Mobilität

Radeln auf dem Elberadweg und in der idyllischen Elbtalaue

Biohotel LenzenBlick auf das Biohotel Lenzen, Foto: Weirauch

Der Elberadweg ist laut ADFC-Radreiseanalyse 2021 Deutschlands beliebtester Radfernweg. Ein besonders schöner Abschnitt des Radfernweges führt durch die ursprüngliche Natur im Radlerparadies Prignitz. Hier lohnt es sich, den berühmten Radfernweg für entspannte Touren durch die weite, flache Ebene, lauschige Waldgebiete, beschauliche Städte und historische Dörfer zu verlassen. Die Lenzerwische-Tour führt als 27 Kilometer langer Rundweg ein Stück über den Elberadweg und rings um Lenzen durch die Prignitz. Von April bis September bieten Naturexperten die Strecke jeden zweiten Samstag im Monat sogar als geführte Radtour an.

Die Alte Ölmühle in Wittenberge, nah an der Elbe, Foto: D.Weirauch
Die Alte Ölmühle in Wittenberge, nah an der Elbe, Foto: D.Weirauch

Radeln auf dem Elberadweg

1 Stunde weg

Polen ist Trendziel der Deutschen in 2021

Masuren-altgläubigeHelm ist eigentlich immer Pflicht bei einer Radtour

Polen wird für deutsche Urlauber immer beliebter. Polnische Ostsee oder Wandern und Radfahren in den Masuren waren in den letzten Jahren stets gefragt. Nun bringt die Nach-Corona-Zeit  weitere Wachstumspotentiale. Obwohl Corona auch dem Nachbarland Polen deutliche Einbrüche bei der Zahl der Touristen aus Deutschland bescherte, ist Licht am Ende des Tunnels in Sicht. Das Polnische Fremdenverkehrsamt kann den von der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) zur ITB Berlin NOW vorgelegten Reisedaten sehr viel Positives abgewinnen. Denn anders als viele klassische Reiseziele der Deutschen konnte Polen 2020 seinen Marktanteil sogar deutlich steigern. Positiv stimmen auch die Reiseabsichten: Mehr als 14 Prozent aller von FUR Befragten können sich in den nächsten drei Jahren einen Urlaub in Polen generell vorstellen oder haben bereits konkrete Reiseabsichten.

Nach den Zahlen der FUR hat sich 2020 die Gesamtzahl der Auslandsreisen von mindestens fünf Tagen gegenüber dem Vorjahr fast halbiert – von mehr als 52 auf 27,7 Millionen. Bei Polen lag der Rückgang in diesem Segment mit rund 17,5 Prozent deutlich unter dem Schnitt.

Polen verzeichnet Zuwachs

Reise

Van Gogh in Brabant

VanGogh_Wand_Etten-LeurVan Gogh Wand in Etten-Leur (c)VisitBrabant

Mäandernde Bachläufe, ausgedehnte Naturschutzgebiete, Ackerland, Landgüter sowie schöne Stadt- und Dorfansichten – all dies inspirierte Van Gogh zu seinen Gemälden. Das Het Noordbrabants Museum ist der einzige Ort in Brabant, an dem man seine Gemälde bewundern kann: Das Museum erwarb 1984 das erste Werk von Van Gogh und hat die Sammlung seitdem im Van Gogh-Pavillon ständig erweitert. Pünktlich zum Geburtstag des berühmten Malers am 30. März (*1853) eröffnet Het Noordbrabants Museum die umfangreiche und vollständig erneuerte Präsentation „Van Gogh in Brabant“.

Reise

Wieder mehr Großtrappen seit 40 Jahren

Grosstrappen

Die Bestände der Großtrappen nehmen zu. Im zehnten Jahr in Folge. Das geht aus einer Information des Fördervereins Großtrappenschutz hervor. Es ist in der Tat eine großartige Nachricht. Panorama Grosstrappen HavellandInsgesamt 347 Großtrappen leben wieder in Deutschland. So viele Großtrappen gab es laut Vereinsvorsitzenden Marcus Borchert zuletzt vor 40 Jahren. Die Zählung der Großtrappen erfolgte zeitgleich in den Einstandsgebieten der Großtrappen in den Ländern Brandenburg und Sachsen-Anhalt

347 Großtrappen wurden gezählt

Bücher

Die Frauen am Bauhaus

Walter Gropius, Ludwig Mies van der Rohe, Paul Klee, Wassily Kandinsky, Lyonel Feininger, Oskar Schlemmer, László Moholy-Nagy, Marcel Breuer und Johannes Itten – sind einige bekannte Vertreter der Moderne des 20. Jahrhunderts in Kunst, Musik, Literatur und Architektur. Sie lehrten am Bauhaus Dessau. Ihre Namen und ihr Werk sind bis heute bekannt.

Würdigung der Frauen am Bauhaus

Reise

In Berlin gibt es einiges im Doppelpack

Berlin (Blick vom Bodemuseum Richtung Alexanderplatz

In Berlin gibt es einiges im Doppelpack, auch jetzt noch, Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung. Und das wird auch so bleiben – was der Stadt absolut nicht zum Nachteil gereicht. Eher erhöht es die Attraktivität der deutschen Hauptstadt.Einige dieser Institutionen und Bauwerke sind bemerkenswert.

000 Die sichtbarsten Zeichen dieser Dualität sind der altehrwürdige Funkturm am Messegelände und der geradezu modernistische Fernsehturm am Alexanderplatz. West der eine, Ost das Gegenstück. Beide übrigens sind öffentlich zugängliche Touristenbrennpunkte.

Was es in Berlin alles im Doppelpack gibt