VW Polo GTI Foto: Volkswagen
VW Polo GTI – Das alltagstaugliche Spaßmobil

Den Kleinwagen VW Polo gibt es mittlerweile in der sechsten Generation. Wobei Kleinwagen mächtig untertrieben ist. Denn über die Jahre hat der Polo an seinen Abmessungen, der Technik und seinem Benehmen mächtig gearbeitet. Angefangen hat der VW Polo GTI mit 120 PS aus 1,6 Litern Hubraum. Aktuell ist der Kraftzwerg aus Wolfsburg bei 200-Turbo-PS angekommen. Und damit ist der Polo GTI auch zu einer echten Alternative zum Konzernbruder Golf GTI herangewachsen.

❏ VW Polo GTI – Karosserie

Das Außendesign vom Polo GTI unterscheidet sich nur unwesentlich von seinen “normalen” Polo-Brüdern. Die Polo GTI-Karosserie misst in der aktuellen Version 4,07 Meter in der Länge, 1,75 Meter in der Breite (mit Außenspiegeln 1,96 Meter und damit für die linke Spur im Autobahn-Baustellenbereich zugelassen!) und in der Höhe 1,44 Meter. Der Radstand beträgt 2,55 Meter. Auffälligstes Unterscheidungsmerkmal beim GTI ist die um 15 Millimeter tiefergelegte Karosserie mit dem serienmäßigen Sportfahrwerk.

VW Polo GTI Foto: Volkswagen
Den VW Polo GTI gibt es nur als Fünftürer       Foto: Volkswagen

Es gibt den Polo GTI nur als Fünftürer und mit fünf Außenlackierungen. Flash-Rot und Pure-White sind ohne Aufpreis und die anderen Farben kosten 495 Euro extra. Das GTI-Logo prangt an allen vier Seiten der Außenhaut und der obligatorische rote Lidstrich in den Scheinwerfern und im Kühlergrill mit seiner Wabenstruktur darf natürlich nicht fehlen. Halogen-Hauptscheinwerfer sind serienmäßig. LED-Scheinwerfer gibt es für 985 Euro Aufpreis.

VW Polo GTI Foto: Volkswagen
VW Polo GTI mit dem roten Lidstrich in den Scheinwerfern und im Kühlergrill       Foto: Volkswagen

Äußerlich unterstreichen rote Bremssättel, 17-Zoll-Alus, ein verchromtes Doppelauspuffendrohr und ein zweigeteilter, zweifarbiger Heckspoiler dezent die sportlichen Ambitionen des VW Polo. Ein Polo GTI ist optisch weder prollig noch ein Design-Exemplar. Man erkennt ihn als Polo, ahnt aber nicht unbedingt, welche sportlichen Gene in ihm stecken. Es sei denn, man erblickt das GTI-Logo.

❏ VW Polo GTI – Kofferraum

Der Kofferraum des Polo GTI mit doppeltem Boden ist solide verkleidet. Dieser schluckt 305 Liter und wenn die Rücklehnen im Verhältnis 60:40 umgeklappt werden, erweitert sich das Volumen auf bis zu 1.079 Liter. Bei 435 Kilogramm Zuladung ist das Maximum erreicht. Das reicht für das Urlaubsgepäck von zwei Personen. Als Lastesel ist der VW Polo nicht zu gebrauchen. Aber er ist ja schließlich auch ein GTI.

VW Polo GTI Foto: Volkswagen
VW Polo GTI mit sportlicher Schürze in Waben-Optik       Foto: Volkswagen

Der Kleine Kraftzwerg könnte wenn er wollte bis zu 1.200 Kilogramm (gebremst) an den Haken nehmen, aber wer macht das schon. Im unteren Teil des Kofferraums ist die Batterie für eine bessere Gewichtsbalance untergebracht und das Bordwerkzeug inklusive Tirefit. Für ein paar Kleinigkeiten ist hier auch noch Platz.

❏ Innenraum + Ausstattung

Volkswagen hat sich beim Innenraum richtig Mühe gegeben, dem gängigen GTI-Klischee zu entsprechen. Durch große Türen und über Einstiegsleisten mit GTI-Schriftzug gelangt man auf gut ausgeformten Sportsitze mit “Clark”-Karo-Muster. Die Seitenwangen mit schwarzem Stoff bieten ordentlichen Seitenhalt und die Bestuhlung empfand ich insgesamt bequem. Der schwarze Dachhimmel, ein abgeflachtes Leder-Sport-Lenkrad mit Schaltpaddle und GTI-Prägung, Laptimer im Bordcomputer, Alu-Pedalen und die rote Ziernaht an verschiedenen Stellen unterstreichen das Polo-Sport-Studio.

VW Polo GTI Foto: Volkswagen
Rot und Schwarz dominieren im VW Polo GTI          Foto: Volkswagen

Im Testwagen dominierten die Farben Rot und Schwarz das gesamte Armaturenbrett und die Mittelkonsole. Trotz der sportlichen Akzente bleibt der VW Polo GTI im Innenraum absolut alltagstauglich. Das Platzangebot auf den vorderen Plätzen im VW Polo GTI empfand ich als völlig ausreichend. Im Gegensatz zur zweiten Reihe, wo zwei Erwachsene nur für kürzere Strecken platznehmen sollten.

Ablagemöglichkeiten für die täglichen Dinge sind im VW Polo GTI ausreichend vorhanden und befinden sich in den Türen, der Mittelarmlehne, auf der Mittelkonsole und im Handschuhfach. Dazu noch ein Brillenfach im Dachhimmel. USB-Anschlüsse sind genauso vorhanden, wie eine 12-Volt-Dose und ein Fach für die induktive Ladestation unter den Klimareglern.

VW Polo GTI Foto: Volkswagen
Das aufpreispflichtige Active Info Display (400 Euro) im VW Polo GTI          Foto: Volkswagen

Der verwendete Materialmix und die -qualität können durchaus überzeugen, ohne jedoch in Richtung Premium zu tendieren. Dafür wird im VW Polo GTI zu viel Hartplastik verbaut (der komplette Türbereich, Mittelkonsole). Es ist alles VW-typisch gut verarbeitet. Die Anordnung der Schalter und Knöpfe ist perfekt gelöst und gibt, wen wunderts, keinerlei Rätsel auf. Und er hat noch einen richtigen Handbremshebel!

Wer analoge Anzeigen nicht mehr für zeitgemäß hält, der kann sich das aufpreispflichtige Active Info Display (400 Euro) für den VW Polo GTI bestellen. Der 8-Zoll Multimedia-Touchscreen für Radio, Navi, Telefon usw. wurde perfekt in der Höhe verbaut. Klimaanlage ist Serie, Klimaautomatik kostet 375 Euro Aufpreis. Parkpiepser vorne und hinten, sowie die Sitzheizung vorne sind im Grundpreis enthalten. Was fehlt, ist garantiert in der Aufpreisliste zu finden.

❏ Motor + Fahrleistung

Der erste Blick unter die Motorhaube fällt nicht auf den Motor, sondern sucht die Haltestange für die Haube. Gasdruckdämpfer gibt ist nämlich nicht. Also fällt erst der zweite Blick auf den neuen 2,0 Liter TSI Turbo-Motor, der auch im Golf GTI verbaut wird. Im Polo GTI  leistet das Aggregat 200 PS bei 4.400 bis 6.000 U/min und liefert 320 Nm zwischen 1.500 und 4.400 U/min ab. Das reicht für den Sprint in 6,7 Sekunden bis zur Marke von 100 km/h und zur Höchstgeschwindigkeit von 237 km/h.

VW Polo GTI Foto: Volkswagen
Der neue TSI-Motor leistet im VW Polo GTI 200 PS     Foto: Volkswagen

Für den VW Polo GTI gibt es aktuell nur ein Sechsgang-Doppelkupplungs-Getriebe. Eine manuelle Version soll noch 2018 nachgeschoben werden. Für die meisten Aufgaben in der Stadt oder auf der Landstraße reicht das DSG völlig aus und bringt die Kraft harmonisch an die Vorderräder. Und wer wirklich mal auf die Rennstrecke gehen möchte, der kann ja mit den Paddles arbeiten.

Trotz seiner 200 PS ist der VW Polo GTI keine Rennsemmel, sondern mehr ein hochmotorisierter Kleinwagen mit sehr guten Manieren. Auf der linken Spur der Autobahhn kann er lange mithalten, aber Angstschweiß oder nasse Hände bereitet er dem Fahrer dabei nicht.

VW Polo GTI Foto: Volkswagen
VW Polo GTI: Gibt es nur mit Sechsgang-DSG      Foto: Volkswagen

Ein elektronisches Vorderrad-Differential sorgt im Zusammenspiel mit dem ESP dafür, dass der VW Polo GTI die Bodenhaftung nicht verliert. Der Testwagen hatte das aufpreispflichtige Adaptivfahrwerk verbaut. Eco, Normal, Sport und Individuall sind die einstellbaren Modis. Im Sport-Modus liefert der Wolfsburger sogar eine Soundshow aus den Doppelendrohren. Die Lenkung macht genau das, was eine Lenkung machen soll und mit 10,6 Metern gibt es beim Wendekreis nichts zu meckern.

Die roten Bremssättel sehen nicht nur gut aus, die können auch kräftig zupacken. Im Datenblatt wird der Stadtverbrauch des VW Golf GTI mit 7,7 Litern angegeben. Den erreicht man nur im Eco-Modus, aber nicht, wenn die Sport-Taste gedrückt ist. Der Wolsburger hält keine bösen Überraschungen für den Fahrer bereit, und bleibt sehr lange neutral in der Spur.

Der GTI wird vielen Polo-Kunden gefallen, weil die Kombination aus komfortablen, gutmütigen Alltagsauto und GTI-Feeling nur einen Knopfdruck entfernt liegt.

❏ VW Polo GTI – Fazit + Preis

Die saubere Verarbeitung, eine präzise Lenkung, tolle Straßenlage, ein hoher Fahrkomfort und bei Bedarf ein Kleinwagen mit reichlich Power. Das ist der neue VW Polo GTI. Dazu eine Portion serienmäßiger Assistenzsysteme und eine lange Aufpreisliste. Das alles zum Preis von 23.950 Euro und damit fast 9.000 Euro günstiger als der große Bruder Golf GTI.

 

Der Testwagen wurde von Volkswagen zur Verfügung gestellt.

Facebooktwittergoogle_plusmail
  • |
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.