Italien

ReiseTipps

Experimente mit Äpfeln und Essenzen auf dem Kohl-Hof

Kohl - Ritten (13)

Von weitem sieht es aus, als ob Weinreben die Berghänge begrünen. Kommt man dem Kohl – Bergapfelsafthof in Unterinn auf dem Ritten in Südtirol aber näher, sieht man Äpfel der verschiedensten Sorten in den mannshohen Bäumen in satten Farben rot und grün hängen. Bald ist Erntezeit und aus den Äpfeln mit fruchtiger Süße, erfrischender Säure und faszinierenden Aromen produziert der Kohlhof gesunden, naturreinen Bergapfelsaft in vielen Sorten. Nicht so wie herkömmlich nach dem Motto: alle Äpfel in die Presse und dann ist gut. Nein, so ein Mischmasch gibt es bei Thomas Kohl nicht. Nach allerhöchsten Qualitätskriterien hergestellt, werden die Äpfel auf fast 1000 Metern Seehöhe am Ritten in Südtirol handgepflückt. Danach auf dem Kohlhof (der früher Troidnerhof hieß) gepresst und durch schonende Pasteurisierung haltbar gemacht. Früher war es ein Bauernhof, mittlerweile ein Mekka für Apfelsaftfreunde.

Apfelsommelier Thomas Kohl
Apfelsommelier Thomas Kohl, Foto: Kohlhof
Hotels

Rittner Wonnen für Sigmund Freud

In diesem Raum soll Siegmund Freud seine Silberhochzeit gefeiert haben

Als Sigmund Freud 1911 in Klobenstein weilte, sucht er „Ruhe und Wald in der Nähe“, um an seinem neuen Werk über die Religionspsychologie arbeiten zu können. Im Hotel zur Post, heute Bemelmans Post, findet der Begründer der Psychoanalyse für sechs Wochen den Raum, in dem er „allein sein kann“. Gemeinsam mit seiner Frau Martha und seinen sechs Kindern feiert er hier auch seine Silberhochzeit.

Bemelmanns Post Ritten Südtirol
In diesem Raum soll Sigmund Freud seine Silberhochzeit gefeiert haben
ReiseTipps

Auf den Spuren von Fischers Fritze durch Caorle

Renzo_Dorigo_Fischauktionator__3©Comune_di_CaorleFischauktionator Renzo Dorigo

In Caorle ist die Tradition des Fischfangs seit Jahrhunderten tief verwurzelt. Das Wissen darum, wie man die dicksten Brocken an die Angel oder ins Netz bekommt, wird seit jeher vom Vater zum Sohn überliefert. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde hauptsächlich in der Lagune Fischfang betrieben. In langen entbehrungsreichen Monaten lebten die Fischer in einfachen schilfbedeckten Häuschen, den typischen Casoni, die es in dieser Form nur in Caorle gibt. Bis heute werden sie genutzt und können bei einem Ausflug per Boot in die Lagune oder mit dem Rad besichtigt werden, fangfrisches Mittagessen mit einem Fischermann inklusive. Und wer selbst Hand an die Angel anlegen will, kann in Caorle mit einem Fischer auf dem Boot hinausfahren – und noch den einen oder anderen Kniff vom Experten lernen, der bestimmt kein Seemannsgarn erzählt.

Casone in Caorle
Reise

Apulien: Zauberhafte Strände

Apulien April 18 (4)

Im Sommer ist es sicher recht voll an den Stränden von Apulien. Jetzt, Ende April, sind wir fast allein an den Stränden der Ortschaft Melendugno, 20 Kilometer südlich von Lecce. Torre Specchia, San Foca, Roca, Torre dell’ Orso und Sant’ Andrea. Der schönste und bekannteste Strand ist Torre dell’ Orso. Doch auch der Strand von San Foca San Basilio sehr beliebt. “National Geographic” kürte die Grotta del Poesia von Roca Veccia gar zu den 10 schönsten Badepools der Welt.

Eine der schönsten Badeplätze der Welt: die Grotta della Poesia Foto: Weirauch
Eine der schönsten Badeplätze der Welt: die Grotta della Poesia Foto: Weirauch
Reise

Besuch im Salento in Apulien: rund um Melendugno

Apulien Melendugno

Der Tag des Heiligen Josef wird einmal im Jahr in Giurdignano bei Otranto gefeiert. Darüber habe ich hier berichtet. Aber es gibt so viele andere Sehenswürdigkeiten in seiner Umgebung zu sehen, dass es lohnt, von hier aus auf Entdeckungsreise zu gehen.

Ich liebe das Meer. Sylt zum Fasten, Rügen zum Kreidefelsen anschauen, Wangerooge, um mit Inga dem Wattwurm auf die Spur zu kommen, Heiligendamm, um mit dem Rad nach Kühlungsborn zu fahren und eine Tour mit der Dampflock zu unternehmen. Und nun Melendugno – nur wenige Kilometer von Giurdignano entfernt und schon ist man wohl an den schönsten Orten der Adria.

Hier das blaue Meer mit dem kristallklaren Wasser, Sonne, Segelschiffe, deren Segel der Wind fast auf die Wasseroberfläche drückt. Auch hier verschmilzt das Meer mit dem Horizont. Ich spüre die Unendlichkeit, von der ich nicht genug bekommen kann. Wieder Orte im Salento, die mich nicht loslassen werden.

Reise

Erlebenswert: Adriaperle Caorle

Strandabschnitt_©_Comune_di_Caorle

Caorle in Norditalien wird häufig „Klein-Venedig“ genannt. Diese Bezeichnung verdankt der Ort seinen kleinen Gassen, seinen Glockentürmen und den in typisch venezianischen Farben gestrichenen Häusern. Bemerkenswert sind vor allem die Kathedrale aus dem 11. Jahrhundert und der zylindrische Glockenturm aus dem Jahr 1100 sowie die Kirche Madonna dell’Angelo am Oststrand. Die Stadt liegt an der Mündung der Livenza in die Adria.

Caorle verfügt über insgesamt 18 Kilometer goldgelbe Sandstrände, direkt bei der Altstadt die etwas schmalere Spiaggia di Ponente und die breite Spiaggia di Levante, die flach ins seichte Meer abfällt und sich daher besonders gut für Familien mit kleinen Kindern eignet. Babysitter-Service am Strand, bestens geschulte Bademeister, Erste-Hilfe-Stationen direkt vor Ort sowie eigens ausgebildete Rettungsschwimmerhunde, die an den Wochenenden zum Einsatz kommen, sorgen für höchste Sicherheit. Während sich die Jugend bei Strandanimation, am Spielplatz im Sand oder auf den schwimmenden künstlichen Meeresinseln vergnügt, können Eltern bequem im Liegestuhl oder an einer der zahlreichen Strandbars bei einem Aperitivo entspannen. Rampen, besondere Leih-Strandrollstühle und ein Wegenetz aus Planken machen den Strand auch für Rollstuhlfahrer bestens zugänglich. Und für vierbeinige Familienmitglieder gibt es spezielle Hunde-Strandabschnitte, manche sogar inklusive Wassernapf und mit eigener Hundeliege. Damit auch Bello in den Ferien einen vergnüglichen Badespaß hat.

Rettungsschwimmer am Strand
error: Content is protected !!