MobilitätReise

Per Schmalspurbahn zum UNESCO-Welterbe Tarnowitz

Tarnowitz (18)

Eine historische Schmalspurbahn verkehrt in den Sommermonaten zur Silbermine im schlesischen Tarnowskie Góry (Tarnowitz), die seit 2017 Teil des UNESCO-Welterbes ist. Die Züge fahren an den Ferienwochenenden im Juli und August dreimal täglich zwischen Bytom (Beuthen) und Miasteczko Śląskie (Georgenberg).

Oberschlesische Schmalspurbahn

Potsdam

Prignitz: Archäologen über die Schulter schauen

p1150519zeitschaetze-prignitzDas Meyenburger Schloss gehört heute zu den herausragenden profanen Baudenkmälern in der Prignitz.

4.300 archäologische Fundstellen sprechen eine deutliche Sprache: das reichhaltige Erbe der Prignitz weist wie kaum eine andere Region in Deutschland eine enorm hohe Dichte historischer Schätze auf. Im Rahmen des Projekts „Zeitschätze Prignitz“ rücken nun erstmalig Meyenburg und Wüsten-Vahrnow in den Blickwinkel der Archäologen der Universität Göttingen. Somit wird die einzigartige Prignitzer Historie weiter erschlossen und für die Gäste der beliebten Touristenregion erlebbar. Ein besonderes Highlight stellt der 2. September dar, der Tag der Grabung, an dem Besucher die Möglichkeit haben, sich Grabungsstätten näher anzuschauen.Prignitz Archäologie

„Zeitschätze Prignitz“ am 2. September

Bücher

MOSAIK-Sonderheft über Karl Friedrich Schinkel

MosaikFoto: Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz

Das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz kann von einer sehr gewinnbringenden Partnerschaft mit dem MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag in Berlin berichten: Gemeinsam wurde in den letzten Monaten am Sonderheft Die Abrafaxe unterwegs mit Karl Friedrich Schinkel. Die Erben des verborgenen Schatzes gearbeitet. In den letzten Tagen ging das Sonderheft als Beilage an 40.000 Abonnenten, von denen sich viele schon begeistert darüber äußerten.

Tipps

Angermünde: So entstehen Kunstwerke

Angermünde (2)Rathaus von Angemünde Foto: Weirauch

Teil 2: Brandenburg in 333 Worten von Joachim Nölte. Unter einem Symposium stellt man sich gemeinhin eine akademische Veranstaltung mit gelehrten Vorträgen vor. Dann gibt es aber noch das Bildhauersymposium. Nicht, dass Bildhauer keine klugen Köpfe wären. Aber wenn sie sich zu einem Symposium treffen, dann wird weniger geredet, aber umso mehr werden Steine behauen. Weil Bildhauer die meiste Zeit in einsamen Ateliers ihrer kräftezehrenden Arbeit nachgehen, haben sie Ende der 1950er Jahre das Bildhauersymposium erfunden. 1991 trafen sich erstmals Bildhauer in Angermünde, zum Hartsteinsymposium, um aus kapitalen Findlingen Kunstwerke zu formen. Einige davon können noch heute am Mündesee bewundert werden. Acht derartige Veranstaltungen schienen eine Tradition in Angermünde zu begründen. Aber 2008 war vorerst Schluss. Leider.

Wieder Hartsteinsymposium in Angermünde

Bücher

Was man in Irland sehen sollte

Irland-BallyhiernanBay-PRB (2)Foto: Berghoff

Irland gilt gemeinhin als Juwel an der Westküste Europas. Die „grüne Insel“ wie Irland auch genannt wird, fasziniert mit magischen Landschaften, mystischen Orten, beeindruckenden Sehenswürdoigkeiten und liebenswerten wie auch skurrilen Eigenarten der Bewohner. Irland ist ein Traumreiseziel. Eigentlich wollten wir 2020 dorthin fahren, doch Covid 19 machte einen Strich durch die Reiseplanung. Zu unseren Zielen gehörten u.a. Cliffs of moher, das Auswandererschiff Dunbrody,  eine Whisky-Brennerei, Ring of Kerry und natürlich die liebenswerte Hauptstadt Irland. Daraus wurde nun nichts… Und so schwelgen wir  nun erst einmal im neuesten Bildband   von Hartmut Krinitz und Jörg Berghoff “Highlights Irland,  Die 50 Ziele, die Sie gesehen haben sollten“, soeben erschienen im Bruckmann-Verlag. Der Band nimmt uns mit zu den Glanzlichtern Irlands.

Die Highlights von Irland 

Reise

Südtirol hautnah erleben mit den „Almgschichten“

Boden Alm Gitschberg Jochtal © Christjan Ladurner (1)

Wenn die Tage kürzer werden und die Wandersaison sich anderswo dem Ende neigt, ist in Südtirol die perfekte Zeit für die Einheimischen, alte Traditionen wieder aufleben zu lassen und den Wanderherbst zu zelebrieren. Mit ihren Geschichten, Rezepten und uralten Sagen könnten die Südtiroler ganze Bücher füllen, viel lieber aber teilen sie ihr Wissen aus erster Hand mit Besuchern, die Lust haben, das ursprüngliche Südtirol zu entdecken. Vom 17. Oktober bis 07. November 2020 gewähren die Urlaubsregionen Gitschberg Jochtal, Brixen, Klausen-Barbian-Feldthurns-Villanders, Natz-Schabs und Lüsen ihren Gästen während der Erlebniswochen „Südtiroler Almgschichten“ einen ganz besonderen Einblick in ihre bergbäuerliche Kultur und Handwerkstraditionen.

Goldener Herbst am Berg