Reise

Den Haag wieder vollständige Residenzstadt

Zeremonie Prinsjesdag in Den Haag_Quelle NBTCZeremonie Prinsjesdag in Den Haag_Quelle NBTC

König Willem-Alexander zieht um

Die niederländische Königsfamilie hat einen neuen Wohnsitz. Seit Mitte Januar wohnen König Willem-Alexander, Königin Maxima und ihre drei Töchtr offiziell in Schloss Huis ten Bosch in Den Haag, wie das Könnigshaus mitteilte. Mit dem Umzug ist Den Haag nun wieder Residenzstadt. Bisher lebte die Familie im modernen Landgut Elkenhorst, das nördlich von Den Haag liegt. In Huis ten Bosch wohnte bis 2014 die damalige Königin und heutige Prinzessin Beatrix. Seither wird das im 17. Jahrhundert gebaute Schloss renoviert. Es gibt noch laufende Bauarbeiten, diese sollen aber im Frühling abgeschlossen sein.

Den Haag ist seit mehr als vier Jahrhunderten Sitz des Königshauses: Das Zentrum von Den Haag präsentiert sich als royale Stadt mit zahlreichen historischen Dankmälern, Palästen und Königswegen. Alles begann im 16. Jahrhundert, als sich Prinz Maurits, einer der Söhne Wilhelms von Oranien, im Binnenhof niederließ. In den folgenden Jahrhunderten wurden verschiedene Wohn- und Arbeitspaläste gebaut, darunter Huis ten Bosch und Palas Noordeinde, welcher im Sommer für einige Tage für die Öffentlichkeit geöffnet ist. Weitere royale Sehenswürdigkeiten, die Touristen besichtigen können, sind: das Museum “Escher im Palast” im ehemaligen Winterpalast der Königin-Mutter Emma, die Königlichen Stallungen und der Palastgarten.

Apeldorn, Breda und Delft: drei königliche Städte

In Apeldoorn und Umgebung befinden sich neben der ehemaligen Sommerresidenz der Königsfamilie, dem heutigen Museum Palais Het Loo, auch andere Schlösser wie Kasteel Cannenburch, das heute ebenfalls ein Museum ist, oder Kasteel Rosendael mit seinem ausgedehnten Landschaftspark in unmittelbarer Nähe der Stadt.

Breda gilt als die Wiege des niederländischen Königshauses. Hier können Touristen die Grote Kerk besichtigen, welche von Heinrich III. von Nassau, einem der Vorfahren Wilhelm von Oraniens, erbaut wurde. Hier sind dessen Vorfahren bestattet. Der Begijnhof ist eine weitere Sehenswürdigkeit, die seit 1531 unter dem Schutz der Krone steht. Auch ist es in Breda möglich, in einem ehemaligen Stadtpalais, dem heutigen Hotel Nassau, zu übernachten. Das Stedelijk Museum Breda informiert über die Verbindung der royalen Familie zu der Stadt.

Am bekanntesten für ihre Verbindungen zum Königshaus ist die Stadt Delft. Hierher floh der “Vater des Vaterlands” Wilhelm I. von Oranien 1572, nachdem Breda von den Spaniern besetzt wurde und hier wurde er ermordet und begraben. Im Museum Prinsenhof kann man, neben verschiedenen Ausstellungen zu den Themen Wilhelm von Oranien, Delfter Blau und Delfter Meister, den Schauplatz dieses wichtigen geschichtlichen Ereignisses sehen (die Enschläge der Kugeln sind noch heute sichtbar). Das Grabmal des ersten Statthalters der Niederlande und der Grabkeller des Hauses Oranien-Nassau befinden sich nur wenige Gehminuten entfernt in der Nieuwe Kerk.

Weitere Informationen
www.holland.com/koeniglichesholland

Facebooktwittermail
error: Content is protected !!