Best AgerReise

Flusskreuzfahrt mit A-Rosa Luna …

1B93ADAF-121E-4061-99BE-CF640D17B7FD

Mit A-Rosa Luna auf der Rhône unterwegs

Der Frühling zeigt sich schon von seiner schönsten Seite. Wir haben Lust auf eine kurze Flusskreuzfahrt, gerade in der Vorsaison – so sind unsere bisherigen Erfahrungen – gibt es gute Gründe, um auf „Entdeckungsfahrt“ zu gehen. Diesmal wollen wir uns Städte anschauen, die an der Rhône in Frankreich liegen. Lyon – Avignon – Arles – A-Rosa bietet eine Rhône-Flusskreuzfahrt mit fünf Übernachtungen an. Schnell entscheiden wir uns für diese Tour. Wir müssen uns um nichts mehr kümmern. Das stimmt nicht ganz, unser „Ausflugsprogramm“ müssen/können wir noch selbst bestimmen. Wir möchte so viel wie möglich sehen: viel Natur und Tiere, alte Städte, Land und Leute … Vorweg, unsere Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Rush hour spült uns an Bord

Unsere An- und Abreise wurde von A-Rosa mit Sitz inRostock organisiert, wir mussten uns um nichts kümmern. Die Anreise ist entspannt, mit Lufthansa geht es von Tegel über München nach Lyon. Trotz einiger Verspätung erreichen wir den Anschlussflug in München noch und kommen rechtzeitig am Flughafen Saint Exupery in Lyon an. Hier werden wir von zwei freundlichen jungen Männern empfangen, die uns mit dem von A-Rosa organisierten Shuttleservice zum etwa 25 Kilometer entfernt liegenden Schiffsanleger der A-Rosa Luna bringen. „Only Lyon“ – So wirbt die Stadt schon am futuristisch wirkenden Flughafen. Auf unserer rund einstündigen Fahrt durch die Stadt finden wir schon Gefallen an den farbigen Häusern, dem vielen Grün und der durch die lebendige Metropole fließenden Rhône und Saône.

Flusskreuzfahrt mit A-Rosa Luna …

Aber auch die Vielfalt an Fortbewegungsmitteln begeistert uns auf den ersten Blick: Busse (auch O-Bus), Straßenbahnen, Fahrräder und Elektro-Roller aller Art scheinen im fließenden Verkehr gut zurecht zu kommen. Doch bald darauf stecken wir in der rush hour, unsere gute Laune schwindet. Die letzten Kilometer bis zum Schiff sind quälend, vorbei an einem Unfall, kommen wir nur noch im Schritttempo vorwärts. Und wir sehnen uns nur noch nach dem Schiff …

A-Rosa Luna Eine Rose begleitet uns

Wir wurden nicht enttäuscht. Bereits am Eingang begrüßt Hotelmanager Gerhard Schütz alle Frauen mit einer Rose an Bord. Sie wird uns die ganze Woche über begleiten wird.

Herzliche Begrüßung an Bord durch Hotelmanager Gerhard -Schütz
Herzliche Begrüßung an Bord durch Hotelmanager Gerhard -Schütz

Unser Anfahrtsstress war sofort vergessen – wie auch der Gedanke an unser Gepäck. Gleich neuer Stress im Anmarsch? Wie schön, dass die A-Rosa-Mitarbeiter ab jetzt auch für uns „mitdenken“. Wir können uns fallen lassen, der Urlaub kann beginnen. Das Gepäck steht bereits ohne unser Zutun  vor der Kabinentür. Auch die vorgebuchten Ausflugstickets sind angekommen.

Und hier erwartet uns schon die nächste Überraschung: hell und freundlich, durchaus großzügig ist unsere Bleibe für die nächsten fünf Nächte.

Die Inneneinrichtung bietet Platz für ein großes Doppelbett, Einbauschrank, Schreibplatz und  genügend Ablagen. Ein großformatiges Rosenmotiv an der Wand sorgt für gute Laune.

Das kleine Bad hat alles, was man für die tägliche Körperpflege braucht. Auch an Ablagen, genügend Handtuchhaltern und an eine Aufhängemöglichkeit für nasse Badeanzüge in der Dusche ist gedacht. Alles ist sehr sauber, nicht nur am Anreisetag. Dank „der guten Feen“ vermissten wir nichts.

Der Rundumservice begeistert uns. Wer macht bei uns schon täglich zu Haus sauber, schlägt täglich am Abend unsere Betten auf, stellt uns täglich unaufgefordert Wasserflaschen zum Verzehr zur Verfügung? Und im Verlauf der Reise stellten wir fest: auch der Rundumservice des ganzen Tages sorgt für einen entspannten Urlaub auf dem Schiff und an Land. Alle Bordmitarbeiter gaben ihr Bestes. Ihre freundliche Stimmung von morgens bis spätabends übertrug sich auf die Gäste. Eine angenehme Atmosphäre, die auch unter die täglichen nicht ausbleibenden mehrmaligen Begegnungen nicht litt.

Mit großer Gelassenheit, Routine, selbstverständlicher Freundlichkeit hat jedes Mitglied der Crew schnell und unkompliziert reagiert. Ob an der Rezeption, im Spa-Bereich (mit Massage und großzügiger Sauna (!), im Restaurant, an der Bar, im Housekeeping, in der Küche oder in der Wäscherei: individuelle Wünsche stellten keine Probleme dar. Wir fühlten uns wohl, sehr gut um- und ver-sorgt. Dafür allen ein großes Dankeschön – Eigentlich haben SIE, das gesamte Bordpersonal, die Rose verdient, die wir zu Beginn unserer Reise auf dem Schiff erhielten.

Hier weitere Höhepunkte der Reise mit A-Rosa Luna

Besuch  in Lyon – der Stadt der Seide

Besuch in Avignon – der Stadt der Liebe mit dem Papstpalast

Ausflugsziele: Viviers, Lyon, Avignon, Arles,

Hier waren wir in der Chamargue,

Mittelalterliches Perouges

Kulinarisches: mit dem Chefkoch der A-Rosa Luna zum Austernkauf in die Markthalle in Avignon

Die Recherche entlang der Rhône wurde unterstützt von der A-ROSA Flussschiff GmbH. Unsere Meinung über das Leben an Bord sowie zu den einzelnen Stationen des Ausflugsprogrammes wurde dadurch nicht beeinflusst.

Hier geht es zur Seite der A-Rosa Flussschiff GmbH Rostock

Facebooktwittermail