Bayreuth

Reise

Highlights in Franken

Deutschland, Bayern, Rothenburg ob der Tauber, Marktplatz, Altstadt...Foto: Frankentourismus

Im Herzen Mittelfrankens liegt die Bilderbuchlandschaft der Fränkischen Schweiz. Östlich davon erstreckt sich die Fränkische Alb, weiter nordöstlich das Fichtelgebirge und der Frankenwald. Nordwestlich schließen sich die sanften Hügel der Haßberge und die Laubwälder des Steigerwaldes an. “Entdecker” der Fränkischen Schweiz sind die Dichter Ludwig Tieck und Heinrich Wilhelm Wackenroder, die um Pfingsten 1793 als Studenten von Erlangen aus die bis dahin unbeachtete Gegend erkundeten. Sie folgten malerischen Flusstälern, erkletterten Ritterburgen auf steilen Felsen, besuchten urige Dörfer und bestaunten den kunstvoll-märchenhaften Felsengarten Sanspareil bei Wonsees. Ihre Reseberichte wurden zum Bestseller der deutschen Romantik. Aus bescheidenen Dörfern wurden bald vornehme Luftkurorte, der ländliche Charakter blieb erhalten. Die Fränkische Alb ist landschaftlich ähnlich, aber touristisch weniger erschlossen.

Bayreuth

Auf das Konto der kunstsinnigen Markgräfin Wilhelmine geht das kostbar ausgestattete Neue Schloss, ein wunderschönes Barocktheater und die Eremitage, ein englischer Landschaftspark mit Lustschlössern und Wasserspielen.

Markgräfliches Opernhaus Bayreuth nach der Restaurierung, Blick zur Fürstenloge, die Ränge und die Decke Foto: Achim Bunz
Markgräfliches Opernhaus Bayreuth nach der Restaurierung, Blick zur Fürstenloge, die Ränge und die Decke Foto: Achim Bunz

Zu den berühmten Wagner-Festspielen strömen Politiker und Promis.

Festspielhaus Bayreuth
Festspielhaus Bayreuth Foto: Weirauch
Bayreuth_Wahnfried-Konzerte-Richard-Wagner-Museum Foto: Richard Wagner Museum
Bayreuth_Wahnfried-Konzerte-Richard-Wagner-Museum Foto: Richard Wagner Museum

Bamberg

Die 1000-jährige Bischofs- und Kaiserstadt zählt zum Unesco-Welterbe. Auftakt machen das Alte Rathaus mitten in der Regnitz und eine “Klein-Venedig” genannte mittelalterliche Häuserzeile. Es folgen die Neue Residenz und der Dom mit Werken von Tilman Riemenschneider und Veit Stoss.

Bamberg Jubiläum UNESCO Welterbe, Foto: „BAMBERG Tourismus & Kongress Service/Stadtplanungsamt Bamberg, Foto: Luftbild Hajo Dietz“
Bamberg Jubiläum UNESCO Welterbe, Foto: „BAMBERG Tourismus & Kongress Service/Stadtplanungsamt Bamberg, Foto: Luftbild Hajo Dietz“

Nürnberg

Zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert erblühte die Freie Reichsstadt zum Zentrum von Politik, Handel, Kunst und Wissenschaft. Zu Füßen der Kaiserburg und im Schutz der Stadtmauer wirkte der Künstler Albrecht Dürer – sein Wohnhaus versetzt heute als Museum Besucher in das Leben und Denken der Renaissance.

Altmühltal

Zwischen Gunzhausen im Westen und Kehlheim im Osten windet sich die Altmühl durch breite Täler, Auen und vorbei an bizarren Felsen. Ob zu Fuß, mit dem Rad oder Schiff – Kulturgüter wie die Ritterburg Schloss Prunn, das barocke Eichstätt oder das weltberühmte Kloster Weltenburg am Donaudurchbruch bei Kelheim liegen am Weg.

Rothenburg ob der Tauber

Synonym für romantisches Mittelalter – aber auch für Busse voller fotografierender Touristen. Der reizvollen Kulisse kann man sich trotzdem nicht entziehen – wer sie zu lieblich findet, besucht das mittelalterliche Kriminalmuseum mit Folterinstrumenten.

Foto: Frankentourismus

 

Traumhafte Kulisse für Theater: Rothenburg o.d.T Foto: D.Weirauch
Traumhafte Kulisse für Theater: Rothenburg o.d.T Foto: D.Weirauch

Buchtipp: MARCO POLO Raus & Los! Fichtelgebirge, Frankenwald, Bayreuth

Reise

Auf dem “Grünen Hügel” von Bayreuth: Festspielhaus

Bayreuth (255)

Wenn die Fanfaren zum Beginn der alljährlich im Sommer veranstalteten Richard-Wagner-Festspiele ertönen, strömt ein internationales Publikum nach Bayreuth auf den Grünen Hügel mit dem berühmten Festspielhaus. 2017 findet das Festival vom 25. Juli bis 28. August statt.

Rausch der Musik im Festspielhaus

Mit seiner einmaligen Akustik zieht das 1872 bis 1876 nach Plänen Richard Wagners errichtete Opernhaus seine Gäste immer wieder aufs Neue in seinen Bann. Die von Wagner begründeten Bayreuther Festspiele haben die Stadt ebenso international bekannt gemacht wie die teilnehmenden Sänger, Dirigenten, Regisseure und Bühnenbildner.

Bayreuth2016p1050489

2013 feierte Bayreuth den 200. Geburtstag des Komponisten Richard Wagners, dem die Stadt ihre weltweite Bekanntheit verdank. Das Bayreuther Festspielhaus zählt zu den größten Opernbühnen der Welt.

Aufführungsort für Wagners Werke

Das Novum: Es dürfen nur Werke von Wagner aufgeführt werden. 1872 wurde der Grundstein am nördlichen Stadtrand von Bayreuth  gelegt. Bereits 1876 fanden hier die ersten Festspiele mit der erstmals vollständigen Aufführung aller vier Teile des „Ring des Nibelungen“ statt. 1882 wurde bei den 2. Festspielen Wagners „Parsifal“ aufgeführt.

Wagners zweite Frau Cosima Wagner führte als Intendantin und Regisseurin sein Werk fort und etablierte die Festspiele, bis später Sohn Siegfried und dann dessen Witwe Winifred das Zepter schwangen.  Nach 1951 prägten die Brüder Wieland und Wolfgang Wagner den Stil von „Neu-Bayreuth“ und den bis heute dominierenden Werkstatt-Gedanken. Nach der Festspielleitung von Wolfgang Wagner bis 2008 liegt die Leitung der Festspiele weiterhin in der Familie, derzeit bei der Urenkelin Katharina Wagner.

Einzigartige Akustik

Besonderes Merkmal des Festspielhauses ist, neben seiner einzigartigen Architektur, die unvergleichliche und weltbekannte Akustik. Sie beruht vor allem auf dem gänzlich mit Holz verkleideten Innenraum und darauf, dass es keine Logen an den Seiten des Zuschauerraums gibt.

Blick in das Innere des Festpielhauses auf dem "Grünen Hügel" Bayreuth
Blick in das Innere des Festpielhauses auf dem “Grünen Hügel” Bayreuth, Foto: D.Weirauch

Während der mehrmals täglich, außer in den Monaten Mai bis August, veranstalteten einstündigen Führungen durch das äußerlich eher an ein Fabrikgebäude erinnernde Opernhaus, kann man einen Blick in den mystisch verdeckten Orchestergraben werfen und auf einem der 2000  Sitze Platz nehmen.

Von bequem ist da während der bis zu sechsstündigen Aufführungen keine Spur. Aber Wagner wollte es so: Kein dickes Polster deshalb, damit so wenig Schall wie möglich geschluckt wird und sich der Klang im ganzen Raum verteilen kann. Wer Spektakuläres im Inneren erwartet, wird ebenso enttäuscht sein: Nach antikem Vorbild ist der Zuschauerraum wie ein Amphitheater  gestaltet, damit eine volle Konzentration auf das Bühnengeschehen möglich ist. Hochachtung für Musiker und Dirigenten nötigt der Blick in die drangvolle Enge des Orchestergrabens ab.

Richard Wagner verwirklichte Traum vom eigenen Opernhaus

Übrigens kam Richard Wagner aus seinem damaligen Schweizer Domizil in Tribschen bei Luzern nach Bayreuth, weil er auf der Suche nach einem Ort für seine eigenen Festspiele war.

Wie kam es überhaupt zum Festspielhaus am Rande der Stadt ? Zuerst erlebten Richard Wagner und seine Frau Cosima im einst von Markgräfin Wilhelmine, der Schwester Friedrichs des Großen, errichteten Markgräflichen Opernhaus im Zentrum der Stadt eine Opernaufführung.

Freut sich über mehr Besucher: Der Pressesprecher von Bayreuth Tourismus, Foto: Weirauch
Freut sich über mehr Besucher: Frank Nicklas, Pressesprecher von Bayreuth Tourismus, Foto: Weirauch

Doch das heute zum Unesco-Weltkulturerbe gehörende Opernhaus (und bis 2018 wegen umfassender Restaurierung nicht zugängliche Markgräfliche Opernhaus) war für Wagners Aufführungen zu klein, so sein Urteil. Aber die Stadt Bayreuth gefiel Richard Wagner so gut, dass er mit der Stadt bezüglich seiner Festspielpläne in Grundstücksverhandlungen trat, berichtet Frank Nicklas von Bayreuth-Tourismus.

“Verstummte Stimmen” auf dem Grünen Hügel

Nur wenige Schritte neben dem Festspielhaus erinnert eine Freiluftausstellung an die  “Säuberung” deutscher Opernhäuser von jüdischen Ensemblemitgliedern während der Nazizeit. Dargestellt wird auch, dass viele Mitglieder des Wagner-Clans schon früh mit nationalsozialistischem Gedankengut sympathisierten.

Bayreuther Festspiele
Gegenüber dem Festspielhaus erinnert “Verstummte Stimmen” an verfolgte Künstler, Foto: D.Weirauch

Die Ausstellung will aufmerken, passend dazu die vom NS-Vorzeigekünstler Arno Breker modellierte Büste Richard Wagners. Es scheint so, als ob Wagner auf die Tafeln schaut.

Auf den wetterfesten Tafeln  befinden sich Fotos und Texte, Kurzbiografien von Musikern, die einst bei den Bayreuther Festspielen mitwirkten und wegen ihrer jüdischen Herkunft verfemt und ermordet wurden.

Breker-Büste von Wagner, flankiert von Tafeln der Ausstellung "Verstummte Stimmen"
Breker-Büste von Wagner, flankiert von Tafeln der Ausstellung “Verstummte Stimmen”, Foto: D.Weirauch

Auf Wagners Spuren “Walk of Wagner”

Das Interesse am Leben und Werk von Richard Wagners ist groß. Täglich können Gäste von Mai bis Oktober während eines geführten Stadtrundgangs die Originalschauplätze Wagners in Bayreuth erleben. Im Mittelpunkt steht natürlich das Festspielhaus, eingebettet in eine 19 Hektar große Parkanlage. Blickfang vor dem Festspielhaus ist das aus über 10.000 Sommerblumen bestehende Emblem, welches das Hauswappen der Familie Wagner darstellt. Viele Rhododendren und Azaleen ziehen im Frühjahr zur Blütezeit die Liebhaber dieser Pflanzen an. Rosen und Stauden erfreuen das Auge des Pflanzenfreundes nicht nur zur Festspielzeit.

Festspielhaus Bayreuth, Foto: D.Weirauch

Haus Wahnfried und Franz-Liszt-Museum

Ebenso sollte man das Wohnhaus des Wagner-Clans „Wahnfried“ besichtigen und am benachbarten Grab des Komponisten und seiner Frau Cosima gedenken. Cosima ist die Tochter des Pianisten und Komponisten Franz Liszt, der wiederum wohnte in seinen letzten Lebensjahren in unmittelbarer Nachbarschaft zu seinem bewunderten Schwiegersohn Richard Wagner.

Seit 1993 befindet sich im Sterbehaus von Franz Liszt das Franz-Liszt-Museum. Auf Zeitreise kann man sich in der Klaviermanufaktur Steingraeber & Söhne in der Bayreuther Friedrichstraße begeben. Von dort her bezog Wagner seine Klaviere. Im dortigen Rokokosaal ist zudem ein Klavier ausgestellt, auf dem Franz Liszt gespielt haben soll. Zu den Bayreuther Festspielen finden hier hochkarätig besetzte Konzerte statt.

Anmeldungen zu Führungen im Festpielhaus

Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH, Tourist Information
Opernstraße 22, 95444 Bayreuth, Telefon: +49 921 885 88, Telefax: +49 921 885 755
E-Mail: info@bayreuth-tourismus.de
Website: www.bayreuth-tourismus.de

Was kosten die Führungen ?

Einzelbesucher: 7, Gruppen:  6 Euro  (ab 12 Personen), Ermäßigung:  5 Euro (Schüler, Studenten, Schwerbehinderte)

Bayreuther Festspiele im Internet: www.bayreuther-festspiele.de

Bayreuther Festspiele
Es muß alles seine Ordnung haben, Foto: D.Weirauch

Die Recherche in Franken wurde unterstützt von Franken-Tourismus.

Bayreuth_Wahnfried-Konzerte-Richard-Wagner-Museum Foto: Richard Wagner Museum
Bayreuth_Wahnfried-Konzerte-Richard-Wagner-Museum Foto: Richard Wagner Museum

Reise

Bayreuther Brauereien und Traditionslokale

In Bayreuth kann man nicht nur jede Menge Kultur erleben, sondern es sich auch rundum kulinarisch gut gehen lassen. Die oberfränkische Stadt liegt mitten im Zentrum des guten Geschmacks, der Genussheimat Franken.

P1050292

Spruch im Herzogkeller

Kulinarische Stadtführungen in Bayreuth

Nicht ohne Grund gilt die  „Genussregion Oberfranken“ als der bayerische Regierungsbezirk mit der höchsten Brauerei-, Bäckerei- und Metzgereidichte der Welt.

Hier gibt es neben unzähligen Biersorten auch eine Vielzahl an kulinarischen Köstlichkeiten. In gemütlichen Biergärten warten herzhafte Brotzeiten auf die Einkehrer. Und in den traditionellen Wirtshäusern, wie “Eule”, “Oskar” oder dem “Mann` s Bräu” wird noch sehr oft nach Omas Rezepten gekocht.

Wer nicht selbst auf Entdeckungstour gehen will, der kann diese oberfränkischen Genüsse im Rahmen der Bayreuther BierTour, die von der Bayreuth Tourismus & Marketing GmbH angeboten wird, erleben. Gewählt werden kann zwischen drei thematischen Führungen, dazu gibt es zwei fränkische Biere und zwei typische Brotzeiten.

Bayreuthp1050027

Einst Polizeiwache, heute Kultlokal “Oskar”

Ich habe solch einen Abschnitt der Tour mitgemacht und dabei nette Menschen, Details der Stadt sowie empfehlenswerte Geheimnisse der Braukunst und regionale Schmankerl kennengelernt.

Typische Fränkische Gerichte im “Oskar”

Das Programm startet mit der Erkundung der Sehenswürdigkeiten, wie dem Festspielhaus von Richard Wagner, dem Museum für Franz Liszt und dem Markgräflichen Opernhaus, erbaut von  Markgräfin Wilhelmine. Das war die Schwester Friedrich des Großen. Ihre Spuren sind allgegenwärtig in Bayreuth. Der Künstler Otmar Hörl hat sogar Nachbildungen ihres Schloßhundes angefertigt. Zu sehen auf der Landesgartenschau in Bayrewuth.

Bei der BierTour, die täglich um 10.30 Uhr beginnt, wird auch der achteckige Schlossturm bestiegen. Vom Türmerstübchen aus hat man einen tollen Blick über die fränkische Stadt. Danach wartet im historischen Bayreuther Rathaus ein typisch fränkisches Gericht auf die Besucher: Bayreuther Bratwürste im Biersud.

Bayreuthp1050243

Blick zum Turm der Schloßkirche

Blick auf den Grünen Hügel vom Kirchtum aus
Blick auf den Grünen Hügel vom Kirchtum aus

Im „Oskar“ , einem typisch fränkischen Wirtshaus, können die Gäste fränkische Küche mit Pfiff, unterschiedlichste Bierspezialitäten und vieles mehr erleben. Seit 1999 empfängt das originelle Restaurant die Gäste in historischen Räumen, in denen früher die Ratsherren residierten und später die Stadtpolizei Delinquenten verhörte. Oder wie mein Begleiter Hajo aus eigener Erfahrung zu berichten wußte, sein abgeschlepptes Auto, wieder ermittelt werden konnte.

Traditionslokal "Oskar"
Flinker und freundlicher Service im Traditionslokal “Oskar”

Schlemmen in der historischen “Eule”

Zu den Restaurants, die es schon zu Richard Wagners Zeiten gab, gehört auch das  Restaurant die “Eule” in der Kirchgasse 8. Heute laden Eulenwirt Harald Kaiser und sein Team in das schön sanierte Gebäude ein, das immer noch den Ruf einer Künstlerkneipe genießt. Zu den Bayreuther Festspielen wohnen hier viele Musiker und Sänger.  Und was gibt es zu essen:  Als Vorspeise kommt die Nibelungensuppe für 4,80 Euro auf den Tisch. Ein Paar saure Bratwürste vom Schwäbisch Hällischen Schwein im fränkischen Silvaner-Essigsud gekocht nennen sich „Blaue Zipfel“ und kosten 6,90 Euro. Wotans Hirschragout ist für 12,80 Euro zu haben. Hinter dem lecker zubereiteten Gericht „Sentas Traum“ verbirgt sich ein Zanderfilet mit Speck und Zwiebeln gebraten (16,50 Euro). Als Süßspeise lockt Freias goldene Früchteschale für 5,50 Euro.

Eindrucksvolles Brauereimuseum

Weiter geht’s mit einer Tour durch Maisel’s Brauerei- und Büttnerei-Museum. Die einzigartige Schau im Stammhaus der altehrwürdigen Brauerei Maisel als Maisels Erlebniswelt auch mit interaktiven Elementen kombiniert, ist im  Guinnessbuch der Rekorde als „umfangreichstes Biermuseum der Welt“ eingetragen und lässt auf 2400 Quadratmetern  Bierkultur lebendig werden.

Dampfmaschine in der Brauerei Gebr. Maisel
Dampfmaschine in der Brauerei Gebr. Maisel

Highlight dieser Bierwelt ist beispielsweise eine Sammlung von mehr als 5500 Biergläsern und Krügen. Nach der Tour erwartet die Gäste eine frische Maisel’s Weisse im historischen Ambiente der „Alten Abfüllerei“.

by einfachraus.eup1050372

Maisel in Bayreuth
Maisel in Bayreuth

Ein Bier-Erlebnis der besonderen Art bieten auch die benachbarten Bayreuther Katakomben. Die Besucher steigen hinab in die faszinierende Welt der historischen Felsenkeller in unmittelbarerer Nähe der Maisel Brauerei und des legendären Herzoggarten.

Maisels Bier Erlebniswelt in Bayreuth
Maisels Bier Erlebniswelt in Bayreuth

Zu bestaunen ist ein Panoptikum aus Brauereihistorie, Kulturgeschichte der Stadt Bayreuth, „bierigen“ Anekdoten und vielem mehr.

Die Führung durch das geheimnisvolle Labyrinth der kühlen Bierkeller endet bei einem frischen Glas Aktien Zwick’l Kellerbier im gemütlichen Bräustüberl oder im neuen “Liebesbier”.

Einzigartig: Liebesbier – Mekka für Craftbier

Bayreuths neuer Anlaufpunkt für Bierleibhaber ist „Liebesbier“. In einzigartiger Atmosphäre kommen über 20 verschiedene Fassbiere sowie mehr als 100 Flaschenbiere zum Ausschank. Darüber hinaus können die Besucher beim Biergenuss auch den Braumeistern von „Maisel & Friends“ beim Brauprozess über die Schulter schauen. In der voll funktionsfähigen Brauanlage werden neue Bierspezialitäten entwickelt, die im Liebebsier verkostet werdne könnne. Ein Mekka für Craftbier – Fans.

angesagt: Liebesbier in Bayreuth
angesagt: Liebesbier in Bayreuth

 

 

by einfachraus.eup1050433

Mehr als 100 Biere sind im Ausschank bei Liebesbier
Mehr als 100 Biere sind im Ausschank bei Liebesbier

Weitere Station ist der Herzogkeller.

Herzogkeller: Wo schon Richard Wagner zechnte

Brotzeit im Herzogkeller von Bayreuth
Brotzeit im Herzogkeller von Bayreuth

Das Herzogkeller-Team um Sandro D’Ambrogio

Traditionslokal "Herzogkeller"
Traditionslokal “Herzogkeller”

Das Areal gilt als einer der schönsten Biergärten der Stadt. Wer weiter auf den Spuren von Jean Paul, Richard Wagner oder Franz Liszt bummeln will, der sollte die Gaststätten “Bürgerreuth” am Grünen Hügel, “Goldener Anker” in der Innenstadt oder das Hotel “Fantasie” mit dem noch originalgetreu erhaltenen Wagner-Zimmer aus dem Jahr 1872 besuchen.

Auch im liebevoll geführten Hotel und Restaurant “Eremitage” im Schlosspark Eremitage fühlte sich Wagner vor Einzug in sein Haus Wahnfried (heute Richard-Wagner-Museum) recht wohl.

Gastfreundlich: Restaurant und Hotel Eremitage in Bayreuth
Gastfreundlich: Restaurant und Hotel Eremitage in Bayreuth

Ein Muss: Das legendäre “Mann`s bräu” an der Friedrichstraße

Nicht zu vergessen, weil urgemütlich mit Holztäfelungen und urigem Ambiente. Das  Mannsbräu in der Friedrichstraße. Ein Traditionslokal, seit 2009 von Anna und Hans Hacker wiederbelebt. Hier gibt es selbstgebrautes Bier, dazu deftiges fränkisches Essen. Die Wirtin plaudert über die Firmengeschichte und lobt einen ihrer Sohn, der in Bayreuth eine Brauerei betreibt. Ich empfehle das  naturtrübe Kräusen Pils oder Manns Dunkel. Draußen kann man das Treiben an der Friedrichstraße beobachten. Die Speisen sind geradlinig:  Haxn, Schäufele oder Bayreuther Bratwürste.  Der Slogan: Wer gutes Bier und fränkische Küche liebt, muss ins Manns!

Mannsbräu an der Friedrichstraße in Bayreuth
Mannsbräu an der Friedrichstraße in Bayreuth

Informationen zu Bayreuth kulinarisch

Maisels Bier Erlebnis Welt: www.biererlebniswelt.de

Herzogkeller: www.herzogkeller.de

Liebesbier: www.liebesbier.de

Restaurant Eule: www.eule-bayreuth.de/

Restaurant Oskar: www.oskar-bayreuth.de/

Mannsbräu an der Friedrichstraße

Bayreuther Katakomben: www.bayreuther-bierbrauerei.de

Biertour: über Stadtinfo: www.bayreuth-tourismus.de

Übernachten: ARVENA KONGRESS Hotel, Eduard-Bayerlein-Straße 5a, 95445 Bayreuth, Telefon: 0921 7270, Internet: https://www.arvena-kongress.de, E-Mail: info@arvenakongress.de

by einfachraus.eup1050255

MARCO POLO Raus & Los! Fichtelgebirge, Frankenwald, Bayreuth

Mit Raus & Los finden Sie das passende Ausflugsziel nach Lust, Laune und Wetter und all das, was in der Region Spaß macht: Einkaufen bei Hofläden und Direktvermarktern, Radtouren, Stadtführungen und Thementouren. Empfehlungen zum Einkehren in…
12,99

 

error: Content is protected !!