Apulien

Reise

Tolle Strände in Melendugno

Apulien-strand (33)

Ich habe mich verliebt in Apulien. Diese Gegend dort ganz unten im Absatz des italienischen Stiefels. Eine kaum bekannte Gegend. Zumindest in der Nebensaison.

Apulien ist für die Schönheit seiner Küsten und des Meers bekannt. Jetzt wurden die Strände von Melendugno gleich mehrfach ausgezeichnet. Obwohl der Ort Melendugno in der Hauptsaison zu den gut besuchten Urlaubszielen Apuliens gehört, gehören seine Strände zu den Besten im Salento.

Blick von der Grotte der Poesie auf die einstige Festung Roca Vecchia, Foto: Weirauch
Blick von der Grotte der Poesie auf die einstige Festung Roca Vecchia, Foto: Weirauch

Angelica Petrachi, die Stadträtin für Tourismus von Melendugno, freut sich über die Klassifikation: „Dank der Schönheit und der Klarheit des Meerwassers und dank der Qualität unserer Angebote und unseres Service, sind unsere Strände von der Bandiera Blu (Blauen Flagge) des Europäischen Entwicklungsfonds, den fünf Segeln von Legambiente und der Bandiera Verde ausgezeichnet worden.“ Die Bandiera Verde ist eine bedeutende und von dem „Associazione Nazionale Medici Pediatri“ (Nationaler Verein der Kinderärzte) erhaltene Anerkennung, welche die kindergerechten Strände kennzeichnet und hervorhebt.

Strände von Melendugno ausgezeichnet

Weiche und weiße Strände charakterisieren das Gebiet von Melendugno. Die „blauen Segel“ von Legambiente sind Torre Specchia Ruggeri, San Foca, Roca Vecchia, Torre dell’Orso und Torre Sant’Andrea. Alle haben etwas gemeinsam: Kaiser Karl V. ließ Wachtürme an der Küste errichten, um das Land gegen die Türken zu verteidigen. Die Strände besitzen eine landschaftlich schöne Umgebung und sind reich an hohen Dünen, an wilden Lilien und von Pinienwäldern geschützt.

Die Strände von Torre dell’Orso

Zu den schönsten Stränden gehört Torre dell’Orso. In dieser kleinen Bucht, etwas mehr als ein Kilometer in der Länge, ist das Wasser ruhig und kristallklar.

Die archäologische Stätte von Roca Vecchia erzählt die Geschichte der Messapen aus dem 5. Jahrhundert vor Christus, dem Volk zwischen zwei Meeren, das hier bis zur Ankunft der Römer lebte. Man glaubte, dass sich das Heiligtum des Taotor Gottes (lateinischen Turor und griechischen Tahotor) in diesem Ort, in der „Grotta della Poesia“, befand. Ihm widmeten die Seefahrer Gebete, bevor die Meerenge der Straße von Otranto durchfahren wurde.

Berühmt: „Grotta della Poesia“

Nicht weit weg von hier, findet man die „Grotta della Poesia“, die das National Geographic als eines der zehn schönsten Natur-Schwimmbäder der Welt ausgezeichnet hat. Die Ausgrabungsstätte Roca Vecchia, die als das Troja des Salento gilt, wurde bereits von Urlaubern aus vielen Ländern besucht. Roca Vecchia ist mit dem Städtchen Melendugno und den bezaubernden Küsten inzwischen auf den dritten Platz der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Apuliens angestiegen.

https://www.facebook.com/RocaArchaeologicalProject/photos/pcb.1964917563746314/1964906723747398/?type=3&theater
Facebookseite von RocaArchaeologicalProject

Auch die Klippen von Sant’Andrea sind einen Besuch wert. Mit ihren unzähligen Felsformationen beherrschen sie das kristallklare Meer: die Sphinx in dem kleinen Fischerdorf. Bedeutend der Stiefel und der Bogen, unter denen man hindurchschwimmen kann. Das Meer hat die Stimme der nahen und fernen Mittelmeervölker. In der Historie war die Region Treffpunkt vieler Kulturen.

Tourismusmanagerin Carmen Mancarelle und Archäologe Theodoro Scaranao Foto: Weirauch
Tourismusmanagerin Carmen Mancarelle und Archäologe Theodoro Scaranao Foto: Weirauch

„Melendugno ist zu jeder Jahreszeit wunderbar, nicht nur im Sommer. Auch in der Nebensaison ist es sehr interessant“, berichtet Angelica Petrachi weiter. „An diesem Ort, ganz in der Nähe des Meeres, befindet sich ein Wald von Olivenbäumen. Dank dieser Olivenhaine sind die Betriebe von Melendugno einige der wichtigsten Hersteller von nativem Olivenöl extra. In Melendugno werden fast fünf Prozent des gesamten Olivenöls in Apulien hergestellt.

Die Olivenhaine

Dank dieser Olivenkultur sind verschiedene Veranstaltungen entstanden wie zum Beispiel die im Winter stattfindenden „Notti del Fuoco“ (Nächte des Feuers): die „Focara von San Niceta“, ein großes Feuer, das jedes Jahr am 27. Januar entfacht wird. Oder die „Lingue von Sant’Antonio“, ein Feuer zu Ehren von dem Heiligen Antonius. Dieses Feuer wird am 15. Februar in Borgagne, einem der schönsten Dörfer Italiens, angezündet. Die Scheiterhaufen werden mit trockenen Olivenzweigen bestückt und zeigen das Ende des Baumschnittes und des Olivenöl-Wirtschaftsjahres an.“

Wer Apulien sagt, sagt Masseria (bäuerliches Ferienhaus). Und da sind wir im alten Bauerndorf in Martano, das in „Naturalis Bio Resort“ mit Spa verwandelt wurde www.naturalisbioresort.com. Inmitten von Olivenbäumen liegt die „Masseria Stali“ in Caprarica, wo man bei der Herstellung von erstklassigem, biologischem Olivenöl der Kategorie Extravergine zuschauen kann: www.masseriastali.it.

Salento ist bekannt für seine Lebensfreude

und seine Unterhaltung. Sehr berühmt ist Pizzica, ein Volkstanz, der immer am Sommerabend auf den Straβen gehört werden kann. Das Castro Wine Festival und das Torneo dei Rioni (Turnier der Viertel) von Oria sind nicht zu verpassen. Die erste Veranstaltung ist von dem Verein Oltrevento in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung organisiert und wird am Abend und in der Nacht von dem 29. Juni bis dem 1. Juli in der Altstadt von Castro stattfinden. Bei dem Event können Touristen und Besucher begabte Jazz und Swing Musiker hören und, gleichzeitig, die besten Weine des Salento (wie z.B. den Primitivo und den Negroamaro), die von mehr als 30 Weinkellnern mit lokalen Erzeugnissen geboten werden, probieren.

Festlich illuminiert präsentiert sich die Altstadt von Castro Ende April 2017. Foto: D.Weirauch
Festlich illuminiert präsentiert sich die Altstadt von Castro Ende April 2017. Foto: D.Weirauch

https://youtu.be/61gaNTOFlUM 

Informationen zu Apulien

Hier gibt es weitere Sehenswürdigkeiten in Apulien.

Tipps für Salento finden Sie hier.

und hier weitere Informationen zu Apulien / Puglia, eine sehr interessante Seite.

Danke an Carmen Mancarella für die Unterstützung bei der Recherche.

Hier Informationen zu Melendugno.

Apulien: Vielfalt an Italiens Stiefelabsatz

Die Umrisse Italiens gleichen der Form eines Stiefels. Im verspielten Barock errichtete Kirchen und Paläste aus gelblichem Tuffstein erinnern in der quirligen Universitätsstadt Lecce an fantastische Sandburgen. Wie von Hobbits erbaut erscheinen dagegen die Trulli, weiß gekalkte Rundbauten mit Kegeldächern in Alberobello. Mächtige Kastelle früherer Herrscher wachen über die Küstenstädte – ob in der eleganten apulischen Metropole Bari oder im von Griechen gegründeten Taranto.

 Strände, Wälder und Olivenhaine

Traumhafte Sandstrände und felsengerahmte Kiesbuchten säumen die Halbinsel Gargano. Abwechslung versprechen im Parco Nazionale del Gargano die stillen Wälder der Foresta Umbra. An den Küsten des von endlosen Olivenhainen und Weinbergen geprägten Salento zwischen Adria und Ionischem Meer finden Badefreunde eine Vielzahl weiterer reizvoller Strände. Wie die Lage, so die Küche: Wen wundert es, dass Apulien bekannt ist für Fischspezialitäten, hochwertiges Olivenöl und vorzügliche DOC-Weine.

Mein Beitrag über Castro im Hacken des Stiefels findet ihr hier.

Wo kann man übernachten:

HOTEL – VILLAGGI e MASSERIE

www.cdshotels.it

Hotel Thalas Club****

www.hotelthalas.it

Hotel degli Haethey****

www.hoteldeglihaethey.com

Beispiele für MASSERIE

www.masseriasantateresa.com

CANTINA OSPITALE AGRICOLA DELL’ARNEO

www.agricoladellarneo.it

NATURALIS BIORESORT & SPA – MARTANO

www.naturalisbioresort.com

MASSERIA CASINA VITALE CEGLIE MESSAPICA

www.masseriacasinavitale.it

MASSERIA STALI CAPRARICA

www.masseriastali.it

Tipps zum Campen:

CAMPINGPLATZ SENTINELLA – TORRE DELL’ORSO

www.campeggiosentinella.it

Auswahl von Restaurants:

A Kilometro Zero – SUPERSANO

www.ristorantekilometrozero.com

HOSTARIA AMARCORD –  GALATINA

www.amarcordhostaria.it

Ristorante GUSTO CASTRIGNANO DEI GRECI

www.ristorantegustosalento.it

Weinkeller Touren in Leverano bei: CONTI ZECCA

www.contizecca.it

AGRICOLA DELL’ARENO

www.agricoladellarneo.it

AZIENDA AGRICOLA DEL DOTTOR PANTALEO GRECO

www.aziendaagricolagreco.it MASSERIA STALI

www.masseriastali.it

Unterhaltung und Veranstaltungen:

www.parcokalos.com

www.castrowinefest.it

www.torneodeirionioria.it

Ferienhäuser und Ferienwohnungen kaufen oder mieten:

www.grimaldivacanze.it

Strände:

LIDO LA SORGENTE TORRE DELL’ORSO

www.lidolasorgente.it

www.lidolimarangi.it San Foca

Spaziergänge durch die Olivenbäume:

CAPRARICA, Genossenschaft TERRA MIA

https://www.facebook.com/terramiasalento/

Nähere Informationen bei

Carmen Mancarella von www.mediterranetourism.it

E-mail: spiaggepuglia@gmail.com

Hier findet ihr weitere Sehenswürdigkeiten in Apulien.

Reise

Weine in Apulien

Apulien - wein (17)17 Hektar bewirtschaftet das Weingut Cantina Petrelli, Foto: Kärstin Weirauch

Fedo & – Tinto haben einen Weinführer geschrieben. Über 111 Weine aus Italien, die man getrunken haben muss, Emons Verlag GmbH. Ich habe einige probiert und das Buch gehört mnittlerweile zu meinen Einkaufsbüchern. Zum Buch. Dahinter verbergen sich die Autoren Andrea Amadei und Rosa Tortora.  Im Vorwort des amüsant geschriebenen Buches schreiben sie zurecht: Ein Glas Wein zu trinken ist immer ein bisschen wie Radio hören oder wie eine Reise des Geistes oder ein Ausflug für die Geschmacksnerven. Und eine etwas andere Art, Italien zu entdecken und die Menschen kennenzulernen, die die Kunst des Weinanbaus beherrschen. Hinter und in einem Glas guten Weins gibt es immer eine Geschichte zu erzählen. Dieses Buch erzählt 111 davon. Ein Buch für Genießer, Weintrinker, Weinentdecker und Italienliebhaber.

Sonia De Simoni ist preisgekrönte Chefin des Bio-Weingut Vaglio Massa, Foto: Weirauch
Sonia De Simoni ist preisgekrönte Chefin des Bio-Weingut Vaglio Massa, Foto: Weirauch

Der Schriftsteller Mario Soldati war der Meinung, dass man den Wein wie einen Traum beschreiben sollte. Damit meinte er, die Gefühle wiederzubeleben, die er selbst beim Besuch des Ortes empfunden hatte, an dem der Wein wächst. “Es muss sich also jeder darauf beschränen, den Geschmack des Weines zu beschreiben, indem er von sich selbst ausgeht, seine eigenen Empfindungen absolut ehrlich schildert und dann darauf vertraut, dass andere im richtigen Moment nicht zu unterschiedliche Eindrücke haben.” (M. Soldati, “Vino al Vino”, Libri Illustrati, 1977).

Andrea Amadei: “Das haben wir in diesem Buch getan und von 111 unterschiedlichen Emotionen erzählt. Eines ist sicher. Um einen Wein grundlegend zu verstehen, muss man ihn an dem Ort trinken, wo ihn sein “Autor” erdacht hat. Man muss die Landschaft bewundern, in der die Weinstöcke verwurzelt sind, die Luft atmen, die auch die Trauben atmen, und mit dem reden, der den Wein “macht”. Also machen Sie sich auf die Reise, sooft Sie nur können, und stoßen Sie an auf unser Bel paese.”

Meine Lieblingsweine aus Apulien:

Das “CERN des Weines”⁄ Apulien ⁄ Canine Due Palme

Symphonie mit Paukenschlag ⁄ Apulien ⁄ D´Arapri

Entfesseltes Vergnügen ⁄ Apulien ⁄ Gianfranco Fino

Ein Wein des ersten Abends! ⁄ Apulien ⁄ Futura

What’s America! ⁄ Apulien ⁄ Leone de Castris

Apuliens Blut ⁄ Apulien ⁄ Masseria Altemura

Der Wolf vom Castel del Monte ⁄ Apulien ⁄ Tormresca

17 Hektar bewirtschaftet das Weingut Cantina Petrelli, Foto: Kärstin Weirauch
17 Hektar bewirtschaftet das Weingut Cantina Petrelli, Foto: Kärstin Weirauch
Während einer Präsentation im Weingut von Sonia De Simoni, Foto: Weirauch
Der Preis des Weines ist erschwinglich
Der Preis des Weines ist erschwinglich

Informationen zu Apulien

Hier gibt es weitere Sehenswürdigkeiten in Apulien.

Tipps für Salento finden Sie hier.

und hier weitere Informationen zu Apulien / Puglia, eine sehr interessante Seite.

Übernachtung: preiswert & gut im B & B Arcona in Serrano

Der Ort Carpignano Salentino stellt sich hier vor.

Infos zum Buch: Fede & Tinto :Andrea Amadei und Rosa Tortora, 111 Weine aus Italien, die man getrunken haben muss, Emons Verlag GmbH, 2016.

Mit zahlreichen Fotografien von Rosa Tortora,  240 Seiten, 16,95 Euro

Hotels

Apulien: Caroline Groszer eröffnet ihr drittes Haus

ph.Cosmo_Laera-6951 © Cosmo Laera

Nach dem Boutique-Hotel Masseria Alchimia und dem edlen Stadthaus Palazzina Alchimia in Fasano hat die Deutsche Caroline Groszer in Apulien ein weiteres Feriendomizil eröffnet: die Torretta Alchimia in Ostuni. Die drei Häuser vereint sie unter dem neu geschaffenen Dach der Alchimia Collection.

Blick in den Schlafraum von Torretta Alchima © Cosmo Laera
Blick in den Schlafraum von Torretta Alchima © Cosmo Laera

Die schweizerisch-deutsche Unternehmerin Caroline Groszer verfügt in Apulien über ein kleines, feines Portfolio von Feriendomizilen. In Ostuni, der berühmten „weißen Stadt“, hat sie soeben ein weiteres Haus erworben und mit ihrem unverkennbaren Stil umgebaut und eingerichtet: die Torretta Alchimia. Nach dem idyllisch gelegenen Land-Boutique-Hotel Masseria Alchimia und dem eleganten Stadthaus Palazzina Alchimia in der Altstadt von Fasano ist die Torretta ihr drittes Ferienobjekt in der aufstrebenden Tourismusregion am Absatz des italienischen Stiefels. Die drei Häuser bilden nun zusammen die „Alchimia Collection“.

Die Torretta, ein schmales, weiß getünchtes Haus mit steiler Treppe und exquisiter Innenausstattung, liegt auf dem höchsten Punkt von Ostuni, das seinerseits auf einem Hügel thront. Entsprechend überwältigend ist die Aussicht von der Dachterrasse: Man blickt auf die malerische Altstadt mit ihrem Gewirr enger Gassen hinab, und sogar die Kathedrale und die Barockkirche Santa Maria Maddalena liegen einem zu Füßen. Caroline Groszers Vater Christoph war Chefdramaturg am Berner Stadttheater, später Direktor des Stadttheaters St. Gallen und schließlich Intendant des Zürcher Opernhauses, ihre Mutter eine Bernerin. Doch Fuß gefasst hat Caroline Groszer in Apulien. Hier eröffnete sie 2008 die Masseria Alchimia, ein altes, befestigtes Gehöft auf dem Land zwischen der Provinzstadt Fasano und dem Meer, mitten in den Olivenhainen. Caroline Groszer baute sie mit viel Geschmack zum idyllisch gelegenen Boutique-Hotel mit zehn Zimmern um.

© fCosmo Laera
© Cosmo Laera

Für Gäste, die das geschäftige Gewusel italienischer Städte dem geruhsamen Landleben vorziehen, steht seit 2016 ein edles Stadthaus in Fasano bereit. Es steht in der wichtigsten Straße dieses schmucken Städtchens in Reih und Glied mit den feudalen Palazzi alteingesessener reicher Familien. Palazzina Alchimia nannte sie das Haus, was wie ein kleiner Palast klingt, aber auf Italienisch schlicht „Wohnhaus“ bedeutet. Bis zu vier Personen finden Platz in dem eleganten städtischen Refugium und seiner Terrasse, mit der man nicht nur Fasano überblickt, sondern auch die Landschaft bis hinunter zum Meer.

Rechtzeitig auf die Sommermonate hat Caroline Groszer nun die Torretta in Ostuni eröffnet. Bereits findet sich eine begeisterte Besprechung in Tripadvisor: Für Ferien zu zweit „passt hier alles, Design und Funktionalität“, heisst es: „die perfekte Location zur Entdeckung von Apulien.“

 

Blick in die Küche des Torretta AlchimaFoto: © Cosmo Laera
Blick in die Küche des Torretta Alchima Foto: © Cosmo Laera

Ihre Gäste haben nun die Möglichkeit, bei der Alchimia Collection Apulien-Ferien zu buchen und dabei sowohl das ländliche als auch das Stadtleben zu genießen. Und wem Apulien zu fern ist, kann auch in der Schweiz von Caroline Groszers raffinierten Ferienangeboten profitieren: Sie besitzt ein Chalet in Andermatt, das sie im Alchimia-Stil gestaltet hat und in dem bis zu sechs Personen wohnen können.

Weitere Informationen

Tel.: +39 335 6094 647,

Mail: info@palazzina-alchimia.it,

www.alchimia-collection.it

Anfahrt: von Bari rund 1 Stunde entlang der Küstenstraße bis Ostuni.

Hier weitere Infos zur Palazina Alchimina.

Hier Bericht über meinen letzten Besuch im schönen Apulien.

Hier ein Reiseführer zu Apulien aus dem Michael-Müller-Verlag:

Reise

Sehenswertes Castro in Apulien

P1330857

Wenn man Italien-Insider fragt, was man im Salento von Apulien gesehen haben sollte, so werden meist Bari, Lecche oder Brindisi sowie Otrano erwähnt. Gewiss, das sind wichtige Attraktionen am Absatz des italienischen Stiefels. Wer aber das kleine Castro (2500 Einwohner)  im Salento besucht, der wird überrascht sein wegen der Vielfalt der Sehenswürdigkeiten. Der hoch über der Küste gelegene kleine Badeort besitzt einen alten Stadtkern und ein von Ringmauern umgebenes Kastell. Wer Ende April zum Fest der Verkündigung der Jungfrau Maria nach Castro reist und auch den Befreiungstag am 24. April erlebt, der ist überwältigt von diesem kleinen schönen Ort. Und seinen gastfreundlichen Einwohnern. Ich war dort und schildere hier einige Eindrücke.

Prozession Ende April zum Patronatsfest für die Jungfrau Maria. Foto: D.Weirauch
Prozession Ende April zum Patronatsfest für die Jungfrau Maria. Foto: D.Weirauch
Hotels

Neues Relais in Vernole in Apulien

wrelaisMasseriaLecesine-animazione

von Carmen Mancarella

Es war eine wahre Liebe auf den ersten Blick. Deutsche und Österreicher waren die ersten Kunden des neuen Relais “Masseria Le Cesine”, dass die Gruppe CDS Hotel (www.cdshotels.it) in Vernole im Salento im Mai eröffnete.

Regionaltypisch die Gebäude des Relais “Masseria Le Cesine” , Foto: CDS Hotels
Regionaltypisch die Gebäude des Relais “Masseria Le Cesine” , Foto: CDS Hotels

❏ Start in die Saison

Zahlreiche deutsche Urlauber haben sich entschieden, die Pfingstferien im Relais “Masseria Le Cesine” zu verbringen und sie werden das Relais noch während der ganzen Sommerferien besuchen. Und es geht weiter bis zum Herbst, viele Gäste haben schon das Relais reserviert, um die Herbstferien hier zu verbringen. Und jetzt, mit dem Anfang des Sommers, kommen auch die Italiener zusammen mit den Gästen aus der ganzen Welt ins Relais. Dass die ersten Gästen des Relais ausländische Kunden waren, verwundert keinen mehr. Es ist seit langem bekannt, dass die Touristen die Natur, die Fahrradausflüge und das gute süditalienische Essen mit Produkten von echter Spitzenqualität lieben.

Jung – wie die gerade eingepflanzten Büsche der Mittelmeermacchia und die Olivenbäumchen –  elegant und erlesen – wie alle die von der CDS-HOTEL Gruppe realisierten Strukturen –  das Relais “Masseria Le Cesine” ist ein richtiges Juwel eingebettet in die Natur, nur wenige Schritte entfernt vom Naturschutzgebiet mit internationalen Ruf “Le Cesine”, das im Jahr 1979 mit der Konvention von Ramsar (Türkei) anerkannt wurde. Das Relais besitzt drei Schwimmbäder: ein erstes Schwimmbad ist Kindern vorbehalten, ein zweites Schwimmbad ist für die Kunden des Relais reserviert. Ein alter Bauernhof, “Termolito” – Anfang des 19. Jahrhunderts errichtet, war die Grundlage für dieses moderne Hotel. Das Relais ist nur einige Schritte entfernt von einem wunderbaren Strand.

Der zum Hotel gehörende Sandstrand, Foto: CDS Hotels

❏ Schwarze Perle des Salento

Dieser Strand wurde als “die schwarze Perle des Salento” von namhaften Zeitschriften wie “Spiagge” und “Bellitalia” bezeichnet. Auf Grund eines seltsamen Spiels der Meeresströmungen, legen sich die Aschen des Vulkans “Vulture” auf diesen Strand. Diese Aschen legen sich ins Meer durch den Fluss Ofanto und, nach dieser Reise, kommen sie an der Adriaküste des Salento an. Das Wasser ist kristallklar. Man erreicht den Strand durch einen Spazieren gang durch einen Pinienwald oder durch ein Pendelfahrzeug, das den Gästen kostenlos angeboten wird. Um das Schwimmbad herum gibt es viel Spaß, Spiele und Animation für Kinder durch die sympathischen Animateure.

Blick in die SPA-Abteilung des Relais “Masseria Le Cesine” , Foto: CDS Hotels
Blick in die SPA-Abteilung des Relais “Masseria Le Cesine” , Foto: CDS Hotels

❏ Massage und Lomi Lomi

Der Spa befindet sich im alten Bauernhof, die Wände bestehen aus “pietra leccese” und die Sternmale sind noch zu sehen. Im Spa gibt es unter anderem Unterwassermassagen und ganz besondere Massagen wie die Lomi-Lomi Massage, mit der die eigene Energie freigesetzt wird, die Kalifornische Massage, die mit Gymnastik endet. Darüber hinaus werden Rituale und Körperbehandlungen mit mikronisierten Nussschalen, Mandeln und Totes Meer Sals angeboten, um die Harmonie zwischen Kopf und Seele herzustellen.

Wenn Mama und Papa, Tante und Onkel oder Oma und Opa sich im Spa entspannen, unterhalten sich die Kinder den ganzen Tag im Miniclub mit interessanten Spielen und verschiedenen sportlichen Aktivitäten, mit denen die Kleinen ihrer Energie am besten freien Lauf lassen können.

❏ Kidsklub

Dabei werden die Kinder Standing und kompetent im Miniclub betreut. Auch wer Kinder im Alter bis 3 Jahre hat, kann der sich einen entspannenden Urlaub gönnen. Das Relais stellt einen speziellen Raum zur Verfügung, eine “biberoneria”, indem Mütter alles finden, was sie für ihre Kleinkinder brauchen: jede Art von frischem Gemüse, von Käse, ein Kocher um Brei vorzubereiten und noch viel mehr. Auf Anfrage ist es auch möglich, Kleinkinder zur Betreuung einem Babysitter zu übergeben.

Immer am Mittwochabend lernen die Gäste, frische handgemachte Nudeln zuzubereiten. Die Hausfrauen des Salento, die seit Jahren frische handgemachte Nudeln herstellen, helfen dabei mit. Man kann auch lernen, die Pizzica zu tanzen während eines organisierten Abends im Relais, bei dem wo es eine Live Gruppe gibt, um Pizzica gemeinsam zu tanzen. Das Relais besitzt auch eine rekonstruierte Altstadt, wohin der man die lokalen Handwerker bei der Arbeit sehen kann.

❏ Gerichte auf apulisch

Auch das Essen lässt keine Wünsche offen: Man fängt mit einem reichhaltigen Buffet-Frühstück an, wobei man Süßes oder Salziges essen kann. Und für Langschläfer gibt es die Möglichkeit, später im Café ein light breakfast mit Espresso und Kuchen zu frühstücken. Zum Mittag- und zum Abendessen können die Gäste unter verschiedenen Fleisch- oder Fischgerichte inklusive Espresso, Aperitif, Getränke, Cocktails und Magenbitter auszuwählen. Und wer noch später etwas essen möchte, der kann um 23.30 Uhr noch etwas Geschmackvolles probieren, um den Tag zu beenden.

Blickauf den Pool des Relais “Masseria Le Cesine” , Foto: CDS Hotels
Blickauf den Pool des Relais “Masseria Le Cesine” , Foto: CDS Hotels

Informationen zum Relais Masseria Le Cesine in Vernole

  • Reservierungen unter:
  • CDS Hotels
  • Via Bastianutti, 25
  • 73 100 Lecce
  • tel +39 0832 35 13 21
  • info@cdshotels.it
  • www.cdshotels.it

Auch der Reisekonzern TUI hat das neue Hotel im Angebot.

Mehr überApulien und das Salento lesen Sie hier.

Hier ein Reiseführer zu Apulien:

Reise

Lichternächte in Apulien

Apulien-Castro (76)Festlich illuminiert präsentiert sich die Altstadt von Castro Ende April 2017. Foto: D.Weirauch

Vom 5. bis 9. Juli findet in Scorrano in der Provinz Lecce in Apulien ein besonderes Spektakel statt, das jährlich zehntausende Besucher anzieht. Zu Ehren der Heiligen Domenica, Schutzpatronin der Stadt, entwerfen lokale Künstler im Zentrum riesige Lichterbögen, die mit tausenden bunten Lämpchen versehen werden, welche im Dunkeln wunderschöne Choreographien mit Monumenten und Heiligen wiedergeben.

Besonders beeindruckend ist dabei der Moment, wenn die Lichter eingeschaltet werden, und die Besucher eine einzigartige Atmosphäre aus Lichteffekten, Musik und Feuerwerken erleben können.

Festlich illuminiert präsentiert sich die Basilika von Castro Ende April 2017. Foto: D.Weirauch
Festlich illuminiert präsentiert sich die Basilika von Castro Ende April 2017. Foto: D.Weirauch

Im Rahmen des  Lichterfestes kann man auch die kulinarischen Köstlichkeiten, wie etwa die besten Weine aus dem Gebiet am Absatz des Stiefels, entdecken.

www.santadomenicascorrano.it

https://www.viaggiareinpuglia.it/evento/46252/en/Santa-Domenica—Notte-delle-luci-2017

Hier mein Beitrag über das liebenswerte Castro in Apulien.

Apulien: Vielfalt an Italiens Stiefelabsatz

Die Umrisse Italiens gleichen der Form eines Stiefels. Im verspielten Barock errichtete Kirchen und Paläste aus gelblichem Tuffstein erinnern in der quirligen Universitätsstadt Lecce an fantastische Sandburgen. Wie von Hobbits erbaut erscheinen dagegen die Trulli, weiß gekalkte Rundbauten mit Kegeldächern in Alberobello. Mächtige Kastelle früherer Herrscher wachen über die Küstenstädte – ob in der eleganten apulischen Metropole Bari oder im von Griechen gegründeten Taranto.

Der große Triumphbogen am Strand von Melendugno, Nähe Roca Veccia Foto: Weirauch
Der große Triumphbogen am Strand von Melendugno, Nähe Roca Veccia Foto: Weirauch
 Strände, Wälder und Olivenhaine

Traumhafte Sandstrände und felsengerahmte Kiesbuchten säumen die Halbinsel Gargano. Abwechslung versprechen im Parco Nazionale del Gargano die stillen Wälder der Foresta Umbra. An den Küsten des von endlosen Olivenhainen und Weinbergen geprägten Salento zwischen Adria und Ionischem Meer finden Badefreunde eine Vielzahl weiterer reizvoller Strände. Wie die Lage, so die Küche: Wen wundert es, dass Apulien bekannt ist für Fischspezialitäten, hochwertiges Olivenöl und vorzügliche DOC-Weine.

Meinen Beitrag über Castro im Hacken des Stiefels findet ihr hier.

Hier ein toll recherchierter sehr empfehlenswerter Reiseführer zu Apulien aus dem Michael Müller Verlag.