1 Stunde weg

Tipps für Herbstferien: Kraniche gucken in Linum

Kranichzug: mit NABU das Naturschauspiel vor  den Toren Berlins erlebenKranichzug: mit NABU das Naturschauspiel vor den Toren Berlins erleben

In Berlin und Brandenburg beginnen heute die Herbstferien. einfachraus.eu und die TMB bieten einige Tipps.

Kraniche gucken in Linum (Ruppiner Seenland)

In der Teichlandschaft rund um Linum im Ruppiner Seenland rasten im Herbst zehntausende Kraniche bevor sie sich in wärmere Gefilde aufmachen. Es handelt sich dabei um einen der größten Kranichrastplätze Europas. Die flachen Teiche und die angrenzenden nassen Wiesen bieten ideale Bedingungen, weil die Vögel dort genügend Nahrung finden. Am Dienstag wurden 74.000 Kraniche gezählt, laut NABU soviel wie seit Jahren nicht mehr.

Fotos mit LumixFZ 200 aufgenommen
Fotos mit LumixFZ 200 aufgenommen Foto: Weirauch

Die Storchenschmiede Linum bietet jeden Herbst zahlreiche Exkursionen und Veranstaltungen zum morgendlichen und abendlichen Einflug der faszinierenden Vögel an.

Weitere Informationen / Termine für Veranstaltungen: Storchenschmiede Linum, Nauener Straße 54, 16833 Linum, Telefon: 033922. 50500; Anmeldungen für die Bus-Exkursionen, NABU-Geschäftsstelle Berlin: 030. 986 08 37-0 oder 986 41 07, Weitere Infos hier: kraniche-linum.de

Infos zur NABU Storchenschmiede

  • Nauener Straße 54
  • 16833 Linum
  • Tel.: (033922) 50500
  • Mail: storchenschmiede@nabu-berlin.de
  • Mi.-Fr. von 10 bis 16 Uhr
  • Sa., So. und Feiertage von 10 bis 18 Uhr
  • Mo & Di Ruhetage
  • Anreise: hier gibt es Infos.

Familienradtour zu Ribbecks Birnbaum (Havelland)

Und es kam die goldene Herbsteszeit und die Birnen leuchteten weit und breit“, heißt es in Theodor Fontanes Gedicht über den „Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“, das die Schulkinder in Deutschland seit mehr als 100 Jahren lernen.

Frau Wesche, die Birnenfee von Ribbeck, Foto: D.Weirauch
Frau Wesche, die Birnenfee von Ribbeck, Foto: D.Weirauch

Das kleine Dorf im Havelland machte Fontane damit bekannt, ohne jemals selber dort gewesen zu sein. Auch wenn der berühmte Birnbaum im Jahr 1911 einem Sturm zum Opfer fiel – in Ribbeck dreht sich auch heute noch sehr viel um die Birne und damit auch um Fontane. Los geht die 28 Kilometer lange Radtour in Nauen, dass von Berlin aus auch bequem mit der Bahn erreichbar ist. Ebenfalls an der Strecke, in Groß Behnitz, befindet sich das ehemalige Landgut des Lokfabrikanten Albert Borsig, der diesen Standort im 19. Jahrhundert zu einem Mustergut aufbaute und das heute ein beliebtes Ausflugsziel ist. www.havelland-tourismus.de

Das Holländische Viertel kennen lernen (Potsdam)

Bei dem zweitägigen Workshop für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren werden die Besonderheiten von Potsdams berühmten Stadtviertel vorgestellt. Sie erfahren nicht nur, warum die Holländer nach Potsdam gekommen sind, sondern auch warum ein Haus ein Fundament braucht, wie unterschiedlich Giebel aussehen können und welche Funktionen welche Räume haben.Einkaufen im Holländischen Viertel Potsdam, Foto: D. Weirauch

Termine: 23. und 24.10.18 jeweils 9:30-12:30, Preis: 5,00 Eur p.P./ Veranstaltungsort: Jan Boumann Haus, Mittelstraße 8, 14467 Potsdam, Anmeldung und Information: p.groetschel@jan-bouman-haus.de

Tiergeschichten im Theater am Rand (Seenland Oder-Spree)

Wenn in Peter Hacks’ Kindergedichten und -geschichten das tierische Personal die Bühne betritt, passieren wundersame Dinge: Ein Bär geht verkleidet als Förster zum Maskenball, die Katze Isabo raucht wie ein Mynheer und denkt nicht mehr ans Mäusefangen, der Käfer, der sich auf der Wiese sonnt, wird zum Philosophen, und Frau Tausendfuß, die große Wäsche macht, ist mit eher praktischen Problemen konfrontiert, muss sie doch tausend Socken auf die Leine klammern. Die schönsten Tiergeschichten von Peter Hacks liest Christian Steyer, die Stimme von „Elefant, Tiger & Co.“im Theater am Rand im Oderbruch. Er verleiht diesen Klassikern der Kinderliteratur eine ganz neue Note. Termin: 28.10.18, 16 Uhr, Veranstaltungsort: Theater am Rand, Zollbrücke Nr. 16, 16259 Oderaue, www.theateramrand.de

Herbstferienprogramm im Senftenberger Schloss (Lausitzer Seenland)

Die Gänsefeder war einst das wichtigste Schreibinstrument. Im Ferienprogramm schneiden die Kinder eine Feder selbst zu und probieren, wie man mit ihr schreiben kann. Zudem soll es um die Tinte gehen. Mit der kann man nicht nur schreiben, sondern auch malen. In China und Japan entwickelte sich die besondere Kunst der Tuschemalerei. Die künstlerische Gestaltung von Schriftzeichen steht ebenso auf dem Programm wie die Herstellung von Faltbildern mit Tintenklecksen. Geeignet für Kinder ab 7 Jahren, eine Anmeldung wird empfohlen.

Festung und Schloss Senftenberg, Foto: D.Weirauch
Festung und Schloss Senftenberg, Foto: D.Weirauch

Termine: 17./24.10, 15 Uhr/ Preis: 3,00 Eur/ Veranstaltungsort:Museum Schloss und Festung Senftenberg, Schloßstraße, 01968 Senftenberg, www.museum-osl.de

Unterwegs mit dem „Pollo“ (Prignitz)

Sie dampft und schnaubt auf der neun Kilometer langen Strecke von Lindenberg nach Mesendorf. Es ist die einzige Schmalspurbahn Brandenburgs, die die Prignitzer nur liebevoll als ihren „Pollo“ bezeichnen. Betrieben wird die Strecke vom Verein Prignitzer Kleinbahnmuseum Lindenberg, der 2018 sein 25-jähriges Jubiläum feiert. Seitdem ist eine Fahrt mit dem Pollo durch die scheinbar unendliche Weite der Prignitzer Landschaft ein ganz besonderes Erlebnis.

Pollo dampft durch die Prignitz, Foto: Medienkontor
Pollo dampft durch die Prignitz, Foto: Medienkontor

In den Herbstferien gibt es gleich mehrere Fahrtage: am 27. Und 28.10. (Fackelfahrt und Herbstdampf) sowie am 31.10. (Herbstdampf), das Museum ist an allen Fahrtagen jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet, ww.pollo.de

Facebooktwittergoogle_plusmail
Kommentieren