Reise

Riesiger Zylinder im Park von Löbejün

Dampfzylinder in LöbejünDer Dampfzylinder in Löbejün kam aus England nach Mansfeld

Der Hinweis war wertvoll, den mir ein Tankwart an der Autobahn A 14 zwischen Halle und Magdeburg auf die Frage, was es denn für Sehenswürdigkeiten links und rechts der Autobahn gibt, mit auf die weitere Fahrt gab.  In Löbejün bei Wettin im Saalkreis „versteckt“ sich in einer kleinen Parkanlage der gußeiserne Zylinder der ersten deutschen Dampfmaschine.

Riesiger Zylinder im Park

Das fast fünf Meter  hohe  Denkmal hat eine interessante Geschichte. Und die ist nicht nur für Modellbauer gewaltig.

im Mansfelder Land bei Gerbstedt
im Mansfelder Land bei Gerbstedt

Am 23. August 1785 wurde die erste deutsche Dampfmaschine nach der Bauart von James Watt auf dem damaligen König-Friedrich-Schacht in Burgörner bei Hettstedt (heute Sachsen-Anhalt)  offiziell eingeweiht. Im Mansfeld-Museum in Hettstedt befindet sich seit 1985 ein originalgetreuer funktionsfähiger Nachbau dieser Dampfmaschine.

Nach 1794, als der Kupferschacht eine größere Teufe erreicht hatte,  wurde das Monstrum durch eine kräftigere Maschine ersetzt und diese von da ab zur Entwässerung einer Steinkohlengrube bei Löbejün genutzt, wo sie noch bis 1848 im Einsatz war.

Und Anfang der 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts stellte die Bürgerschaft von Löbejün (in der kleinen Stadt wurde übrigens der berühmte Komponist Carl Loewe geboren) den gußeisernen Zylinder in eben jener Parkanlage auf. Zur Erinnerung an einen Meilenstein preußischer und deutscher Technikgeschichte. Riesiger Zylinder im Park

Mehr zur Historie erfuhr ich aus dem gerade im vom Neckar-Verlag Villingen-Schwenningen herausgegebenen Sonderheft  über Stationäre Maschinen des „Journal Dampf Heißluft“. In dem interessant aufgemachten Magazin für Modellbauer und Nostalgiefans (Chefredakteur ist Udo Mannek) schildert Dampfmaschinenexperte Erich Beyer ausführlich die Geschichte der Hettstedter Dampfmaschine und des einzigartigen Denkmal-Zylinders.

Der Dampfzylinder in Löbejün kam aus England nach Mansfeld, Foto: D.Weirauch
Der Dampfzylinder in Löbejün kam aus England nach Mansfeld, Foto: D.Weirauch

Nächstes Jahr feiert alle Welt den 300. Geburtstag Friedrich des Großen. Dabei wird hoffentlich auch seiner Rolle bei der Frühindustriealisierung des deutschen Bergbaus gedacht.

Daran mußte ich denken beim Anblick des zufällig auf einer Motorradtour entdeckten riesigen Zylinder im Park von Löbejün bei Halle.

Hier geht es nach Hettstedt in das Mansfeldmuseum.