Italien

Reise

An der Tafel des Heiligen Josef – Le Tavole di San Giuseppe

54 Häuser laden in Giurdignano am 18. und 19. März ein54 Häuser laden in Giurdignano am 18. und 19. März ein

„Kommt in den Salento, um Heilige zu werden! Nehmt teil an den gedeckten Tischen von San Giuseppe in Giurdignano, im Garten der größten Megalithen Europas.“ Ein sehr anspruchsvolles Programm erwartet uns auch diesmal in Apulien.

Monika Gravante ist die sympathische Bürgermeisterin von Giurdignano
Monica Gravante ist die sympathische Bürgermeisterin von Giurdignano

 

Eingeladen hat die kleine Gemeinde Giurdignano, die alljährlich am 19. März, den Tag des San Giuseppe (Tag des Heiligen Josef) feiert. Über den Ursprung der Tradition der gedeckten Tische gibt es viele Legenden. Wahrscheinlich ist wohl, dass man den Heiligen Josef als Beschützer der Armen und Kranken mit einer warmen Mittagsmahlzeit dankt.

Reise

UNESCO – Welterbe: Alberobello

Alberobello (3)

“Sagt mal, wo kommt Ihr denn her? Aus Schlumpfhausen bitte sehr.” – Vater Abrahams Lied über die Schlümpfe kommt mir in den Sinn, als wir auf dem Marktplatz von Alberobello, der Hauptstadt der Trulli in der Basilikata. Die auf der UNESCO-WElterbeliste stehende „Zipfelmützenstadt“ befindet sich eine Autostunde südöstlich von Bari entfernt. Alberobello gehört zu den Sehenswürdigkeiten, die ein Besucher von Apulien besucht haben sollte.  Trulli, das sind diese Gebäude mit dicken Wänden aus Kalkstein und charakteristischen Kegeldächern. Wegen ihrer geringen Abmessungen und ungewöhnlichen Form erscheinen sie uns heute wie die Behausungen von Hobbits oder Zwergen. Zwar gibt es noch zahlreiche dieser Trullis inmitten der ausgedehnten Olivenhaine Apuliens. Doch nirgendwo anders stehen so viele dieser malerischen, kleinen Hütten wie in Alberobello. Also sind wir hingefahren und haben uns dort umgesehen.

Reise

Was man in Cosenza in Kalabrien gesehen haben sollte

Panoramka-Cosenza (1)Terrasse des Schlosses bietet den besten Rundblick auf Cosenza

Cosenza, die Stadt am Rand des Sila-Gebirges, liegt da wo die Flüsse Crati und Busento zusammenfließen. Cosenza ist zumindest Literaturkennern durch das Gedicht August von Platens „Das Grab am Busento“ bekannt. Demnach fand im Flussbett des Busento der berühmte Westgotenkönig Alarich sein Grab. Nachdem er Rom erobert und geplündert hatte, starb Alarich im Jahr 410 n. Chr. auf seinem Weg nach Sizilien in Cosenza. Sein Grab mit dem großen Schatz wurde bis heute nicht gefunden. Immer wieder wird danach gesucht.

Reise

Wintertourismus im Salento

wcarpignano-piazza

Apulien ist eine Reise wert. Auch im Winter ? Ja, ich habe mich davon überzeugt. Im Januar war ich dort. Es war nicht sehr warm, aber mit  um die 10 Grad Celsius schon bedeutend wärmer als im kalten Deutschland.

Vom Erlebnistourismus bis zur Entdeckung der Meisterwerke der byzantinischen Kunst, vom Meer bis zu den noch heute gesprochenen antiken Sprachen, beispielsweise das Griko im Salento und das Arbërishtin der Provinz Tarent. Wir wohnten im kleinen Ort Carpignano Salentino in Apulien und lernten hilfsbereite, kulturinteressierte und überaus freundliche Menschen kennen.

Carpignano Salentino in Apulien

Vorzüglich wurden wir von Carmen Mancarella, der engagierten Chefin der Tourismuszeitschrift über die mediterrane Kultur “Spiagge” www.mediterraneantourism.it, betreut. Sie gilt als gute Seele des Salento. Der Bürgermeister von Carpignano Salentino, Paolo Fiorillo : “Unsere Region hat genügend Attraktionen, um ausländische Touristen anzuziehen, da sie reich an Geschichte, Kunst und Kultur ist. Die Liebe der Deutschen zum Kulturtourismus ist bekannt. Wir dürfen den deutschen Professor Rohlfs nicht vergessen, der bedeutendste Forscher unserer Krypta, die “Cappella Sistina dell´Arte Bizantina” (Sixtinische Kapelle der byzantinischen Kunst) genannt wird. Und wir haben eine Vielzahl an hochwertigen Ressourcen, um immer mehr Touristen auch in der Nebensaison und im Winter anzulocken.”

Die Tourismusassessorin Lucia Antonazzo sagt: “Mit Hilfe der Mibact Fonds hat die Gemeinschaft von Carpignano Salentino ihr touristisches und kulturelles Angebot bereichern können: die Fundstücke des neuen archäologischen Museums Musarca zeigen, wie unsere Ortschaft schon in der Prähistorie bewohnt war.

Wir werden auch der Ölherstellung etwas Zeit widmen, da wir deutlich machen möchten, dass wir noch qualitativ hochwertiges, natives Olivenöl von gesunden Olivenbäumen herstellen und dass die Xylella, das Feuerbakterium, entgegen der europäischen und internationalen Meinung unser Produktionssystem nicht geschädigt hat.”

Die unterirdische Verarbeitung von Oliven ist eine Touristenattraktion Foto: Weirauch
Die unterirdische Verarbeitung von Oliven ist eine Touristenattraktion Foto: Weirauch

Apulien, das Land der Begegnungen und der Kulturen: vom Griko des Salents zum Arbërisht der Murge und Gravine. Erlebnistourismus: die Olivenernte und die Herstellung nativen Olivenöls.

Auf dem Besuchsprogramm standen Melpignano, wo jedes Jahr die bekannte “Notte della Taranta” stattfindet.

In Melpignano findet jährlich das berühmte Festival “Notte della aranta” statt. Foto: Weirauch
In Melpignano findet jährlich das berühmte Festival “Notte della aranta” statt. Foto: Weirauch

In San Marzano, im Herzen des Primitivo d.o.p., erlebten wir eine Weinprobe des guten “Primitivo di Manduria” im Weinkeller von Manduria.

stattfinden. Großer Wert wird vor Allem auf die Tradition der Olivenernte und auf die Herstellung des nativen Olivenöls gerichtet.

Der höhepunkt de Reise war der Besuch der Ausgrabungsstätte in Roca Vecchia, wo sich das schönste Naturbad der Welt befindet, die sogenannte “Poesia”. Es wurde von den Lesern und Journalisten des National Geographic als schönstes Naturbad der Welt gewählt.

Hier berichtete Archäologe Niko Scarano über die letzten Entdeckungen. Roca Vecchia, eine reiche und wichtige antike Stadt, die aufs Mittelmeer blickt.

Hier meine Beiträge zu vergangenen Besuchen in Apulien.

Hier der Bericht zu Roca Vecchia.

https://www.facebook.com/RocaArchaeologicalProject/photos/pcb.1964917563746314/1964906723747398/?type=3&theater
Facebookseite von RocaArchaeologicalProject

Tipps für Salento finden Sie hier.

und hier weitere Informationen zu Apulien / Puglia, eine sehr interessante Seite.

Übernachtung: preiswert & gut im B & B Arcona in Serrano

Der Ort Carpignano Salentino stellt sich hier vor.

Ich empfehle den vorzüglich recherchierten Reiseführer von Andreas Haller, erschienen im Michael Müller Verlag

Reise

UNESCO-Welterbe: Matera – Europäische Kulturhauptstadt 2019

Matera (51)

Matera in der süditalienischen Region Basilikata ist Europäische Kulturhauptstadt 2019 und das zu Recht! Die lukanische Stadt beeindruckt vor allem mit ihren jahrtausendealten Felsenkirchen und den Sassi, in den Felsen gehauene Höhlen. Diese waren bis hinein in die 1960er Jahre bewohnt. 1993 wurden die Sassi von Matera in die  Weltkulturerbeliste der UNESCO aufgenommen. Damit stehen sie auf der gleichen Stufe wie die Schlösser und Gärten von Berlin und Potsdam (Schloss Sanssouci, der Kölner Dom, die Völklinger Hütte im Saarland oder das Bergwerk im schlesischen Tarnowitz.

Ein Spaziergang durch Matera ist wie eine Reise in eine vergessene Vergangenheit und die Stadt wird auch nicht zufällig das “zweite Bethlehem” genannt. Matera war Schauplatz der Inszenierung der Filme „Die Passion Christi“ von Mel Gibson und „Das 1. Evangelium nach Matthäus“ von Pier Paolo Pasolini.

Wir waren unlängst in Matera. Die Stadt steht als Symbol einer Bevölkerung, die es schafft ihre Traditionen aufrechtzuerhalten. In den 50er Jahren wurde die Bevölkerung wegen der damals herrschenden unhaltbaren hygienischen Verhältnisse umgesiedelt. Später kamen vor allem junge Leute, Künstler und Architekten zurück.

Die schönsten Beispiele der in den Tuffstein gehauenen Denkmale sind die  über Jahrhunderte entstandenen Kirchen, viele von ihnen mit kunstvollen  Fresken ausgeschmückt. Einige der Kirchen sind in der Hochebene verteilt oder befinden sich im Innern des engen Straßennetzes von Matera.

Ein Spaziergang im historischen Zentrum von Matera ist eine Reise in das Dunkel der Vergangenheit. Dieses Gebiet war bereits im Paläolithikum bewohnt, als die ersten Höhlensiedlungen entstanden. Die Menschen schlossen einen unsichtbaren Pakt mit der Natur. Die Natur bestimmte das Leben. So erleben wir bei einer Stadtführung sowohl die unterirdischen Siedlungen, aber auch ausgeklügelte Steinbauten, die von einer effektiven Nutzung der natürlichen Ressourcen zeugen. 

Matera ist auch als Filmkulisse berühmt. Pier Paolo Pasolini drehte die Szene der Geburt Christi in seinem Matthäusevangelium (1964) in den Sassi von Matera. Mel Gibson drehte den Großteil der Außenszenen seines Filmes Die Passion Christi (2004) in den Sassi, in der Schlucht und auf dem Hügel auf der gegenüberliegenden Seite der Materaschlucht. Es gibt einen Filmpfad quer durch die Stadt.

Man sollte unbedingt den Parco Archeologico Storico Naturale della Murgia e delle Chiese Rupestri del Materano (Archäologisch-Historischer Naturpark der Murgia und der Felsenkirchen von Matera) besuchen. Das ist ein regelrechtes Freilichtmuseum, das sich über eine Fläche von 8.000 Hektar, zwischen den Gemeinden von Matera und Montescaglioso ausdehnt und auf den ersten Blick wie eine felsige Wüste, durchsetzt von tiefen Canyons, erscheint.

 

Weitere Infos:
www.matera-basilicata2019.it/en/
www.aptbasilicata.it
www.basilicataturistica.it

Übernachtungstipp in einer Höhle: Thymius Residenz Matera
am Rande der Höhenstadt, unterhalb des Domes
 

Blick in eine Höhlenwohnung, heute Teil der Thymius Residence, Foto: Weirauch

Was ist eine Kulturhauptstadt ?

Der Titel „Kulturhauptstadt Europas“ wird jährlich von mindestens einer europäischen Stadt geführt. Mit Beschluss des Rates der Europäischen Union am 13. Juni 1985 wurde der Vorschlag der damaligen griechischen Kulturministerin Melina Mercouri umgesetzt. Dieser Vorschlag sah vor, jährlich eine europäische Kultur(haupt)stadt zu benennen, mit dem Ziel die europäische Integration zu stärken. Seit 2010 darf auch eine Stadt außerhalb der EU den ehrenwerten Titel tragen. Für Vorbereitung und Durchführung des Programms steht den Städten ein Budget von insgesamt 65,5 Millionen Euro zur Verfügung. Leeuwarden (Niederlande) und Valletta (Malta) waren „Kulturhauptstadt 2018“. Die erste europäische Kulturhauptstadt war 1985 Athen. 2020 fiel die Wahl auf Galway (Irland) und Rijeka (Kroatien).Das team der Thymus Residenz in Matera, Foto: Weirauch

Das team der Thymus Residenz in Matera, Foto: Weirauch

 

 

https://goo.gl/maps/4qjP1bsm7WK2
Reise

Die unbekannte Perle Kalabriens: Cosenza

Cosenza - CArmen (5)

2019 ist die Höhlenstadt Matera in der Basilikata im südlichen Italien als Europäische Kulturhauptstadt in aller Munde. Vom Flughafen Bari in gut eineinhalb Stunden mit dem Taxi zu erreichen, bietet Matera ein abwechslungsreiches Programm, das ein umfangreiches Organisationsbüro mit finanzieller und logistischer Unterstützung der Europäischen Union auf den Weg gebracht hat. Von Matera bis nach Cosenza sind es noch einmal gut 2,5 Stunden. Man sollte dort einige Zeit bleiben. Es lohnt. einfachraus.eu war dort …

Geheimtipp Cosenza

In unseren Augen hätte es auch Consenza, die Hauptstadt und kulturelle Metropole der gleichnamigen Provinz in der Region Kalabrien (Calabrien), verdient, in den Genuss der Auszeichnung als Europäische Kulturhauptstadt zu kommen. Vielleicht ist der Weg, den Consenza eingeschlagen hat, aber der bessere.

Bürgermeister Mario Occhiuto mit Akteuren des Tourismusforums
Bürgermeister Mario Occhiuto mit Akteuren des Tourismusforums

Cosenza will nachhaltigen Tourismus

Nicht Mittelpunkt und Aufmerksamkeit temporär für ein Jahr erheischen, sondern einen nachhaltigen, sanften Tourismus entwickeln, der bodenständig ist und gemeinsam mit den Bürgern der Stadt umgesetzt wird. Die Kommunalverwaltung von Consenza, allen voran ihr Bürgermeister Mario Occhiuto, sucht nach neuen Wegen, wie der Tourismus als wesentlicher Wirtschaftszweig seiner Stadt und ihren Bürgern längerfristig Gutes bringen kann.

Für das 2. Tourismusforum vom 22./23. Januar 2019 hatte er sich u.a. Fachleute aus dem Tourismus-, Marketing-und Kommunikationsbereich eingeladen. Sie stellten vor allem touristische Strategien vor, die dabei helfen sollen, die Visionen des Bürgermeisters für eine offene und lebendige Stadt – sowohl für die Einheimischen und für ihre Gästen – umzusetzen. Ebenso beachtenswert: Neben den landschaftlichen, vielfältigen historischen und kulturellen Schönheiten bietet Consenza auch eine abwechslungsreiche, natürliche, schmackhafte lokale Küche.

Bürgermeister Mario Occhiuto sieht den Tourismus als Wirtschaftsfaktor
Bürgermeister Mario Occhiuto sieht den Tourismus als Wirtschaftsfaktor

 

 

Rosaria Succurro, zuständig für Tourismus und Marketing
Rosaria Succurro, zuständig für Tourismus und Marketing

 

 

 

Hielt vielbeachteten Vortrag: Journalistin Carmen Mancarella

Kloster als Haus der Kulturen

Wo fand das Tourismusforum statt? Im restaurierten, 1809 aufgehobenen ehemaligen Klosterkomplex San Domino, das heute als Kultureinrichtung genutzt wird. Der Vorplatz ist noch eine Baustelle, im Klosterinneren ist an den beiden Konferenztagen, zu denen auswärtige und auch einheimische Gäste gekommen sind, Bewegung.

Einladend: das einstige Kloster ist heute ein Haus der Kulturen
Einladend: das einstige Kloster ist heute ein Haus der Kulturen

 

 

 

 

Ein zentraler Tourismus-Informationspunkt hilft den Gästen nicht nur an den beiden Konferenztagen gezielt kulturelle und sportliche Zentren anzulaufen. Von der Tourismusfrau Dr. Paola Morano entwickelte Sightseeingtouren können für Gruppen und Einzelpersonen hier oder online gebucht werden. Engagiert für ihre Stadt: Tourismusexpertin Dr. Paolo Morano

Engagiert für ihre Stadt: Tourismusexpertin Dr. Paolo Morano

Die äußerst engagierte Tourismusexpertin macht auf kulturelle Aktivitäten der Stadt aufmerksam, thematische Besichtigungstouren mit ihr (Architektur, Museen, Kunst, Gastronomie, Handwerk usw.) sind sehr informativ. So kommen wir mit ihr auch vom Tagungsort nach einer kurzen Straßenüberquerung zur einzigartigen openair Kulturmeile (Bilotti Open Air Museum) im Herzen von Cosenza. Hier kann man zu jeder Tageszeit spazieren gehen und Werke u. a. von Salvador Dali, Giorgio de Chirico, Pietro Consagra genießen.

Vielbeachtet sind die Kunstwerke des Freiluftmuseums Musée en plein air Bilotti
Vielbeachtet sind die Kunstwerke des Freiluftmuseums Musée en plein air Bilotti

Openair Kunstmeile mitten im Herzen von Consenza

In Matera sind die von Salvador Dali inspirierten Kunstwerke für ein Jahr zu sehen, in Consenza über das Jahr hinaus, als dauerhafte Attraktion. Überlegt Potsdam noch, wo es seine Kunstwerke des öffentlichen Raumes aufstellen soll, am liebsten auf den zentralen Friedhof, so rückt Consenza seine Kunstwerke in das Zentrum. In Matera ist ein Künstler mit seinen Werken präsent, in Consenza können Kunstinteressierte Werke vieler Künstler im Zentrum bei jedem Wetter, zu jeder Tages- und Nachtzeit genießen.

Und für Menschen mit Handicap führt ein vorgegebener Weg zu den einzelnen Kunstwerken. Die Kunstmeile beginnt am Kloster und führt vorbei an mehr als 20 Kunstwerken auf mehr als einem Kilometer zum nächsten großen öffentlichen Raum:

Piazza Bilotti

Museo Multimediale: Leonardo da Vinci

Gewöhnungsbedürftig oder einfach nur clever? Der Bürgermeister – Architekt von Hause her – lockt die Gäste am Piazza Bilotti im wahrsten Sinne in die Unterwelt Consenzas. Treppen und Fahrstuhl führen hinunter, wo kommen wir an? Bei McDonalds … – Wir können uns vorstellen, dass einige Gäste wieder umdrehen und an die frische Luft wollen. Davon können wir jedoch nur abraten, denn ihnen entgeht eine wunderbare Ausstellung im MuseoMultimediale Cittá di Cosenza.

Leonado da Vinci wird in diesem Jahr 500 Jahre alt. Als berühmtester Universalgelehrter ist er  mit seinen Werken bis in die heutige Zeit bekannt. Zwischen seinem Geburtsort (1452) in Anchiano bei Vinci (Toskana)  und seinem Sterbeort auf Schloss Clos Lucé im französischen Amoise (1519) zog es ihn zu Studien und Arbeitsaufenthalten u. a. nach Florenz, Mailand und Rom.

Anlass für die Stadt, eine moderne Ausstellung über das Allround-Genie auf den Weg zu bringen. Sie kommt ohne Vitrinen und lange Einführungstexte aus. Ein digitaler Rausch in der modernsten SENSORY4TM Ausstellungs-Technologie erwartet die Besucher.

Mit Musik, grafischer Aufbereitung historischer Dokumente, die Bezüge zur Gegenwart herstellen – alles entwickelt sich in der Natur und aus der Natur – das, was es zu bewahren gilt. Stationen aus dem Leben da Vincis werden zu Schauplätzen inszeniert: Florenz, Milano, Rom. Maler, Bildhauer, Architekt, Anatom, Mechaniker, Ingenieur und Naturphilosoph  – ein wahres Feuerwerk von Arbeitsergebnissen und Emotionen, dargeboten in unterschiedlichen optischen Schablonen, als Kreis, der als Lupe fungiert, und das Auge auf Einzelheiten fokussiert, was in großen rechteckigen Formaten – hoch- oder quergestellt – im Großen zu sehen ist.

Alles wird musikalisch begleitet. Man muss die ca. einstündige Präsentation einfach mehrmals auf sich wirken lassen, denn fast alle Sinne werden angesprochen. Wir finden es wunderbar, dass die Stadt Cosenza in Zusammenarbeit mit dem Leonordo da Vinci Museum in Rom den großen Künstler mit dieser spektakulären Ausstellung ehrt. Bis zum 30. Juni 2019  ist die Ausstellung noch zu sehen.

Auch das ist eine Vision des Bürgermeisters. Man soll nicht zufällig nach Consenza kommen, sondern gezielt. Das könnte zum Beispiel eine weitere Ausstellung sein: Grafiken Rembrandts stehen vom 25. Januar bis 24. März 2019 im Mittelpunkt einer Ausstellung im Palazzo Arnone. … Aber weiter, schließlich sind wir nur drei Tage in Consenza, obwohl es noch so viel in diesem auch als “Klein Athen von Kalabrien” bezeichneten Ort zu sehen gäbe.

Einzigartig: Die BocsArt

Auf dem Weg zurück zum Tagungsort fällt uns auf, dass kein einziges Kunstwerk der openair-Meile mit Graffiti beschmiert ist. Dafür viele Häuser in den Nebengasse. Wir wünschten uns, dass diese Grafiti-Künstler ebenfalls einen öffentlichen Platz für ihre Kunstwerke bekämen. Etwa in einem jährlich im Sommer stattfindenden Plenair, zu dem die Stadt Künstler für zwei Wochen einlädt.

Wohnen können die Gäste in zweietagigen „Bocsen“ – unten Atelier, oben Wohnraum –, die wie an einer Perlenkette aufgereiht am Flussufer der Crati liegen. Die in den Boxen entstandenen Kunstwerke werden dann der Öffentlichkeit präsentiert, kostenlos anzuschauen beispielsweise im Kultur-Kloster, oberhalb des Tagungsraums.

Blick in den Austellungsraum für die Box-Künstler

Blick in den Ausstellungsraum mit Exponaten der Bocs-Künstler

Künstlerresidenz Bocs Art

Die Grafiti-Künstler könnten ja zum Beispiel während ihres zweiwöchigen Aufenthalts in Cosenza einen der vielen Bauzäune in der Stadt verschönern und als Kunstwerke präsentieren. Oder einige der vielen leerstehenden und auf Renovierung wartenden Häuser mit Farben verschönern.

Luigia Granata – touristische Designerin

Wieder zurück am Tagungsort macht unsere Dolmetscherin Antonella uns auf Arbeiten der Künstlerin Luigia Granata aufmerksam. Die Künstlerin nutzt die Tagung, um in einem Workshop ihre Sicht auf ihre Stadt und Region darzustellen: Kleider und Schals mit traditionellen Farben und Formen sehen nicht nur schick aus, sondern machen Lust, zu einer späteren, wärmeren Jahreszeit wiederzukommen.

Verliebt in ihr Cosenza: Künstlerin Luigia Granata
Verliebt in ihr Cosenza: Künstlerin Luigia Granata

Das Feuerwerk ihrer Farben auf uns wirken zu lassen, macht heiter und froh, gerade, wenn es draußen regnet. Mich hat aber auch ein Sesselstuhl angezogen, den ich am liebsten mit nach Hause nehmen würde.

Ein Stuhl als Visitenkarte von Cosenza

Eine tolle Idee der Künstlerin, ein farbiges Detail des Stadtpanoramas auf die Stuhllehne zu bringen. Aber wie diesen heil nach Haus bringen, im Flugzeug – ohne Auto? Wir entscheiden uns für eine farbige Zeichnung von Luigia Granata als Erinnerungen an einen wunderbaren Aufenthalt in Consenza.

Mehr Grün für Cosenza

Und schon sind wir bei einer nächsten Vision des Bürgermeisters: Er möchte mehr Grün in seine Stadt bringen. Sozusagen mehrere grüne Lungen mitten in der Stadt an verschiedenen Plätzen implantieren. Aus der Openair-Kunstmeile ist der Autoverkehr seit einigen Jahren entfernt, dennoch quillt er durch die historische Altstadt ununterbrochen. Ab und zu knallt es, dann hat wieder jemand dem anderen nicht die Vorfahrt überlassen wollen. Der öffentliche Nahverkehr wird wie in anderen Großstädten auch – von vielen noch nicht als gängiges Fortbewegungsmittel wahrgenommen. Dabei haben wir durchaus gute Erfahrungen gemacht. Ein überaus freundlicher Busfahrer hielt außerhalb der Bushaltestelle auf Zuwinken an, hat uns dankenswerter Weise einen längeren Fußmarsch hinunter in die Altstadt erspart.

Destination Cosenza

Auch das eine Vision des Bürgermeisters: alle Einwohner fühlen sich nicht nur als Gastgeber, sondern geben sich auch als solche auch zu erkennen: mit Freundlichkeit, mit Sauberkeit vor den Geschäften und in den (Neben-)Straßen, hier ist durchaus noch etwas zu tun. Aber Cosenza ist auf einem guten Weg. Die Bürger sind stolz auf ihre Stadt und lassen es uns mit sehr gutem Service und guter Laune in der Gastronomie und Hotellerie spüren.

Ebenso hier Infos zu den Museen, zu Gastronomie und Hotellerie, Shopping  sowie zum Naturpark Sila.

Eingang zum Schloss hoch oben über Cosenza

Nützliche Informationen zu Consenza

Adresse: Comune di Cosenza
Piazza Die Bruzi, 87000 Cosenza (CS)
Tel. +39 0984 813111
www.comune.cosenza.it

Rosaria Succurro
zuständig für Tourismus und Marketing
turismo@comune.cosenza.it
www.consenzaturismo.com

Klosterkomplex von San Domenico (Haus der Kulturen)
Piazza Tommaso Campanella, 87000 Consenza CS
www.comuno.consenza.gov.it
Der ehemalige Klosterkomplex wurde von der Gemeinde Consenza gekauft und restauriert. Jetzt finden sich hier Büros der städtischen Kulturverwaltung, des Tourismus und des Kunstmuseums Bocs. Im Kapitelsaal finden Buchvorstellungen, Ausstellungen, Konferenzen und Kammermusikkonzerte sowie Kunsthandwerkspräsentationen statt.

Guida Turistica der Region Calbria
Dr. Paola Morano
Tel. +39 3206127574
paolamorano@libero.it

Luigia Granata
Designerin
Tel. +39 3401030071
luigiagranata@gmail.com
www.luigiagranata.it

Museo Multimediale Città di Cosenza
Parcheggio Piazza Bilotti (Eingang über McDonald’s)
www.museomultimedialecittadiconsenza.it

15. Januar bis 30. Juni 2019
Leonardo da Vinci – 500 years of genius
Öffnungszeiten: Mo – Fr 10 – 20 Uhr; Sa – So 10 – 23 Uhr

https://goo.gl/maps/yjY2eQKU2JD2

Anreise nach Cosenza

Mit dem Flugzeug

Direktflüge von deutschen Flughäfen bis Lamezia Terme, rund 70 Kilometer von Cosenza entfernt. Auch die Stadt Reggio Calabria verfügt über einen Flughafen, Umsteigen in Mailand oder Rom notwendig. Wir sind von Berlin bis Bari geflogen und dann über 4 Stunden mit dem Auto gefahren. Auf halber Strecke liegt Matera, die europäische Kulturhauptstadt 2019.

Bus: Cosenza wird von zahlreichen Fernbuslinien aus Rom und Neapel und auch Städten in Kalabrien angefahren. Ebenso Busse der Ferrovia della Calabria.

Auto: Nach der mautpflichtigen Autobahn A1 bei Salerno über die A3 durch Kampanien bis AS Cosenza Sud. Von Lamezia Terme und von Reggio di Calabria.

Öffentlicher Verkehr: Zwischen Cosenza F.S. / Cosenza Vaglio Lise verkehren Züge der Ferrovia della Calabria und Haltestellen 4 Cosenza Monaco, 5 Cosenza Campanella, 6 Cosenza Centro (Nähe  Zentrum).  AMACO und Touristenbus und Rolltreppen, um die höhergelegenen Quartiere zu erreichen.

Die Recherche in Cosenza  wurde unterstützt von der Stadt Cosenza und Akteuren vor Ort (Hotel und Gastronomie), u.a.Hotel Royal, Hotel Tasso,  B & B Le Sculture, B & B Erifrà. Vielen Dank an Carmen Mancarella.

Hier ein Beitrag zum benachbarten Sila Gebirge.

Vision: Mehr Grün in Cosenza

 

error: Content is protected !!