Bier

Reise

Franken: Ausgezeichnete Braukultur und regionale Küche

Fränkische-Schweiz_BrauereitourFränkische-Schweiz Brauereitour Foto: FrankenTourismus/FRS/Hub

Über 50 ausgezeichnete Genussorte in Franken / Bierrekordgemeinde Aufseß / Kellerkultur in Forchheim / „BierWochen“ in der Fränkischen Schweiz / Bierstadt Bamberg / Spalter Aromahopfen / Klosterbiere und Kulmbacher Bierwoche / Bratwurst-Vielfalt

Es gibt viele Wege, um eine Landschaft kennenzulernen. Einer der schönsten führt sicherlich über ihre kulinarischen Schätze. In Franken geht das besonders gut, und dieser köstliche Umstand ist seit vergangenem Jahr quasi „amtlich“: Gemeinsam haben sich das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau auf die Suche nach den „100 Genussorten Bayern“ gemacht. Ziel ihres Wettbewerbs war es, Orte zu finden, die sich durch ihre kulinarischen Traditionen auszeichnen (www.100genussorte.bayern).  

Bio-Winzerin Anja Stritzinger aus Klingenberg i. Churfranken
Bio-Winzerin Anja Stritzinger aus Klingenberg i. Churfranken
Reise

Wo Frauen Bier brauen: Brauerei Strate in Detmold

Braumeisterin Friederike Strate im Sudhaus, Foto: Brauerei StrateBraumeisterin Friederike Strate im Sudhaus, Foto: Brauerei Strate

Hermanndenkmal und Detmold gehören zusammen wie der Teutoburger Wald und Detmold. Was aber hat es mit dem Thusneldabier aus Detmold auf sich ? Ich will hier die Geschichte dazu erzählen.

Simone, Renate und Friederike Strate, Foto: Brauerei Strate
Simone, Renate und Friederike Strate, Foto: Brauerei Strate

Oft sind es ja auch im wirklichen Leben Frauen, die neue Ideen umsetzen. Und Traditionelles nicht nur bewahren, sondern auch eingefahrene Wege verlassen und etwas Neues ausprobieren. So auch im Fall der drei Damen der Privatbrauerei Strate in Detmold. Im Dezember 2017 war ich dort zu Gast und konnte erleben, wie Innovatives entsteht. Ohne die Tradition des mittelständischen untertnhemens zu vernachlässigen. Man kann Renate, Friederike und Simone Strate getrost als als die Detmolder Powerfrauen bezeichnen.

So eröffneten sie im historischen Brauereigebäude mit ihrer  „Stratosphäre“ kurz vor Weihnachten eine der originellsten Biererlebniszentren Deutschlands.. Diese Bierakademie ist ihr Beitrag zur Pflege der handwerklichen Braukultur in Nordrhein-Westfalen.

Wo Frauen Bier brauen: Brauerei Strate in Detmold

An Ideen mangelt es den drei Damen der Brauerei Strate nicht. Nach dem frühen Tod von Vater Friedrich vor knapp 25 Jahren führen sie die Traditionsbrauerei fort und  es vergeht kaum ein Jahr, wo sie nicht mit Neuigkeiten von sich reden machen. 2013 erhielt ihr „Detmolder Thusnelda vom „ProBier-Club“ den Titel „„Bier des Jahres“.  Dafür hatten 6000 Testtrinker des ProBier-Clubs ein Jahr lang Biere aus Deutschland verglichen. Das Thusnelda Bier war anläßlich des Jubiläums „2000 Jahre Varusschlacht“ im Jahr 2009 kreiert worden. Friederike Strate: „Das Hermannsdenkmal hier in der Nähe kennt jeder, aber Thusnelda, die Frau von Arminius kaum. Das Bier ist insofern eine regionale Spezialität da der Name sich auf die Frau des Arminius bezieht.

Friederike Strate ist eine leidenschaftliche Bierbrauerin Foto: D.Weirauch
Friederike Strate mit dem witzigen Etikett, die Blondine, die auf kleinen Römern herumtrampelt. Foto: D.Weirauch

Arminius war ein Cheruskerfürst und wird auch „Befreier Germaniens“ genannt da er in der berühmten Varusschlacht um 9 n. Chr. den Römern eine ihrer schlimmsten Niederlagen beibrachte. Das Hermannsdenkmal südwestlich von Detmold erinnert Arminius.

Preisgekrönt: das Detmolder Thusnelda Bier, , Foto: Brauerei Strate
Preisgekrönt: das Detmolder Thusnelda Bier, , Foto: Brauerei Strate

Neben dem klassischen Detmolder Pils erfreut Detmolder Herb, das dunkle Landbier, würziges Weizen oder Kellerbier den Gaumen der Biertrinker. Getrunken wird das Bier nicht nur in der Region. Mittlerweile werde es bis nach China exportiert, wie Friederike Strate erzählt.

Zu den Innovationen gehört „Detmolder Royal“ hergestellt aus Perlwein, Weizenbier und Pfirsichlikör. Es ist mehr als ein aromatischer Apéritif. Auch im Winter begrüßt Friederike Strate zu Beginn der meist zweimal täglich veranstalteten Haus- und Brauereiführungen ihre Gäste mit einem Glas des proseccoartigen Getränk aus der Flasche mit dem Bügelverschluss.

Der Rundgang beginnt meist in den Wohn- und Geschäftsräumen der Familie Strate. Das Interieur aus den 50er und 60er Jahren, die Bibliothek des vor 25 Jahren verstorbenen Hausherrn Friedrich Strate strahlt Gediegenheit aus. Hier ist der Mittelstand zu Hause. Die Brauerei ist eine von 32 privaten Brauereien in Nordrhein-Westfalen und die einzige mit einer Frauenriege an der Spitze.

Spannend erläutert Friederike Strate (hier ein kurzes Video) die Historie des Unternehmens. Nach einem Umzug aus dem Inneren der Stadt wird seit 1863 in dem im Stile eines Schlosses errichteten Gebäudes an der Detmolder Palaisstraße gebraut. Wie die Flensburger Brauerei und mehrere kleine Brauhäuser füllt die Brauerei Strate ihr Bier in  Bügelverschlussflaschen ab.

Das Gebäude der Brauerei ist im neugotischen Stil errichtet worden, was der Brauerei ein schlossartiges Aussehen gibt. Alle Erweiterungen der letzten Jahre erfolgten nur unterirdisch, so konnte der schlossartige Eindruck erhalten bleiben.

Nach der Besichtigung des Sudhauses und der Reife- und Flaschenkeller geht es in die Stratosphäre. Hier werden  nicht nur Biere herstellerunabhängig verkostet, sondern auch rund um das Produkt Bier informiert. Drei-Sterne-Biersommelier Matthias Kliemt gehört zur ersten Riege von Deutschlands Bierexperten und führt dort die Bier-Tastings durch.

Drei-Sterne-Biersommelier Matthias Kliemt führt auch Braukurse durch, Foto: Brauerei Strate
Drei-Sterne-Biersommelier Matthias Kliemt führt auch Braukurse durch, Foto: Brauerei Strate

Die Stratosphäre kann auch für Betriebs- und Familienfeiern gemietet werden.

Das Detmolder Pilsener ist ein frisches uns ja bekömmliches Bier. Wie in anderen Brauereien auch werden mittlerweile 1-Liter-flaschen angeboten. Diese Großpackung trägt den Namen „Mopsi“ und wird mit pappenem „Rucksack“ geliefert.

  • Informationen zur Brauerei Strate
  • Adresse: Brauerei Strate, Palaisstraße 1
  • 32756 Detmold
  • Führungen: 10 und 14 Uhr
  • Telefon 0 52 31 / 9 44 00-0
  • Telefax 0 52 31 / 2 51 96
  • Mail: info@brauerei-stWo Frauen Bier brauen: Brauerei Strate in Detmoldrate.de
  • Homepage: www.brauerei-strate.de
  • Verkaufspavillon geöffnet: Mo. –Fr.: 8  bis 18 Uhr, Sa: 8 – 13 Uhr

Weitere Informationen unter https://www.nrw-tourismus.de/bier-botschafter

Strates Brauhaus in der Innenstadt von Detmold, Foto: Weirauch
Strates Brauhaus in der Innenstadt von Detmold, Foto: Weirauch
Im Brauhaus Strate gibt es auch “Lippischer Pickert”, das “Nationalgericht” der Lipper, Foto: Weirauch

Die Recherche wurde ermöglicht durch das Projekt „Gutes aus NRW genießen“, das durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert wird.

hier weitere informationen zur Brauerei Strate

Hier geht es demnächst zum Hermannsdenkmal, eines der bekanntesten Denkmale Deutschlands und Europas und eines der beliebtesten Ausflugsziele.

Zur Förderung der Bierkultur empfehle ich das Buch “111 deutsche
Biere, die man getrunken haben muss”

Reise

Sieben Gründe für einen Besuch in Churfranken

Churfranken

Auf dem Fränkischen Rotwein Wanderweg

Wein.Main.Dein

Die Gästeführerin Weinerlebnis Franken und Winzerin Barbara Gilbert lädt zur besonderen Erlebniswanderung durch die Weinberge Großostheims ein. Mit Blick auf die Skyline Frankfurts lernen Sie die erlesenen Weine direkt in und von der Weinlage Hastell kennen.

Winzermeisterin Barbara Gilbert in ihrem Weinberg in Großostheim, Foto: D. Weirauch
Winzermeisterin Barbara Gilbert in ihrem Weinberg in Großostheim, Foto: D. Weirauch
Bücher

Craftbiere von Churfranken bis Leipzig

978-3-7408-0338-4_418

Schon desöfteren habe mich hier mit dem Thema Bier beschäftig, Brauereien vorgestellt, die Stationen der Bierstraße (derer es mittlerweile mherere gibt) besucht und über ein Brauseminar geschrieben. Nun gibt es einen neuen Bier-Guide, den ich gern empfehlen möchte. Gestern noch war die Welt des Bieres so herrlich einfach strukturiert, dass wir uns nach sechs Halben immer noch blind in ihr zurechtfinden konnten. Im Norden zweifelte niemand daran, dass das Pils das Maß des guten Geschmacks sei, im Süden ließ sich das lebendige Inventar eines Wirtshauses ein Helles oder ein Weizen zapfen – und Ende.

Reise

Churfranken: Auswandererbier aus Miltenberg

Brauerei Faust in Miltenberg in Churfranken

Ich bin ehrlich. Der Hinweis in dem Buch „111 fränkische Biere, die man getrunken haben muss“ (Emons Verlag), dass der Genuss fränkischer Biere süchtig machen kann, ist eingetreten. Ich bin ständig auf der Suche nach diesen Bieren aus Franken, Churfranken und Bayreuth. Gern will ich heute mehr erzählen davon.

Vom steintrockenen Herrenpils über das vollmundige und naturtrübe Zwickl bis hin zum Rauchbier, Bambergs »flüssigem Schinken«: Nirgendwo auf der Welt ist die Biervielfalt größer als in Franken. In 275 Brauereien entstehen dort über 2.000 Sorten. Auch die Einheimischen kennen davon meist nur einen Bruchteil, denn jeder Ort trinkt am liebsten seine eigenen Märzen, Pilsner und Bockbiere – und viele werden wie anno dazumal nur aus dem Fass und nur im eigenen Wirtshaus ausgeschenkt. Norbert Krines hat sie alle verkostet und mit Martin Droschke die 111, die man unbedingt getrunken haben muss, zu einem Genussführer durch Deutschlands Bierparadies zusammengestellt. Ich habe das Auswandererbier der Brauerei Faust probiert und bei einer Führung durch das ehrwürdige Anwesen sehr viel über die Geheimnisse der Braukunst erfahren. Die kleine Brauerei Faust in Miltenberg. Beim jüngsten  Wettbewerb um den “Meiningers International Craft Beer Award 2017” erhielten die Brauer “Gold” für die Biersorten Bayerisch Hell, Hefeweizen dunkel, Hochzeitsbier, Holzfassgereifter Eisbock 2014, Jahrgangsbock 2014 und Kräusen, dazu “Silber” für sein Auswanderbier und seinen Dunklen Doppelbock.

Braumeister und Biersommelier Cornelius Faust
Braumeister und Biersommelier Cornelius Faust
Tipps

Buchtipp für Biertrinker

Biergrüne-wocheimg_4722-1024x768Braumanufaktur Templin

Bier ist ja eines meiner Lieblingsgetränke oder das Lieblingsgetränk? Das hängt von der Qualität und dem Ambiente ab. Ständig bin ich deshalb auf der Suche nach kleinen Brauereien, heute auch Craftbier – Brauereien genannt. Einen kleinen Vorgeschmack auf die Biervielfalt bekommt man bein Lesen des Buches „111 Bier, die man getrunken haben muss!“

Es soll um die 5000 verschiedene Biersorten in Deutschland geben. Zumindest meinen das Bier-Experten. In dem Buch „111 Deutsche Biere die man getrunken haben muss“ (Emons Verlag) sind ein Bruchteil davon versammelt.

Die Fränkische Bierstraße
Die Fränkische Bierstraße

Klangvolle Namen neben weniger bekannten Bieren. Beispielsweise Becks’, Bitburger, DAB, Flensburger, Gaffel Köln, Hacker-Pschorr, Hasseröder, Hofbräu München, Holsten, Jever, König Pilsener, Lübzer, Radeberger, Sternburg, Faust, Veltins oder Wernesgrüner.

Ein Abend mit bayerischer Bier- und Esskultur Foto: Promo

Kurzporträts bekannter Brauereien

Das Buch ist lesenswert, schon wegen der teils launig geschriebenen Porträts der Brauereien. Viele der berühmten – und auch der weniger berühmten – Biere hierzulande haben eine so interessante Geschichte, dass man manchmal meinen könnte, sie wären zum Trinken fast zu schade. Das meine ich scherzhaft. Denn genießen wollen wir ja das Bier.

Und es kann ja nie schaden, wenn man mehr über die Flüssigkeit weiß, die man da zu sich nimmt. Zahlreiche Fragen werden in dem kurzweiligen Führer durch die Bierwelt beantwortet. Darunter solche: In welche Bierhauptstadt pilgern die Freunde des Gerstensaftes? Wo gibt es das stärkste Bier der Welt? Welche Brauerei ist fest in Frauenhand? Und gibt es in Köln mehr als nur Kölsch?

Braumeisterin Friederike Strate im Sudhaus, Foto: Brauerei Strate
Braumeisterin Friederike Strate im Sudhaus, Foto: Brauerei Strate

Auf Seite 72 stellt Thomas Fuchs in einem launigen Text die spannende Historie der Privatbrauerei Strate in Detmnold vor. 3 Frauen führen die Brauerei, die u.a. mit dem “Thusnelda-Bier” und immer wieder neuen Innovationen von sich Reden macht. Mehr gibt es hier darüber zu lesen.

Preisgekrönt: das Detmolder Thusnelda Bier, , Foto: Brauerei Strate
Preisgekrönt: das Detmolder Thusnelda Bier, , Foto: Brauerei Strate
Bräuhaus Kneipe Pur in Plaue am Rande von Brandenburg/Havel, Foto: D.Weirauch
Bräuhaus Kneipe Pur in Plaue am Rande von Brandenburg/Havel, Foto: D.Weirauch

Reise durch die Bierregionen

Sicher, die neuen Craftbrauereien und auch beliebte Gasthausbrauereien findet man kaum in dem Buch. Warum eigentlich nicht ? Auch die kleinste ostdeutsche Brauerei in Singen in Thüringen kommt, obwohl sie es schon wegen der original erhaltenen alten Brautechnik (inklusive der einmal wöchentlich arbeitenden Dampfmaschine durchaus verdient hätte), darin nicht vor.

Braumeister und Gastwirt Gernot Brätz vom Bräuhaus Kneipe Pur in Brandenburg - Plaue
Braumeister und Gastwirt Gernot Brätz vom Bräuhaus Kneipe Pur in Brandenburg – Plaue

Köstritzer Schwarzbier und Ur-Krostitzer

Dafür entdeckte ich das zum Radeberger Brauimperium gehörende, sich durch starken Geschmack auszeichnende Bier von der BraufactuM in Frankfurt/Main oder das rauchige Eibauer Schwarzbier aus der Oberlausitz. Ebenso sind Colbitzer Pils (Colbitz liegt nördlich von Magdeburg),

Deputatbier der glückauf Brauerei im Erzgebirge
Deputatbier der Glückauf Brauerei im Erzgebirge

das Engel Kellerbier aus Crailsheim, das Köstritzer Schwarzbier aus Bad Köstritz bei Gera (nicht zu verwechseln mit dem Ur-Krostitzer aus Krostitz bei Leipzig), und das Landskron Pilsener aus Görlitz vertreten. Und Rothaus Tannenzäpfle, die Badische Staatsbrauerei im Schwarzwald. In vielen Brauerein gibt es täglich Führungen.  Ich war unlängst in der Brauerei Faust in Miltenberg in Churfranken und konnte dort wieder viel Neues erfahren.

Brauerei Faust

Nach der Lektüre des Buches weiß ich auch, warum der Kronkorken 21 Zacken hat, der Urkronkorken aber 24 Zacken.

Sortiment aus der Braumanufaktur Potsdam, Foto: Braumanufaktur Potsdam
Sortiment aus der Braumanufaktur Potsdam, Foto: Braumanufaktur Potsdam

Tag des Deutschen Bieres

Übrigens findet jährlich am 23. April ein sogenannter Tag des Deutschen Bieres statt, mit dem die deutsche Brauwirtschaft an das Reinheitsgebot erinnert. Dieses Datum wurde laut Wikipedia gewählt, da am 23. April 1516 für das Herzogtum Bayern eine neue Landesordnung erlassen wurde, die eine Textpassage enthält, auf die sich zumeist bezogen wird, wenn von einem Reinheitsgebot die Rede ist.

bier

Thomas Fuchs versteht anzuregen, nicht nur die eine oder andere Biersorte auszuprobieren, sich näher mit der Geschichte der Brauerei in seiner Region zu beschäftigen. Und er macht Lust, im kommenden Jahr das eine oder andere Bierfest zu besuchen.

Lobenswert: Steckbrief zu jeder Brauerei

Überhaupt ist der Steckbrief zur jeweiligen Brauerei kurz und informativ. Viele Brauereien bieten Führungen durch ihre Fabrikanlagen an, andere bilden Interessierte in Tageskursen zum Hobbybrauer aus (mit Diplom selbstverständlich). In der  Braumanufaktur Templin am Rande von Potsdam habe ich den Hobby-Bierbrauerkurs absolviert.

Mein Lieblingsbier gibt es hier

Vielfältig: Palette der Braumanufaktur Forsthaus Templin Potsdam
Vielfältig: Palette der Braumanufaktur Forsthaus Templin Potsdam
Jörg Kirchhoff und Thomas Köhler von der Braumanufaktur Potsdam, Foto: Braumanufaktur Potsdam
Jörg Kirchhoff und Thomas Köhler von der Braumanufaktur Potsdam, Foto: Braumanufaktur Potsdam

Übrigens sind meine Lieblingsbrauereien nicht in dem Buch vertreten: die Meierei von Jürgen Solkowski am Neuen Garten in Potsdam, die Brauereinanufaktur Potsdam am Templiner See amRand von Potsdam und die Glückauf Brauerei im sächsischen Gersdorf.

Brandenburg hat 20 kleine Brauereien

Im Land Brandenburg gib es derzeit rund 20 kleine Brauereien. Sie produzieren nach Angaben des Fördervereins der Brandenburger Klein- und Gasthausbrauereien durchschnittlich zwischen 500 und 5000 Hektoliter pro Jahr.

Plattenburger Biere kommen aus dem Brauhaus der Plattenburg in der Prignitz. Foto: Plattenburg
Plattenburger Biere aus der Prignitz, Foto: Medienkontor
Gastfreundliches Brauhaus zur Alten Ölmühle in Wittenberge, Foto: D.Weirauch
Gastfreundliches Brauhaus zur Alten Ölmühle in Wittenberge, Foto: D.Weirauch

Das Reinheitsgebot gilt als ältestes Lebensmittelgesetz der Welt und ist ein Garant für Qualität. Auch lesenswert, das im gleichen Verlag erschienen Buch über 111 Wirtshäuser…..

  • Infos
  • Thomas Fuchs: “111 deutsche Biere, die man getrunken haben muss”, ISBN 978-3-95451-414-4, 14,95 Euro, Emons Verlag

 

error: Content is protected !!