Masuren

MobilitätReise

Mit MS Classic Lady und Rad auf und an den Masurischen Seen

ClassicladyUrlaub in Masuren auf Classic Lady von DNV-tours

Nikolaiken (Mikolajki), Lötzen (Gizycko), Krutinnen (Krutyn), Eckertsdorf, Galkowo, Rastenburg(Ketrzyn) und weitere Orte stehen auf dem Programm einer kombinierten Rad- und Schiffsreise in der Masurischen Seenplatte. Wie funktioniert eigentlich in Corona-Zeiten die Fahrt mit dem Schiff auf den Masurischen Seen ? Polen wurde bislang verschont von Corona-Hotspots, wie ich im Worfeld der 7-tägigen Reise gelesen habe. Also machte ich im September 2020 die Probe aufs Exempel. Mit mir trafen weitere 28 Masuren-Entdecker auf der Classic Lady von DNV-Tours in Nikolaiken ein. Schon während der vierstündigen Fahrt mit dem Bus von Warschau aus wurden die Gäste vom Reiseleiter auf Fiebersymptome getestet. Auch hatten alle Passagiere einen Fragebogen zu ihrem Gesundheitszustand ausgefüllt. Der Reiseveranstalter DNV-Touristik hatte im Vorfeld Informationen zum Hygiene- und Sicherheitskonzept auf MS CLASSIC Lady zugeschickt.

Warum Schiff und Fahrrad in Masuren so erholsam sind

Reise

Pilgern in Polen – Mehr als 5.000 Kilometer lange Jakosbswege

Masuren.Polen (11)Pilgerzeichen vor Kirche Ketrzyn/Rastenburg

In Polen gibt es 5000 Kilometer Pilgerwege. Immer öfter erklingt in Polen auf den Jakobswegen Polens immer häufiger der internationale Pilgergruß „Buen Camino“. Emil Mendyk ist Vorsitzender des Vereins der Freunde des Jakobswegs in Polen, der sich dort um rund die Hälfte des Netzes von Jakobswegen kümmert. Andere Teile werden von lokalen und regionalen Initiativen betreut. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer sorgen dafür, dass die Wege gepflegt werden. Mit Hilfe von regionalen Fördermitteln konnte allein im vergangenen Jahr auf rund 600 Kilometer Länge die Beschilderung erneuert werden.

Jakobswege sind digital erfasst

Reise

In Polen geringes Corona-Risiko

MasurenRadfahren zur Feste Boyen

Nach den aktuellen Zahlen des polnischen Gesundheitsministeriums gibt es in weiten Teilen des Landes nur sehr geringe Zahlen von Corona-Infektionen. Eine Anfang August eingeführte Corona-Ampel bildet die Zahl der Neuinfektionen in den Land- und Stadtkreisen ab. Aktuell leuchtet in keinem der 380 Kreise die Ampel rot. (mehr als zwölf Neuinfektionen pro 10.000 Einwohner). Nur in einem Kreis in Wielkopolska (Großpolen) sowie zwei weiteren in Małopolska (Kleipolen) steht die Ampel auf gelb. Dort lag die Zahl der Neuinfektionen zwischen sechs und zwölf pro 10.000 Einwohner. In den übrigen 377 Kreisen lag sie bei weniger als sechs. In roten und gelben Bereichen gelten zum Beispiel strengere Besucherbegrenzungen bei Veranstaltungen.

Reise

Robert Lewandowski baut Wasserwelt

Masuren-Lötzen (6)Die Drehbrücke in Lötzen ist eine Hauptattraktion

Robert Lewandowski, Bayern Münchens Starstürmer, steigt in das Tourismus- und Gastgewerbe ein. Der gebürtige Warschauer hat wie viele Hauptstädter ein Faible für die Masurischen Seen und will dort investieren. Im Ferienort  Giżycko (Lötzen)hat unlängst der Bau der Anlage „Wodny Świat“ (Wasserwelt) begonnen. Gemeinsam mit weiteren Investoren will der 32-jährige dort in den kommenden Jahren ein Erlebnisresort rund um das Element Wasser entstehen lassen. Unlängst war einfachraus.eu in Lötzen und nahm an einer Rad- und Schiffsreise mit der Classic Lady von DNV-Tours teil. Überall hörten wir nur Gutes über das vielfältige Engagegement des berühmten Fußballers.

Was Robert Lewandowski plant

Reise

Verträumte Landschaft: Masuren

ClassicladyBlick auf Nikolaiken in Masuren

Masuren im Nordostens Polen wird auch oft als „Land der 1000 Seen“ beschrieben. In Wahrheit gibt es auf den rund 25.000 Quadratkilometern der Wojewodschaft Ermland-Masuren über 3000 kleine und größere Seen. Sehenswerte Städte in Masuren sind unter anderem Lyck (Ełk), Johannisburg (Pisz), Sensburg (Mrągowo), Rastenburg (Kętrzyn), Angerburg (Węgorzewo), Treuburg (Olecko), Lötzen (Giżycko) und Nikolaiken (Mikołajki). Allenstein (Olsztyn) kann man als Tor nach Masuren bezeichnen. Von Masuren bis Danzig sind es rund 200 Kilometer. Die Straßen sind gut ausgebaut.

Hier erfahrt ihr mehr über Masuren 

Schlösser in MasurenWer nach Masuren fährt, der sollte sich auf die Langsamkeit einlassen und etwas historisches Wissen mitbringen, um die reichhaltigen Spuren der Geschichte zu finden. In dieser Region, in der mehr Störche als Menschen zu leben scheinen, liegt die einst schillernde Pracht der ostpreußischen Adelswelt seit dem Zweiten Weltkrieg oftmals verborgen. Zu sehen gibt es eine Menge. So verfällt abseits touristischer Pfade inmitten eines verschlafenen Dorfes im einstigen Dönhoffstadt (Drogosze) der größte Palastbau Ostpreußens. Schon Kaiser und Fürsten blickten auf die monumentale Hauptfassade des 1710 bis 1714 entstandenen Stammsitzes der Familie von Dönhoff. Die Ruine ist ebenso sehenswert wie Schloss Schlobitten, das ebenfalls in den Wirren zu Ende des Zweiten Weltkrieges zum Großteil zerstört wurde. Teile des Inventars  aus Schlobitten sind  im Berliner Schloss Niederschönhausen ausgestellt.

Gräfin Dönhoffs Erinnerungen

Mit Blick auf den Steinorter See liegt die ehemalige Residenz der Grafen von Lehndorff auf einer Landzunge zwischen drei weiteren Seen. Hier leben Fischadler, Milane und Kormorane. Als „sagenumwobenen Ort“ beschrieb 1988 die Journalistin Marion Gräfin Dönhoff in ihrer Autobiographie „Kindheit in Ostpreußen“ das Gebiet am Mauersee. Die 160 mächtigen Eichen im Schlosspark überlebten den Krieg und machen den Besuch auch heute noch zu einem Erlebnis. Das Schloss wird schrittweise mit Spendenmitteln restauriert, kann zurzeit aber nur von außen besichtigt werden. Heinrich Graf von Lehndorff wurde als einer der Akteure des Attentates auf Hitler 1944 in Berlin-Plötzensee hingerichtet. Im kleinen Ort Galkowo (Gąlkowo) gibt es im ehemaligen Jagdhaus neben Gästezimmern eine Erinnerungsstube für Marion Gräfin von Dönhoff. Renate Marsch, die mit der ehemaligen Zeit-Herausgeberin gut bekannt war, präsentiert hier eine Auswahl von Büchern und Dokumenten und hält so die Erinnerung an die Gräfin wach. Diese war zeitlebens eng mit der Region verbunden.

Drehbrücke in Lötzen ist die Hauptattraktion
Die Drehbrücke in Lötzen ist eine Hauptattraktion

Wolfsschanze – Ort des Attentates auf Hitler

Als Kontrast sollte man einen Abstecher zum benachbarten berüchtigten ehemaligen „Führerhauptquartier“ Wolfsschanze mit der Gedenkstätte für das Attentat vom 20. Juli 1944 machen. Seit dem 20. Juni 1992 erinnert eine Gedenktafel in Form eines aufgeschlagenen Buches mit geborstenem Rücken an die Männer um Oberst Claus Graf Schenk von Stauffenberg. Man sollte sich einer offiziellen Führung durch die teilweise noch erhaltenen Bunkeranlagen anschließen.

Basilika Heiligelinde

Zu weiteren Sehenswürdigkeiten gehört das Kloster Heiligelinde (Swieta Lipka). Die von Jesuiten zwischen 1687 und 1693 erbaute barocke Wallfahrtskirche zählt mit prachtvoll ausgestatteter Basilika, Kreuzgang und Kloster zu den bedeutendsten Denkmälern des Barock in Polen. Highlight ist die gewaltige Orgel mit 4000 Orgelpfeifen und 40 Registern, die in der Woche täglich zwischen 9.30 und 17.30 Uhr stündlich erklingt. Fasziniert hat mich, wenn der Orgel spielende Mönch zusätzlich zur Musik die komplizierte Mechanik der Orgel in Betrieb nimmt. Dann drehen sich die kleinen Sterne hoch oben, greifen barocke Engel zur Posaune und Mandoline. Der Erzengel Gabriel verneigt sich tief vor Maria.

Oberländische Kanal: Wo Schiffe über Gras gleiten

Eine Attraktion ist der Oberländische Kanal (Kanał Ostródzko-Elbląski). Die Passagierschiffe oder auch Hausboote werden dort an fünf Stellen über geneigte Ebenen gezogen und überwinden dabei einen Höhenunterschied von insgesamt 100 Metern. Dies geschieht auf Schienen, die über Gras gleiten.

Schiff wird ueber Land gezogen auf dem Oberlandkanal in Polen, Foto: Poln. FVA
Schiff wird ueber Land gezogen auf dem Oberlandkanal in Polen, Foto: Poln. FVA

Der vor 160 Jahren eröffnete Kanal verbindet Masuren mit der Ostseeküste und ist 82 Kilometer lang. Nach zweijähriger Sanierung eröffnet der Kanal wieder im Sommer 2015. Hier gibt es weitere Informationen zu dem im Juli 2015 nach umfangreicher Sanierung wiedereröffneten Kanalsystem.

Tipps zum Übernachten

Es gibt viele Unterkünfte in Masuren. Dazu gehören Bauernhöfe, aber auch Gutshäuser. Beispielsweise das “Hotel im Park” Heinrichshöfen. Es liegt zwischen Allenstein (Olsztyn) und Sensburg (Mrągowo)  in reizvoller Lage mitten in einem etwa drei Hektar großen Areal. Die Krutinne (Krutina), die hier eine schier unendlich wirkende Seenkette wie eine Perlenschnur aufreiht, ist zudem bei Wasserwanderern der Masurischen Seenplatte beliebt. Wer heute nach Heinrichshöfen kommt, der sucht hier Ruhe, Natur und Geschichte und findet dies hier in der Tat. Es ist ein wahrer Feenort inmitten einer wald- und wasserreichen Landschaft von bezauberndem Liebreiz.

Informationen zu Masuren

Übernachtung, u.a.:  masuren-hotel.de, landfrauen-ermland-masuren.de, masuren-ferienhaus.de,

  • Fahrplan Oberlandklanal: www.zegluga.com.pl
  • Hausboote u.a.: www.zeglugawislana.pl sowie www.kuhnle-tours.de
  • www.polen-hausboote.de
  • https://www.welcome2poland.com/
  • Touriinfo: www.gizycko.turystyka.pl
  • Feriendorf Feriendorf Mamry: www.sealand-travel.com
  • Infos zu Polen: www.polen.travel
  • Polen-Info:| Polnisches Fremdenverkehrsamt, Hohenzollerndamm 151
    14199 Berlin, Telefon: 030 / 210 09 20, Öffnungszeiten: Mo-Fr., 9.00-16.00 Uhr

Hier findest Du Informationen über Sehenswürdigkeiten in Polen.

Wo die Schiffe über Berge fahren: Oberlandkanal

Wo die Schiffe über Berge fahren: Oberlandkanal

Reise

Masuren – Wandern und Radfahren in der Natur

See in Masuren Foto: Klaus KloeppelSee in Masuren Foto: Klaus Kloeppel

„In Masuren glaubt man, in einem Paradies zu leben, in das der liebe Gott kommt, wenn er sich ausruhen will“, schrieb der in Masuren geborene Schriftsteller Arno Surminski einst. Besonders intensiv erleben kann man die Region Masuren mit dem Fahrrad und zu Fuß. Man folgt endlosen Alleen, kommt an wogenden Getreidefeldern vorbei und lernt kleine Bauerndörfer, aber auch mächtige Burgen und Schlösser kennen.

Masuren – ein wunderbares Wandergebiet