Mühle

1 Stunde wegFontaneTipps

Zum Mühlentag in die Obermühle Gottsdorf

Müllermeister Röthel an einem Plansichter in der Obermühle GottsdorfMüllermeister Röthel an einem Plansichter in der Obermühle Gottsdorf

Wo das Klappern zum Handwerk gehört …

Der 26. bundesweite Mühlentag steht vor der Tür. Pfingstmontag, am 10.6.2019, ist es wieder so weit. Über 150 Mühlen werden in Berlin-Brandenburg ihre Tore öffnen. Da muss schon vorher „geklappert“ werden, um am Müller-Handwerk interessierte Gäste in die Mühlen zu locken. Die mitglieder der Mühlenverereinigung Berlin-Brandenburg sind darauf jedenfalls gut vorbereitet.

Martin und Markus Röthel vor der Obermühle
Martin und Markus Röthel vor der Obermühle

Mit den heutigen medialen Netzwerken ist es einfacher geworden. „Klappern im Netz“ – etwa über Instargram oder über eine einladende Homepage sind für einen modernen Müller heute fast ein „Muss“. Wir sind so im Internet auf die Obermühle in Gottsdorf (Nuthe-Urstromtal) gestoßen. Eine ansprechende Homepage lädt zum Mühlentag in die Obermühle ein. Über Instargram haben wir dann Kontakt zum Müller Markus Röthel aufgenommen. Und ruck-zuck waren wir einen Tag später schon in Gottsdorf. Von Potsdam in den schönen Naturpark Nuthe – Nieplitz sind es etwa eine Stunde Fahrzeit mit dem Auto.

der Mühlgraben führt direkt unter der Mühle hindurch
Der Mühlgraben führt direkt unter der Mühle hindurch
1 Stunde weg

Turmwindmühle Niemegk

Mühlentagmühle-niemegk (47)Großkopfs Mühle in Niemegk, Foto: D.Weirauch

Im Vorfeld des Mühlentages besuchten wir die Turmwindmühle in Niemegk. Auf einer Anhöhe südlich von Niemegk  (Potsdam Mittelmark) leuchtet die Turmwindmühle, die 1906 an diesem Standort errichtet wurde. Das Müllerhandwerk wurde über viele Generationen in der Familie Großkopf betrieben.

Großkopfs Mühle in Niemegk
Großkopfs Mühle in Niemegk, Foto: D.Weirauch

Heute ist die Mühle ein technischen Denkmal, in dem das Müllerhandwerk erklärt wird. Mehl wird hier jedoch schon seit langem nicht mehr gemahlen. Jedoch ist der Schrotgang noch funktionstüchtig und alle Maschinen sind erhalten. Die Mühlenflügel fielen Bombardements im Zweiten Weltkrieg zum Opfer. Auch andere Kriegszerstörungen hinterließen Narben im Mauerwerk. Doch die Mitglieder des Vereins Großkopfs Turmwindmühle Niemegk hauchen dem Areal wieder Leben ein.

Eingang in Großkopfs Mühle in Niemegk
Eingang in Großkopfs Mühle in Niemegk

Die Vision der Mühlenenthusiasten aus Niemegk ist, dem technischen Denkmal eines Tages seine Flügel zurückzugeben und unter der neuen Kappe mit einem Generator Strom zu erzeugen. Heute wird die Mühle mit einem alten Deutz-Dieselmotor angetrieben, der 2005 restauriert wurde. Aus Mitteln der Ländlichen Entwicklung wurde in dem historischen Kornspeicher ein Veranstungsraum und auch ein Holzbackofen als Backhaus eingerichtet. Ein weiterer Bauabschnitt betrifft die Sanierung der äußeren Sichthülle der Turmwindmühle. Besichtigen sollte man die Mühle insbesondere am Deutschen Mühlentag am Pfingstmontag oder im September am Tag des offenen Denkmals.

Auf dem Areal befindet sich eine  Ferienwohnung für vier Personen. Niemegk ist idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren durch den Fläming.

  • Informationen zu Großkopfs Turmwindmühle
    Wittenberger Straße 23, 14823 Niemegk
    Sitz der Geschäftsstelle: Mittelstraße 17, 14823 Niemegk
    Tel. 033843 510 50, 0176 54030786
    flaeming.muehle@yahoo.de
    www.fläming-mühle.de
  • Öffnungszeiten
    Sommermonate: jeweils erster Sonntag
    wochentags: täglich ab 11 Uhr
    Mühlenführungen nach vorheriger Anmeldung möglich

Hier geht es zu weiteren Mühlen im Land Brandenburg.

 

Reise

Beelitzer Bockwindmühle

Bockwindmühle BeelitzBockwindmühle Beelitz, Foto: D.Weirauch

Am 4. Advent hinaus zur Beelitzer Bockwindmühle. Der Mühlenverein rief und viele kamen. Das Motto lautete “Mama packt die Geschenke ein, Papa und Kind geh’n zum Mühlenverein” war dies für die Beelitzer und ihre Gäste eine der letzten Möglichkeit vor Weihnachten, sich draußen zu einem Plausch bei Glühwein und selbstgebackenen Kuchen  zu treffen.

Bockwindmühle Beelitz

Davon wurde reichlich Gebrauch gemacht. Natürlich waren auch viele Mamas und Omas da.

Oben auf dem Mühlenboden ratterte die Modelleisenbahn und der  auskunftsfreudige Müller und sein Geselle lasen Märchen vor. Der gestiefelte Kater auf dem Arm von Müller Ulrich Hyna begeisterte ebenso wie der Weihnachtsmann, der von hübschen Jungfrauen begleitet wurde und den Kindern Geschenke brachte. Doch zuvor führten sie ein lebendiges Weihnachtsprogramm auf. Bei den Liedern des Beelitzer Karnevalschores sangen viele mit. Glühwein, Mandeln, Nüsse sowie Weihnachtsgebäck boten die Müllersfrauen feil.

Bockwindmühle Beelitz

Begehrt: Mühlenkalender von Felix Körner

Wer Glück hatte, erwischte ein letztes Exemplar des stets begehrten, im Buchhandel und beim Verlag längst ausverkauften Mühlenkalenders des Mannheimer Mühlenfotografen Felix Körner. Zu jedem der stimmungsvollen Aufnahmen gibt Körner Infos zur Mühle. Das Kalenderbild für Juli 2016 ziert die Bockwindmühle Beelitz. U.a. lobt er den rührigen von Wolfgang Trebuth geleiteten Mühlenverein der Beelitzer Bockwindmühle, dem es 2006 gelang, den einst baufälligen Mühlentorso wieder aufzubauen und mit funktionstüchtiger Mühlentechnik zu versehen.

Ostern 2016 an der Bockwindmühle Beelitz

Eins ist sicher. Die Mühlenfans, und nicht nur diese, freuen sich schon auf ein Wiedersehen zu Ostern 2016 an der Bockwindmühle Beelitz an der Trebbiner Straße 72.
Übrigens drehen sich auch in den nächsten Wochen die Flügel der Mühle, denn der Müller und seine Geselle stellen die Jalousienflügel fast täglich nach dem Wind. „Eine Mühle muß arbeiten, sonst ist sie keine richtige Mühle,“ meint Ulrich Hyna. Der Nebeneffekt: das Mehl wird in der Beelitzer Bäckerei Exner zum begehrten Mühlenbrot verbacken.

Hier nun ein kurzes Video:

Gesammelt wird vom Mühlenverein, dem 40 Mitglieder angehören, für ein Mehrzweckgebäude, in dem es dann auch Toiletten geben wird. Die Baugenehmigung dafür wurde jüngst erteilt.  Auf Anfrage führt der Müller auch durch die Bockwindmühle Beelitz. Alle Infos auf der Homepage der  Bockwindmühle Beelitz und hier Infos zu Mühlen im Land Brandenburg.

1 Stunde weg

Neues Leben in der Wassermühle in Wustrau

Muehle in WustrauDie Mühle von Wustrau kann an bestimmten Tagen besichtigt werden. Foto: Weirauch

„Tempus fugit“ – die Zeit eilt dahin, so steht es auf der gusseisernen Sonnenuhr im Hof der alten Wassermühle in Wustrau. Betrachtet man die Antiquitäten in dem Industriedenkmal nahe der Stadt Neuruppin und verweilt man ein wenig später am Ufer des Ruppiner Sees, so meint man, dass die Zeit gelegentlich stehen zu bleiben scheint.

Antiquitäten-Hoche

In der Restaurationswerkstatt von Tilman Hoche begibt man sich auch auf eine Zeitreise, in der die Jahrhunderte nur so vorbeiziehen. In zahlreichen, individuell gestalteten Nischen finden sich Antiquitäten aus Barock, Louis XVI, Biedermeier und Jugendstil, aber auch Industrie- und Loftmöbel. 

error: Content is protected !!