Havelland

1 Stunde weg

Karls in Elstal werden zum Erlebnis-Resort

Bauernmarkt Els (13)Blick in den Bauernmarkt in Elstal, Foto: PR Karls

2014 öffnete das Erlebnis-Dorf in Elstal an der B 5 in der Nähe Berlins das erste Mal seine Tore. Seit der Eröffnung sind mit der Eiswelt und dem Plansch-Vergnügen bereits weitere Freizeit-Attraktionen hinzugekommen.

Freizeitpark mit Erlebnis-Resort für FamilienAber  Geschäftsführer Robert Dahl und sein Team haben in Zukunft noch viel vor: Aus dem Erlebnis-Dorf soll ab 2019 ein großer Freizeitpark mit Erlebnis-Resort für Familien werden. Erdbeeren und landwirtschaftliche Attraktionen stehen weiterhin im Mittelpunkt stehen.

Skizze Erweiterung Karls, Foto: Karls
Skizze Erweiterung Karls, Foto: Karls

Wie jetzt bekannt wurde, soll das Erlebnis-Dorf um eine einzigartige Erlebnis-Manufakturenwelt westlich des bisherigen Standorts erweitert werden, in der die Besucher beim Zubereiten, Backen und Brauen der verschiedenen Lebensmittel hautnah dabei sein können. Außerdem soll das Gelände der ehemaligen Löwen-Kaserne östlich des bisherigen Erlebnis-Dorfes mit einbezogen werden. An der Stelle, an der heute die verfallenen Ruinen stehen, soll bald ein großes Familienresort mit verschiedenen Themen- Hotels und ausgefallenen Übernachtungsmöglichkeiten entstehen. Verbunden werden das bestehende Erlebnis-Dorf und das neue Resort in Zukunft mit einer Erdbeer-Seilbahn, die an der neue Erdbeer-Promenade endet.

Attraktionen, Erlebnis-Manufakturenwelt und Themen-Hotels

In dem Familienresort auf dem Areal der ehemaligen Löwen-Kaserne entstehen dörfliche Erlebnisbereiche mit Attraktionen wie einem Spielstall, der zum Toben im Heu einlädt, oder einer Erlebnisgastronomie mit landestypischen Spezialitäten, in der Jung und Alt eine kulinarische Weltreise antreten können. Entlang der 400 Meter langen Erdbeerpromenade schlendern die Gäste vorbei an den kleinen Lädchen, in denen Handwerksfamilien ihre Produkte präsentieren, genießen in der Badescheune im warmen Wasser Wellness oder kühlen sich im Sommer im Badesee mit feinem Ostsee-Sandstrand ab.

Karls Erdbeerland, Robert Dahl (GF, Ihnaber) & Holger Schreiber ( Bürgermeister) ©Davids/Laessig
Karls Erdbeerland, Robert Dahl (GF, Ihnaber) & Holger Schreiber ( Bürgermeister) ©Davids/Laessig

Geplant: Deutschlands größtes Themen-Resort

Außerdem entsteht um den See in mehreren Bauabschnitten eines von Deutschlands größten Themen-Resorts mit mindestens 2.000 Betten. Übernachtet wird ganz natürlich im Heuhotel oder im komfortablen Bienenhaus, aber auch das Erdbeercamp, die Schäferwagen oder – für Schwindelfreie – die urigen Baumhäuser bieten einzigartige Übernachtungserlebnisse in unterschiedlichen Zimmer-Kategorien. „Erstmals in der 96jährigen  Geschichte von Karls bieten wir unseren Besuchern bei Berlin ein einzigartiges Resortvergnügen mit Freizeitattraktionen, Manufakturenwelt, Hotels und Erlebnis-Gastronomie“, fasst Dahl die Entwicklung zusammen. Unterstützt wird Robert Dahl bei der Entwicklung des Areals durch seine Ehefrau Stephanie und seine Schwester Ulrike, die beide ebenfalls im  Familienunternehmen tätig sind.

Baubeginn in 2019

„Die Eröffnung des 1. Bauabschnitts feiern wir voraussichtlich im Frühjahr 2021“, sagt Dahl. „Danach arbeiten wir sukzessive am weiteren Ausbau des Standorts Löwen- Kaserne.“ Von den ursprünglichen Kasernen-Gebäuden soll voraussichtlich nur der Löwenturm erhalten bleiben und später ein Museum mit der Geschichte des Areals beheimaten. Auf der westlichen Seite wird das bestehende Erlebnis-Dorf zukünftig um weitere Manufakturen vergrößert. Ob Gummibärchenfabrik oder Käserei – in den gläsernen Manufakturen kann bei der Herstellung der verschiedenen Lebensmittel über die Schulter geschaut werden. Feinschmecker kommen in der Salzmanufaktur, in der Ostsee-Salz zu feinem Fleur de Sel verarbeitet wird,  auf ihre Kosten.

 

Gasthausbrauerei für Selbstgebrautes

Erwachsene können im Brauhaus miterleben, wie ihr Lieblingsgetränk – natürlich streng nach den Regeln des 500 Jahre alten Reinheitsgebots – eingebraut wird. Das wäre dann nach Expertenmeinung die 25. Kleinbrauerei im Land Brandenburg. Da sich Karls Erlebniswelt inmitten vieler alter und neuer Apfelplantagen (Marquardt und Werder) befindet, soll es auch eine Mosterei geben.

„Unsere neuen Erlebnis-Manufakturenwelt Elstal steht, wie alle Karls Attraktionen, ganz unter dem Motto Edutainment. Wir zeigen unseren Besuchern auf unterhaltsame Art, wo die Lebensmittel herkommen, wie sie zubereitet werden und welche Besonderheiten sie haben. Dabei steht neben der Wissensvermittlung aber immer auch der Spaß im Vordergrund“, schwärmt Firmenchef Robert Dahl zusammen.

Beliebtes Maskottchen, Karlchen vom Karls Erlebnishof in Elstal bei Potsdam, Foto: D.Weirauch

Robert Dahl hat den Erdbeer-Anbaubetrieb in dritter Generation von seinem Großvater, dem Firmengründer und Namensgeber Karl, übernommen. Neben dem Erdbeer-Anbau entwickelte Dahl in den letzten 15 Jahren die Karls Erlebnis-Dörfer und Erlebnis-Manufakturen. Diese setzen bei allen Produkten konsequent auf lokale Zutaten in Manufaktur-Qualität. „Die Menschen können in unseren Manufakturen dabei zusehen, wie Seife hergestellt wird, wie Teig entsteht und daraus Nudeln geformt oder wie Gummibärchen gemacht werden“, erläutert Dahl. Dabei sorgt die Transparenz bei der Herstellung auch für einen bewussteren Umgang mit den Lebensmitteln: „Unsere Produkte enthalten ein Maximum an natürlichen Zutaten. Auf künstliche Geschmacksverstärker und Farbstoffe verzichten wir ganz. Das ist gesund und das schmeckt“, sagt Dahl.

So werden etwa die Chips aus Kartoffeln hergestellt, die aus Brandenburg oder Mecklenburg-Vorpommern stammen und die in regional angebautem Öl gebacken werden. Die Besucher können die Herstellungsschritte durch große Glasscheiben miterleben, den Duft von gebratenen Chips genießen und die Mitarbeiter nach Tipps und Tricks für daheim befragen. Ein weiterer Höhepunkt ist die Kaffeerösterei. Hier wird der direkt aus fairem Anbau stammende Hochland-Kaffee, der zu den vier edelsten Sorten weltweit zählt, schonend und doppelt so lange wie üblich geröstet – und den Unterschied schmeckt man auch.Ein Besuch in Karls Erlebnis-Dorf lohnt zu jeder Jahreszeit. Marmeladenküche, Bonbon-Manufaktur, Spiel-Speicher und verrückte Villa haben schließlich das ganze Jahr über geöffnet. Auch die aktuelle Eiswelt – Europas größte Eisfiguren-Ausstellung – lädt mit ihren bezaubernden Fantasiewelten aus Eis mit Rutschen, Kutschen, Murmelbahn und Eisbar bis 29. Oktober zum Staunen ein.

Eiswelt in Karls Erlebnis - Dorf Elstal bei Berlin
Eiswelt in Karls Erlebnis – Dorf Elstal bei Berlin, Foto: PR Karls

Ponyreiten in Karls Erlebnishof Elstal, Foto: PR Karls

Folgende Manufakturen sind in der neuen Karls Manufakturenwelt geplant:

– Eiswerk, Brauhaus, Mosterei, Käserei, Gummibärchenland, Seifenmanufaktur,  Schokofabrik, Hundekeksbäckerei, Salzmanufaktur

– Kräuterscheune,  Nudelfabrik, Chipsbraterei, Ölmühle, Gurkenmanufaktur

Folgende Attraktionen sind darüber hinaus geplant:

Dörfliche Erlebnisbereiche mit landestypischen Spezialitäten,  Spielstall & Erdbeerrodelhügel mit Sommerrodelbahn, Verschiedene Erlebnis-Gastronomien,  400 Meter lange Erdbeerpromenade mit künstlichem See und feinem Ostsee-Badestrand, Erdbeer-Seilbahn zwischen bisherigem Standort und Resort, Handwerksprodukte von Familienbetrieben, Hotels (darunter Heuhotel, Bienenhaus, Erdbeercamp, Schäferwagen, hoch gelegene Baumhäuser, Jagdhütten, Gartenhäuser, Leuthäuser, Taubenturm) und Gesindehäuser,  Badescheune mit Wellness & Löwenturm mit Museum

Informationen zu Karls Erlebnis-Dorf Elstal

Adresse: Karls Erlebnis-Dorf Elstal – Eintritt frei! (einzelne Belustigungen kosten Geld)

Ganzjährig geöffnet: 8 bis 19 Uhr

Döberitzer Heide 1 • 14641 Elstal

Tel.: 038202/4050

Internet: www.karls.de

Die 2. Berliner Eiswelt in Elstal trägt den Titel: "Helden der Kindheit", Foto: PR KArls
Die 2. Berliner Eiswelt in Elstal trägt den Titel: “Helden der Kindheit”, Foto: PR KArls

 

Reise

Fahren mit dem Ballon

ballonp1610657

Soeben noch waren die Gänse auf dem Feld. Minuten später setzt der Ballon von Skyballooning aus Treuenbrietzen zur Landung an. Ein Schauspiel, das wohl jeden in seinen Bann zieht.

Was mögen die Ballonfahrer im Havelland heute gesehen haben ? Sebastian Harnisch verriet es mir: “Es war eine sehr schöne Fahrt mit Start in Göttin dann an der Dominsel Brandneburg und dem Beetzsee vorbei mit Kurs auf Klein Kreutz und einer tiefen Überquerung der Havel. Dann sind wir wieder auf ca. 700m aufgestiegen und in östliche Richtung nach Roskow gefahren, wo wir dann auf dieser schönen Wiese landen konnten. Alles in allem eine schöne Fahrt mit tollen Ausblicken auf die herbstliche Landschaft.”
Übrigens ist der Beetzsee mit dem einsamen Fischer da draußen unser Lieblingssee.

ballonp1610687

Eigentlich wollte ich schon immer mit einem Ballon Potsdam und Umgebung erkunden.Welche Zeit ist gut dafür ? Wer kann Tipps geben ?

Gerade postet ein Freund einen Erlebnisbericht mit Skyballooning über Potsdam. Sehenswert.

Buchtipp zum neuen Reiseführer “Havelland” aus dem terrapress Verlag Berlin

Erstmals bietet mit „Havelland. Ein Wegbegleiter“ ein klassischer Reiseführer Tipps und Anregungen für die Fahrten ins Havelland. Er ist im Berliner Verlag terra press erschienen. Auf 280 Seiten werden Ausflugsziele, Stadtkerne und Sehenswürdigkeiten vorgestellt. Tourenbeschreibungen, Serviceinformationen, Anekdoten, Fotos und Orientierungskarten lassen ein lebendiges Bild von der Gegend rechts und links der Havel entstehen, aber auch von Landschaften wie Zauche, Nusswinkel, dem Ländchen Rhinow, Friesack und Glien sowie von der Döberitzer Heide.

Durch Werder (Havel), Brandenburg an der Havel, Rathenow und Havelberg führen Stadtrundgänge. Natürlich wird auch das Landgut A. Borsig in Groß Behnitz vorgestellt.

Der Reiseführer entstand in Kooperation zwischen dem Verlag und dem Tourismusverband Havelland e.V. Der hat sich zum gleichen Zeitpunkt, als sein mit Reiseinformationen gut gefüllter Internet-Auftritt überarbeitet wurde, für diese traditionelle Form des Reiseführers entschieden. Sein deutschlandweiter Vertrieb soll helfen, den Bekanntheitsgrad des Havellandes weiter zu heben.

Internetadressen und QR-Codes, die zu Kurzvideos verlinken, schlagen die Brücke zu den neuen Medien. Trotz Vormarsch des Internets verzeichnen Reiseverlage insgesamt ein wachsendes Interesse an Reiseführern.

Das Havelland gehört zu Brandenburgs bekanntesten Reiseregionen. Dafür hat schon vor 120 Jahren Theodor Fontane mit seinem Gedicht über den Herren von Ribbeck in Ribbeck im Havelland gesorgt. Der neue Reiseführer bietet neben geschichtlichen Hintergründen viele Anregungen für eigene Aktivitäten bei schönem Wetter in der Natur wie auch an kälteren Tagen unter schützenden Dächern.

 

„Havelland. Ein Wegbegleiter“, terra press GmbH Berlin/Potsdam, ISBN: 978-3-942917-11-7, 14,80 Euro.

www.havelland-reiseführer.de

1 Stunde weg

Havelland – Ein Wegbegleiter

Schloss RibbeckBlick auf Schloss Ribbeck im Havelland, Foto: D.Weirauch

Havelland – jeder war schon mal da. Ob Tagesausflug oder Kurzurlaub, Wanderung oder Radtour, das Havelland gehört zu den beliebtesten Zielen der Berliner. Aber wer kennt die Region zwischen Berlin-Spandau und Havelberg wirklich? Ein Reiseführer aus dem terrapress Verlag schafft nun Abhilfe. 2015 findet die BUGA in der Havelregion  statt. Havelland – Ein Wegbegleiter

bUGAp1720312

Erstmals bietet mit „Havelland. Ein Wegbegleiter“ ein klassischer Reiseführer Tipps und Anregungen für die Fahrten ins Havelland. Er ist im Berliner Verlag terra press erschienen. Auf 280 Seiten werden Ausflugsziele, Stadtkerne und Sehenswürdigkeiten vorgestellt. Tourenbeschreibungen, Serviceinformationen, Anekdoten, Fotos und Orientierungskarten lassen ein lebendiges Bild von der Gegend rechts und links der Havel entstehen, aber auch von Landschaften wie Zauche, Nusswinkel, dem Ländchen Rhinow, Friesack und Glien sowie von der Döberitzer Heide.

Frau Wesche, die Birnenfee von Ribbeck, Foto: D.Weirauch
Frau Wesche, die Birnenfee von Ribbeck, Foto: D.Weirauch
error: Content is protected !!