Potsdam

Kein Feuerwerk um Sanssouci

sanssouci

In Potsdam ist es längst zur Tradition geworden, das neue Jahr auf der Terrasse vor dem Schlosses Sanssouci zu begrüßen. Deshalb öffnet die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) auch in diesem Jahr das Mühlentor zum Park Sanssouci in der Silvesternacht.

Alle anderen Tore bleiben aus Sicherheitsgründen verschlossen.

Aufgrund der akuten Brandgefahr für die wertvollen, unter den Schutz der UNESCO gestellten Kulturgüter ist es nicht gestattet, Feuerwerkskörper in den Gartenanlagen der SPSG anzuzünden! Leichtsinnig gezündete Raketen oder Irrläufer können die historischen Bauten und Gärten beschädigen und Brände verursachen. So teilte die Stiftung mit. Der verheerende Brand in der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar 2004 hat deutlich gezeigt, welchen Gefahren die Schlösser und ihre Kunstschätze sowie die Gartenanlagen durch Feuer ausgesetzt sein können.

Wachschutz in den Parks

Die SPSG wird deshalb in der Silvesternacht den Wachschutz in allen Anlagen deutlich verstärken.

Zusätzlich bittet die SPSG um Verständnis, dass es wieder Einlass- bzw. Taschenkontrollen geben wird. Daneben werden im Park zusätzliche Wachleute eingesetzt, die befugt sind, von Besuchern mitgebrachte Feuerwerkskörper zu beschlagnahmen. Unzulässig ist auch die Mitnahme von Glasflaschen. In den anderen Parks der SPSG ist das Abbrennen von Feuerwerkskörpern ebenfalls untersagt. Im Falle der Missachtung dieser Sicherheitsmaßnahmen sieht sich die SPSG leider gezwungen, den Zutritt zu ihren Anlagen in der Silvesternacht zu untersagen.

Stiftungsssprecher Frank Kallensee: “Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahmen und appellieren an alle Besucherinnen und Besucher, die Vorschriften zum Schutz der Anlagen zu berücksichtigen.”

Die Maßnahmen im Einzelnen:

Park Sanssouci:
Einziger Zugang ist das Mühlentor an der Straße Zur Historischen Mühle (gegenüber dem Besucherzentrum an der Historischen Mühle), alle anderen Zugänge sind geschlossen.

Der Ehrenhof des Schlosses Sanssouci sowie Teile der oberen Schlossterrassen (die unmittelbar an das Schloss angrenzenden Bereiche) bleiben gesperrt. Ab 20 Uhr beginnen die Einlass- bzw. Taschenkontrollen. Feuerwerkskörper dürfen nicht mitgenommen werden! Im Bereich der Terrassen werden Beleuchtungskörper aufgestellt.

Außerdem sind am Ruinenberg und am Belvedere auf dem Klausberg Sicherheitskräfte im Einsatz.

Park Babelsberg, Neuer Garten:
Am Schloss Babelsberg und am Flatowturm sowie im Neuen Garten werden Sicherheitskräfte eingesetzt.

Facebooktwittergoogle_plusmail
error: Content is protected !!