PotsdamTipps

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci mit “Flower Power”

Credit Friedrich© Musikfestspiele Potsdam Sanssouci/ Gemälde: Graff, Anton: Friedrich der Große, GK | 5615. | SPSG, Jörg P. Anders

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci verschoben

Aufgrund der anhaltend hohen Risikobewertungen im Zusammenhang mit Covid-19 verschieben die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci ihr Programm auf 2021

Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit. Die Musikfestspiele arbeiten derzeit bereits unter Hochdruck daran, die Ausweichtermine für das Folgejahr zu vereinbaren und geben diese sobald möglich auf der Homepage und an geeigneter Stelle bekannt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Weit über Potsdam bekannt sind die Musikfestspiele  Potsdam Sanssouci. Ein Blumenkinderfest im märkischen Sand: Vom 12.-28. Juni 2020 folgen die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci unter dem Motto »Flower Power« gesellschaftlichen Utopien, jungen Revolutionen und der symbolischen Kraft der Blumen.

Schlosstheater im Neuen Palais wieder bespielbar

Höhepunkt wird die Wiedereröffnungspremiere des Schlosstheaters im Neuen Palais sein: Georg Philipp Telemanns »Pastorelle en musique« unter der Leitung der diesjährigen Telemann-Preisträgerin und  Musikfestspiel-Intendantin Dorothee Oberlinger am 20. Juni.

Hier lest ihr mehr zu den diesjährigen Musikfestpielen Potsdam Sanssouci 

Vier Musiktheater-Produktionen weist das Festspielprogramm auf, von Montverdis »Orfeo« als halbszenische BaRock-Oper im Ehrenhof von Schloss Sanssouci am Eröffnungswochenende über die Inszenierungen von Charpentiers »Les Arts florissans« und Telemanns »Pastorelle« bis zu Purcells »Indian Queen« als festlich illuminiertem Abschluss-Open-Air.

Schloss Sanssouci in Potsdam Foto: Weirauch

Daneben bringen Konzerte, Führungen und Lesungen von Tagesanbruch bis in die Nachtstunden die Schlösser und Gärten von Potsdam-Sanssouci für mehr als zwei Wochen zum Klingen.

Unter dem diesjährigen Motto »Flower Power« versammeln sich sowohl lupenreine Schlosskonzerte mit Barockmusik als auch Open Airs mit lustvollem Genremix, von der Hardanger Fidel bis zum E-Bass. Ein Spagat, den das Plakatmotiv der als Hippies verkleideten Potsdamer Royals Elisabeth-Christine und Friedrich II. aufgreift.

Zum traditionsreichen und immer wieder erfrischenden Festival im Park von Sanssouci pilgern 2020 unter anderem Barthold Kuijken, Jean Rondeau, Lydia Teuscher, Rolf Lislevand, Luca Pianca, Dmitry Sinkovsky, Lee Santana, die Musikbanda FRANUI und Florian Boesch, das Conjunto de Música Antigua Ars Longa de Habana, Graindelavoix, B’Rock, Akademie für Alte Musik Berlin, L’arte del mondo mit Werner Ehrhardt, Ensemble 1700, Ensemble Marguerite Louise, Les Musiciens de Saint-Julien und François Lazarevitch, Capella de la Torre und Katharina Bäuml, Musica Alchemica und Lina Tur Bonet, Holger Falk und Steffen Schleiermacher, das Quatuor Van Kuijk, das Ensemble Fretwork sowie die Komponisten Thierry Tidrow und Gisbert Näther.

© Musikfestspiele Potsdam Sanssouci/ Gemälde: Pesne, Antoine: Königin Elisabeth Christine, GK | 1027 / SPSG, Jörg P. Anders
© Musikfestspiele Potsdam Sanssouci/ Gemälde: Pesne, Antoine: Königin Elisabeth Christine, GK | 1027 / SPSG, Jörg P. Anders

 

Quelle: Pressemitteilung der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci.

Weitere Informationen gibt es hier.

Hier der Link zum Kartenverkauf.

Kommentieren