Reise

Kitzbühel – beliebter denn je

Kitzbühel) (1)

Das berühmte Hahnenkamm-Rennen mit der Streif-Abfahrt stellt jährlich im Januar wie eh und je den sportlich-gesellschaftlichen Höhepunkt im internationalen Ski-Weltcap-Kalender dar. Die Streif ist legendär und gilt als schwerste Abfahrtsstrecke der Welt. Seit 1937 wird hier talwärts gebrettert. KitzSki erstreckt sich mit modernsten Seilbahnen vom Hahnenkamm Richtung Kirchberg im Norden und bis zu Pass Thurn sowie Hollersbach im Süden. Und das Kitzbüheler Horn auf der gegenüberliegenden Talseite wurde zum modernen Familienskigebiet weiterentwickelt.  Während unseres Besuches im November wurde der neue Sessellift eingeweiht.

Was macht Kitzbühel außerdem zu einem der beliebtesten Wintersportorten in den Alpen? Wir waren unlängst dort und haben uns inspirieren lassen. Fazit: Treffpunkt der High Society, schneesicher, Budenzauber, aber auch Tiroler Bodenständigkeit, Lebensfreude und Gemütlichkeit. Alles das ist Kitzbühel.


Zwischen Kitzbüheler Horn und Hahnenkamm lassen weltberühmte Abfahrten mit insgesamt 179 Pistenkilometern sowie 36 Skirouten Wintersportler-Herzen höher schlagen. Pisten, auf denen sich schon Legenden wie Toni Sailer, Anderl Molterer oder Ernst und Hansi Hinterseer ihr Ausnahmetalent zeigten. Mit 54 modernen Bahnen und Liften, die knapp 180 Pistenkilometer erschließen, ist die Bergbah AG Kitzbühel eines der größten Seilbahnunternehmen Österreichs. Neben der spektakulären Streif bietet das Skigebiet knapp 70 Abfahrten für alle Altersklassen und jeden Fahrstil.

Auch Familien fühlen sich hier wohl – hat das weitläufige und schneesichere Skigebiet doch überdurchschnittlich viele Familienpisten. Ein Beispiel dafür ist die Familien-Streif, die sich um den extremen Steilhang der Abfahrtsstrecke schlängelt. Auf der Seidlalm führt die Strecke wieder auf die Original-Rennstrecke zurück, bevor sie an der Hausbergkante auf den Ganslernhang ausweicht und wieder zurück ins Zielgelände wechselt. Auch kleine Skifahrer haben in dem Kitzbüheler Skigebiet die Möglichkeit, eine “Mini-Streif” zu befahren, in dem eigens aufgebauten Parcours lernen die Kinder Schlüsselelemente wie Gleichgewichtsgefühl, schnelles Anpassen an die Strecke, Geschicklichkeit und Geschwindigkeit.

Auf keinen Fall verpassen sollte man die Umlaufbahn. Sie ist für viele Wintersport-Fans die spektakulärste Bergbahn der Welt. Sie überspannt den 2,5 Kilometer breiten und 400 Meter tiefen Saukasergraben zwischen Pengelstein und Wurzhöhe und verbindet das Kitzbüheler Skigebiet mit dem Pistennetz im benachbarten Jochberg.

Auf der Resthöhe haben Boarder und Freeskier ihren eigenen “Spielplatz”. Das erfahrene QParks-Team rund um Franz Lechner ist für den Aufbau des Hanglalm-Parks und für den Park am Kitzbüheler Horn inklusive aller Kicker-, Rail-, Jib- und Treelines. Picnic-Tables und Chill-Areas verantwortlich. Off-Piste-Fans auf Ski und Board schätzen das rund 200 Quadratkilometer große “Backcountry” Kitzbühels  als einen Geheimtipp. Auf den rund 36 Kilometer langen Sikirouten bieten sich vielfältige Möglichkeiten für einen Ausflug in den Tiefschnee. Bei Bedarf kann sogar ein Skiguide für das Backcountry gebucht werden, die einem die besten Abfahrten und Touren zeigt. Eine weitere Attraktion ist die Schneekatze, ein Shuttle Service für alle Skitourengeher und Freerider, der die spektakulärsten Hänge anfährt und somit ein unvergesslichtes Erlebnis abseits der Piste ermöglicht. 

KitzSki, die Skiarena rund um den Hahnenkamm, ist riesig: 230 Kilometer Pisten, 57 Liftanlagen und nahezu 200 Skitage. Jahr für Jahr gibt es Auszeichnungen: „Bestes Skigebiet der Welt“ (Testportal Skiresort.de) oder „World’s Best Ski Resort“ (World Ski Awards), um nur zwei zu nennen.

Am Abend in die Altstadt

Professionelle Ski- und Snowboard-Lehrer stehen Anfängern  und Wiedereinsteigern im gesamten Skigebiet mit Rat und Tat zur Seite. Nach Einbruch der Dunkelheit punktet die 700 Jahre alte Altstadt mit ihren typischen Après-Ski- und Szenelokalen, so dass die Wintersportler den anstrengenden Tag auf der Piste gut

ausklingen lassen können.

Nordic/Winterwandern

Nicht nur für Skifahrer hat Kitzbühel einiges zu bieten, sondern auch für Langläufer und Winterwanderer. In Kitzbühel wartet ein etwa 60 Kilometer umfassendes Loipennetz auf klassische Langläufer und Skater. In den gesamten Kitzbüheler Alpen erstrecken sich mehr als 500 vielseitige Loipenkilometer. Die gut präparierten Loipen sind meistens einfach zu laufen und erstrekcen sich um den Wilden Kaiser ins Brixental und bis zum Pass Thurn. Landschaftlich besonders schön sind die Loipen bei Reith. Diese führen durch ein bezauberndes Hochtal über Wiesen und an romantischen Bauernhöfen vorbei. Für Winterwanderer und Walker bietet Kitzbühel kostenlose geführte Touren an oder Urlauber entdecken auf gepflegten Winterwanderwegen die verschneite Landschaft Tirols auf eigene Faust. Auch auf Höhenwegen in der Berglandschaft Kitzbühels sind Winterwanderungen abseits der Skipiste möglich. Wer das Schneeschuhwandern ausprobieren möchte, kann auch an einer geführten Schneeschuhwanderung teilnehmen und die Ausrüstung in den Sportgeschäften vor Ort ausleihen.

Ein weiterer Winterspaß ohne Skier ist das Rodeln auf Kitzbühels Naturrodelbahnen. Am Gaisberg in Kirchberg liegt die Rodelbahn mit dem Gütesiegel für Naturrodelbahnen. Sowohl tagsüber als auch abends verspricht die Gegend Rodelgaudi pur.

Weitere Informationen

Bergbahn AG Kitzbühel/KitzSki
Hahnenkammstraße 1a
6370 Kitzbühel

Tel. +43535669510
www.kitzski.at
info@kitzski.at

Hier geht es zum einfachraus.eu – Beitrag zum Thema Winterromantik in Kitzbühel.

Anreise nach Kitzbühel

Kitzbühel liegt 95 Kilometer östlich von Innsbruck an der Nord-Süd-Verkehrsachse, die von München über Kufstein und den Pass Thurn sowie Felbertauern führt. Entsprechend verkehrsgünstig und gut erreichbar liegt die Region.

Auto: aus Klagenfurt via Felbertauern, Pass Thurn 240 Kilometer, aus Graz via Zell am See, Pass Thurn 310 Kilometer, aus Wien via Salzburg, Lofer, Sankt Johann/Tirol 375 Kilometer, aus München via Kufstein, Sankt Johann/Tirol 130 Kilometer, aus Innsbruck via Wörgl 95 Kilometer.

Bahn: Bahnhof direkt in der Stadt. Züge aus dem Süden (Klagenfurth/Graz) via Zell am See. Aus dem Osten, Norden und Westen via Wörgl 95 Kilometer.

www.oehb.at

Flugzeug: Nächste Flughäfen sind München, Innsbruck und Salzburg. Internet: www.chefelix.com

Parkmöglichkeiten

Parken ist bei Seilbahn-Talstationen mit Skiticket kostenlos. Einzige Ausnahme ist die Hahnenkammbahn (Skifahrer-Tages-Parktarif: bis zu 8,70 Euro). Das Zentrum von Kitzbühel ist kostenpflichtige Kurzparkzone (Automaten). Daher wichtig – bei der Quartierbuchung die Parkplatzfrage klären.

Termine für 2019 im Winter

Ski-Saisonstart: Samstag, 12. Oktober 2019  – Resterhöhe/Pass Thurn, Freitag, 25. Oktober 2019 Hahnenkamm

Kitzbüheler Advent- und Weihnachtsmarkt im historischen Stadtzentrum: November bis 26. Dezember 2019

www.advent.kitzbuehel.com

Der himmlische Advent am Rasmushof, direkt am Zieleinlauf des Hahnenkammrennens
Der himmlische Advent am Rasmushof, direkt am Zieleinlauf des Hahnenkammrennens

Vorschau Hahnenkammrennen 

25.-27. Januar 2019,  www.hahnenkamm.com

Essen, Trinken und Übernachten in Kitzbühel

Hotel Rasmushof: Familär-sympathisches, gediegenes Hotel in Hahnenkamm-Nähe. Ideallage fürs Skifahren, dank Ski-In und Ski-Our. ÜF ab 131,50 € p.P./p.N.

Hermann Reisch Weg 15, 6370 Kitzbühel Tel. +43 5356 652520

Internet: www.rasmushof.at

Zentral und gut wohnen im Hotel Schweizerhof

Solides, teils modernes, teils klassisches 4-Sterne Hotel in bester Lage, direkt neben Hahnenkammbahn. HP ab 112,- € p.P./p.N.

Hotel Schweizerhof, Hahnenkammstraße 4, 6370 Kitzbühel, Tel. +43 5356 62735

Internet: www.hotel-schweizerhof.at

Ausführliche Informationen zum Skigebiet von Kitzbühel gibt es auch im Skiguide:

Kommentieren