ITB

ReiseTipps

Vor der ITB 2019: Internationaler Tourismus auf Erfolgskurs

Heidelberg_weihnachtlicherMarktplatz_©HeidelbergMarketingGmbH_FotografTobiasSchwerdt

ITB Berlin und IPK International: Internationaler Tourismus setzt seine Erfolgsstory mit solidem Wachstum fort

Stärkste Zuwächse aus Asien und Lateinamerika – Rundreisen kommen zurück – Ausblick für 2019 bleibt positiv – ITB Berlin veröffentlicht exklusiv die neuesten Ergebnisse des World Travel Monitor® im Januar 2019

Ein starkes Jahr für die Tourismusbranche: Der Wachstumskurs weltweiter Auslandsreisen ist weiterhin ungebrochen. In den ersten acht Monaten des Jahres 2018 stieg die Zahl der internationalen Auslandsreisen um sechs Prozent. Die stärksten Zuwächse kamen aus Asien und Lateinamerika. Für 2019 wird ein weiteres gutes Jahr prognostiziert, so die Ergebnisse der ersten Trendanalyse des World Travel Monitor® von IPK International.

Asien und Lateinamerika auf Erfolgskurs

Die Reiselust der Asiaten ist ungebremst. Nachdem die Wachstumsrate im letzten Jahr unter dem Durchschnitt lag, verzeichnete Asien 2018 mit einem Plus von acht Prozent den stärksten Anstieg. Ein Einflussfaktor darauf war der Aufwärtstrend in China mit deutlich mehr Auslandsreisen als im Jahr zuvor. Außerdem positiv entwickelte sich Lateinamerika mit einem Zuwachs von ebenfalls acht Prozent. Dieser Anstieg ist vor allem auf Mexiko zurückzuführen. Nach negativen Wachstumsraten im vergangenen Jahr hat sich das Land nun wieder erholt. Gemäß der World Travel Monitor® Zahlen haben die Reisen der Europäer zwischen Januar und August 2018 um fünf Prozent zulegen, während die Reisebereitschaft der Nordamerikaner um vier Prozent anstieg.

Asien verbuchte auch als Reiseziel mit einem Besucherplus von acht Prozent die höchste Wachstumsrate, gefolgt von Europa mit sechs Prozent mehr Gästen. Darüber hinaus ließ sich eine moderate Steigerung von drei Prozent für Reisen in amerikanische Länder feststellen. Ein Blick auf die einzelnen Destinationen zeigt, dass der Spanien-Boom der letzten Jahre in 2018 bisher stagniert. Gleichzeitig haben die in der jüngsten Vergangenheit gemiedenen Reiseziele wieder an Sympathien gewonnen. Bestes Beispiel ist die Türkei, die mit einem beachtlichen Besucherplus von rund 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein klares Comeback feiert.

Urlaubsreisen stärkster Wachstumstreiber

Urlaubsreisen waren und sind nach wie vor der Hauptgrund für internationale Reisen – und verbuchte zusätzlich eine deutliche Steigerung um sieben Prozent. Die Anzahl der Reisen zu Freunden und Verwandten (VFR-Reisen) lagen um fünf Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. Geschäftsreisen verzeichneten zwar insgesamt ein Plus von drei Prozent, sind damit jedoch im Vergleich unter dem Durchschnitt. Traditionelle Geschäftsreisen waren im Jahr 2018 sogar rückläufig. Dahingegen entwickelten sich MICE-Reisen, die den größeren Anteil im Geschäftsreisesegment einnehmen, mit einem Plus von fünf Prozent positiv.

Städtereisen verlieren an Fahrt – Rundreisen erleben ein Revival

Hinsichtlich der verschiedenen Urlaubsarten haben sich die Trends der letzten Jahre etwas verändert. Städtereisen, die einer der Wachstumstreiber der letzten Jahre waren, wachsen zwar immer noch eindeutig positiv, allerdings hat sich der Aufwärtstrend etwas abgeschwächt in den ersten acht Monaten diesen Jahres. „Dies könnte auch ein Effekt von Overtourism sein, der in der jüngsten Vergangenheit in den Medien allgegenwärtig war und Reisende möglicherweise davon abgehalten hat, Metropolen zu besuchen”, erklärt Rolf Freitag, CEO von IPK International. „Davon scheinen Strand- und Badeurlaube zu profitieren. Hinsichtlich der Wachstumsrate haben sie Städtereisen überholt. Das haben wir schon länger nicht mehr gesehen. Zudem sind Rundreisen auf dem Weg der Erholung. Sie verzeichneten nach kontinuierlichem Rückgang in der Vergangenheit ein Plus von vier Prozent.

Sichere Reiseländer bevorzugt

Der Einfluss von Terrorgefahren auf das Reiseverhalten hat sich laut IPK International auf einem etwas niedrigeren Niveau eingependelt. Verglichen mit 41 Prozent zur gleichen Zeit im vergangenen Jahr, gaben nun 38 Prozent der internationalen Reisenden an, dass die jüngsten Warnungen bezüglich Instabilität und Terror ihre Reisepläne beeinflussten. Deshalb auf Reisen ganz zu verzichten, war aber für die wenigsten Befragten eine Option. Vielmehr findet eine Verlagerung zu den als sicher empfundenen Reisezielen statt. Destinationen mit einem besonders guten Sicherheitsimage sind beispielsweise die Schweiz,die skandinavischen Länder sowie Kanada und Australien. Aber auch einige in der Vergangenheit als unsicher empfundene Ziele wie z.B. Ägypten oder Tunesien konnten ihr negatives Image verbessern.

Positiver Ausblick für 2019

Die Prognose für das Reisejahr 2019 ist weiterhin positiv: IPK International rechnet mit einem Anstieg der Auslandsreisen um rund sechs Prozent. Das stärkste Wachstum ist in Nord- und Lateinamerika mit einem prognostizierten Plus von jeweils acht Prozent zu erwarten. Die Schätzung für Asien liegt bei einem Zuwachs von sechs Prozent, gefolgt von Europa mit fünf Prozent. Diese Prognosen basieren auf dem World Travel Confidence Index von IPK International, der jährlich auf der Grundlage von Aussagen der Umfrageteilnehmer über ihre Reiseabsichten für die kommenden zwölf Monate erstellt wird.

Weitere valide Trendergebnisse zu den Entwicklungen des Reisejahres 2018 veröffentlicht die ITB Berlin in den nächsten Trendtelegrammen. Die endgültigen Ergebnisse des World Travel Monitors® für das Gesamtjahr 2018 sowie die aktuellen Prognosen für 2019 stellt Rolf Freitag, CEO von IPK International, auf dem ITB Future Day im Rahmen des ITB Berlin Kongresses vor.

Der World Travel Monitor® basiert auf 500.000 repräsentativen Interviews in mehr als 60 Reisemärkten weltweit, wird seit mehr als 20 Jahren regelmäßig durchgeführt und gilt als die größte kontinuierliche Studie über globale Reisetrends.

Der berühmte Tempel von Luxor: Foto: D.Weirauch
Der berühmte Tempel von Luxor: Foto: D.Weirauch
Totentempel der Hatschepsut in Deir el-Bahari bei Luxor, Foto: Weirauch
Totentempel der Hatschepsut in Deir el-Bahari bei Luxor, Foto: Weirauch

Die ITB Berlin 2019 findet von Mittwoch bis Sonntag, 6. bis 10. März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2018 stellten rund 10.000 Aussteller aus 186 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 170.000 Besuchern, darunter 110.000 Fachbesuchern, vor. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Samstag, 6. bis 9. März 2019. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Der Eintritt zum ITB Berlin Kongress ist für Fachbesucher und Aussteller kostenlos. Mehr Informationen sind zu finden unter www.itb-berlin.de, www.itb-kongress.de und im ITB Social Media Newsroom.

Reise

Internationale Städtereisen auf der Überholspur

Matera 2018

ITB Berlin und IPK International: Internationale Städtereisen auf der Überholspur

Internationale Städtereisen sind in den vergangenen zehn Jahren gegenüber dem weltweiten Urlaubsreisemarkt viermal stärker gewachsen – Citytrips überholen Sun&Beach-Urlaube – ITB Berlin und IPK International analysieren die weltweite Nachfrage nach Städtereisen

In den letzten zehn Jahren ist keine andere Art von Urlaubsreisen weltweit so stark gewachsen wie Städtereisen: Im Vergleich zu allen weltweiten Urlaubsreisen sind Städtetrips in diesem Zeitraum fast viermal so stark gewachsen. Sowohl Europäer und Asiaten als auch Nord- und Südamerikaner unternehmen immer häufiger Reisen in attraktive Metropolen, sei es in benachbarten Ländern oder in Übersee. Dies ist das Ergebnis einer Sonderauswertung des World Travel Monitors® von IPK International im Auftrag der ITB Berlin.

Städtereisen sind die Nr. 1 internationaler Urlaubsarten

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Seit 2007 haben internationale Städtereisen ihr Volumen auf 190 Millionen verdreifacht. Mit diesem Ergebnis stehen sie zum ersten Mal weltweit an der Spitze und überholen Strand- & Badeurlaube, welche jahrelang als beliebteste Urlaubsart dominierten. Unterstützt wurde der starke Anstieg an Citytrips durch günstige Flüge und neue Unterkunftsarten ausgelöst durch die Sharing Economy.

Asien/Pazifik und Südamerika größte Wachstumstreiber

Den größten Anteil am weltweit starken Wachstum haben Reisende aus Asien/Pazifik und Südamerika. In diesen Ländern stieg die Anzahl der internationalen Städtereisen in den vergangenen zehn Jahren um das Vier- bis Fünffache. Im asiatisch-pazifischen Raum haben Städtereisen Rundreisen als beliebteste Urlaubsart abgelöst. Das starke Wachstum von internationalen Städtereisen aus Asien/Pazifik wurde besonders von Chinesen, Koreanern und Japanern angekurbelt, die vorwiegend Städte innerhalb ihrer Region besuchen.

Während sich in Nordamerika das Segment in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdreifachte, haben sich die Auslandsstädtereisen von Europäern seit 2007 „nur“ verdoppelt, so die Zahlen des World Travel Monitors®. Diese geringere Wachstumsrate im Vergleich zu anderen Quellregionen ist auf das bereits hohe Volumen an internationalen Städtereisen der Europäer zurückzuführen.

USA ist beliebtestes Land für Städtereise – Europa führend bei den Kontinenten

Die weltweit beliebtesten Länderdestinationen für internationale Städtereisen waren 2017 die USA, gefolgt von Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Spanien. Diese fünf Destinationen empfingen zusammen rund 35 Prozent aller internationalen Städtereisen im Jahr 2017. Der Blick auf die verschiedenen Kontinente zeigt ein anderes Bild, denn fast 60 Prozent aller ausländischen Städtereisenden hatten 2017 Europa als Ziel. Rund ein Viertel reiste nach Asien/Pazifik, gefolgt von Nord- und Südamerika. Afrika steht an fünfter Stelle.

Städtereisende sind gebildet und verdienen gut

Reisende, die Städtetrips unternehmen, gehören überwiegend den jüngeren und mittleren Altersgruppen an. Weltweit ist der durchschnittliche Städtereisende 41 Jahre alt und finanziell gut gestellt. Laut dem World Travel Monitor® gehören rund 50 Prozent der Städtetouristen zur oberen Einkommensklasse und zwei Drittel zur gehobenen Bildungsschicht. Im Jahr 2017 betrugen die Ausgaben pro Person und Nacht für eine Auslandsstädtereise im Durchschnitt rund 170 Euro inklusive aller Kosten wie Transport, Unterkunft etc. Mit einem Anteil von etwa 70 Prozent war das Flugzeug das bevorzugte Transportmittel. Für Übernachtungen buchten rund 70 Prozent der Städtereisenden Hotels, auch wenn sich in den letzten Jahren ein deutlicher Trend zu anderen Unterkunftsarten zeigt, wie zum Beispiel Sharing Accommodation. Buchungen von preiswerten Hotels sind rückläufig, während die Buchungen in 4- und 5-Sterne-Hotels stetig wachsen.

Nach wie vor steht Sightseeing gemäß dem World Travel Monitor® bei internationalen Städtereisenden ganz oben auf dem Pflichtprogramm. Des Weiteren möchte der Großteil der Reisenden die spezielle Atmosphäre einer Stadt erleben, das Shopping-Angebot nutzen und gutes Essen genießen, während einigen auch der Besuch von Museen und Ausstellungen wichtig ist.

Weitere Informationen zu speziellen Themen basierend auf World Travel Monitor® Daten von IPK International veröffentlicht die ITB Berlin in den nächsten Trendtelegrammen. Erste valide Trendergebnisse zu den Entwicklungen des Reisejahres 2018 werden Ende des Jahres veröffentlicht. Die endgültigen Ergebnisse des World Travel Monitors® für das Gesamtjahr 2018 sowie die aktuellen Prognosen für 2019 stellt Rolf Freitag, CEO von IPK International, auf dem ITB Future Day im Rahmen des ITB Berlin Kongresses vor.

Der World Travel Monitor® basiert auf 500.000 repräsentativen Interviews in mehr als 60 Reisemärkten weltweit und wird seit mehr als 20 Jahren regelmäßig durchgeführt und gilt als die größte kontinuierliche Studie über globale Reisetrends.

Über die ITB Berlin und den ITB Berlin Kongress

Die ITB Berlin 2019 findet von Mittwoch bis Sonntag, 6. bis 10. März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2018 stellten rund 10.000 Aussteller aus 186 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 170.000 Besuchern, darunter 110.000 Fachbesuchern, vor. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Samstag, 6. bis 9. März 2019. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Der Eintritt zum ITB Berlin Kongress ist für Fachbesucher und Aussteller kostenlos. Mehr Informationen sind zu finden unter www.itb-berlin.de, www.itb-kongress.de und im ITB Social Media Newsroom.

Tipps

Apulien auf der ITB in Berlin

Apulien - wcaprarica-frantoioipogeo (8)

Über touristische Angebote wollen die kleinen Städte und Vereine auf der ITB informieren. Zu den Teilnehmern gehören Melendugno, Caprarica, Ceglie Messapica, der Verein Oltrevento von Castro mit dem Castro Wine Festival, der lokale Verkehrsverein von Oria mit dem Torneo dei Rioni (Turnier der Stadtviertel), der Park Kalos und das Archeodrome des Salento.

Apulien auf der ITB in Berlin

Sie wollen emotionale Reisen durch die Landschaften, die Musik, die Kultur, die Unterhaltung und die typischen Erzeugnisse des Salento zu fördern.

Die Mez­zo­gior­no-Re­gi­on im äu­ßers­ten Süd­os­ten des ita­lie­ni­schen Stie­fels hat fast  800 Küs­ten­ki­lo­me­ter an zwei Mee­ren. Es ist eine viel­schich­tige und ab­wechs­lungs­reiche Landschaft. Dazu gehören die Ebene der Ta­vo­lie­re um Fog­gia bis zum fel­si­gen, im In­nern über 1.000 Meter hohen Gar­ga­no, dem Sporn des Stie­fels, oder der lang ge­zo­ge­nen Stie­fel­fer­se, dem Sa­len­to,. Und dort waren wir im Januar zu Gast. Gern würde ich einmal Ba­de­ur­laub an den wei­ßen Sand­strän­den des Gar­ga­no machen,  Lecce bummeln und viel Ge­schich­te in Cas­tel del Monte.erleben.

Die unterirdische Verarbeitung von Oliven ist eine Touristenattraktion Foto: Weirauch
Die unterirdische Verarbeitung von Oliven ist eine Touristenattraktion Foto: Weirauch

Reise durch die touristischen Ziele Apuliens

Die Italy Salento My Love Party im Casa Italiena an der Friedrichstraße ist die vierte Ausgabe der Veranstaltung, die von dem Magazin für Tourismus und Kultur von Mediterraneo Spiagge (www.mediterraneantourism.it), deren Chefredakteurin Frau Carmen Mancarella ist, organisiert wird.

Unsere Reise fängt mit der Schönheit des Meers an. Wir befinden uns in Melendugno, in einem der mehr besichtigten Urlaubsziele Apuliens.

Frau Angelica Petrachi, die Stadträtin für Tourismus von Melendugno, sagt: „Dank der Schönheit und der Transparenz des Meerwassers und dank der Qualität unserer Angebote und unseres Service sind unsere Strände von der Bandiera Blu (Blauen Flagge) des Europäischen Entwicklungsfonds, den fünf Segeln von Legambiente und der Bandiera Verde ausgezeichnet. Die Bandiera Verde ist eine bedeutende und von dem „Associazione Nazionale Medici Pediatri“ (Nationaler Verein der Kinderärzte) erhaltene Anerkennung, welche die kindergerechten Strände kennzeichnet.

Weiche und weiße Strände charakterisieren das Gebiet von Melendugno.

Die „blaue Segel” von Legambiente sind Torre Specchia Ruggeri, San Foca, Roca Vecchia, Torre dell’Orso und Torre Sant’Andrea. Alle haben etwas gemeinsam: der Kaiser Carlo V ließ einen Wachturm auf der Küste, um das Land gegen die Völker aus der Türken zu verteidigen; die Strände sind schön und reich an hohen Dünen, an wilden Lilien und sind von Pinienwäldern geschützt.

Der schönste Strand ist Torre dell’Orso, obwohl er im Sommer sehr überfüllt ist. In dieser kleinen Bucht, ein bisschen mehr als 1km lang, ist das Wasser still und kristallklar.

Die archäologische Stätte von Roca Vecchia erzählt die alte Geschichte der Messapen, die zwischen zwei Meeren, vor der Ankunft der Römer, lebte. Man glaubte, dass sich das Heiligtum des Taotor Gottes, (lateinischen Turor und griechischen Tahotor) in diesem Ort, in der „Grotta della Poesia“ bafand. Ihm hatten die Seefahrenden Gebete gewidmet, bevor die Kanäle von Otranto durchzufahren. Nicht weit weg von hier, findet man die „Grotta della Poesia“, die das National Geographic ein der zehn schönsten naturell- Schwimmbädern der Welt angeordnet hat.

Blick von der Grotte der Poesie auf die einstige Festung Roca Vecchia, Foto: Weirauch
Blick von der Grotte der Poesie auf die einstige Festung Roca Vecchia, Foto: Weirauch

Heute kann man dank der von der Gemeindeverwaltung veröffentlichten neuen Webseite www.melendugnotoyou.it und www.destinazionemelendugno.com alle Events, Routen und kulinarischen Besonderheiten entdecken.“

„Melendugno ist immer wunderbar, nicht nur im Sommer. Auch in der Nebensaison ist es interessant.“ so Angelica Petrachi, die Stadträtin für Tourismus von Melendugno. „In diesem Ort, ganz in der Nähe des Meers, befindet sich ein Dickicht von Olivenbäumen. Dank diesen Olivenhainen sind die Betriebe von Melendugno einige der wichtigsten Hersteller vom nativen Olivenöl extra (4% Herstellung von Olivenöl Apuliens).

Dank dieser Olivenkultur sind verschiedene Veranstaltungen geboren, wie z.B. die im Winter stattfindenden „Notti del Fuoco“ (Nächte des Feuers): die „Focara von San Niceta“, ein großes Feuer, das jedes Jahr am 27. Januar gemacht wird; die „Lingue von Sant’Antonio“, ein Feuer zu Ehren von dem Heligen Antonius. Dieses Feuer wird am 15. Februar in Borgagne, einem der schönsten Dörfer Italiens, gemacht. Die Scheiterhaufen werden mit trockenen Olivezweigen und und zeigen das Ende des Baumschnittes und des Olivenöl-Wirtschaftsjahr an.

Olivenölherstellung

CAPRARICA – Zwischen den wunderbaren und jahrhundertealten Olivenbäumen und den Serre Salentine (den einzigen Hügeln des flachen Salento) befindet sich Caprarica, die Heimat des nativen Olivenöls extra aus biologischem Anbau.

„45% Olivenöl, das hier hergestellt wird, ist aus biologischem Anbau“, sagt der Bürgermeister Paolo Greco stolz. „In Caprarica gibt es den größten Rinderzuchtbetrieb Apuliens. In der Altstadt kann man die case a corte bewundern, das heißt die typischen bäuerlichen Wohnungen, und die fernen Olivenhaine, die sich von dem Serra bis zur Ebene erstrecken, erblicken. Auf den Serre befindet sich der Parco Comunale della Serra (Volkspark des Serra), wo Kinder und Erwachsene spielen und Sport dank geeigneten Outdoor Sportgeräten treiben können.“ Caprarica gehört zum Associazione nazionale Città dell’Olio (Nationalen Verein – Stadt des Olivenöls) und hier wird der nationale Kongress des Vereins am 26. April stattfinden.

.Der Betrieb Azienda Agricola Greco stellt leckeres, natives Olivenöl extra her und in der Vergangenheit stellte auch Lampenöl für die größten Städten Europas (wie London, Paris und Moskau) her. Olivenöl war und ist noch heutzutage der Schatz des Salento.

Weiterhin bietet die Genossenschaft Terra Mia Ritte und Rundfahrten auf den typischen Karren durch die jahrhundertealten Olivenbäume. Wenn Sie in die Geschichte der Primitiven, der Messapen, der Römer und der bäuerlichen Kultur des Salento eintauchen wollen, besuchen Sie das Archeodrome des Salento, ein Freilichtmuseum, das Ihnen das damalige Leben dieser Bevölkerungen dank realistischen, multimedialen Rekonstruktionen zeigen wird.

Unternehmer aus Apulien dabei

Darunter das Hotelbetrieb www.cdshotels.it, das eine große Auswahl an Masseria (bäuerliche Ferienhäuser), Feriendörfer und schöne Hotels in Apulien bietet; Die „Grimaldi Immobilien“ Gruppe www.grimaldivacanze.it, dessen Dienstleistungsangebot nicht nur Verkauf, sondern auch die Vermietung von Ferienhäuser vor allem in Torre dell’Orso umfasst; Das „B&B Alvino“ auf dem Sankt Oronzo Platz in Lecce, das sich über den bekanntesten Café befindet www.alvinosuiteandbreakfast.it; Das „Euro Garden Village“ in San Foca mit seinem eigenen Badeanstalt am Strand www.eurogardenvillagesalento.it; Die Hotels „Thalas“ in Torre dell’Orso www.hotelthalas.it und „Hotel Degli Haethey“ in Otranto, das nur 80 Meter vom Meer entfernt ist www.hoteldeglihaethey.com.

Für diejenigen, die lieber einen unkonventionellen Urlaub in der Natur verbringen möchten, ohne dabei auf Komfort verzichten zu müssen, da sind die Campings „Torre Castiglione“ in Torre Lapillo auf der ionischen Küste www.torrecastiglione.it und „Campeggio Sentinella“ in Torre dell’Orso auf der adriatischen Küste www.campeggiosentinella.it.

Nahe am Meer gelegen und von Olivenbäumen umgeben ist das B&B „Tenuta Calitre“ in Torre dell’Orso www.tenutacalitre.com.

Wer Apulien sagt, sagt Masseria (bäuerliches Ferienhaus). Und da sind wir im alten Bauerndorf in Martano, das in „Naturalis Bio Resort“ mit Spa verwandelt wurde www.naturalisbioresort.com. Inmitten von Olivenbäumen liegt die „Masseria Stali“ in Caprarica, wo man bei der Herstellung von erstklassigem, biologischem Olivenöl der Kategorie Extravergine zuschauen kann: www.masseriastali.it. Mit Blick auf das Meer und von Pinienwald und mittelmeerischer Macchia umgeben, da ist die „Masseria Santa Teresa“ in Sannicola, in der Nähe von Gallipoli, www.masseriasantateresa.com. Für die Liebhaber von gutem Wein ist die „Masseria Signora Porzia“ in Leverano, die auch eine gastliche Kantine ist, www.agricoladellarneo.it. In Ceglie Messapica befindet sich die weiße Masseria „Casina Vitale“ mit Pool und niedrigen Trockenmauern, www.masseriacasinavitale.it.

Für die Liebhaber des Meeres und des unendlichen Bräunen, ein guter Rat ist am Strand zu Mittag zu essen und sich nie aus den Badeanstalten-Restaurants zu entfernen, „Lido La Sorgente“ in Torre dell’Orso www.lidolasorgente.it und „Lido Li Marangi“ in San Foca www.lidolimarangi.it.

Am Abend (aber auch zu Mittag) sind eine Sünde wert sowohl das Gourmet Restaurant „Gusto“ in Castrignano de‘ Greci, das mit raffinierten Gerichte begeistert, die sich durch die traditionelle, salentinische Küche inspirieren lassen www.ristorantegustosalento.it, als auch das mit dem gleichnamigen, elenganten B&B verbundene Restaurant „Kolometro Zero“ in Supersano www.ristorantekilometrozero.com, einer der ersten salentinischen Restaurants, dessen siegreiche Unternehmensphilosophie ist, frische, saisonale, vor Ort angebaute Produkte zu verwenden.

Zum Schluss, in der Stadtmitte von Galatina mit Blick auf die Mutterkirche „Sankte Peter und Paolo“ (der Eingang ist vom modernen Platz, Piazza Alighieri 18) befindet sich das Restaurant Hostaria Amarcord www.amarcordhostaria.it, das typische, salentinische Gerichte anbietet: auf Ihrem Teller direkt vom Feld.

Man darf aber nicht vom Salent nach Hause kehren, ohne ein geschmackvolles Souvenir für Freunde und Verwandten (die nicht mitgekommen sind) gekauft zu haben. In der Kantine „Conti Zecca“ in Leverano www.contizecca.it kann man sich mit großartigen Negroamaro und Primitivo Weine versorgen, regionale Weingüter des Salents, doch gute Weine sind auch in der gastlichen Kantine „Agricola dell’Arnero“ www.agricoladellarneo.it, in der „Masseria Stali“ in Caprarica www.masseriastali.it und im landwirtschaftlichen Betrieb www.aziendaagrariagreco.it zu finden.

Hier weitere Infos und Beiträge zu Apulien, dem gastfreundlichen Land…

+ Besuch bei den Archäologen von Roca Vecchia

Wie kommt man nach Apulien ?

mit dem Flugzeug  (u.a. Allitalia, Ryan air) von verschiedenen deutschen Flughäfen  bis Flughafen Bari und Brindisi und weiter mit Auto.

 

Olivenölherstellung: www.coop-sangiorgio.it

Informationen zu Apulien gibt es hier bei Carmen Mancarella.

1 Stunde weg

Fläming auf der ITB

Die Reisekarte_Daniel_Sebastian_Menzel (C) Tourismusverband FlämingDie Reisekarte präsentiert Daniel SebastianMenzel (C) Tourismusverband Fläming
Die Reisekarte präsentiert Daniel SebastianMenzel (C) Tourismusverband Fläming
Die Reisekarte präsentiert Daniel SebastianMenzel (C) Tourismusverband Fläming

Heute abend wird die ITB eröffnet. Natürlich schaue ich in der Brandenburg – Halle vorbei. Neben Kulturland Brandenburg, fontane.200 (diesmal in der Culturlounge zu finden) sowie der Prignitz und der Stadt Potsdam, werde ich auch am Stand des Fläming vorbeigehen. Der Tourismusverband Fläming e.V. präsentiert auf der ITB seine neue Reisegebietskarte und lädt #flämingbotschafter aus der gleichnamigen Onlinekampagne an den Messestand ein.

Der Tourismusverband Fläming e.V. hat ein neues Produkt für die Reiseregion herausgebracht. „Die Reisekarte“ heißt es, passt zusammengefaltet in jeden Ausflugsrucksack und zeigt an, wo die touristischen Attraktionen der Reiseregion zu finden sind. Seit über zehn Jahren gab es keine kostenlos verfügbare Karte für die Besucher der gesamten Reiseregion in diesem Format.

Daniel Sebastian Menzel, der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fläming e.V., hebt besonders hervor: „Wir wollten den Gästen etwas an die Hand geben, das auf einen Blick zeigt, wo es im Fläming Attraktionen gibt und womit man sich beispielsweise auf einer Wanderung oder einer Radtour durch die Region leiten lassen kann.“ Besonders auffällig ist das farbenfroh illustrierte Titelblatt der Faltkarte, auf dem viele der Attraktionen wie zum Beispiel die Jüterboger Nikolaikirche, der Wasserturm in Treuenbrietzen und das Kuheuterkunstwerk des Kunstwanderweges im Hohen Flämings auf einer Collage zusammengebracht wurden. Gestaltet hat das die Treuenbrietzener Illustratorin Stefanie Jeschke.

Eine Besonderheit am Stand wird der Besuch der #flämingbotschafter Laura Schneider (Bloggerin, www.herzanhirn.de, Instagram: @herzanhirn), Frank Burchert (www.franksfotografieblog.de, Instagram: @franksfotografie) sowie Ivonne Mikowski (Instagram: @ghismo_123) sein. Im Zuge der gleichnamigen Online-Kampagne #flämingbotschafter berichten die drei (und noch weitere Mitglieder der Sozialen Netzwerke Instagram und facebook) auf ihren Kanälen aus dem Fläming und versehen ihre Bilder aus den Lieblingsecken der Region mit dem Hashtag #flämingbotschafter. Ein Hashtag ist ein Doppelkreuz, das mit einem Schlagwort kombiniert wird und in sozialen Netzwerken dazu dient, Beiträge und Bilder zu kategorisieren und sichtbar zu machen. Den Hashtag #flämingbotschafter hat sich der Tourismusverband Fläming e.V. ausgedacht, um die Beiträge von Bloggern und Instagramern aus der Region und über ihre Heimat online zu bündeln. Während der ITB werden die drei Flämingbotschafter ein paar ihrer Instagram-Bilder in Form von Postkarten sowie ihre Tipps und Lieblingsplätze an Besucher weitergeben.

Bloggerin Laura Schneider wird am Freitag, 09.03.2018 von 15 bis 17 Uhr am Stand des Tourismusverbandes Fläming e.V. sein (Halle 12, Stand 101), Hobbyfotografin Ivonne Mikowski und Architekturfan Frank Burchert werden am Samstag zwischen 10 und 15 Uhr anzutreffen sein.

Hier einige Beiträge zu vergangenen Fläming-Erlebnissen.

Reise

Traditionell bayerisch,

Ein Abend mit bayerischer Bier- und EsskulturEin Abend mit bayerischer Bier- und Esskultur

Eine Blaskapelle, die ein ganzes Festival rockt, ein Wirtshaus, das auch Feinschmecker anzieht, eine Brauerei auf dem Berggipfel. Bayerische Traditionen, neu interpretiert und mit Begeisterung gelebt, stehen im Mittelpunkt der heute auf der ITB vorgestellten neuen Kampagne der BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH.

Unter dem Motto „Bayern – traditionell anders“ sind sechs Themenfelder zusammengefasst, die den Freistaat in einem bekannten aber doch modernen Licht zeigen. In Bayern wird Brauchtum gelebt und werden Traditionen gepflegt, die Menschen sind stolz auf ihre über Jahrhunderte gewachsene Lebensart. Sie gehen eigene Wege, schlagen dabei aber auf authentische Weise die Brücke zwischen früher und heute, zwischen alt und neu. Und genau das ist vermutlich das Geheimnis des bayerischen Brauchtums: Jede Generation interpretiert sie unterschiedlich, ohne dass der Ursprung verloren geht.

„Der Freistaat ist weltweit bekannt für seine unverfälschten regionalen Eigenheiten, die die Einheimischen lieben und mit Hingabe bewahren. Das unterscheidet das Reiseland Bayern von anderen Destinationen. Diese Einzigartigkeit der bayerischen Kultur möchten wir herausstellen und stärker in der Wahrnehmung der Zielgruppen verankern“, betont Jens Huwald, Geschäftsführer der by.TM. Eingeteilt in Themenfelder wie „Das Neue Blech“, „Heimatgestalter“ oder „Traditionsverfeinerer“, erzählt die Kampagne Geschichten, die Bayern so besonders machen. Alle Stories sind auf der zentralen Kampagnen-Webseite www.bayern.by/traditionell-anders im Stil eines Reisemagazins zu finden. Fans sowie Follower können sie auch auf den Social-Media-Kanälen der by.TM verfolgen. Einen kleinen, ersten Eindruck in die neue Kampagne vermitteln die nachfolgenden Beispiele:

Mit Pauken und Trompeten – „Das Neue Blech“

Blasmusik und Dorfkapellen gehören zu Bayern wie Weißwürste und Lederhosen. Junge Brass Bands hauchen diesem Stück bayerischer Tradition neues Leben ein, denn Gemeinschaftsgefühl und krachlederne Gemütlichkeit lassen sich auch beim Klang schmetternder Trompeten oder dumpfen Tubas erleben. Im Freistaat sprießen nicht nur viele neue Combos der jungen Musik-Bewegung hervor, in diesem Jahr finden hier auch Blasmusik-Workshops, unter anderem mit LaBrassBanda, und ein ganz besonderes Musikevent statt. Beim Brass Wiesn Festival in Eching bei München vom 5. bis zum 7. August 2016 wird die Neuentdeckung der Blasmusik gebührend gefeiert. Die Beats der performenden Bands wie „die Kapelle Josef Menzl“ oder „Die Fexer“ klingen nach Heimat und gleichzeitig nach weiter Welt. Und auch wenn die Tracht hier lässig mit Sneaker kombiniert wird, fühlen sich Traditionalisten genauso wohl wie Avantgardisten.

Neue Perspektiven mit den „Heimatgestaltern“

Mit frischen Ideen sorgen viele Dorfbewohner Bayerns dafür, dass ihre Heimatverbundenheit auch für Besucher und Urlauber erlebbar wird. Ein innovatives Konzept haben beispielsweise die Junior-Chefs des Wirtshaus Osl in Bad Kötzting auf die Beine gestellt. 2012 übernahmen sie das Restaurant von ihren Eltern. Stück für Stück und mit viel Liebe zur eigenen, 150 Jahre alten Geschichte, haben sie es in einen Design-Gasthof verwandelt, der weit über die Ortsgrenzen für seine typisch bayerischen Gerichte und regionalen Menüs bekannt ist. Ein Ort mit ähnlich langer Tradition ist das Weinreich Sommerach. Heute sind Vinothek und Weinschule in einem architektonisch beeindruckenden Gebäude untergebracht. Das Projekt wird betrieben von der ersten Winzer-Genossenschaft Frankens, die bis heute ihren Pioniergeist erfolgreich zu Felde trägt und wie die Schule, Kirche und das Rathaus den Gemeinschaftssinn des Dorfes mitprägt. Eine neue Heimat auf Zeit finden Urlauber hingegen im familienbetriebenen Baumhaushotel Allgäu, das nicht nur Ruhe-suchende Städter als Rückzugsort von der Alltagshektik schätzen, sondern auch die umliegenden Gemeinden. Das Hotel ist schnell bei Einheimischen und Gästen zum Mittelpunkt des modernen Dorflebens geworden.

„Traditionsverfeinerer“ mit Fingerspitzengefühl

Die unter dem Motto „Traditionsverfeinerer“ vorgestellten Charaktere verkörpern die bayerische Spezialität des Generationswechsels. Jungunternehmer toben sich aus und verwirklichen ihre Ideen, bewahren dabei aber auch die Philosophie ihrer Vorgänger. So entstehen moderne Traditionsbetriebe und ein einzigartiges Angebot für Gäste. Ein ebenso außergewöhnliches wie erfolgreiches Beispiel dafür ist die höchst gelegene Braustätte Deutschlands. Für die beiden Gründer von „Almsbeer“ gab es keine bessere Braustätte als die Station der stillgelegten Grünten Seilbahn, die einst die Eltern von Braumeister Berni betrieben haben. Wer heute den Gipfel erklimmt, der wandert an kleinen Bächen sowie grasenden Kühen vorbei und kann auf 1.000 Metern Höhe den Ausblick über die sanften Wiesen des Allgäus nun auch bei einem frisch gezapften Craft Beer genießen.

Weitere Informationen auf www.bayern.by/traditionell-anders.