Museum

Reise

K)ein Kinderspiel. Kindheit und Industrialisierung

Das Brandenburg Preußen - Museum in Wustrau Foto. WeirauchDas Brandenburg Preußen - Museum in Wustrau

Das Brandenburg-Preußen Museum in Wustrau öffnet am kommenden Sonntag, 21. März 2021, als erster Partner des Kulturland-Themenjahres 2021 seine Türen mit einer neuen Ausstellung. „(K)ein Kinderspiel“ zeigt, welchen Einfluss die Industrialisierung auf die „kleinen Dinge“ hatte. Kaum ein historischer Prozess hat die Lebens- und Arbeitswelt der Menschen in Deutschland so stark beeinflusst wie die Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Die tiefgreifenden Veränderungen, die Technisierung und Bevölkerungswachstum mit sich brachten, lassen sich noch heute anschaulich im Spielzeug jener Zeit nachvollziehen. Wie ein Spiegel der Gesellschaft vermittelt dieses Spielzeug ein Bild der veränderten Lebens- und Arbeitswelt.

Reise

Besuch im Karl May Museum Radebeul

Karl May Radebeul

Ein Wiedersehen nach mehr als 50 Jahren. An den Besuch des Karl May Museums in Radebeul bei Dresden erinnerte ich mich sofort, als ich unlängst erneut die Villa Bärenfett in Radebeul im Dresdner Elbland, unweit der berühmten Weinberge von Schloss Wackerbarth und Hoflößnitz, besuchte. Als Kind war ich schon einmal dort. Viel hat sich seitdem nicht verändert in der Villa Bärenfett. Nun aber erwartete uns auch mit der Villa Shatterhand das eigentliche Wohnhaus von Karl May.

Die legendäre Villa Bärenfett
Potsdam

Barberini in Potsdam zeigt “Rembrandts Orient”

Barberini Potsdam

Mehrmals besuchten wir schon die niederländische Stadt Leiden. Neugierig folgten wir dort den Stationen auf der dortigen Rembrandt van Rijn Route. Mehrere Jahre lebte und arbeitete Rembrandt in Leiden, bevor er in die Metropole Amsterdam zog. Rembrandt Harmenszoon van Rijn (* 15. Juli 1606 in Leiden; † 4. Oktober 1669 in Amsterdam. Wir kennen ihn unter seinem Vornamen Rembrandt. Nun standen wir heute vor seinen Kunstwerken, die derzeit im Potsdamer Museum Barberini in einer fulminanten Schau gezeigt werden.

Barberini zeigt Rembrandt

Mobilität

Was ESA-Astronaut Matthias Maurer mit der Sonnenscheibe von Nebra verbindet

© Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (bzw.LDA) Sachsen-Anhalt, Juraj Lipták. © Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (bzw.LDA) Sachsen-Anhalt, Juraj Lipták.
ESA-Astronaut Matthias Maurer wurde jetzt auf einem Treffen von Vertretern der amerikanischen, russischen, kanadischen und europäischen Raumfahrtorganisationen für seinen ersten Flug zur Internationalen Raumstation ISS ausgewählt. Maurers Mission soll im Herbst 2021 beginnen. Er wird als zweiter ESA-Astronaut im Rahmen des Commercial Crew Programme der NASA zur ISS fliegen. Maurer sowie die NASA-Astronauten Raja Chari und Thomas H. Marshburn werden an Bord des SpaceX Crew-3-Flugs vom Kennedy Space Center in Florida, USA, aus in den Weltraum starten.

ESA-Astronaut Matthias Maurer und die Sonnenscheibe von Nebra

Potsdam

Schloss Cecilienhof: Ausstellung zur Potsdamer Konferenz ab 23. Juni 2020

SPSG-POKO1945-PLAKAT-CORONA-Collage: Foto: SPSG / Julius Burchard

Ab 23. Juni ist im Schloss Cecilienhof die Ausstellung „Potsdamer Konferenz 1945 – Die Neuordnung der Welt“ zu sehen. Corona verhinderte den früheren Beginn, teilte die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) mit. Bis zum 1. November 2020 zeichnet die SPSG im Potsdamer Schloss Cecilienhof jene schicksalhaften Tage im Sommer 1945 nach und lässt Akteure und Betroffene sowie die bis heute spürbaren Auswirkungen anhand von Tagebuchausführungen, historischem Filmmaterial, Zeitdokumenten und Leihgaben aus dem In- und Ausland wieder lebendig werden.