Schlösser und Burgen

Oranienburg: Luise, Louise oder wer?

OranienburgDenkmal für Königin Louise vor Schloss Oranienburg Foto: Weirauch

Heute beginnen wir eine neue Serie mit dem Titel “Brandenburg in 333 Worten”. Autor ist JoachimNölte.

Oranienburg: Luise, Louise oder wer?

Streiten sich zwei ältere Herren im Schlossgarten von Oranienburg. Zankapfel ist jene Kurfürstin, auf die alles hier zurückgeht – das Schloss, der Park, sogar der Name Oranienburg. Heißt sie nun Luise Henriette oder Louise Henriette? Mit oder ohne o? Das ist hier die Frage. Unstrittig war, dass sie aus den Niederlanden stammte, eine Prinzessin aus dem Geschlecht der Oranier war und 1646 den brandenburgischen Kurfürsten Friedrich Wilhelm heiratete. Der ging als der „Große“ In die Geschichte ein. Sein Glorienschein strahlte so weit, dass nachfolgend alle regierenden Hohenzollern entweder Friedrich Wilhelm oder Friedrich oder Wilhelm hießen.

Aber bei jenem Streit ging es um die Schreibweise des Namens seiner Gemahlin. Einer der beiden Herren klärte: Luise ist die deutsche Fassung von Louise, was wiederum die weibliche Form von Louis ist. Und jedes Kind weiß, Louis ist die französische Form von Ludwig. Alles klar? Louis war ein für französische Könige höchst gebräuchlicher Name. Der 14. Louis wurde „Sonnenkönig“ genannt und der 16., musste seinen Kopf unter die Guillotine legen.

Also bleibt die Frage: War der Name jener niederländischen Prinzessin mehr in Richtung deutsche oder französischen Sprache ausgerichtet? Folgt man dem Denkmal vor dem Oranienburger Schloss, geht das Pendel in die französische Richtung, folgt man der umfangreichen einschlägigen Literatur, geht des in deutsche. Aber warum die Schreibweise Louise auf dem Denkmal?

Immerhin, meinte einer der Herren – sie brachte einen Knaben zur Welt, der sich 1701 zum König krönte und meinte, damit im Kreis der gekrönten Häupter Europas angekommen zu sein. Unter denen setzten die Könige in Versailles alle Maßstäbe. Also konnte die Mutter eines solch bedeutenden Menschen nur Louise (mit o) heißen. Der andere ergänzte, es könnte auch sein, dass der regierende Monarch, der 1850 den Grundstein für den Denkmalsockel (die Figur kam erst acht Jahre später hinzu) gelegt hatte, der Sohn der hoch geliebten und tief betrauerten Königin Luise war. Für ihn war konnte es nur eine Luise geben…

Der niederländischen Prinzessin war das höchstwahrscheinlich ziemlich egal. Denn sie wurde von ihrer Familie ganz einfach „Less“ gerufen.

Nun setzen wir den Dialog doch im Restaurant “Lieschen und Louise” im Schloss Oranienburg fort.

Mehr über Oranienburg und die Obere Havel erfahrt ihr im neuen Wegbegleiter aus dem terrapress Verlag.