Reise

Hessen: Pionierland der Reformation

Homberg-Efze (16). Im Oktober 1526 fand hier die weltweit erste evangelische Synode statt – ein Meilenstein in der Reformationsgeschichte. I

Ein Teil der heutigen GrimmHeimat NordHessen war zu Luthers Zeiten das Kernland der Landgrafschaft Hessen unter Philipp dem Großmütigen (1504 – 1567). Und dieser setzte die Reformation besonders rasch und konsequent um. Ein junger Heißsporn, mutig, politisch geschickt und zugleich bibelfest, fromm und mit großer Tatkraft gesegnet, der als einer der Hauptmänner des „Schmalkaldischen Bundes“ die Durchsetzung der Reformation in Europa vorantrieb.

Weltweit erste Synode in Homberg/Efze, Konfirmation in Ziegenhain

Zugleich setzte Landgraf Philipp dem Großmütigen Zeichen im eigenen Land: Die weltweit erste evangelische Synode in Homberg (Efze), die Erfindung der Konfirmation in Ziegenhain und die Gründung der ersten protestantischen Universität in Marburg zählen zu seinen Errungenschaften, die unser Leben bis heute prägen. Schwalmstadt-Ziegenhain gilt als Herz des sogenannten Rotkäppchenlandes.

Mit dem Gästeführer kann man zur Geburtsstätte der Konfirmation in Ziegenhain wandern. Denn gleich neben der Kirche, in der einstigen Wasserfestung (heute eine Strafvollzugsanstalt)  wurde die  „Ziegenhainer Kirchenzuchtordnung“ vereinbart.  1539 die Konfirmation unter Philipp dem Großmütigen „erfunden“, ein drohender Bürgerkrieg abgewendet und eine breite bildungspolitische Revolution angelegt.

 

Auch sozialpolitisch setzte Landgraf Philipp starke Zeichen: Er enteignete Klöster und widmete sie zu Hospitälern für Krank und Arme um. Ein solches ehemaliges Kloster gibt es in Haina . Das dortige Zisterzienserkloster gilt als frühes Zeugnis gotischer Baukunst, ein Steinrelief darin erinnert an die Reformationsgeschichte.

Höhepunkt jeder Reformationstour durch die Grimmheimat Nordhessen ist aber die pittoreske Fachwerkstadt  Homberg (Efze). Jahrhundertealte Fachwerkhäuser gruppieren sich um die erste Reformationskirche Hessens oberhalb des romantischen Marktplatzes. Im Oktober des Jahres 1526 fand in der Marienkirche die weltweit erste evangelische Synode statt – ein Meilenstein in der Reformationsgeschichte.

). Jahrhundertealte Fachwerkhäuser gruppieren sich um die erste Reformationskirche Hessens auf dem romantischen Marktplatz.Foto: D.Weirauch
). Jahrhundertealte Fachwerkhäuser gruppieren sich um die erste Reformationskirche Hessens auf dem romantischen Marktplatz.Foto: D.Weirauch

Weitere Stationen auf dem Weg nach Marburg, der Geburtsstadt Philipps, sind der Elisabethpfad und das Kloster Spieskappel. Hier übernachtete Martin Luther im Jahr 1529 auf dem Weg zum Marburger Religionsgespräch. Davon zeugt eine bis heute erhaltene Rechnungsquittung.

Marburg gehört als ausgewählte hessische Stadt zum Bund der 16 „offiziellen“ Lutherstädten Deutschlands und ist gleichzeitig die einzige Stadt weltweit, die den Titel „Luther- und Zwinglistadt“ trägt.  In Marburg sollte man auf der Marburger Reformationsroute den Spuren von Luther und Philipp dem Großmütigen zum Marburger Schloss folgen. Hier wurde Landgraf Philipp im Jahr 1504 geboren und hier gründete er die erste protestantische Universität der Welt, die das studentische Flair der Universitätsstadt an der Lahn bis heute prägt.

Praktische Tipps zur Reformationstour

Mittagsimbiss im historischen Gewölbekeller des Cafés mit Weinstube in Ziegenhain. Hier befand sich zu Philipps Zeiten das Staatsarchiv und auch die Kasse des Schmalkaldischen Bundes wurde in der seinerzeit gut bewachten Wasserfestung verwahrt

Übernachten:  Hotel Marburger Hofhttps://www.marburgerhof.de/

  • Zur GrimmHeimat NordHessen

    Die GrimmHeimat NordHessen ist eine Urlaubsregion mit jährlich rund 7,4 Millionen Übernachtungs- und 40 Millionen Tagesgästen. Von Bad Karlshafen im Norden bis Bad Hersfeld im Süden, von Eschwege im Osten bis Willingen im Westen reicht das Gebiet, das fünf nordhessische Landkreise und die kreisfreie Stadt Kassel einschließt. Die Region versteht sich als Heimat der Brüder Grimm, denn die beiden Sprachgelehrten haben hier den größten Teil ihres Lebens verbracht und ihre weltberühmten Märchen gesammelt. Die sanfte, waldreiche Mittelgebirgsregion mit ihren zahlreichen Flüssen und Seen, den romantischen Schlössern und Burgen und den zauberhaften Fachwerkstätten ist mit über 1.200 Kilometern an zertifizierten Wanderwegen und vielen erstklassigen Bahn- und Flussradwegen ein Paradies für Aktivurlauber und Naturliebhaber. Mit ihrer Lage im Herzen Deutschlands ist die GrimmHeimat NordHessen ein ideales Reiseziel für Kurzurlauber.www.grimmheimat.de 

Kommentieren