1 Stunde weg

Quer durch den Westen Brandenburgs

terrapress. (2)

Drei volle Ladungen Brandenburg bieten die soeben erschienenen Reisemagazine „Quer durch Brandenburg“ aus dem Verlag terra press. Passend zum Beginn der bevorstehenden Sommerferien. Die handlichen Reisemagazine enthalten jede Menge Tipps für alle, die die neuen Corona-Lockerungen rund um Berlin genießen wollen: in und auf dem Wasser, per Radtour, auf Wanderwegen, in Freizeitparks usw. Alle Angaben wurden auf die aktuellen Gegebenheiten hin geprüft. Weil es sehr viele Möglichkeiten im Bundesland mit den meisten Seen gibt, wurde Brandenburg in NORDEN, OSTEN und WESTEN aufgeteilt. Jedes Heft kostet 2,80 Euro und ist im Zeitschriftenhandel, vor allem an Bahnhöfen, zwischen München und Hamburg zu haben.

Warum man “Quer durch Brandenburg!“ lesen sollte

„Quer durch Brandenburg!“ richtet sich ebenso an Ausflügler, die Berlin für ein paar Stunden verlassen möchten, wie auch an Urlauber, die aus allen Gegenden Deutschlands ins attraktive Brandenburg kommen. Der in Berlin beheimatete Verlag terra press ist spezialisiert auf Ziele in Brandenburg und pflegt eine enge Zusammenarbeit mit den touristischen Anbietern. So ist stets für die aktuellsten Tipps gesorgt. Die Ausgabe WESTEN enthält als kostenlose Extra-Beilage eine Empfehlung für Potsdam, das “Preußische Arkadien”. Hier einige Leseproben aus dem Heft.

Das Havelland entdecken: mal ohne Fontane

Die Stellmacherei in Tremmen

In Tremmen, einem nördlich gelegenen Ortsteil von Ketzin/Havel, können Neugierige die Arbeit eines Stellmachers kennenlernen. Stellmacher – was ist das eigentlich? Ein Stellmacher beherrschte die Kunst, Holzräder zu fertigen, Achsen, Karren, Pferdewagen und allerlei landwirtschaftliches Gerät aus Holz zu bauen. Aber wer braucht heute noch hözerne Wagen? Die modernen Gefährte sind aus Metall, haben einen Motor und bringen es auf Geschwindigkeiten, von denen man vor einhundert Jahren nur träumen konnte.

Das ist aber kein Grund, das alte Handwerk völlig zu vergessen. In einer alten Stellmacherei mitten in Tremmen können die Besucher heute noch erleben, wie aus eckigen Hölzern runde Räder entstanden. Als die alte Stellmacherei 1958 den Betrieb einstellte, sichteten interessierte Bürger Werkzeuge und Geräte und gründeten ein Museum für die Nachwelt. Hier wird auch eine komplette Schmiede gezeigt, denn die eisernen Reifen um die Holzräder waren ein Werk des Schmieds im Ort. Auch die Hufeisen stellte er her. Komplettiert wird die Ausstellung durch das Handwerkszeug eines Sattlers. Denn wo es um Pferde geht, sind auch Zaumzeug und Sättel gefragt. Und wie haben Stellmacher, Schmied und Sattler gelebt? Urgroßmutters Küche und Waschküche geben einen kleinen Einblick. Im Museumsgarten zeugen historische Geräte wie Dreschflegel und Kartoffhacke von der harten Arbeit auf dem Feld und im Garten, um alle in den großen Familien satt zu kriegen. Das Beste aber ist: Bei besonderen Veranstaltungen wie Saisoneröffnung, Osterfeuer, Museums- und Erntefest führen Mitglieder des Förderkreises Dorfmuseum Tremmen e.V. vor, wie ein Rad gebaut wurde oder wie die Schmiede funktionieren.

Tremmen hat auch eine ganz besondere Kirche. Sie besitzt zwei Zwiebeltürme, als wäre sie eine kleine Schwester der Münchener Frauenkirche. Im Mittelalter hatte sie für vorbeiziehende Pilger eine wichtige Bedeutung. Von einer Außenkanzel herab spendeten Geistliche ihren Segen für den weiteren Weg.

Dorfkirche Tremmen
Dorfkirche Tremmen Foto: Weirauch

Weitere Informationen

Auf den Götzer Berg

Zwischen der Havel und dem Ort Götz erhebt sich der 109 Meter hohe Götzer Berg. Als unübersehbare Landmarke diente er mit einem Signal- und Beobachtungsturm ab Mitte des 19. Jahrhunderts der trigonometrischen Vermessung Preußens. In unserem Zeitalter aber gibt es ganz andere Möglichkeiten der Landvermessung. So kamen findige Akteure auf die Idee, an historischem Ort einen stählernen Aussichtsturm zu errichten – mit vier hölzernen Stützpfeilern zur Erinnerung an jene Zeit. Ein 8,5 Kilometer langer Rundweg führt hinauf. Wer die 146 Stufen des 42 Meter hohen Turms erklimmt, wird mit einem tollen Blick über das Havelland belohnt. Jedes Jahr im Oktober wird das beliebte Turmfest gefeiert, mit Musik, Kinderprogramm, Speis und Trank. Am 18. Oktober 2020 ist es wieder soweit. Ein kostenloser Shuttlebus von der Kita Götz bringt alle zum Fest, die nicht so gut zu Fuß sind.

Anreisetipp: Umweltschonend mit dem Regional-Express RE 1 zu den Bahnhöfen Groß Kreutz oder Götz, sportlich mit dem Fahrrad auf dem Havel-Radweg, maritim mit dem Boot auf der Havel oder bequem mit dem Auto auf der B 1.

Domstiftsgut Mötzow

Immer frisch auf den Tisch: Spargel, Beeren und Mairübchen vom Domstiftsgut Mötzow. Ein paar Gehminuten vom schönen Beetzsee entfernt – ja, dort, wo Fritze Bollmann angeblich beim Angeln ertrunken ist – befindet sich der Vielfruchthof Domstiftsgut Mötzow. Ein langer Name für ein vielseitiges Ausflugsziel. Er klingt nach Bauernhof, Erlebnisgastronomie und spannender Geschichte. Und das alles vor den Toren der Stadt Brandenburg an der Havel.

Gutsmuseum

In dieser Saison können die Gäste im neuen Gutsmuseum die lange Geschichte des Hoflebens näher kennenlernen. Bereits seit 1161 wird das Gut, das der Kirche gehört, von Pächtern unter Aufsicht eines Hofmeisters bewirtschaftet. Die erste Ausstellung ist in Zusammenarbeit mit dem Dommuseum Brandenburg an der Havel entstanden und greift dessen Jahresmotto „Umbruch 1946“ auf.

Gutshaus Mötzow bei Brandenburg/Havel, Foto: D.Weirauch
Gutshaus Mötzow bei Brandenburg/Havel, Foto: D.Weirauch

Frische genießen

Nach dem Kulturprogramm ruft der Genuss. Ab Karfreitag kommt täglich frischer Spargel vom Feld und in köstlichen Variationen auf die Teller. Auch heute noch ist viel Handarbeit nötig, um das „königliche Gemüse“ zu ernten und zu verarbeiten. Welche Schritte das sind, wird in einer einstündigen Betriebsführung – ab 10 Teilnehmern auf Anmeldung – verraten. So werden in der Spargelsortierhalle täglich bis zu 70 Tonnen Spargel gewaschen, sortiert und teils geschält. Die zarten Spargelspitzen kommen danach sofort auf’s Spargelbuffet im rustikalen Ambiente des ehemaligen Schafstalls des Guts.

  • Vielfruchthof Domstiftsgut Mötzow
  • Gutshof 1, 14778 Beetzseeheide, OT Butzow, www.vielfruchthof.de

„Quer durch den Westen Brandenburgs“ 2020

terra press GmbH Berlin/Potsdam

82 Seiten, Handliches Format mit Kartenatlas, Sonderbeileger „Preußische Arkadien“,  EAN 4192209702806, 2,80 EUR

hier die anderen Hefte

„Quer durch den Osten Brandenburgs“ 2020

terra press GmbH Berlin/Potsdam

66 Seiten, Handliches Format mit Überblickskarte der Region, EAN 4192209802809, 2,80 EUR

„Quer durch den blauen Norden Brandenburg“ 2020

terra press GmbH Berlin/Potsdam

66 Seiten, Handliches Format mit Überblickskarte der Region, EAN 4192209902806, 2,80 EUR

Guter Service dieses Heftes mit Tourist-Informationen, Tipps und Terminen 2020, PlanBussen durch Brandenburg und Kartenatlas. Ein Gewinnspiel (S. 35) verspricht eine Übernachtung mit Frühstück für zwei Personen im „Hotel und Restaurant Seehof“ in Netzen, www.seehof-netzen.de.

Quer durch den Westen Brandenburgs. Potsdam, Havelland, Prignitz, Fläming und Elbe-Elster-Land. Marke der terra press GmbH, Berlin 2020. Im Internet:  www.terra-press.de; www.quer-durch-brandenburg.de