Kunst

Potsdam

Museum Barberini zeigt Meisterwerke von Monet, Renoir und Signac

Blick auf Museum Barberini und NikolaikircheBlick auf Museum Barberini und Nikolaikirche

Das Museum Barberini in Potsdam zeigt vom 7. September 2020 an dauerhaft die umfangreiche Sammlung impressionistischer Gemälde des Museumsgründers Hasso Plattner – darunter Meisterwerke von Monet, Renoir und Signac. Mit 34 Gemälden von Claude Monet sind außerhalb von Paris nirgends in Europa mehr Werke dieses Künstlers an einem Ort zu sehen. Potsdam wird damit eines der weltweit wichtigsten Zentren impressionistischer Landschaftsmalerei. So bietet das Museum Barberini neben seinen Wechselausstellungen in internationalen Kooperationen eine in Deutschland einmalige Sammlung.

Was man alles sehen kann

Reise

Weltpremiere in Rouen in Frankreich

Rouen

Mit dem zylindrischen Panoramakunstwerk kreiert der Berliner Künstler Yadegar Asisi ein immersives Fest aus Farben, Licht und Schatten mit Reverenz an Claude Monet. Ein neues 360°-Panorama von Yadegar Asisi feiert ab 4. Juli 2020 seine Weltpremiere in Rouen in Frankreich. „DIE KATHEDRALE VON MONET – Die Hoffnung der Moderne“ wird als Highlight vom diesjährigen “Normandie Impressionisme” bis weit in das Jahr 2021 in der Ausstellungslocation Panorama XXL am Seine-Ufer zu erleben sein. Wir warten 2018 dort und begeistert.

Was es in Rouen zu sehen gibt

Schlösser und Burgen

25 Jahre Rohkunstbau auf Schloss Lieberose in Brandenburg

Rohkunstbau Schloss Lieberose

Es gibt Kunstinteressierte, die alle bisherigen Ausstellungen von Rohkunstbau bisher gesehen haben.  Sie werden auch ab Samstag zur 25. Schau nach Lieberose am Rand des Spreewaldes fahren. Das etablierte Brandenburger Kunstfestival feiert im Jubiläumsjahr gemeinsam mit Künstlern*innen der vergangenen 25 Ausgaben, darunter viele bekannte Namen aus der internationalen Kunstszene. Es gleicht einem Wunder, dass der engagierte Förderverein Rohkunstbau mit Gründer Dr. Arvid Boellert in so kurzer Zeit die spektakuläre Schau in dem morbiden Schloss Lieberose (Dahme-Spreewald) hat aufbauen können. Chapeu!

Brandenburgs bekanntestes Festival für zeitgenössische Kunst

Reise

Die Seerosen von Claude Monet

Giverny (28)Der Seerosenteich in Giverny Foto: Weirauch

In Potsdam ist derzeit eine große Monet-Ausstellung sehen. Dabei erinnern wir uns an die Reise mit nicko-Flussreisen auf der Seine. Hier ein Tipp für die Nach-Corona-Zeit.

Seine-Fluss-Reise von Paris in die Normandie 

Mit einem ausgiebigen Frühstück an Bord der “Seine Comtess'” starten wir an einem wunderschönen Sommertag zu einem malerischen Ort, der weitestgehend von Claude Monet, dem gebürtigen Pariser Maler, geprägt wurde. Er lebte von 1883 bis zu seinem Tod 1926 im idyllischen Giverny. Sie sind berühmt, Die Seerosen von Claude Monet. Nicht erst seit der vielbeachteten Schau der Impressionisten im neuen Museum Barberini am Alten Markt in Potsdam. Dort begeisterten nicht nur mich die von Claude Monet gemalten Motive aus Giverny. Nun also besuchen wir Giverny auf unserer Fahrt mit der “Seine Comtesse” des Flussreiseanbieters nicko cruises. Obwohl wir schon früh starteten, sind wir nicht die ersten Touristen, die das Dorf Giverny an den Ufern des Flusses Epte besuchen. Monet kaufte hier eine Scheune, in der er eine Künstlerwerkstatt einrichtete, in der er zwischen 1890 und 1926 arbeitete. Schnell entwickelte sich der Ort zu einem Zentrum des Impressionismus.

Zu Besuch in Giverny

1 Stunde weg

Hans Baluschek wird 150 – Besuch am Grab

27082D7B-1ADD-4179-A744-2DE577FD52D7

Noch erinnert nichts an der Grabstätte von Hans Baluschek auf dem Wilmersdorfer Waldfriedhof in Stahnsdort an seinen bevorstehenden 150. Geburtstag. Wir besuchten das Grab des berühmten Malers der Berliner Secession auf einem unserer „Lieblings-Friedhöfe“. Wir haben dort Freunde liegen, um deren Grab wir uns kümmern. Die Wege sind kurz: Der Stahnsdorfer Südwestkirchhof und der Wilmersdorfer Waldfriedhof liegen unmittelbar nebeneinander. Grabmäler auf dem einen Friedhof führen uns zu Grabmälern auf dem anderen. In Zeiten der Besinnung auf sich selbst hat es uns immer gut getan, auf die Lebensbilder anderer Menschen zu schauen. Was haben diese Menschen an Höhen und Tiefen erlebt – wie haben ihren Glauben an das eigene Tun bewahrt?

Reise

Dresdens Bilderschätze strahlen wieder

P1160750

Da haben die Denkmalschützer aber beide Augen zugedrückt. Solch eine Werbung auf dem Semperbau des Zwinger. Ungläubig kam ich aus dem Staunen gestern abend nicht mehr heraus. Was ist das ? Anlässlich der Eröffnung des Semperbaues mit einer der berühmtesten Gemäldesammlungen Europas setzte der Künstler Peter Baldinger mit seiner Installation „Then is now“ Raffaels Engel als Neonskulptur auf das Dach des sanierten Semperbaus im Zwinger von Dresden. Als leuchtendes Zeichen steht das Kunstwerk für die Verbindung von Gemälden und Skulpturen und weist auf die Bedeutung des Hauses als Heimat weltberühmter Kunstwerke, wie Raffaels Sixtinische Madonna, hin. Die Installation ist bis Ende Juli 2020 in Dresden zu sehen und wandert anschließend in das Columbus Museum of Art (USA).

Lest hier mehr über das, was es in der Gemäldegalerie zu bestaunen gibt