Eisenbahn

MobilitätReise

Die schönsten Luxuszüge weltweit

08_Glacier Express_Rheinschlucht -® Rh+ñtische BahnDer Glacier Express passiert die Rheinschlucht ® Rhätische Bahn

Komfort auf der Schiene: Einer der schönsten Wege, um die Welt zu entdecken, ist die Fahrt mit exklusiven Zügen. Die Fahrten in den luxuriösen Waggons dauern von einigen Stunden bis zu mehreren Tagen. Dabei geht es oft durch sehr abgeschiedene Gebiete wie Bergwelten, Wüstenregionen oder nordische Landschaften. Neben der Landschaft sind dabei auch die Züge selbst unvergesslich. In bequemen Schlafwagen, Aussichtswagen mit riesigen Fenstern oder in nostalgischen Speisewagen, erleben die Fahrgäste das Panorama wie im Film.

Afrika: Rovos Rail – Quer durch Afrika in nostalgischen Zügen

Afrika Rovos Rail
Reise

Die älteste Schmalspurbahn der Welt fährt bei Katowice – Górnośląskie Koleje Wąskotorowe

Eisenbahn - Katowice (8)

Eine Attraktion für Eisenbahnfans in der Nähe von Katowice ist die Museumsbahn Bytom. Betreiber ist der Förderverein der Oberschlesischen Schmalspurbahnen (SGKW). Die strecke führt von Bytom (Beuthen) nach Miasteczko Śląskie (Georgenberg).

FontaneMobilität

Lok der Linie RE 1 heißt „Theodor Fontane“

Fontane - Lok

Lok der Linie RE 1 würdigt „Theodor Fontane“

„Herr Ribbeck von Ribbeck im Havelland“ ist eines der bekanntesten Gedichte von Theodor Fontane. Zu Ehren seines 200. Geburtstags ist ab sofort eine Lok als rollende Botschafterin durch Berlin und Brandenburg unterwegs. Im Rahmen einer feierlichen Loktaufe erhielt die Lok eine vollflächige Gestaltung u.a. mit dem Schriftzug „Theodor Fontane 200. Geburtstag“. Von Frankfurt (Oder) über Berlin und Potsdam bis nach Magdeburg wird die Lok auf der Linie RE1 quer durch Brandenburg und Berlin auf das Fontane Jubiläum im Besonderen in der Fontanestadt Neuruppin aufmerksam machen – auch über das Fontanejahr hinaus.

Fontane Jubiläumsjahr 2019

Best AgerReiseTipps

Bequemer Bahn fahren: Der Koffer geht dabei allein auf die Reise

Suitcases and rucksack isolated on whiteCopyright: Warentest/Fotolia/Monticellio

Bahnfahren ist erholsamer als die Strecke im Auto zurück zu legen – so sagt man wohl im allgemeinen. Aber mit Gepäck? Großem zudem oder schwerem,  unhandlichem? Wer das einmal versucht hat . . . na ja: Schon Einstieg und Aussteigen sind äußerst fordernd, weil nun mal der Bahnsteig auf ganz anderer Ebene liegt und deshalb mehrere Stufen zu bewältigen sind – genau im Sinne dieses Wortes. Wohin dann mit diesem Sperrigen im Waggon, auch der Ersten Klasse?

Nein – ein Vergnügen ist das nicht mit dem Gepäck in der Bahn.

Aber es gibt eine Lösung, die noch immer weitestgehend unbekannt ist: Anruf genügt – und der Koffer, dieses unhandliche, vertrackte Ding, wird abgeholt und zugestellt. Telefon: 01806 311 211. Festnetz 20 Cent. Mobil unterschiedlich, aber etwas teurer.

Reise

Von kleinen, großen und einzigartigen Bahnhöfen

Blick vom Parkhotel auf den Hauptbahnhof LeipzigBlick vom Parkhotel auf den Hauptbahnhof Leipzig

Vom „Höllenthal” in die „Frohe Zukunft” und dann weiter in Madrids Regenwald?
FromAtoB verrät den Lesern von einfachraus.eu einige interessante Bahnhofs-Fakten

Auch unsere männlichen Mitarbeiter geben in stillen Stunden gerne zu, dass sie als Junge davon geträumt haben,  einmal Lokführer zu werden. Und so mancher Eisenbahnfan bleibt dies sein Leben lang: Hobby- oder Ehrenlokführer (dafür gibt es extra einen Verein). Neben edlen Dampfrössern oder Hochgeschwindigkeitszügen sind auch die Bahnhöfe für uns interessant. Bahnhöfe sind mehr als nur ein Dreh- und Angelpunkt für Reisende mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Sie sind das Aushängeschild jeder Stadt – der Ort der Ankunft und der Abreise. Hier rennen gestresste Pendler von A nach B, verlorene Touristen schauen sich hilfesuchend um. Doch vor allem müssen Reisende am Bahnhof aufgrund von Verspätungen oder Zugausfällen manchmal etwas länger warten und die Zeit anderweitig nutzen.

FromAtoB – die führende Online-Vergleichs- und Buchungsplattform für Züge, Flüge, Fernbusse und Mitfahrgelegenheiten – hat interessante Fakten zu den größten, teuersten und meist frequentierten Bahnhöfen der Welt zusammengestellt. Wir können es beliebig ergänzen, denn Eisenbahnfahrer bleibt man sein Leben lang.

Die längsten Wege zum Zug

Wer spät dran ist, muss die letzten Meter zum Zug sprinten, damit dieser nicht vor der Nase davonfährt. Wer Pech hat, der ist an einem Bahnhof mit besonders langen Bahnsteigen gelandet, wie zum Beispiel in Indien am Gorakhpur – dem Bahnhof mit dem längsten Bahnsteig der Welt. Dieser ist ganze 1.355 Kilometer lang. Auch der zweit- und drittlängste Bahnsteig der Welt befindet sich in Indien: die Kollam Junction mit 1.180 Kilometern und Kharagpur mit 1.072 Kilometern: Hier könnte der Weg zum Zug fast in einen Marathon ausarten. Der längste Bahnsteig außerhalb Indiens befindet sich in Chicago, er zieht sich über 1.067 Kilometer und bringt so manchen verspäteten Fahrgast ins Schwitzen.

Hinweistafel in Werder/Havel Richtung Bahnhof, Foto: D.Weirauch
Originelle Hinweistafel in Werder/Havel Richtung Bahnhof, Foto: D.Weirauch

500 Fahrgäste pro Sekunde
Der meist bereiste Bahnhof Deutschlands ist mit 550.000 Personen pro Tag der Hauptbahnhof in Hamburg. Zum Vergleich: Der Münchner Hauptbahnhof bedient dagegen – trotz größerer Anzahl an Gleisen – nur 450.000 Reisende.
Gare du Nord in Paris der meist frequentierte

Meist frequentiert: Gare du Nord in Paris
Europaweit ist der Gare du Nord in Paris der meist frequentierte Bahnhof mit bis zu 700.000 Reisenden. International kann auch er nicht mithalten, der absolute Spitzenreiter kommt aus Asien: Der Bahnhof Shinjuku in Tokio, mit drei bis vier Millionen Reisenden täglich. Zu den Hauptverkehrszeiten steigen hier 500 Fahrgäste ein und aus – und zwar pro Sekunde.

Mehr als nur 9 ¾ Gleise

Mit seinen 34 oberirdischen und sechs unterirdischen Gleisen ist der Hauptbahnhof in München der Bahnhof mit den meisten Gleisen Deutschlands. Auch im europäischen Vergleich liegt er gegenüber dem Roma Termini in Rom mit 32 Gleisen, dem Gare du Nord in Paris mit 31 Gleisen und dem Napoli C in Neapel mit 30 Gleisen auf dem ersten Platz.

Internationaler Sieger ist jedoch die Grand Central Station in New York – mit insgesamt 67 Gleisen. Foto: PR (W&P)
Internationaler Sieger ist jedoch die Grand Central Station in New York – mit insgesamt 67 Gleisen. Foto: PR (W&P)

Groß, größer, am größten

Der Leipziger Hauptbahnhof ist mit 85.000 Quadratmetern nicht nur Deutschlands, sondern auch Europas flächenmäßig größter Kopfbahnhof. Auch in dieser Kategorie ist die Grand Central Station in New York mit 190.000 Quadratmetern allerdings wieder einmal größer.

Blick vom Parkhotel auf den Hauptbahnhof Leipzig
Blick vom Parkhotel auf den Hauptbahnhof Leipzig

Im internationalen Vergleich siegt ein asiatischer Gigant, der Hongqiao-Bahnhof in Shanghai, mit einem Areal von 1,3 Millionen Quadratmetern.

Die verrücktesten Bahnhofsnamen

Ist das wirklich eine Haltestelle oder hat sich hier etwa jemand verschrieben? In einer Gemeinde in Wales steht der Zungenbrecher „Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch“ auf dem Bahnhofsschild und bereitet vielen Menschen Schwierigkeiten bei der Aussprache – gerade deshalb wurde dieser Ort zu einem echten Touristenmagnet. Auch in anderen Städten gibt es kuriose Haltestellen: Zum Beispiel die „Minami Aso Mizu No Umareru Sato Hakusui Kogen Station“ in Japan. In Toulouse können Reisende an dem „Place de Bagatelle“ ein- und aussteigen, in Naila in Oberfranken kann ins „Höllenthal“ gefahren werden und wer doch lieber an der Haltestelle „Frohe Zukunft“ aussteigen möchte, der muss nach Halle an der Saale reisen.

Mitten im Regenwald

Der größte Bahnhof Spaniens, der Atocha in Madrid, ist nicht nur von außen ein beeindruckender Anblick, sondern bietet vor allem im Inneren ein wahres Spektakel. Als der Bahnhof für den Hochgeschwindigkeitszug AVE ausgebaut wurde, verlieh man ihm gleichzeitig ein besonderes Ambiente und legte einen tropischen Garten an.

Ein Tropengarten erwartet die Reisenden im Bahnhof Atocha in Madrid, Foto: PR /W&P)
Ein Tropengarten erwartet die Reisenden im Bahnhof Atocha in Madrid, Foto: PR /W&P)

Deshalb befindet sich nun – inmitten von Stahl und Glas – ein Gewächshaus mit Teichen. Dort sind Fische zu Hause, es gibt ein Schildkrötenbecken und über 260 verschiedene Pflanzenarten aus Amerika, Asien und Australien. Ein besonderer Ort zum Abschalten bei all der Hektik, die sonst an Bahnhöfen herrscht.

Weihnachten am Bahnhof

Rentiere, Tannenbäume und festliche Beleuchtung dürfen in der Advents- und Weihnachtszeit nirgendwo fehlen. Obwohl auch viele Bahnhöfe geschmückt sind, gibt es dennoch große Unterschiede bei der Umsetzung. Ganz besonders weihnachtlich sieht der Hauptbahnhof in Hannover aus, hier wurden sogar Experten für Licht- und Raumkonzepte für die Dekoration engagiert. Tausende von Lichtern in Form von Sternen, Rentieren und Weihnachtsbäumen lassen den kompletten Bahnhof in festlichem Glanz erleuchten. Auch der Leipziger Hauptbahnhof gibt sich weihnachtlich, wie wir erleben konnten.

Weihnachten auf dem Hauptbahnhof Leipzig, Foto: Weirauch
Weihnachten auf dem Hauptbahnhof Leipzig, Foto: Weirauch

In New York kann man überall, rund um die Uhr Weihnachtliches finden: Schließlich ist dies auch die Stadt, die niemals schläft. Hier hat sogar die Grand Central Station ihren eigenen Weihnachtsmarkt. An insgesamt 76 Ständen werden handgefertigte Produkte wie Schmuck, Spielzeug und festliche Dekoration angeboten. So können Besucher ihre Weihnachtseinkäufe direkt am Bahnhof erledigen.

Infos zum Portal fromAtoB

fromAtoB ist die führende Online-Vergleichs- und Buchungsplattform für Züge, Flüge, Fernbusse und Mitfahrgelegenheiten in Deutschland. Anstatt als Nutzer die Verbindungen und Preise auf verschiedenen Webseiten mühsam zu vergleichen, übernimmt fromAtoB die Abfrage aller verfügbaren Verkehrsmittel in Echtzeit und bereitet diese übersichtlich auf – sortiert nach Kriterien wie günstigster Preis oder kürzeste Reisedauer. Bei Bahn- und vielen Fernbusverbindungen kann der Kunde den Vorteil der direkten Buchung nutzen und sein Ticket über die Website oder App von fromAtoB kaufen – einfach, schnell und kostenlos. https://www.fromatob.de/

Heiko Schmidt-Dworschak,  von der Allianz pro Schiene mehrfach ausgezeichneter der “Eisenbahner mit Herz”, Foto: D.Weirauch
Reise

Thalys-Winteraktion: Für 30 Euro nach Paris

1200x628_PAV1

Thalys-Winteraktion: Für 30 Euro nach Paris

Der internationale Hochgeschwindigkeitszug Thalys startet am 6. November 2018 seine alljährliche Winteraktion und bietet 10.000 Tickets nach Paris für 30 Euro an. Das Angebot ist eine perfekte Gelegenheit, den Zauber der Lichtstadt Paris im Winter zu erleben: Reisefreudige können von allen deutschen Thalys-Städten zwischen dem 17. Dezember 2018 und 24. Februar 2019 nach Paris reisen und die winterliche Atmosphäre der Metropole an der Seine genießen.

Details zur Winteraktion – 10.000 Tickets nach Paris für 30 Euro*

Buchungszeitraum:

Die Aktionstickets sind vom 6. bis zum 25. November 2018 erhältlich.

Reisezeitraum:

Die Aktionstickets sind gültig für Reisen vom 17. Dezember 2018 bis zum 24. Februar 2019.

Fahrtzeiten nach Paris:

2h35 ab Aachen, 3h14 ab Köln, 3h39 ab Düsseldorf, 3h53 ab Duisburg, 4h06 ab Essen und 4h41 ab Dortmund.

Winterwetter ist Museumswetter!

Mit dem Thalys-Ticket profitieren Reisende von Ermäßigungen für Museen, Ausstellungen und Autovermietungen. In Paris können sie beispielsweise die Kunstsammlungen Afrikas, Asiens, Ozeaniens sowie Nord- und Südamerikas im Musée du quai Branly für 7,00 € statt 10,00 € besichtigen.

*Tarifbedingungen: Einzelfahrt, Fahrkarten nur für bestimmte Züge verfügbar, nicht umtausch- oder erstattungsfähig, je nach Verfügbarkeit.

Allgemeine Verkaufsbedingungen: Buchbar sind die Fahrscheine unter www.thalys.com, über die Thalys-App und in Reisebüros sowie über die Thalys-Hotline 0180 7070 707.

Über Thalys

Seit mehr als zwanzig Jahren verbindet der internationale Hochgeschwindigkeitszug Thalys erfolgreich Deutschland, Belgien, Frankreich und die Niederlande. 2017 beförderte Thalys erstmals mehr als sieben Millionen Passagiere. Thalys-Reisende erreichen von Köln Brüssel in 1h47 sowie Paris in 3h14. Der rote Hochgeschwindigkeitszug verkehrt mit fünf täglichen Hin- und Rückverbindungen auf der deutschen Strecke über Aachen, Köln und Düsseldorf bis Essen. Drei der Züge fahren darüber hinaus von und nach Dortmund.

Seit seiner Gründung hat Thalys mehr als 126 Millionen Reisende befördert und ist mit seinem WLAN-Angebot Vorreiter in Sachen Technologie auf der Schiene. Unter dem Motto „Willkommen bei uns“ bietet Thalys Freizeit- und Geschäftsreisenden ein flexibles, effizientes und ökologisches Mobilitätsangebot: ergonomischer Komfort, herzliche und mehrsprachige Betreuung an Bord sowie qualitätsvolle Bordgastronomie.

Seit Dezember 2017 hat Thalys eine neue Tarifstruktur eingeführt und sein Serviceangebot aktualisiert. Mit den drei neuen Kategorien Standard, Comfort und Premium wählen Thalys Kunden schnell und einfach den für sie passenden Tarif und reisen in der «Standard»-Kategorie schon ab 19 € nach Brüssel und ab 35 € nach Paris. «Comfort»-Kunden reisen in den Abteilen der ersten Klasse und «Premium»-Reisende genießen die herausragende Qualität des erweiterten Thalys Servicepakets, Catering am Platz inklusive. Thalys ist seit 2015 eine vollwertige Eisenbahngesellschaft mit SNCF und SNCB als Anteilseignern. Weitere Informationen unter www.thalys.com.

 

error: Content is protected !!