Tipps

Kreuzfahrtschiff wird seetüchtiges Seniorenheim

Nicko.Vision 2019 - Donau (32)

Dieser Plan ist sicher nicht nur für pensionierte Kapitäne verlockend – ein Kreuzfahrtschiff als Alterssitz, als Seniorenheim. Schon Ende August soll es heißen „Ahoi – Leinen los“. Heimathafen wird der Rhein um Köln/Bonn. Geplant sind Flussreisen auf Rhein und Mosel sowie Besuche in angrenzenden Ländern, etwa Holland. Die Internetplattform TRAVELBOOK berichtete als erstes Medium von entsprechenden Plänen. Initiator des ungewöhnlichen, wohl auch einmaligen Plans ist der erst 23jährige Thady Alexander Thömmes. Er hat dafür die TED-cruises GmbH in 54568 Gerolstein gegründet (Heiligenstraße 4). Thömmes ist als Organisator von Gruppenkreuzfahrten in der Branche bekannt. Er hat bisher an knapp 100 Kreuzfahrten teilgenommen – Erfahrung also genug.

Start ist Mitte 2020

Der bisherige Flusskreuzer wird unter dem Namen FT Calea“ etwa Mitte 2020 in See stechen. Das FT steht für „Flusstraum“ und Calea bedeutet – so die  Reederei -„Glück voller Freude“. Die Decks werden derzeit zum schwimmenden Alterssitz umgebaut. Geplant sind 50 bis 60 „Wohneinheiten“, besser: Kabinen, für 70 bis 90 Eigentümer. Sie sollen zwischen 12 und 35 Quadratmeter groß sein.

Was kostet eine Kabine ?

Bei Einzelbelegung dürfte eine Kabine – je nach Größe und Ausstattung –  zwischen 3 500 und 4 000 Euro monatlich kosten Geboten werden dafür Vollverpflegung, „full service“, worunter auch Reinigung und Betreuung fallen. Zwei Personen zahlen für eine 23-Quadratmeter-Kabine 7 000 Euro, für eine Suite von 35 Quadratmeter 10 500 Euro. Hinzu kommen, so die Reederei“, „einmalige Bereitstellungsgebühren“. Sie sind auch von der Kabinengröße abhängig und liegen bei 29 000 und 120 000 Euro.Initiator Thömmes dazu: „Damit sichert man sich das lebenslange Wohnrecht auf dem Schiff, zudem fließt ein Teil des Geldes in die Renovierung und Einrichtung der Kabinen“.

Für das Wohl der Bewohner sorgt ein Besatzung von 40 Mitarbeitern/-innen, neben den Besatzungsmitgliedern mit seemännischer Erfahrung zählen dazu Pflege- und Küchenpersonal. Es wird einen Sauna- und Wellnessbereich geben sowie ein Restaurant und mehrere Bars. Vorgesehen sind auch eine Bibliothek und ein Panoramasalon.

Vor Einzug zum Arzt

Wer sich auf der „FT Calea“ niederlassen will, muss sich einem gründlichen gesundheitlichen Check unterziehen. Reeder Thömmes zu TRAVELBOOK: „Es wird keine Intensivpflege geben, wir setzen deshalb eine Grundmobilität voraus“.

Wohin das Schiff steuert ?

Zu den Reiserouten schreibt TED-Cruises auf ihrer Webseite: “Die FT Calea ist beheimatet im Raum Köln/Bonn. Einen Teil des Jahres verbringen wir an unseren Anlegestellen in Köln und Bonn, den anderen Teil des Jahres sind wir mit Ihnen auf großer Fahrt. Wir befahren den Rhein und die Mosel, die Flüsse und Kanäle der Niederlande und Belgiens, machen Ausflüge nach Frankreich und in die Schweiz. Während der Fahrt genießen Sie das landschaftliche Panorama des Ufers und der Berge, bestaunen Bauwerke wie Burgen und Schlösser. Während der Liegezeiten erkunden Sie neue Städte und Dörfer, erleben Abenteuer, oder trinken entspannt ein Heißgetränk im Stadtkaffee. Die Möglichkeiten an Land sind ebenso vielfältig wie Ihre Möglichkeiten an Bord. ”

Hier geht es zur Seite von TED-Cruises.

Ende Januar gibt es erste Besichtigungstermine.

Facebooktwittermail
error: Content is protected !!