogen- und Blindfenstern sowie einem hölzernen Tonnengewölbe aus der Zeit um 1300, das heute als reformierte Kirche genutzt wird.
Sehenswert darin sind aus dem frühen 14. Jahrhundert stammende Pflasterziegel, die mit jeweils einem Buchstaben gestempelt wurden und zu ganzen Texten verlegt wurden. Derartige mittelalterliche Buchstabenziegel können, so lese ich bei Wikipedia, als eine Frühform des Drucks mit beweglichen Lettern angesehen werden. Ein Besuch lohnt also. Hier mehr Informationen auf visitgroningen.

Klostermuseum von Aduard gegenüber der Kirche. Foto: Weirauch
Klostermuseum von Aduard gegenüber der Kirche. Foto: Weirauch

Ausflugstipps u.a. nach Groningen, Bericht folgt) Hier schon ein Tipp zu den Rundfahrten auf den Grachten von Groningen.

Blick auf die AA-Kirche von Groningen Foto: Weirauch
Blick auf die AA-Kirche von Groningen Foto: Weirauch

Schiefe Kirche von Bedum

Schiefer Kirchturm von Bedum in der Provinz Groningen Foto: Weirauch
Schiefer Kirchturm von Bedum in der Provinz Groningen Foto: Weirauch

Hier mein Bericht über ein ebenfalls empfehlenswertes Best Western Hotel auf der Insel Usedom

sowie über das Best Western Frankenhorst in Schwerin.

Die Recherche wurde unterstützt vom Best Western Plus Hotel Restaurant AduardBest. Vielen Dank !

Reise

Keukenhof und Tulpenblüte

KeukenhofInmitten blühender Blumen: die Holländermühle auf dem Keukenhof, Foto: D. Weirauch

Im Keukenhof in Lisse bei Amsterdam begann am  22. März die 69. Saison. In diesem Jahr sind alle Pflanzungen dem Thema „Blumenromantik“ gewidmet. In dem 32 Hektar großen Park, der bis zum 13. Mai geöffnet ist, sind bereits viele Frühblüher und im Willem-Alexander-Pavillon schon mehr als 500 Sorten blühende Tulpen zu sehen. Keukenhof und Tulpenblüte

Insgesamt wollen mehr als sieben Millionen Tulpen, Hyazinthen und Krokusse bewundert werden – ein ganz besonderes Festival für alle Sinne.

Keukenhof und Tulpenblüte

Die Tulpe gilt als Symbol für die Niederlande: Jahr für Jahr lockt die Tulpenblüte Hunderttausende Menschen in unser Nachbarland. Zu Tulpenschauen und -auktionen, in Gärten und Parks, zum Blumencorso und auf spannende (Fahrrad-)Routen durch die Blumenfelder. Tulpenblüte überall.

Tulpenblüte verzaubert die Region

Veranstaltungen um die bunten Frühlingsblüher finden ganzjährig statt, doch im Frühjahr ist die Region südwestlich von Amsterdam bis zur Küste ein einziges Blumenmeer: Millionen von Tulpen stehen in Blüte und eine einzigartige Farbexplosion erwartet den Besucher.

Keukenhof

Die Tulpe – ein bedeutender Wirtschaftsfaktor

Die Niederlande sind der größte Produzent von Tulpenzwiebeln weltweit. Das Gebiet umfasst eine Fläche von 10.000 Hektar. Jährlich
werden hier gut vier Milliarden Blumenzwiebeln geerntet. Etwa die Hälfte der Zwiebeln wird ins Ausland exportiert. Die andere Hälfte
verbleibt in Holland, wo sie vor allem in der kalten Jahreszeit als Schnittblume zur Blüte gebracht wird. Davon kann man sich bei einem Besuch der rund 100 Tulpenbauern rund um den “Tulpenort” Lisse ( der Ort liegt im „Bollenstreek“, der niederländischen Blumenzwiebelregion) selbst überzeugen.

Rund 4.000 Tulpensorten gibt es

Es gibt rund  4000 unterschiedliche Tulpensorten, von denen gut die Hälfte verkauft wird.  Jährlich kommen etwa 100 neue Sorten hinzu.

IMG_0112

Nahezu eine Million Menschen bewunderten im vergangenen Jahr die Frühjahrsblüher Tulpe, Narzisse & Co. Derzeit wird kräftig am neuen Besucherzentrum gebaut. Schon jetzt gibt es Parkplätze für rund 5000 PKW und 1000 Busse. Trotz der vielen Besucher, die Narzissen, Hyazinthen und Tulpen erleben wollen,  kann jeder auf dem großen Gelände, mehr als 30 Hektar, seine Wege gehen und die Blumenpracht bewundern.

Keukenhof

Bereits im Oktober vergangenen Jahres setzten die Gärtner die gut 100.000 Zwiebeln für das rieisge Mosaik, das sich aus verschiedenfarbigen Tulpen, Traubenhyazinthen und Krokussen zusammensetzt. Keukenhof-Chefdesigner Martin Elling entwarf das Mosaik, das sich aus verschiedenfarbigen Pflanzen zusammensetzt. Das ‚Blumenbild’ ist in zwei Lagen gepflanzt und wird daher fast die gesamte Saison blühen. Auch die Blumenshows in den verschiedenen Pavillons stehen im Zeichen der Romantik, insbesondere die Rosenshow im Oranje-Nassau-Pavillon, die in diesem Jahr größer ist als je zuvor. Die rote Rose, das Symbol der Liebe …  Keukenhof

KeukenhofInsgesamt blühen in diesem Frühjahr im Keukenhof sieben Millionen Frühjahrsblüher. Der Blumenpark ist längst zu einer der wichtigsten Attraktionen der Niederlande geworden. Auch die Inspirationsgärten spielen mit dem diesjährigen Motto – ob im romantischen Tulpengarten, im Cupido-Garten mit dem „Kissing Gateway“ oder im Holiday Romance Garden mit vielen romantischen Verstecken nur für zwei … Und als ‚Tüpfelchen auf dem i’ schließt die Keukenhof-Saison mit einem klassischen Festvial romantischer Musik am 12. und 13. Mai ab.   Keukenhof

Aufgeblüht im Keukenhof  Foto: WeirauchJährlich kommen Besucher aus mehr als 100 Ländern, darunter eine beträchtliche Zahl deutscher Gartenliebhaber,unter ihnen auch immer mehr Familien, in den Keukenhof. Sie alle schätzen den Freizeitwert des Parks mit Irrgarten, Streichelzoo und Spielplatz.

  • Der Keukenhof ist täglich von 8 bis 19.30 Uhr geöffnet (Kassenschluss um 18 Uhr;
  • Eintritt: Erwachsene 17 Euro, Kinder unter drei Jahren frei, Kinder von vier bis elf Jahren 8 Eure
  • Adresse: Stationsweg 166 A, 2161 AM Lisse).

Noordwijk: 150 Jahre Blumenbadeort Europas

Auch im benachbarten südholländischen Noordwijk dreht sich so einiges um das Thema Blumen. Das Seebad liegt im Herzen des „Bollenstreek“, der niederländischen Blumenzwiebelregion schlechthin. Im Frühling ist der Besuch in Noordwijk ein Fest für die Sinne: Der Badeort ist von duftenden, in Blüte stehenden Blumenfeldern umgeben, die Gäste aus der ganzen Welt anlocken. Der Küstenort – in direkter Nähe zu Amsterdam und Haarlem gelegen – ist darüber hinaus bekannt für seine breiten, weißen Strände und die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten für die ganze Familie.

Weitere Informationen:

  • Keukenhof: www.keukenhof.nl
    Blumenbadeort Noordwijk: www.noordwijk.info/de
    Tulpen Promotie Nederland: https://tulpenpromotie.nl/en
    Tulpen-Event in Amsterdam: https://youtu.be/gPwzaNIayZM
  • Touriinfo Niederlande: www.holland.com, www.nbtc.nl

 

Reise

Sehenswerte Altstadt von Leiden

Weihnachtsmarkt in Leiden, Foto: LEIDEN MARKETINGWeihnachtsmarkt in Leiden, Foto: LEIDEN MARKETING

Im holländischen Leiden spürt man überall  Historie. Kopfsteingepflasterte Straßen, Zugbrücken und Stadttore, alte Windmühlen und prächtige Bürgerhäuser an den Grachten vermitteln mittelalterliches Flair. Von der Mauer des Erdhügels Burcht, er schützte einst vor verheerenden Fluten, hat man den besten Blick auf die von vielen Kanälen durchzogene niederländische Altstadt.

Die Grachten in Leiden sind eine Augenweide.
Die Grachten in Leiden sind eine Augenweide. Foto: D.Weirauch

Schöne Altstadt von Leiden

Im 17. Jahrhundert war Leiden eine der wichtigsten und wohlhabendsten Städte der Niederlande. Künstler und Wissenschaftler wie Rembrandt van Rijn, Lucas van Leyden und Jan Steen wurden hier geboren. Leiden ist eine malerische Universitätsstadt mit vielen Grachten,  35 „Hofjes“  (Innenhöfen) und Museen. Ein Spaziergang lohnt zu jeder Jahreszeit.

Überall Fahrräder in Leiden
Überall Fahrräder in Leiden, Foto: D.Weirauch

Die typisch niederländischen Wohnhöfe enstanden einst als Altersheime mit separaten Häusern. Heute wohnen meist Studenten darin. Fast alle davon befinden sich in der Innenstadt. Diese Höfe sind idyllische Orte: Hier verstummt der Lärm der Stadt, und es scheint, als ob die Zeit stehen geblieben ist.

p1220219leiden

Älteste Universität der Niederlande

Fast 18.000 Studenten sind an der Universität, die als älteste Universität der Niederlande gilt, immatrikuliert. Bei knapp 120.000 Einwohnern ist studentisches Leben jederzeit zu spüren. Vor allem in der Gegend um die Gracht Rapenburg, die bekannteste und schönste Gracht Hollands. In einem der Grachtenhäuser wohnte König Willem-Alexander während seiner Studentenjahre. Auch die einstige Königin Beatrix hat in Leiden studiert.

Die Grachten in Leiden sind eine Augenweide.
Schmucke Häuserzeile in Leiden. In der Opstandingskerk befindet sich ein Fitnesstudio. Foto: D.Weirauch

Berühmt ist die juristische Fakultät. Im Internationalen Recht gehört die Uni Leiden zur Weltspitze. Kein Wunder, denn im 15 Kilometer entfernten Den Haag befinden sich der Internationale Gerichtshof (IGH), der internationale Strafgerichts Hof (IStGH) sowie das Kriegsverbrechertribunal. Aber auch wegen des nach Oxford zweitgrößten sinologischen Fachbereiches ist die Universität Leiden beliebt.

p1220180leiden

Kommt man als Besucher im August nach Leiden, so kann man etwas von der Atmosphäre des von der Hochschule und den Studentenvereingungen organisierten Willkommensfestes „El cid“ erleben. Entlang der malerischen Grachten wird dann getrunken und gefeiert.

Sehenswerter Botanischer Garten

Sehenswert ist auch der Botanische Garten, der Hortus botanicus, wie unser Stadtführer Tony Brandt erläutert. Er gilt als ältester botanischer Garten weltweit. 1594 gingen im Botanischen Garten in Leiden die ersten Tulpen auf – zur Freude der Niederländer. Tulpen wuchsen zwar auch schon wild in der Türkei bis nach China. Doch der holländische Boden und das milde Seeklima erwiesen sich als ideal für die Zucht. Auch die vielfältigen Gärten und Gewächshäuser, darunter ein japanischer Garten und das Victoria-Gewächshaus, sind einen Besuch wert.

Rund um die Hooglandse Kerk

Das Viertel rund um die Hooglandse Kerk eignet sich bestens für einen Abendspaziergang. Und was gibt es Schöneres, als danach eine gute Mahlzeit zu genießen? „De Branderij & De Gaanderij” sind zwei Restaurants mit unterschiedlicher Atmosphäre, aber derselben Küche. Die „Brasserie FYN” liegt am Wasser und bietet im Sommer auf ihrem Terrassenboot einen der sonnigsten Plätze der Stadt.

Ich empfehle besonders einen Besuch der “City Hall”, einem italienischen Restaurant am Stadthuisplein 3. Der Service dort ist flott, die Speisen vorzüglich.

Die Grachten in Leiden sind eine Augenweide.
Die Grachten in Leiden sind eine Augenweide. Foto: D.Weirauch

Kneipen und Restaurants

Leidens Viertel Pieterswijk ist eines der ältesten der Stadt. In den kleinen Gassen rund um die Pieterskirche sind zahlreiche Geschäfte und Restaurants zu finden. Das Viertel wird auch das „Quartier Latin“ von Leiden genannt. Der Kloksteeg mit seiner Aussicht auf die jahrhundertealte Pieterskerk ist eine der schönsten und geselligsten Restaurant-Gassen von Leiden. Hier befinden sich Restaurants wie das „Prentenkabinet“, „Dartel“ und „La Cloche“.

Frühstücken und dabei in Ruhe lesen kann man im "Bagels & Beans" am Maarsmansteg 8, Foto: Weirauch
Frühstücken und dabei in Ruhe lesen kann man im “Bagels & Beans” am Maarsmansteg 8, Foto: Weirauch

Sehenswerte Museen

In Leiden gibt es eine Vielzahl von Museen mit großartigen Sammlungen über Kunst (Lakenhal), Geschichte (Rijksmuseum van Oudheden), Natur (Naturalis), Wissenschaft (Boerhaave Museum) und den menschlichen Körper (Corpus). Das Mühlenmuseum De Valk befindet sich am Rande der Leidener Innenstadt. Seit 1743 mahlten die Mühlsteine hier Korn. Wer den Galerieholländer De Valk heute betritt, erfährt Wissenswertes über Technik, Geschichte, Handwerk und Leben der holländischen Müller von damals.

Das Festival von Leiden

Einmal im Jahr, am 2. und 3. Oktober, lädt die Stadt zum großen Festival, um „Leidens Ontzet“ (die Befreiung von Leiden) zu feiern. Der Jahrmarkt, die Parade, das Feuerwerk, musikalische Darbietungen und viele Partys ziehen jedes Jahr Hunderttausende Besucher an.

p1220216leiden

Übernachten in Leiden

Das Ibis Leiden liegt gegenüber dem Hauptbahnhof von Leiden. Das Hotel hat den einzigen vorteil der Nähe zum bhanhof. Ansonsten ist es sehr laut dort. Bis zum Amsterdamer Flughafen Schiphol sind es von Leiden aus 20 Minuten.

Empfehlenswerte Hotels sind Van der Valk Hotel Leiden, Best Western City Hotel Leiden und Golden Tulip Leiden. Leiden ist der ideale Ausgangspunkt für Fahrten zum Keukenhof. Den Nordseestrand von Katwijk erreicht man mit dem Auto in knapp 25 Minuten. Ebenfalls einen Besuch die Bollenstreet mit Nordwijke am Zee sowie dem Keukenhof.

Weihnachtsmarkt in Leiden

Sehenswert ist der Weihnachtsmarkt in Leiden. im Jahr 2017 findet dieser vom 15. bis 27. Dezember statt. Hier geht es zum Link.

Weihnachtsmarkt in Leiden, Foto: LEIDEN MARKETING
Weihnachtsmarkt in Leiden, Foto: LEIDEN MARKETING

Leiden – Informationen

Reise

Texel belebt alte Brennerei-Tradition

Außenaufnahme des Wijnhuies, Foto: VV TexelAußenaufnahme des Wijnhuies, Foto: VV Texel

Erste Wodka & Gin-Destillerie nimmt auf der niederländischen Insel ihren Betrieb auf.  Dank seines idyllischen Inselflairs gehört das Watteneiland Texel zu den beliebtesten Urlaubszielen in den Niederlanden. Neben idealen Bedingungen für Entspannung und Erholung findet man hier jedoch ebenso eine überraschend große Vielzahl regionaler Köstlichkeiten, die mit viel Liebe und Sorgfalt aus hochwertigen Produkten hergestellt werden. Neben traditionellen Spezialitäten wie Fisch, Lamm und Schafkäse zählen zu ihnen auch einige hochprozentige Delikatessen. Erst kürzlich startete auf Texel die erste Brennerei, in der echter Texeler Wodka und Gin produziert wird.

Jaco Spek und Kees Groenenwoud gründeten die Stokerij
Jaco Spek und Kees Groenenwoud gründeten die Stokerij, Foto: VVV Texel

In alter Tradition

Früher verfügte nahezu jeder Texeler Bauernhof über eine eigene Brennerei, in der die Reste der (Kartoffel-) Ernte in ein wertvolles Destillat verwandelt wurden. In Form der „Stokerij Texel“ haben mehrere Inselbewohner diese Tradition nun ins neue Zeitalter überführt. Als Grundstoff nutzt die Brennerei hochwertige Pflanzkartoffeln, die aufgrund ihrer Form den strengen Exportbedingungen nicht genügen. Statt sie wie bisher als Viehfutter zu verwenden, werden daraus ab sofort „TX Wodka“ und „TX Gin“ hergestellt – ein 100% regionaler und somit äußerst nachhaltiger Genuss.

Texeljaco Spek gehört zu den Mitgründern der Stokeri Texel
Texeljaco Spek gehört zu den Mitgründern der Stokeri Texel, Foto: VVV Texel

Ein Schluck Texel

Aber auch für Whisky-Fans ist Texel ein echter Geheimtipp. In der Brennerei „De Lepelaar“, die sich auf dem Erlebnisbauernhof „De Bonte Belevenis“ befindet, reift zur Zeit in mehreren Eichenfässer der erste Texel-Whisky heran. Er entstand in Zusammenarbeit mit einem Experten-Panel, das zu diesem Zweck im „Het Kompas“ zusammenkam. In der Whisky-Bar an der Herenstraat im Inseldorf Den Hoorn erwartet Kenner eine Sammlung von über 2400 Scotch Vintage-, Single Malt- und Single Cask Whiskys, die von neuen und bekannten Tropfen bis hin zu echten Raritäten reicht.

Logo von Texel Stokerij
Logo von Texel Stokerij, Foto: VVV Texel

Kräuterbitter & Liköre

Mit Sicherheit eine der berühmtesten hochprozentigen Inselspezialitäten ist der Texeler Kräuterbitter. Sein bekanntester Vertreter, das „Juttertje“ (kleiner Strandräuber), darf inselweit auf keiner Speisenkarte fehlen. Das Wijnhuis Oosterend produziert im historischen Ambiente eines im 17. Jahrhundert erbauten Küsterhauses mehrere Kräuterbitter nach eigenem Rezept. Wer es lieber süßer mag, hat die Auswahl zwischen über 20 hausgemachten Likören mit vielversprechenden Namen wie Glück, Liebe, Gesundheit und Freundschaft.

Über die westfriesische Nordseeinsel Texel:

Die westfriesische Nordseeinsel Texel gehört zu den beliebtesten Tourismuszielen der nördlichen Niederlande. Rund 4 km vor der Küste der Provinz Nordholland gelegen, ist die Insel über den Hafen Den Helder in nur 20 Minuten per Fähre (www.teso.nl) erreichbar. Unter dem Motto „ganz Holland auf einer Insel“ wartet Texel mit einem überraschend vielfältigen Landschaftsbild auf: lange Sandstrände, Dünen, Heide- und Waldlandschaften, weiträumige Poldergebiete, Deiche sowie das Eiszeitrelikt „Hoge Berg“.  Neben ihrer reichhaltigen Natur bietet die Insel auch in punkto Sport und Kultur ein abwechslungsreiches Angebot wie z.B. kilometerlange Rad- und Wanderwege, einen Flugplatz mit Fallschirmsprungschule, ein Walfängerhaus und ein Strandräubermuseum sowie das Zentrum für Watt und Nordsee ‚Ecomare’. Des Weiteren ist Texel Austragungsort zahlreicher Events wie das Katamaranrennen „Runde um Texel“ oder das Schlemmerfestival „Texel Culinair“. Für Anfragen zu Ferienunterkünften und Informationen zur Insel bietet der VVV Texel in Den Burg eine zentrale Anlaufstation (www.texel.net).

 

error: Content is protected !!