AIDA

Reise

Auf den Spuren der Hanse in Bergen

AIDA (3)

Wie im Märchen fühlt man sich als Besucher im norwegischen Bergen, verzaubert und in einer anderen Welt. Und es macht doppelt Spaß, bei strahlendem Sonnenschein die liebenswerte Stadt zu erkunden. Ihre handelsgünstige Lage, eingebettet zwischen sieben Bergen am inneren Byfjord, zog im 14. Jahrhundert die deutsche Hanseflotte an. Mehr als 200 Jahre bestimmten die Hansekaufleute das Geschick Bergens. Eine Großhandelsfirma nahm direkt am Kai, unweit des Liegeplatzes der AIDAluna, ihre Tätigkeit auf. Der Stadtteil Bryggen mit seinen historischen Kaufmannshäusern und kleinen Höfen erinnert heute noch an das rege Treiben dieser Zeit. Das “Tyske Bryggen” (Deutsche Brücke) steht seit 1979 auf der “Liste des Kultur- und Naturerbes der Welt” der UNESCO. Auf den Spuren der Hanse in Bergen

Einem Besuch des Hanseviertels Bryggen sollte unbedingt ein Gang durch das Hanseatische Museum vorausgehen. Hier bekommt man ein authentisches Bild von der harten Arbeit und Lebensweise der Handelsleute. Die Hanse-Häuser wurden damals zum Be- und Entladen der Schiffe direkt am Hafenbecken gebaut, bilden so einen Kai, die Brygge.

Heute ist das Hanseviertel mit seinen bunten, schmalen und hohen Holzhäusern eine der wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten Bergens. Hier schlängeln sich Touristen durch schmalen Gassen zwischen den spitzgiebeligen bunten Holzhäusern, um in die lang gestreckten Höfe zu gelangen. Boutiquen, Antiquitäten- und Souveniergeschäfte sowie Restaurants laden zum Verweilen ein. Die Schøtstuene (Gildenhalle) ist im Hanseviertel ein weiterer authentischer Ort, der für die Handelsleute zugleich als Gastraum, Küche und Versammlungsraum diente. Dieses Hansehaus war der einzig beheizbare Raum in Bryggen.

Mit dem Wegzug der letzten hanseatischen Händler in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts aus Bergen, verlor die Stadt ihren Ruf als blühende Hanse-Stadt. Im 18. und 19. Jahrhundert trugen norwegische Händler zur Wiederbelebung der Stadt und des Hafens bei. Bergen entwickelte sich allmählich zum führenden Zentrum der skandinavischen Kultur. Bergen ist heute als Geburtsort von Musikern, Dichter und Malern bekannt. Das Philharmonische Orchester Bergen existiert seit 1765, in seinem Spielplan stehen Werke des weltbekannten und in Bergen gebürtigen Komponisten Edvard Grieg auf. Auch Norwegens erstes Nationaltheater wurde hier 1850 gegründet. Eine Konzerthalle mit hervorragender Akustik, Kunstgalerien, Museen und eine der besten Universitäten Norwegens unterstreichen Bergens Rolle als Kultur- und Bildungsstadt.

Nach unserem Spaziergang durch das Hanseviertel geht es zum Fischmarkt, direkt gegenüber von Bryggen gelegen. Auch hier laden Verkaufstische zum Verweilen ein. Neben Fisch, frisch, geräuchert, getrocknet, Blumen, Obst, Gemüse werden hier auch Handarbeiten und traditionelle Souvenirs (Strickwaren) verkauft.

Hat man den Fischmarkt überquert, steht man für der Touristeninformation, die im Juni, Juli und August von 8.30 bis 22 Uhr geöffnet hat. Unser Weg führt uns geradeaus weiter zur Marienkirche. Die im 12. Jahrhundert im romanisch-gotischen Stil errichtete Kirche ist das älteste Gotteshaus Bergens, das seit dem frühen Mittelalter ununterbrochen genutzt wird. Zwei mächtige Türme umrahmen das Westportal.

Auf dem Weg zurück zum Kreuzfahrtschiff legen wir noch einen Stopp an der Festung Bergenhus & Håkonshalle ein. Aus Bergens Zeit als Norwegens Hauptstadt stammt der noch aus Holz gebaute Königshof Bergenhus. Im 13. Jahrhundert wurde er duch König Håkon Håkonsson zu einer steinernen Festung ausgebaut und mit einer Ringmauer umgeben. Der älteste Teil der noch heute erhaltenen Anlage ist die Håkonshalle, dem größten mittelaltern Profanbau Norwegens. 1944 wurde sie bei der Expolion eines deutschen Munitionsschiffes im Hafen völlig zerstört, jedoch originalgetreu wieder aufgebaut. Heute finden in diesem Festsaal mit seinem schönen Holzgewölbe Konzerte, Staatsempfänge und offizielle Festveranstaltungen statt.

Auf dem Fischmarkt von Bergen scheinen die Preise extra hoch zu sein Foto: Weirauch
Auf dem Fischmarkt von Bergen scheinen die Preise extra hoch zu sein Foto: Weirauch

Extra Zeit sollte man sich beim Besuch des größten Aquariums Nordeuropas nehmen. Es liegt im Nordnespark im Nordwesten der Stadt. Im riesigen Wasserbecken im Hof des Museums tummeln sich Robben und Pinguine, deren Fütterung eine besondere Attraktion ist.

Weitere tipps für Bergen

  • TouristInformation in Bergen
    in der Torghallen auf dem Fischmarkt, in der zweiten Etage hat man einen schöne Panoramasicht auf den Hafen und das Hanseviertel Bryggen.
    Adresse: Strandkaien 3, NO-5012 Bergen, Norwegen
    Tel. (+47) 55 55 20 00
    E-Mail: info@visitBergen.com
    Öffnungszeiten:
    Juni-August: täglich 8.30-22 h
    Mai-September: täglich 9-20 h
    Sonst: Mo.-Sa. 9-16 h
    Internet: www.visitBergen.com
  • Hanseatisches Museum und Schötstuben
    Finnegåden 1 A, 5003 Bergen
    Tel. (+47) 53 00 61 10
    Erwachsene NOK 160
    Studenten NOK 140
    Kind NOK 0
    Gruppe ab 10 Personen NOK 85
    E-Mail: hanseatisk@museumvest.no
    Öffnungszeiten:
  • 1. Mai – 30. September
    Mai: 9 – 17 h
    Juni-August: 9-18 h
    September: 9-17 h
    Schøtstube
    Mai: 10-17 h
    Juni-August: 10-18 h
    September: 10-17 h
  • Internet: www.museumvest.no
  • Festung Bergenhus
    Vågen, 5003 Bergen
    täglich geöffnet von 6.30 – 23 h
  • www.forsvarsbygg.no
  • Im Hafen von Bergen Foto: K.Weirauch
    Im Hafen von Bergen Foto: K.Weirauch
Tipps

Sieben Dinge, die Kreuzfahrer nie vergessen sollten         

iphone2016alles-2015monacoBlick auf den Hafen von Monaco mit der neuen Mein Schiff 5 von Tui Cruises, Foto: Weirauch

Nichts verschusseln 

Wohl jeder war schon auf einem Kreuzfahrtschiff. Oder träumt von einer Kreuzfahrt.

Kosmetik, Kleidung, Geschenke: Auf modernen Kreuzfahrtschiffen sind die meisten Dinge für den täglichen Gebrauch erhältlich. So sind die vergessene Zahnpasta oder das Medikament für Reisekrankheit keine Herausforderungen auf hoher See. Essentiell sind Papiere wie Reise- oder Impfpass, die immer dabei sein sollten. Aber es gibt noch mehr Dinge, die Passagiere auf der Nicht-vergessen-Checkliste haben sollten. Zum internationalen „Hab-ich-vergessen-Tag“ am 2. Juli hat www.Cruneo.de, das weltweit einzige Vergleichsportal für Kreuzfahrten, eine ultimative Merkliste für Seereisen erstellt — Augenzwinkern inklusive.

Vor der Reise

Aus Versehen zwischen Lack und Leder: Buchung prüfen!

Vor der Abreise lohnt sich ein Blick auf den Reisetermin und die Buchung — vor allem, wenn Partner oder Freunde die Reise organisiert haben. Denn auch renommierte Reedereien bieten kuriose Motto-Reisen wie Heavy Metal-, Fetisch- oder Schlagerkreuzfahrten, die regelmäßig stattfinden. Also lohnt sich der Blick auf die Bestätigung, bevor man sich unvorbereitet zwischen Kostümierten auf hoher See wiederfindet.

 Wechselgeld nicht vergessen!

Gut vorbereitet sind Kreuzfahrer, die vor der Reise kleine Beträge in den Landeswährungen der jeweiligen Zielhäfen besorgen und mitnehmen. Denn nicht jedes Geschäft akzeptiert den Euro. So sind Reisende immer bereit für kleine Ausgaben oder Trinkgelder und können beispielsweise auch spontan ein Taxi nehmen, wenn sie bei Landausflügen auf eigene Faust losgezogen sind.

Funchal auf Madeira
Blick von einem Kreuzfahrtschiff auf Funchal, Foto: D.Weirauch

An Bord des Kreuzfahrtschiffes

Orientierungslos zwischen Backbord und Steuerbord: Den Weg wiederfinden! Auf großen Kreuzfahrtschiffen ist es nicht immer einfach, die eigene Kabine wieder zu finden. Brotkrumen zu streuen ist als Tipp für alle, die den Weg vergessen haben, aber nicht ratsam. Ein Tipp von Cruneo: Kreuzfahrer können sich anhand der Bars und Restaurants orientieren und sich diese prägnanten Orte auf dem Weg zur eigenen Kabine einprägen.

Romantik an der Reling

Zwischen Landprogramm, Büffets und zahlreichen Aktivitäten an Bord gerät schon mal die Romantik in Vergessenheit. Darum stehen auf jeder „To Do“-Liste einer Schiffsreise für zwei auch gemeinsame Sonnenunter- oder Aufgänge an Deck. Auch das „König der Welt spielen“ vorne am Bug, wie Kate Winslet und Leonardo DiCaprio in dem Filmklassiker Titantic, kommt in der Regel beim weiblichen Geschlecht gut an. Zwar ist dieser Bereich in der Regel der Besatzung vorbehalten, aber es gibt ein paar Ausnahmen: So befindet sich zum Beispiel die Bar auf der AIDAprima und der AIDAperla am Bug.

Bei Landgängen

Landausflug unfreiwillig verlängert: Abfahrtszeit des Schiffes merken! Die sogenannten „Back to board“-Zeiten zu vergessen, bringt jeden Kreuzfahrer in eine missliche Lage. Denn wer auf einer Kreuzfahrt zu spät in den Hafen zurückkommt, erträgt unter Umständen den Spott der Mitreisenden. Die stehen an der Reling des abfahrenden Schiffs und winken. Hat das Schiff einmal abgelegt, ist es zu spät und die Kosten für die alternative Weiterreise zum nächsten Hafen tragen die Passagiere. Kreuzfahrt-Gestrandeten behilflich ist der Hafen-Agent der jeweiligen Reederei.

Mein Schiff 4,
Mein Schiff 4

Vorsicht vor Montezumas Rache

An Bord von Kreuzfahrtschiffen lässt es sich schlemmen. Die Hygiene und Qualität der Speisen ist hoch. Unangenehme Überraschungen, die auf den Magen schlagen, bringen Kreuzfahrer daher eher bei Landgängen in südlichen Gefilden mit an Deck. Daher nicht vergessen: das Essen beim Landgang — vor allem Salate oder nicht ganz Durchgegartes — mit entsprechender Vorsicht zu genießen.

Kulturschock vermeiden: Die Etikette wahren!

Kreuzfahrer begegnen im jedem Hafen einer anderen Kultur und neuen lokalen Gepflogenheiten. Daher sollten Reisende nicht vergessen, fremde Kulturen zu respektieren und sich auf Land und Leute einzustellen. Dazu zählt beispielsweise kein Selfie vor heiligen Stätten zu machen, sich an die Kleidungsgewohnheiten zu halten oder höflich zu fragen, bevor man ein Foto von Einheimischen macht.

Auch Der touris6tzik Gäste fahren gern mit der AIDA-Flotte, Foto: D.Weirauch

Über Cruneo

Cruneo ist die weltweit einzige Suchmaschine für Kreuzfahrten. Das unabhängige Portal vergleicht bis zu 45.000 tagesaktuelle Angebote zahlreicher Reedereien und von zwölf Reiseportalen. Zu den Partnern von Cruneo gehören unter anderen die Kreuzfahrtportale e-hoi.de und kreuzfahrten.de, die Veranstalter Berge & Meer und Windrose sowie die Kreuzfahrtanbieter Seereisedienst.de und Sonnenklar.tv.

Mehr Informationen: www.Cruneo-Kreuzfahrtvergleich.de

error: Content is protected !!