1 Stunde weg

Tipps zum Mühlentag am Pfingstmontag

Mühle in Cammer bei Bad Belzig

Traditionell locken zum am Pfingstmontag wieder Mühlen in ihre Gebäude und faszinieren mit beeindruckender Technik. Viele Gastgeber, Müller und Mühlenvereine, bieten nicht nur die traditionellen Besichtigungen und Führungen an, sondern begeistern mit Kulturprogrammen und Mühlenfesten. Jedes Jahr besuchen auch wie ein oder zwei Mühlen. Unterschiedliche Programme sind zu erleben – von fachkundigen Führungen über technische Vorführungen bis hin zu kleinen Festen an der Mühle, beispielsweise an der Bockwindmühle von Willi Schwetzke in Paretz bei Potsdam. Für die Region Berlin-Brandenburg koordiniert die Mühlenvereinigung Berlin-Brandenburg e.V. den Mühlentag. Es können rund 60 Mühlen besucht werden – in Berlin 5 Mühlen und in Brandenburg 56.

Die Mühle in Paretz hat zum Mühlentag geöffnet Foto: Weirauch
Die Mühle in Paretz hat zum Mühlentag geöffnet Foto: Weirauch

Viele der Mühlen, wie die Historische Mühle am Schloss Sanssouci in Potsdam,  öffnen traditionell seit Jahren an diesem Tag.

An der Historischen Mühle Sanssouci, Foto: D.Weirauch
An der Historischen Mühle Sanssouci, Foto: D.Weirauch

Die Inselmühle von Werder
Die Inselmühle von Werder

Weitere Teilnehmer sind die Mühle Tornow im Landkreis Oberhavel oder die Mühle Hornow im Landkreis Spree-Neiße. Die Bockwindmühle in Bamme im Havelland zählt zu den ältesten in Brandenburg.  auch hier schreitet der Aufbau voran. Auch die Bockwindmühle in Vehlefanz, Landkreis Oberhavel, und die Scheunenwindmühle von Saalow sind wieder dabei.

Mühle im Fläming
Mühle im Fläming
Ein Prachtstück: Bockwindmühle von Borne im Fläming
Ein Prachtstück: Bockwindmühle von Borne im Fläming

Ebenso die Holländer Windmühle von Straupitz (Spreewald), Europas letzte Windmühle mit drei produzierenden Müllereigewerken unter einem Dach: Mahlen, Sägen und Öl.  Dort erklärt der kundige Müller auch, wie das typische Klappergeräusch in den Mühlen zustande kommt. Das vom Vierknack verursachte Rütteln des Rüttelschuhs verursacht das vielzitierte “Klappern der Mühle”.

Mühle in Straupitz, Foto: D.Weirauch
Die Klostermühle in Boitzenburg lädt zum Mühlentag ein
Die Klostermühle in Boitzenburg lädt zum Mühlentag ein

Die Paltrockmühle der Familie Melior in Langerwisch (Potsdam-Mittelmark) ist weithin sichtbar – besonders wenn sich die Flügel drehen.  Jörg-Peter Melior oder sein Sohn Peter erklären gern den Besuchern das Innenleben und wie der Weg vom Korn zum Mehl funktioniert. Die daneben stehende kleine Windmühle ist nicht ganz so alt, aber nicht weniger interessant. Das Miniaturexemplar einer Bockwindmühle im Maßstab 1:4 wurde 1938 in Paretz bei Ketzin für den Sohn des damaligen Müllermeisters  erbaut. Lohnenswert auch ein Besuch in der Salvey-Mühle in Gartz/Geestow im unteren Odertal. Im Naturpark „Uckermärkische Seen“ und im Naturschutzgebiet „Stromtal“ liegt die Wassermühle Gollmitz, mittlerweile genießt die liebevoll restaurierte Mühle Kultstatus ob ihres kulturellen Freizeitangebotes.

Spreewehrmühle am Rande von Cottbus, Foto: D.Weirauch
Spreewehrmühle am Rande von Cottbus, Foto: D.Weirauch

„Heute zählen wir etwas über 1.000 Einträge im Standortverzeichnis des Mühlenarchivs der Mühlenvereinigung Berlin-Brandenburg e.V.“ berichtet Torsten Rüdinger von der Mühlenvereinigung Berlin-Brandenburg. In Brandenburg gibt es noch mehrere gewerbliche Mühlen, in denen heute noch Getreide verarbeitet wird, so u.a. in Müllrose,  Luckenwalde, Bensdorf und die Mühle Wolter in  Buchow-Karpzow (zwischen Falkenrehde und  Wustermark).

Zwei von ihnen, die Obermühle in Gottsdorf bei Frankenförde (Nähe Luckenwalde) und die Mühle Paulick in Müschen sind  am Mühlentag zu besichtigen.

Müllermeister Röthel an einem Plansichter in der Obermühle Gottsdorf
Müllermeister Röthel an einem Plansichter in der Obermühle Gottsdorf

In Berlin wird der Mühlentag an mehreren Orten begangen, wie z.B. an der Bockwindmühle Marzahn am alten Dorfkern des ehemaligen Angerdorfs.

Die Bockwindmühle von Marzahn
Die Bockwindmühle von Marzahn

Informationen zu allen am 18. Deutschen Mühlentag geöffneten Mühlen gibt es auf  der Homepage der Mühlenvereinigung Berlin-Brandenburg e.V.   in der Rubrik “Mühlentag”. Dort kann das Teilnehmerverzeichnis mit allen Informationen als Datei herunter geladen werden.

Mühle von Ketzür bei Brandenburg
Mühle von Ketzür bei Brandenburg
Mühlengebäude in Fredersdorf im Fläming, Foto: D.Weirauch
Mühlengebäude in Fredersdorf im Fläming, Foto: D.Weirauch

Informationen zu Mühlen in anderen Bundesländern gibt es auf der Homepage der Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e.V. www.muehlen-dgm.de.

Neueste Ausgabe von Molina erschienen

Wie Torsten Rüdinger, Geschäftsführer der Mühlenvereinigung Berlin-Brandenburg, mitteilte, erschien jetzt eine neue Ausgabe des Magazin “Molina. Mühlen und Menschen, Ausgabe 2019” (Verlag terrapress Berlin). Historische Mühlen zu erhalten und auch in der Gegenwart traditionell weiter zu nutzen ist eine kulturelle Aufgabe, derer sich Mühlenfreunde in vielen europäischen Ländern sehr engagiert widmen. Glück zu und viel Freude beim Bsuchen der Mühlen am Mühlentag.

Hier Links zu einzelnen Mühlen, die wir besucht haben:

Obermühle in Gottsdorf

Die ehrwürdige Obermühle von Gottsdorf im Fläming
Beeindruckende Mühlenszenerie in der Obermühle Gottsdorf
Beeindruckende Mühlenszenerie in der Obermühle Gottsdorf

+

Windmühle in Paretz

Mühle in Paretz am Ortsausgang

+

Bockwindmühle Cammer

Bockwindmühle in Cammer bei Bad Belzig
Bockwindmühle in Cammer bei Bad Belzig, Foto: D.Weirauch

+

Windmühle in Straupitz

+

Bockwindmühle in Beelitz

Bockwindmühle Beelitz, Foto: D.Weirauch
Bockwindmühle Beelitz, Foto: D.Weirauch

+

Großkopfs Mühle in Niemgek

Großkopfs Mühle in Niemegk, Foto: D.Weirauch

Übrigens ist Handwerksmüllerei mittlerweile immaterielles Kulturerbe.

Im Heft 7/2019 der Zeitschrift “Molina” (terra press Verlag Berlin) gibt es dazu viele Informationen.

Foto: terrapress
Facebooktwittermail
error: Content is protected !!