Reise

Mineralquellen locken Heilungssuchende nach Franzensbad

franzensbad_glauberquelle_ladislavrennertschechienKuren in schöner Umgebung bietet Franzensbad, hier die Glauberquelle, Foto: LadislavRenner (Czechtourismus)
Prächtiges Kurhaus in Franzensbad, Foto: D. Weirauch
Prächtiges Kurhaus in Franzensbad, Foto: D. Weirauch

Der Ort Franzensbad (Františkovy Lázně), im westlichsten Zipfel der Tschechischen Republik gelegen, taucht inmitten eines weiträumigen Beckens mitten in der Landschaft plötzlich auf. Wie eine Fata morgana. Franzensbad liegt eine knappe halbe Stunde Autofahrt von der deutschen Grenze entfernt.

Blick in das Casio von Franzensbad, Foto: Weirauch
Blick in das Casio von Franzensbad, Foto: Weirauch

Es ist das kleinste der drei Bäder im Böhmischen Bäderdreieck. Franzensbad gehörte einst zu den ersten  europäischen Moorbädern und entwickelte sich zu einem Frauenheilbad, über das die Schriftstellerin Marie von Ebner-Eschenbach 1858 ihr erstes schriftstellerisches Werk „Aus Franzensbad“ schrieb.

Franzensbad bei Nacht, LadislavRenner (czechtourism)
Franzensbad bei Nacht, LadislavRenner (czechtourism)

Kleines Kurzentrum lädt ein

Das eigentliche Kurzentrum des 1793 gegründeten Ortes ist klein, nur fünf Straßenzüge zählte ich bei meinem Besuch. Aber Franzensbad hat es in sich. Im Gegensatz mit den mondänen Bädern Marienbad oder Karlsbad geht es auch ruhiger zu.

Der "Boulevard" in Franzensbad, Foto: D.Weirauch
Der “Boulevard” in Franzensbad, Foto: D.Weirauch
 Schon im Mittelalter war Franzensbad für seine Quellen berühmt, von denen noch heute etwa 20 sprudeln.  Die kohlensäurehaltigen, stark alkalischen Mineralquellen, das schwefel- und eisenhaltige Moor sowie die in Franzensbad vorhandene natürliche Gasquelle werden zur balneotherapeutischen Behandlung von Gefäß- und Herzkrankheiten, von orthopädischen und anderen Krankheiten angewendet.
Trinkhalle in Franzensbad, Foto: LadislavRenner (czechtourism)
Trinkhalle in Franzensbad, Foto: LadislavRenner (czechtourism)

Franzensbad ist umgeben von viel Grün

Das vor allem ältere Publikum schätzt den Ruf des Ortes als „Grüne Oase mit Ruhe und Tradition“. Herzstück des Kurbezirks ist die in mit einem Pavillon von 1793 mit dorischen Säulen überdachte älteste Quelle des Bades, die Franzensquelle. Hier ein Blick in das Innere:

Blick über den Boulevard von Franzensbad zur Kirche, Foto: Weirauch

In der Nähe befinden sich vier Glaubersalz-Quellen, deren Wasser aus einer Tiefe von über 60 Metern gefördert wird. Doch Vorsicht: das Glaubersalz hat eine abführende Wirkung. Wer will, kann mit einem Trinkbecher sich das Wasser selbst von einer der Quellen holen und es probieren.

p1220741franzensbad-kopie

Im Sommer finden regelmäßig Kurkonzerte statt. Foto: D.Weirauch

Beim Flanieren durch den Kurpark gibt es eine Menge zu entdecken, so ein Denkmal für Ludwig Lejzer Zamenhof, Erfinder der Kunstsprache Esperanto.

Schmucke Kurhotels in der Josefsstadt

Die  Hotels wirken, zumindest von außen, recht prächtig.  Sie tragen Namen, wie „Metropol“, “Royal“, „Esplanade“, „Drei Lilien“, „Dr. Adler“ und „Savoy“. Das „Imperial“ gehört neben dem Hotel „Pupp“ in Karlsbad und dem “Imperial” in Karlsbad zu den elegantesten Hotels in Westböhmen.

Schmuckes Kurgebäude in Franzensbad, Foto: D.Weirauch
Schmuckes Kurgebäude in Franzensbad, Foto: D.Weirauch

Natürlich weilten auch Geistesgrößen wie  Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Nietzsche einst in Franzensbad. In der Information der Franzensbad AG erhält man erstaunlich viele Prospekte, zu jedem einzelnen Kurhaus gibt es dort Infos. Auch kann man die „Franzensbader Nachrichten“ abonnieren. Kostenlos wird eine Wanderkarte mit „Herzwandertouren“ verteilt. Sie enthält ein Verzeichnis der schönsten Terrain- und anderen Wanderwege in der Umgebung..

Franzl-Statue in Franzensbad

Symbolfigur des Bades ist die 1923 geschaffene Statuette des Franzl mit einem Fisch auf einer Kugel. Die Plastik gilt als Fruchtbarkeitssymbol, besagt doch die Tradition, dass Frauen mit Kinderwunsch, die das „beste Stück“ der Skulptur berühren, innerhalb eines Jahres schwanger werden sollen.

Die Franzl Statue in Franzensbad, Foto: Weirauch
Die Franzl Statue in Franzensbad, Foto: Weirauch

Wer keine Mooranwendungen oder andere medizinische Behandlungen bekommt, kann sich im „Aquaforum“, einer großzügigen Thermenlandschaft am Rande des Ortes, vergnügen.

Kuren in schöner Umgebung bietet Franzensbad, Foto: LadislavRenner (czechtourism)
Kuren in schöner Umgebung bietet Franzensbad, Foto: LadislavRenner (czechtourism)

Ockerfarbene Häuser und Pavillons

Dank der verspielten Architektur seiner Kurhäuser und Kurpavillons gilt Franzensbad als eines der anmutigsten Heilbäder Tschechiens. Das gemäßigte, für die Gegend charakteristische Klima und die waldreiche Umgebung machen den Ort auch bei deutschen Gästen überaus beliebt. Für Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt, im Casino, dem einstigen Gesellschaftshaus, finden regelmäßig Tanznachmittage statt.

Blick über den Boulevard von Franzensbad zur Kirche, Foto: Weirauch
Blick über den Boulevard von Franzensbad zur Kirche, Foto: Weirauch

Der Reiseführer über Tschechien (Kerstin und Andre Micklitza: Tschechien – Unterwegs in Böhmen und Mähren, Trescher Verlag) gibt zahlreiche Tipps für den Besuch von Franzensbad. So beschreiben die Autoren beispielsweise das Bodenaquarium im großen Saal des Gesellschaftshauses. Der Clou: etwa 50 kleine und große Koi-Karpfen schwimmen unter den Füßen der Gäste. Im Konzertgarten werden im Sommerhalbjahr Kurkonzerte gegeben. Auch laden ein Kino, Theater, das kleine Stadtmuseum und verschiedene Ausstellungen ein. In einem Seitengebäude der Orangerie befindet sich zudem eine sehenswerte Oldtimerausstellung.

p1220757franzensbad-kopie

  • Informationen zu Franzensbad
  • Anfahrt: Von Franzensbad bis Karlsbad sind es etwa 1,5 Stunden Autofahrt.
  • Information Center and CA FL TOURS, Františkovy Lázně, Americká 2
  • Tel.+420354543162
    fltours@atlas.cz
    www.frantiskolazensko.cz

    Wo kann man gut essen? : u.a. recht preiswert im Restaurant U Fausta

Die Recherche wurde unterstützt von der Tschechischen Zentrale für Tourismus – CzechTourism (www.czechtourism.com) und der Region Karlsbad (www.zivykraj.cz/de/).

Buchtipp: Michael Bussmann, Gabriele Tröger: Tschechien, Michael Müller Verlag, 24,90 Euro

Auch in Franzensbad gibt es die Oblaten, Foto: Weirauch
Auch in Franzensbad gibt es die Oblaten, Foto: Weirauch
Goethe wohnte im Hotel "Drei Lilien", Foto: Weirauch
Goethe wohnte im Hotel “Drei Lilien”, Foto: Weirauch
Goethe wohnte im Hotel "Drei Lilien", Foto: Weirauch
Goethe wohnte im Hotel “Drei Lilien”, Foto: Weirauch
Facebooktwittermail
error: Content is protected !!