Kulturland

Reise

Gänsetour in der Prignitz

Wolfshagen Prignitz

Im Prignitz-Örtchen Wolfshagen steht eines der bedeutendsten Barockschlösser Norddeutschlands. Dort ist jetzt eine Ausstellung über den spätromantischen Märchenerzähler und Dramatiker Gustav zu Putlitz (1821 – 90) zu sehen: ein schöner Anlass, die reizvolle Region der nördlichen Mark Brandenburg zu entdecken. Der im Prignitz-Dorf Retzin geborene Putlitz, später Theaterintendant von Schwerin und Karlsruhe, verwandelte durch seine Künstler-Freundschaften das Dorf in einen ländlichen Musenhof. Mit der Schau «Lächelnde Blumen des Friedens – der spätromantische Schriftsteller Gustav zu Putlitz» im benachbarten Schloss Wolfshagen holte jetzt dessen Urenkel Professor Bernhard von Barsewisch den Novellisten und Verfasser von Opernlibretti aus der Versenkung zurück. Von

Schloss Wolfshagen in der Prignitz
Schloss Wolfshagen in der Prignitz Foto: Weirauch

Auferstanden…: Schloss Wolfshagen

1 Stunde wegFontane

Fontane und der Glindower Ziegelringofen

Ziegelringofen GlindowHoffmannscher Ziegelringofen Glindow am Glindower See

Theodor Fontane hat den Ziegelringofen in Glindow bei Potsdam schon 1873 beschrieben. Der Ofen ist der letzte von einst mehr als 30 und gilt als europaweit einmalig. Noch heute wird in dem technischen Denkmal produziert. Der Ofen am Glindower See ist legendär. „Was Werder für den Obstkonsum der Hauptstadt ist, das ist Glindow für den Ziegelkonsum. In Werder wird gegraben, gepflanzt, gepflückt – in Glindow wird gegraben, geformt gebrannt; an dem einen Ort eine wachsende Kultur, am andern eine wachsende Industrie, an beiden (in Glindow freilich auch mit dem Revers der Medaille) ein wachsender Wohlstand. “

Reise

Lausitzer Impressionen: Technikgeschichte und Nervenkitzel

Museumsleiterin Mechthild Passek in der Brikettfabrik Museumsleiterin Mechthild Passek in der Brikettfabrik "Louise", Foto: D.Horn
Dampfbetriebene Brikettpresse in der Brikettfabrik "Louise",Foto: D.Horn
Dampfbetriebene Brikettpresse in der Brikettfabrik “Louise”,Foto: D.Horn

Die Lausitz bietet viele Überraschungen. Dazu gehören einzigartige Attraktionen mit Superlativen. Etwa die älteste Brikettfabrik Europs, die “Louise” in Domsdorf (Uebigau-Wahrenbrück)  im Elbe-Elster-Kreis oder 40 km weiter entfernt der “Liegende Eiffelturm,” die Abraumförderbrücke F 60. Die Lausitz hat mehrere sehens- und erlebenswerte Stationen der Industriekultur. Dort, im Schatten des Stahlkoloss, werden auch atemberaubende Touren mit dem Jeep durch unwegsames Gelände, die an eine Mondlandschaft erinnert, angeboten. Und, was ich bislang noch gar nicht wußte, es gibt dort einen “Kleinen Spreewald”.

error: Content is protected !!