Mobilität

Technik aus Uropas Tagen: Dampflokomobile

Könen ist gefragt beim Dampfpflügen in Friedersdorf bei Seelow. Foto: Agrarbildungszentrum Schönbrunn in LandshutKönen ist gefragt beim Dampfpflügen in Friedersdorf bei Seelow. Foto: Agrarbildungszentrum Schönbrunn in Landshut

Es grenzt an eine Sensation, wenn die Dampflokomobile aus Bayern in den Osten Deutschlands kommen. Am 20. und 21.August können die riesigen stählernen Ungetüme bewundert werden – in Funktion versteht sich. Vor fast 10 Jahren waren die  Dampflokomobile mit ihrem 5- Schar-Kippflug das erste Mal im Oderbruch, auf Einladung von Hans-Georg von der Marwitz und dem Freundeskreis Friedersdorf.

Technik aus Uropas Tagen: Dampflokomobile

Und jetzt sind sie auf dem Gelände des Bauernhofes der technikbegeisterten Familie Berger  in Bocka , einem Ortsteil von Windischleuba in der Nähe der berühmten Skatstadt Altenburg (Thüringen).

Die Lokomobile des Agrarbildungszentrum Schönbrunn in Landshut sind der einzige voll funktionsfähige Dampfpflugzug im deutschsprachigen Raum. Der komplette Dampfzug, einst von der Firma Heucke in Gatersleben bei Aschersleben (meinem Geburtsort) hergestellt,  besteht aus den zwei Lokomobilen und dem Kipppflug. Im Einsatz stehen die beiden Lokomobile jeweils an einem Felde und der Kipppflug wird mit Seilwinden dazwischen hin und her gezogen.

dampfmobile2 Foto: Agrarbildungszentrum Schönbrunn in Landshut

Die Pflege und der Erhalt dieser einzigartigen Technik wird vom Agrarbildungszentrum und von der Landmaschinenschule mit großem Engagement betrieben. Um den Dampfzug fahren zu können sind mindestens fünf Personen notwendig, bei längerem Einsatz ist zusätzliches Personal notwendig, das Brennstoff und Wasser nachliefern. Wo auch immer die Lokomobile aus den 20er Jahren mit ihren über 20 Tonnen Eigengewicht und 250 PS Pferdestärken auch zu sehen sind, die Begeisterung ist groß.

dampfmobile4

Foto: Agrarbildungszentrum Schönbrunn in Landshut

 

 

Potsdam

War Friedrich der Große schwul ?

Friedrichs Grab am Schloss Sanssouci in PotsdamFriedrichs Grab am Schloss Sanssouci in Potsdam, Foto: D. Weirauch

Ein großes Jubiläum steht bevor: Am 24. Januar 2012 jährt sich der Geburtstag Friedrichs des Großen zum 300. Mal.

Bis dahin werden viele Bücher über den Monarchen, der schon seinen Zeitgenossen viele Rätsel aufgab, erscheinen.

War Friedrich der Große schwul ?

Mit dem jetzt im Herder-Verlag erschienenen biografischen Porträt gelang dem Münchner Historiker Wolfgang Burgdorf ein fulminanter Einstieg in die populäre Darstellung des Königs.

Privatdozent Burgdorf schildert in mehr als 20 kurzweilig geschriebenen Kapiteln

(u.a.: “Die Tyrannei des Königs wird immer schlimmer“, „Madame sind korpulenter geworden“, „Das `Lust-Haus`zu Potsdam“ und „Man sieht selten solche Fürstinnen wie sie“  eindrucksvoll das Leben eines zwischen Sehnsucht und Zynismus Zerrissenen.

War Friedrich schwul?

Der Autor räumt gründlich auf mit Tabus und Halbwahrheiten über die umstrittene Homosexualität des Königs. Ständig wird darüber in diversen Foren diskutiert. Selbst Sportlehrer geben dazu ihren Kommentar ab, wie ein User auf https://www.gutefrage.net/frage/war-friedrich-der-grosse-schwulschreibt.

Im Kapitel „Seien sie moralisch, o seien sie moralisch!“ sucht  der 1962 geborene Burgdorf den Hauptgegensatz zum rabiaten Vater, dem auch Soldatenkönig genannten Friedrich Wilhelm I. u.a. in des Kronprinzen Friedrich sexueller Orientierung zu erklären. Burgdorf schreibt: „Wenn Friedrich Wilhelm während Friedrichs Küstriner Zeit wiederholt wünschte, dass sein Sohn „dem Satan aus den Klauen gerissen werden“ solle, scheint es dabei nicht allein um die Prädestinationslehre gegangen zu sein.“

Homosexualität, damals als Sodomie bezeichnet galt als schwere Sünde und wurde vielerorts, wie im benachbarten Schweden, noch mit dem Tod bestraft. Friedrich, so recherchierte Burgdorf, war mit seiner Neigung keineswegs allein. Einige seiner Standesgenossen teilten die Veranlagung: Eduard II. von England, Heinrich III. von Frankreich, Wilhelm III. von Oranien-Nassau, Statthalter der Niederlande und in Personalunion König von England, Schottland und Irland, Prinz Eugen, Friedrichs Vorbild als Heerführer, sein Bruder Prinz Heinrich oder Friedrich, der spätere König von Württemberg…..

Sachlich beschreibt Burgdorff in  chronologischer Reihenfolge u.a. die königlichen Vorleser und die „homophile Entourage“ am Hof.

Überraschend auch bisher weitgehend unbekannte Details über das manchmal nicht unkomplizierten Verhältnisses Friedrichs zu seinen Liebes-Gefährten, von Grobheiten und Verletzungen bis hin zu Selbstmorden bei Verstoß durch den König, ist da zu lesen.

Für die Friedrich-Forschung hält das janusköpfige Wesen des Königs, zu dessen Tafelrunde im Weinbergschloss Sanssouci, vor allem männliche Gäste anwesend waren, noch so manche Überraschung bereit. Auch dass der König nicht so ein Frauenhasser war, wie oft beschrieben. Er konnte, so der Biograf auch äußerst charmant sein.

Gemälde von Anton Graff, Foto: Wolfgang Pfauder, SPSG
Gemälde von Anton Graff, Foto: Wolfgang Pfauder, SPSG

Wolfgang Burgdorf: Friedrich der Große

Bis in die Gegenwart scheuen sich viele Geschichtswissenschaftler, die Neigung Friedrichs zu Männern zu thematisieren. Als ob ein schwuler Herrscher eine Schande wäre, als ob die Homosexualität Friedrichs seine historische Größe schrumpfen würde. Oliver Das Gupta schreibt in der Süddeutschen Zeitung u.a.: ” Der Historiker Johannes Kunisch etwa beharrt darauf, dass es “keinen ernstzunehmenden Hinweis” auf seine Homosexualität gebe. Eine gewisse Empörung ist manchen Autoren durchaus anzuermerken: “Sind heutige Schulmädchen, die sich, wie es in Mode gekommen ist, zur Begrüßung auf den Mund küssen, gleich Lesben?”, fragt der Journalist Tom Goeller in seiner Abhandlung Der Alte Fritz.” Die Diskussion geht weiter….

Ein biografisches Porträt, Herder Verlag Freiburg,  12,95 Euro, ISBN 978-3-451-06328-2, erhältlich auch bei AMAZON

 

 

ReiseSchlösser und Burgen

Schönes Schloss im Havelland: Schloss Klessen

Klessen3

Am Samstag (18. Juni) öffnete Schloss und Park Klessen im Havelland ab 12 Uhr zum dritten Gartentag Tor und Tür für ein Mittsommerfest für Groß und Klein. Eine wunderbare Gelegenheit für eine Landpartie, um einfach mal die Seele baumeln lassen im farbenprächtigen Blütenmeer des Parks, beim Schlendern von Stand zu Stand, beim Schlemmen köstlicher hausgemachter Leckereien, Entspannen und Picknicken auf Kaschmirplaids, Spielen, Entdecken und Lauschen.

PN_Klessen_99

Hausherrin Sabine Thiedig führte charmant und kenntnisreich  durch Ihren Garten und erklärt Stauden, Rosen und die Anlage.  Der vielbesuchte Gartentag in Schloss Klessen war Teil der Veranstaltung „Lust am Garten“ der Initiative Gartenland Brandenburg.

Mit Volldampf voraus
Sehenswert ist auch das in der einstigen Dorfschule beheimatete Spielzeugmuseum. Seit kurzem rattert dort eine technisch voll funktionstüchtige Modellbahnanlage in alter Original-Märklin-Technik, Spur 0. Die kostbare Rarität ist nicht nur zum Anschauen da. Unter fachkundiger Anleitung kann jeder selbst die Züge über die Schienen rattern lassen, die Weichen stellen und die Signalanlagen bedienen. Ganz besonders spürt das Museum der Geschichte der bedeutenden Brandenburger Fabriken nach und zeigt herausragende Beispiele historischer Spielzeuge. Orientiert am Zeitgeist und der technischen Entwicklung zeugen sie von der Phantasie und der Findigkeit ihrer Hersteller. Die Ausstellung versteht sich auch als Hommage an die Spielzeugstadt Brandenburg, so wie Ernst Paul Lehmann seinerzeit seinen Prototypen des deutschen Autofahrers „TUT-TUT” mit der Losung versah „Brandenburg voran”.

Wie kommt man hin ?

Klessen liegt im westlichen Havelland in der Nähe von Ribbeck und Friesack (B5), rund eine Stunde nordwestlich von Berlin. Genaue Anfahrt und weitere Informationen im Internet auf der Homepage.

Tipp: Der derzeit beste Reiseführer für das Havelland stammt aus der Edition terra Berlin (14,80 Euro).

Eine umfangreiche Radkarte Havelland bietet Esterbauer mit der bikeline Radkarte Havelland (GPS-tauglich mit UTM-Netz) für 6,90 Euro an.

Reise

Angeln in Norwegen

IMG_0294Tagesausbeute, Angeln in Norwegen, Foto. D.Weirauch

Als Best Ager an einem Fjord in  Norwegen.  Bislang kannte ich das Land nur von den Familienferien mit dem Wohnmobil.  Schon damals hatte ich die Angler beneidet, die scheinbar mühelos kapitale Hechte und Dorsche aus der Tiefe der Fjorde zogen. Angeln in Norwegen

Angeln in Norwegen

….. Stundenlang gespannte Stille. Dann ist es soweit: Es zappelt und zuppelt an der Angel. Ein Fisch beißt an. Doch manchmal entwischt er. Mal gewinnt man – mal verliert man beim Angeln. Erfahrungen, die auch ich machte. Angler seien meist über 50, so genannte  Best Ager, wurde mir gesagt. Sicher, einige waren schon um die 60 oder auch 65, die meisten aber jünger, die Magdeburger Sebastian und Tino knapp über 25. Wie ich waren auch sie  das erste Mal in Norwegen dabei.  Jede Menge Tipps erhielt ich aus Fachzeitschriften und von diversen Foren zu Norwegen.  So fuhr ich dann für acht Tage ins Camp von Dirk Heinze nach Böfjorden etwa 100 Kilometer südwestlich von Trondheim, der so sympathischen Universitätsstadt.

Sebastian aus Magdeburg auf Angeltour in Norwegen

Viel habe ich in der kurzen Zeit gelernt, etwa über das Fischen mit Gummimakks, dem Pilken oder dem Grundangeln  mit Heringshappen.

Gefangen wurde die ganze Vielfalt:  Dorsch oder auch der Leng, ein dorschartiger Fisch. Köhler, Lumb oder Pollack, Namen, die ich bislang für Fische nicht kannte. Aber auch Seeteufel,  Knurrhähne (die knurren wirklich!), Wittlinge, ja selbst Fleckhaie gingen an die Angel. Letztere schwammen kurze Zeit später wieder im Wasser davon. Ich habe Fachbegriffe in kurzer Zeit wie Drift und Drill gelernt. Besonders erfolgreich war ich mit einem Vorfach-System mit dem exotischen Namen Osakana, handgefertigt von der Firma pro tack.

Dazu kam die Ruhe und der weite Blick über den manchmal recht stürmischen Fjord. Ärgerlich immer, wenn ein mühsam zusammengebautes, meist auch selbst konstruiertes Vorfach einfach abriss und dann ewig auf dem felsigen Grund des bis zu 400 Meter tiefen Fjordes verschwand. Oder wir einen so genanten Hänger hatten und mühsam das Boote freimanövriert werden mussten. Ein Glück: meine beiden Lehrmeister Hans-Georg und Volkmar waren erfahrene Angler.

Punkten konnte ich wenigstens mit meinen zuvor in der Segelschule erlernten Knoten. Ansonsten wie so oft im Leben: learning by doing.

Angeln in Norwegen

Ja, und nun kenne ich auch Blinker, Pilker und Wobbler in verschiedenen Ausführungen. Ruten mit Stationär- und Multirolle hatten wir im Gepäck, Einen Satz Bleie stellte uns Dirk zur Verfügung.  Selbst der als Wunder gepriesene Silvershell Pilker kam zum Einsatz. Einen Hecht habe ich mit ihm gefangen. Das große Wunder blieb aber aus.

Der riesige Fjord von Böfjorden gilt unter erfahrenen Norwegenfans als Angelparadies. Das Gebiet hat es in sich.  Bis zum Atlantik waren es knapp 15 Kilometer. Es kam aber auch vor, dass unsere kleine Bootsbesatzung nach 8 Stunden ohne einen Fisch ins Camp fuhr. Sturm und Kälte gehören zu den Feinden der Angler, die aber auch bei schlimmstem Wetter auf dem Fjord ausharren. Es gibt keinen schlechtes Wetter, nur schlechte Bekleidung, hieß es dann.  Zum Glück war uns der Wettergott meistens gewogen.

Tagesausbeute, Angeln in Norwegen, Foto. D.Weirauch

“Schneider” wurde übrigens der genannt, der nichts fing. Erstaunlicherweise hatte Wolfgang Schneider aus dem kleinen Harzort Gernrode, Anfänger wie ich, mit die meisten kapitalen Hechte zu verzeichnen. Glück der Anfänger, sagten die erfahrenen Senior-Angler. Ja, und einfach so den Fisch in die Pfanne zu hauen, das darf nicht sein. Dafür haben wir dann leckere Rezeptideen ausgetauscht beziehungsweise wurden reichlich im Internet fündig.

Tagesausbeute, Angeln in Norwegen, Foto. D.Weirauch
Best AgerMobilität

Sloepen aus Holland liegen voll im Trend

sloepvonvorn775F: Anna Blume Yachtcharter
F: Anna Blume Yachtcharter

Eine Fahrt auf den Havelseen macht immer wieder Spaß. Und was es dort zu sehen gibt: tolle Schiffe, schnittige Yachten und viele elegante Sloepen (sprich: Slupen).Von solider Qualität sind auch die Persenninge, die die noch junge Firma Bootzeil im niederländischen Haarlem mittlerweile auch in Deutschland vertreibt. Tendenz steigend. Hier gibt es noch echte handmade beim Nähen der Persenning.

Reise

Sylt – auch toll zum Fasten – kein Aprilscherz

sonnenuntergangsylt

sansibar (4)

Mehr als zwei Minuten wurde der pausbäckige Apfel aus dem Alten Land gewienert. Bevor ich ihn genussvoll zum Fastenbrechen verspeiste. Ja, ich war eine Woche online und habe gefastet. Es war höchste Eisenbahn, denn wir sind süchtig auf das jährliche Fasten auf der Insel Sylt.

Fasten auf Sylt

Einmal im Jahr kommen wir mit Freunden zu einem Besuch auf die wohl schönste Insel Deutschlands.
Mehrere haben unter Anleitung von Fastenleiterin Dagmar Schmidt  freiwillig auf alles verzichtet, was man landläufig Laster nennt: Alkohol, Süßigkeiten, Rauchen,  Fleisch und Fernsehen. Auch Computer oder Internet waren während der Woche für die meisten von uns tabu.

Diesmal war ich in großer Runde: 30 Frauen und Männer zwischen 20 und 60 Jahren, die im Fastenhaus am Rand von Westerland auf Sylt zusammen redeten, wanderten oder auch Rad gefahren sind. Vor allem freuten wir uns auf die frisch zubereiteten Säfte am frühen Morgen und die Suppen am Abend.

Fasten auf Sylt, Foto: D. Weirauch
Fasten auf Sylt, Foto: D. Weirauch

Eins einte uns: Alle waren freiwillig dort, jeder hatte ein eigenes Ziel. Einige wollten Pfunde verlieren, andere Abstand zu einer vorausgegangenen Lebenskrise gewinnen. Manche wollten einfach nur entschlacken. Der Begriff Schlacke wird allerdings von Schulmedizinern scharf kritisiert, aber beim Heilfasten die Prozesse im Körper wohl ganz gut beschreibt, wie ich im Gesund-Magazin einmal ausführte.
Wie es so funktioniert das Fasten ? wird oft ungläubig gefragt.  Am ersten Abend wird mit dem Irrigator oder auch mittels Glaubersalz der Darm entleert. Leckerer Tee mildert den unangenehmen Geschmack. Denn, so Fastenleiterin Dagmar, nur ein leerer Darm zeigt kein Hungergefühl und schützt vor Kopfschmerzen und Müdigkeit beim Fasten.

Das besagen auch die Erfahrungen aus der Buchinger-Klinik Bad Pyrmont, wo Dr. Andreas Buchinger, Enkel des Begründers der Buchinger-Methode, wissenschaftlich zu dem Thema arbeitet. Ebenso publizieren darüber die Mitglieder der Ärztegemeinschaft Hilfasten, zu denen u.a.  Dr.med. Rainer Stange vom Berliner Immanuel-Krankenhaus am Kleinen Wannsee und der renommierte Ernährungsexperte Ralf Moll , u.a. Verfasser des Buches “Suppenfasten”, erschienen im Verlag TRIAS, gehören.

Heilfasten gilt unter den Anhängern als „Operation ohne Messer“, es gibt zahlreiche Varianten. Unsere Methode war das Fasten nach der Buchinger-Methode. Beim Frühstück am Morgen wird frisch gepresster Saft nicht hastig getrunken, sondern andächtig gelöffelt.  Der anschließende Frühsport mit Coach Frank brachte den Körper auf Trab.  Die Nacht zuvor hatte mancher von uns mit Kopfschmerzen, andere mit Bauchkneifen und zahlreichen Toilettengängen verbracht. Bewegung ist trotzdem sehr wichtig. Am ersten Tag ging es beispielsweise nach Rantum. Dort kehren wir im Restaurant Richters ein und es gab frisch gepreßten Mohrrüben-Apfel-Saft.  Die Strandsauna in Rantum genießt ab dem vierten Tag Kultstatus, klar.

In den folgenden Tagen wechselten Radtouren und Wanderungen zu den schönsten Zielen der Insel  ab. Mittwoch strahlten alle und sprachen nur noch übers Essen.  Abends wurden Rezepte getauscht. Die Orte  Braderup, Archsum, Hörnum, Morsum, Keitum, Kampen, List, Wenningstedt, sogar ein Konzert in St. Severin in Keitum und ein Teeseminar standen neben Ernährungskursen auf der Angebotsliste.
Vor Jahren wurde  noch gelächelt,  als wir etwa im edlen Restaurant Morsum Kliff, im Fährhaus Munkmarsch, in der Kupferkanne, der Sansibar oder bei Gosch in List einkehrten – um Saft zu trinken. Mittlerweile gehören Fastenwanderer auf Sylt zum täglichen Bild. Mehrere Anbieter gibt es dort – mit wachsendem Zulauf – und zu jeder Jahreszeit.

An der Nordsee - auf Sylt entdeckt
An der Nordsee – auf Sylt entdeckt

Fasten liegt im Trend

Ja, Fasten liegt deutschlandweit und darüber hinaus im Trend. Davon zeugt die wachsende Zahl von Fastenwandergruppen und Fastenhäusern zwischen Nordsee, Schwarzwald, Allgäu und Österreich. So ist Fastenwandern in der Toskana oftmals ein Jahr im Voraus ausgebucht. Kein Geheimtipp mehr sind auch Fastenwanderkurse auf der Sonneninsel Mallorca.

Auch Fasten und Reiten sowie Fasten und Golfspielen werden angeboten. Nicht nur in Österreich, auch auf Sylt bei Frank Ahlert und Team sowie anderswo.  Etwas Besonderes ist die Schrothkur in Oberstaufen. Dort kann man neuerdings eine App als ständigen “Kurschatten” dazu buchen.  Originell auch die Angebote Fasten und Tanz, der Beispiele gibt es viele. Fasten kann man auch in Sachsen-Anhalt, u.a. in der Nähe von Halle, auf Schloss Schochwitz.

Fragen werden meistens gern beantwortet. Aber es gibt auch Fastenleiter, die nur das Notwendigste sagen. Darunter leiden vor allem Erstfaster. Der Erfahrungsbericht der Schweizer Schriftstellerin Blanca Imboden auf ihrer Homepage ist nur die sogenannte Spitze des Eisberges.

Eine gute Hilfe bei der Vorbereitung ist die Homepage von Familie Engel aus Hittisau in Österreich. Immer gelobt werden u.a. der Bachtelhof , der renommierte Fastenarzt Dr. med. Henk C.  Hietkamp im Gräflichen Parkhotel zu Bad Driburg (Detox und FX-May) sowie Menschels Resort ind Bad Sobernheim  (Felke-Kur) sowie das traditionelle und auch modifiziert angebotene Fasten in verschiedenen Klöstern. Empfehlenswert ist immer ein Blick in entsprechende Foren, so auf Fasten für alle und Heilfastenkur.de

Fasten auf Sylt, Foto: D. Weirauch
Fasten auf Sylt, Foto: D. Weirauch

Fasten liegt ist Trend. Das befand auch mehrmals, 2007 (Autor: Jörg Blech) und zuletzt in einer Titelgeschichte  2011 der Spiegel. Gesundheitsexperten empfehlen bei bestimmten Krankheiten, wie Diabetes Typ 2, Fettstoffwechselstörungen, Übergewicht, Gelenk-, Muskel- und Sehnenbeschwerden, zu fasten. Doch die Diskussion dazu ist kontrovers.  Heilfasten ist keine Nulldiät, sondern trainiert die Bereitschaft, verzichten zu können und bewusst etwas für die Gesundheit zu machen. Ich jedenfalls fühle mich nun wieder topfit.

Und wer daheim Fasten will, der erhält  aus dem Buch von Maria-Elisabeth Lange-Ernst “Heilfasten= gesund&schlank” (erschienen im Humboldt Verlag, 9,95 Euro) hilfreiche Tipps. In der Reihe GU Ratgeber erschien von Dr. Hellmuth Lützner und Helmut Million das sehr wichtige Buch “Richtig essen nach dem Fasten”.  Ja, und wie den alltäglichen Schlemmereien widerstehen: Ich empfehle “Familie in Form” – schlank werden, schlank bleiben-  170 einfache Rezepte (Stiftung Warentest).

Mein wichtigster Tipp aber an die Fasteninteressenten: wählt den Veranstalter gut aus, schaut nicht nur auf die Homepage,  sondern hört Euch bei fastenerfahrenen Freunden um. Es wird höchste Zeit, das nicht nur die Mitgliedschaft in der Ärztevereinigung Heilfasten beziehungsweise der Abschluss als Fastenleiter als Qualifikationsmerkmal gilt.

Auch meine zuletzt gemachten Erfahrungen auf Mallorca besagen:  Erforderlich ist eine regelmässige Kontrolle der Fastenanbieter und Fastenhäuser durch unabhängige Tester, vergleichbar dem Relax-Guide von Christian Werner aus Wien. Sonst mehren sich bald die Stimmen, dass Fastenwillige nur abgezockt werden. Von gesundheitlichen Sorgen einzelner Fastender und Kommunikationsproblemen in der Gruppe  ganz zu schweigen.

++

hier mein Beitrag in der Welt zum Thema Fasten.

 

error: Content is protected !!