Luther

Reise

Erfurt und Martin Luther

Erfurt-rundgang

Erfurt war im Mittelalter wegen seiner vorteilhaften Lage an der von West nach Ost verlaufenden Königsstraße (Via Regia), aber auch wegen des für Landwirtschaft und erwerbsmäßigen Waldanbau günstigen Klimas zu wirtschaftlicher Blüte und Wohlstand gelangt. Martin Luther, der auf Wunsch des Vaters seit dem Jahr 1501 an der Universität Erfurt Jura studierte, wusste die Alma mater sehr zu loben, doch weniger die ihm auferlegte Juristerei. Ein Gewitter nahe der Stadt im Sommer 1505 brachte die Wende – er wurde Mönch. Hier weitere Informationen zum Lutherweg in Thüringen.

“Schmalzgrube Erfurt”

Reise

Deutschlandweite “Wege zu Cranach”

Kronach (5)

Während nach 30 Jahren des Falls der deutsch-deutschen Grenze die Kluft zwischen Ost und West noch nicht ganz überwunden scheint, gibt es im kulturellen Bereich immer mehr Brücken. Ein Beispiel sind die “Wege zu Cranach”. In einer wohl einmaligen bundesländerübergreifenden Initiative schlossen sich dreizehn Städte aus Bayern, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt zusammen, um den großen Renaissancemaler Lucas Cranach wieder erlebbar zu machen. 

Reise

UNESCO-Welterbestätten in Sachsen-Anhalt

Bauhaus DessauIn Dessau sollte man unbedingt das Bauhaus besuchen

„Hört, Ihr Leut‘, und lasst Euch sagen, vom Turm die Glock‘ hat Neun geschlagen!“: Wenn dieser Spruch samt Hörnerstoß in Quedlinburgs Altstadt und später auf dem Münzenberg erschallt, dann wissen nicht nur die Einheimischen: Rüdiger Mertsch ist wieder unterwegs. Der Nachtwächter von Quedlinburg führt seine Gäste regelmäßig durch die alte Stadt, die mit ihren 1200 Fachwerkbauten zu den fünf UNESCO-Welterbestätten in Sachsen-Anhalt zählt – Anlass für eine Rundreise, die Kultur und Genuss verbindet.

Münzenberg Quedlinburg
Auf dem Münzenberg in Quedlinburg

Besuch in Lutherstadt Eisleben

Kein Bundesland ist reicher an solch einmaligen schützenswerten Kulturgütern der Menschheit. Dazu gehört auch das im Mansfelder Land gelegene Eisleben, das zusammen mit den Luther-Gedenkstätten von Wittenberg 1996 auf die UNESCO-Liste kam. In Luthers Geburtshaus, dem ältesten Geschichtsmuseum Deutschlands, beeindruckt der „Schöne Saal“, der nach Originalfunden restauriert wurde. In der Marktkirche St. Andreas befindet sich das Sterbehaus. Vor den Toren der Stadt, im eingemeindeten Helfta, macht eine von zwei Kloster-Neubesiedlungen in den neuen Bundesländern auf sich aufmerksam. In das Zisterzienserkloster Helfta zogen Ende der 90er Jahre die ersten Nonnen ein. Die mittelalterliche Anlage ist ein touristisches Highlight, das bereits jetzt jährlich Tausende Besucher anlockt.Luther

Dritte Station: Lutherstadt Wittenberg

Dritte Station ist die Altstadt von Wittenberg, die sich nach umfangreicher Restaurierung als ein einzigartiges Freilichtmuseum präsentiert. Steinerne Zeitzeugen sind wie Perlen aneinandergereiht: Im Lutherhaus entstanden die wichtigsten Werke des Reformators, hier hörten die Studenten Vorlesungen Martin Luthers und Philipp Melanchthons. Neben dem schmucken BestWestern Hotel Stadtpalais befindet sich das Haus Melanchthons, wenige Schritte weiter die Stadtkirche, in der wertvolle Gemälde von Lucas Cranach hängen. Das Portal der Schlosskirche erinnert an den Thesenanschlag im Jahr 1517, darin auch die Begräbnisstätte Luthers und Melanchthons.Nlick auf die Schlosskirche Wittenberg

 

Wittenberg
Grab von Martin Luther in der Schlosskirche

Gartenreich Dessau-Wörlitz

Von Wittenberg sind es nur wenige Kilometer zur nächsten Station, dem Gartenreich Dessau-Wörlitz, einst von Fürst Leopold III., Friedrich Franz von Anhalt-Dessau geschaffen. Nicht nur der Wörlitzer Park gehört dazu, auch die Parks und Schlösser von Mosigkau und Oranienbaum wurden in die Gesamtgestaltung einbezogen und sind durch gut ausgebaute Straßen und Wege miteinander verbunden.

Wörlitz
Schloss Wörlitz Foto: Weirauch
Schloss Mosigkau
Schloss Mosigkau

Dessau und Bauhaus

Im benachbarten Dessau beginnt die Exkursion zum UNESCO-Welterbe im Bauhaus, 1925/26 nach Entwürfen von Walter Gropius errichtet. Heute ist das Gebäude Sitz der Stiftung Bauhaus Dessau und mehr als ein Museum: Es ist ein Ort der Gestaltung, Forschung und Lehre für Studenten aus 20 Ländern. Nur fünf Minuten Fußweg entfernt können seit kurzem auch die Meisterhäuser, drei Doppelhäuser für die Bauhausmeister besichtigt werden.

Das Prellerhaus am Bauhaus Dessau, Foto: Weirauch

Bauhaus Dessau

Anreise: mit Pkw A9 bis Schkeuditzer Kreuz, dann A14 bis Halle und über die B80 bis Lutherstadt Eisleben. Mit der Bahn über Dessau und Halle bis Eisleben. Von dort mit Bus bzw. Zug nach Quedlinburg oder Wittenberg.

Tourist-Information Lutherstadt Wittenberg
Schlossplatz 2, 06886 Lutherstadt Wittenberg,
Telefon: +49 (3491) 4986-16, veranstaltungen@lutherstadt-wittenberg.de, www.lutherstadt-wittenberg.de

IMG – Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Am Alten Theater 6, 39104 Magdeburg, tourismus@img-sachsen-anhalt.de, www.sachsen-anhalt-tourismus.de/kultur/unesco-welterbe

 

 

 

 

error: Content is protected !!