Bücher

SkiGuide mit den besten Empfehlungen

skiguide

Der im ADAC Verlag erschienene Ski – Guide ist das ultimative Handwerkszeug für jeden Wintersportler. Der Klassiker erschien jetzt in der 31. Auflage.

Alles was Skifahrer für den perfekten Winterurlaub brauchen:  die besten und spannendsten Skigebiete in Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien und Frankreich über 300 Skigebiete mit mehr als 20.000 Pistenkilometer auf 672 Seiten. NEU: Die attraktivsten Skigebiete im restlichen Europa mit Finnland, Norwegen, Polen, Schweden, Slowenien, Spanien und Tschechische Republik. nun gibt es auch ein übersichtliches Bewertungssystem in den Kategorien Ski und Snowboard alpin, Langlauf und Nordic, Winterwandern, Snowparks, Familienfreundlichkeit und Après-Ski. NEU: Jetzt mit Ranking aller Top-Skigebiete in den wichtigsten Kategorien – und somit schnelle Orientierung bei der Wahl des idealen Ziels für den Winterurlaub  alle Lifte, Seilbahnen und topaktuelle Skipass-Preise für die Saison Tipp: Informationen für Familien auf einen Blick: Kinderübungsgelände, Teppichlifte, Kinderrestaurants, Skischulen für Kinder sowie Gäste- und Skikindergarten. SkiGuide mit den besten Empfehlungen

NEU: über 200, jetzt noch größere und häufig doppelseitige XL-Panoramakarten

Hier die Empfehlungen für den Harz:

Skifahren im höchsten Gebirge Norddeutschlands ist sowohl bei Anfängern und Familien mit kleinen Kindern als auch bei fortgeschrittenen Wintersportlern beliebt. Das nördlichste Mittelgebirge in Deutschland fällt nach Westen und Norden besonders steil ab und verflacht allmählich Richtung Süden. Die verschiedenen Wintersportorte in der Region beeindrucken durch ihre vielfältigen Angebote. Egal ob Ski alpin, Schneeschuhwandern, Rodeln oder Ski nordisch: der Harz lässt keine Wünsche offen. Das Skigebiet Braunlage befindet sich am Wurmberg, Niedersachsens höchstem Berg, und bietet modernste Beschneiungstechnik und viele leichte Pisten mit schönem Ausblick auf den Brocken. Der Matthias-Schmidt-Berg bei St. Andreasberg kann auch anspruchsvolle schwarze Abfahrten aufweisen. Der Bocksberg in Hahnenklee sorgt mit einer beleuchteten Rodelstrecke und einer kurvenreichen Sommerrodelbahn für viel Spaß auf zwei Kufen.

Braunlage (Wurmberg)

Vielen ist der Brocken als höchster Berg Norddeutschlands ein Begriff. Doch auch die nahe gelegene Stadt Braumlage hat sich bereits über die Landesgrenzen hinweg einen Namen gemacht. Das liegt nicht zuletzt am sogenannten Wurmberg, einem der größten Harzer Sikberge. Er bietet optimale Voraussetzungen für ein Sikierlebnis der besonderen Art.

Braunlage ist ein idyllischer Luftkurort und kann auf eine lange Wintersport-Tradition zurückblicken. Die niedersächsische Stadt mitten im Naturpark Harz gilt als eines der ältesten Wintersportgebiete in ganz Deutschland. Der knapp 1000 m hohe Wurmberg ist ein besonders attraktives Ziel für Wintersportler, denn dieses Skigebiet hat es in sich: Es vereint eine prächtige Schneelandschaft mit modernen Wintersportanlagen. Hier können sich Ski- und Wanderfreunde gleichermaßen vergnügen.

Ski/Snowboard

Das Skigebiet Wurmberg ist das größte alpine Skizentrum im Harz und bietet sechs Lieftanlagen mit insgesamt 15 Abfahrten. Die meisten Pisten sind als leicht bis mittelschwer eingestuft. Nur die steile Piste “Hexenritt” mit einem Gefälle von 60 Prozent sollte nur von Fortgeschrittenen befahren werden. Mit einer stolzen Länge von 4,3 Kilometern und 405 Höhenmetern ist sie die längste Skipiste Deutschlands außerhalb der Alpen. Da ist Fahrspaß garantiert. Doch all diejenigen, die ihre ersten Versuche auf Skiern wagen, werden hier fündig: In den Braunlagern Skischulen erhalten sie Einzel- oder Kleingruppenunterricht mit individueller Betreuung. Auch Snowboarder können sich hier nach Herzenslust austoben: Neben zwei langen Hauptabfahrten gibt es einen speziell auf die Bedürfnisse der Snowboarder ausgerichteten Hang und noch weitere sanfte Pisten. Gerade der “Sonnenhang” ist bestens zum Carven geeignet. Nahezu alle Abfahrten bieten eine spektakulären Ausblidk, der die Herzen der Wintersportler höher schlagen lässt. Zusätzlich versuchen – eine wahrhaftige Bereicherung für jeden Skifahrer. Wem das nicht genügt, der kann die imposanten Skisprungschanzen des Wurmbergs genauer unter die Lupe nehmen. Die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos.

Nordic/Winterwandern

Neben dem breiten Angebot für Skifahrer und Snowboarder häte der Wurmberg noch so manche Überraschung bereit. An der Mittelstation auf dem Wurmberg beginnt eine rund 1,5 Kilometer lange rasante Rodelbahn. Hier wurden bereits deutsche Rodelmeisterschaften ausgetragen. Das ist kein Zufall, schließlich gilt sie als eine der am längsten beschneiten Rodelbahnen Deutschlands. Zusätzlich haben Rodler die Möglichkeit, beim sogenannten Snowtubing die Poste auf einem Reifenrodel hinabzujagen. Auch für Winterwanderungen ist der Wurmberg bestens geeignet. Idyllische Winterwanderwege führen durch die verschneite Landschaft. Insbesondere der Steinbruch und die Große und Kleine Wurmbergklippe sind einen Besuch wert. Langläufern steht ein großes Loipennetz mit verschiedenen Strecken zur Verfügung. Darüber hinaus bietet das Eisstadion in Braunlage die Möglichkeit, verschiedenen Sportarten wie Eislaufen, Eisstockschießen oder Eishockey nachzugehen. Hier kann man zu später Stunde auch auf zahlreichen Eisdisco-Events das Nachtleben der Stadt erkunden.

Informationen

  • Wurmbergseilbahn GmbH & Co. KG
    Am Amtsweg 5, 38700 Braunlage
  • Tel. +49552099930
    Homepage: www.wurmberg-seilbahn.de
    E-Mail: info@wurmberg-seilbahn.de

St. Andreasberg

Der Luftkurort St. Andreasberg verfügt über zwei attraktive Skigebiete: eines am Matthias-Schmidt-Berg und eines am Sonnenberg. Ersteres zählt zu den beleibtesten Witersportregionen Norddeutschlands.

Aufgrund der Höhenlage bis auf 663 Meter und der modernen Beschneiungsanlagen gelten die Skipisten als relativ schneesicher. Neben sanften Familienabfahrten gibt es auch steilere und ansporcuhsvollere Pisten. Anfänger kännen besonders gut auf den breiten und sanften Abfahrten üben. Wer die Herausforderung sucht, probiert die buckellige Strecke unterhalb der Sesselfifte aus oder kann sich im “MSB Snowpark” an verschiedenen Kickern und Rails austoben. Rund 2 Kilometer des beschneiten Geländes werden regelmäßig für Nachtskifahrten mit einer Flutlichtanlage beleuchtet.

Langläufern stehen rund um St. Andreasberg etwa 40 gespurte Loipenkilometer mit Anschluss nach Altenau und Torfhaus zur Verfügung. Zwei Loipen sind für Skater präpariert. In beiden Skigebieten gibt es Rodelbahnen für kleine wie große Schlitten-Fans, im Teichtal können gerade die jüngeren und jung gebliebenen Wintersportler in den Genuss einer aufregenden Snowtubing-Anlage kommen.

Informationen

  • St. Andreasberg
  • Matthias-Schmidt-Berg 4, 37444 Sankt Andreasberg
    Tel.: +495582265
    Homepage: www.alberti-lifte.de
    E-Mai: info@alberti-lift.de
  • SkiGuide mit den besten Empfehlungen

Oberntauern

Obertauern, das wohl höchstgelegene Skigebiet des Salzburger Landes, ist eines der schneesichersten Skigebiete der Alpen. Das heißt für alle ambitionierten Wintersportler: beste Bedingungen von Ende November bis Anfang Mai – und das auf vielseitigen, anfängerfreundlichen Pisten.

Inmitten der Salzburger Bergwelt, zwischen 1630 und 2313 Metern Höhe, warten 100 Kilometer traumhafte, überwiegend leichte bis mittelschwere Pisten, zwei Kabinenbahnen, 18 Sessellifte und sechs Schlepplifte auf Skifahrer und Snowboarder. Zuden freuen sich Liebhaber des nordischen Skisportes über zahlreiche Langlauf-Loipen. Ein Familienskipark, ein geeigneter Kinderbereich, ein Snowpark für die Freestyle-Szene und zahlreiche Après-Ski-Möglichkeiten runden das Angebot in Obertauern ab. Dank seiner Höhenlage und umfassender Beschneiungsanlagen verspricht Obertauern im Pongau Schneesicherheit von November bis Mai.

Obertauern – Skitour mit Patrik und Sunny Foto: Anika Giese Obertauern – Gamsleiten Foto: Anika Giese

Kurort Oberwiesenthal – Fichtelberg

Mitten im Erzgebirge liegt Oberwiesenthal, die höchste Stadt Deutschlands, am Fuß des Fichtelbergs. An seinen Hängen erstreckt sich das größte Skigebiet Sachsens. Den dritten Rekord knackt die Destination aufgrund ihrer Seilbahn, die seit 1924 steht und somit die älteste des Landes ist. Oberwiesenthal ist durch seine Lage direkt am Skigebiet sehr beliebt bei einheimischen Wintersportlern. Der Fichtelberg ist mit seinen 1215 Metern der höchste Berg Ostdeutschlands und bietet im Sommer wie auch im Winter ideale Bedingungen für Erholungssuchende und Sportler. Der tschechische Keilberg (Klínovec) ist die höchste Erhebung im Erzgebierge und ein weiterer bedeutender Berg für das Wander- und Skigebiet der Region. Die Kammlagen des Erzgebirges gehören zu den schneesichersten Gebieten der deutschen Mittelgebirge, wobei der Kurort Oberwiesenthal, Bozí Dar, Jáchymov und Loucná pod Klínovcem die Zentren des alponen Wintersports sind. Daher beitet die Stadt am Fichtelberg optimal Winterbedingungen für Wintersportler und Schneeliebhaber.

Das größte Skigebiet Sachsens verfügt über zehn klassifizierte Pisten und ein insgesamt 75 Kilometer großes Loipen- und Sikwandernetz, das vor allem für Langläufer interessant ist. Aber auch Winterwanderer können sich auf einige landschaftlich reizvolle Wanderwege (ca. 26 Kilometer) freuen. Ein großes, sehr empfehlenswertes Vergnügen für die ganze Familie ist auch die Rodelabfahrt am Fichtelberg.

Informationen

  • Fichtelberg Schwebebahn Kurort Oberwiesenthal – FSB GmbH
    Vierenstraße 10, 09484 Kurort Oberwiesenthal
  • Tel.: +493734812761
    Homepage: www.fichtelberg-ski.de
    E-Mail: info@fichtelberg-ski.de

Karwendel-Bergbahn
Pertisau – Achensee

Die Region rund um den Achensee, der sich wie ein Fjord zwischen Rofan- und Karwendelgebirge erstreckt, zählt zu den bekannten österreichischen Wintersportzielen, die leicht und schnell zu erreichen sind und eine Vielzahl an sportlichen Aktivitäten ermöglichen. Karwendel-Bergbahn Pertisau-Achensee ist ein familienfreundliches und überschaubares Skigebiet mit vielen leichten und mittelschweren Pisten, die sich bestens für Alpinsport-Einsteiger eignen.

Kutschfahrt rund um das Posthotel Achenkirch © Maxum/ Wiesenhofer Reiter’s Posthotel
Kutschfahrt rund um das Posthotel Achenkirch
© Maxum/ Wiesenhofer
Reiter’s Posthotel

Am Ortsrand von Pertisau, einem Ortsteil von Eben, liegt die Talstation der Karwendel-Bergbahn, die die Wintersportler auf den 1480 Meter hohen Zwölferkopf bringt. Vor allem Familien schätzen das beschaliche Skigebiet über dem größten See Tirols und dessen Vielfalt an leichten Pisten.

Informationen

  • Karwendel-Bergbahn, Achensee Berglift GmbH
    Pertisau 11, 6213 Pertisau am Achensee
  • Tel.: +4352435326
    Homepage: www.karwendel-bergbahn.at
    E-Mail: info@karwendel-bergbahn.at

 

ADAC SkiGuide; Die besten Skigebiete in Europa. Mit QR-Codes; Gräfe und Unzer Verlag GmbH. München 2017. 29,99 Euro

Buch plus App: aktuelle Infos zu Wetter, Schneehöhen, geöffneten Pisten und Liften sowie Skipass-Preisen via QR-Codes,  31. Auflage mit aktualisiertem Layout – jetzt noch attraktiver und übersichtlicher

 

Facebooktwittermail
error: Content is protected !!