Schlösser und Burgen

In Berlin und Brandenburg kennen wir jedes Schloss und auch jeden Park. Verschiedene Etappen der Burgenstraße sind wir abgeradelt. Ständig lernen wir neue Burgen und Schlösser kennen. Daran können die Leser von einfachraus.eu teilhaben

Schlösser und Burgen

Einzelne Schlösser öffnen wieder

Sanssouci-Luft (4)Sanssouci aus der Luft im Jahr 2016, Foto: D.Weirauch

In Brandenburg, Potsdam und Berlin öffnen ausgewählte Museumsschlösser für Besucherinnen und Besucher

Die Kunst ist wieder da. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) öffnet in Brandenburg, Potsdam und Berlin ausgewählte Museumsschlösser wieder für den Publikumsverkehr.

Vom 12. Mai 2020 an können

Schlösser und Burgen

Zerstört – Erhalten – Gerettet: Lebenswerte Altstädte

doberlug (1)Schloss Doberlug Foto: Weirauch

Die Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg eröffnete jetzt in Doberlug-Kirchhain eine von sechs neuen Stadtraumausstellungen.

Die historischen Altstädte im Land Brandenburg haben den Zweiten Weltkrieg in vielen Fällen ohne große Zerstörungen überdauert. Und doch waren sie in der Mangelwirtschaft der DDR und aufgrund des ideologisch geprägten Umbaus der Städte dem Zerfall preisgegeben. Vieles ist in den 40 Jahren der DDR unwiderruflich zerstört worden. Erst nach 1990 wurden die erhaltenen Stadtkerne umfangreich gerettet. Heute sind diese Altstädte wieder lebenswert.

Sechs neue Ausstellungen im öffentlichen Raum

ReiseSchlösser und Burgen

20 Jahre Gartenträume an Saale-Unstrut

MerseburgBlick auf den Dom Merseburg PR/ © Wolfgang Kubak

Mittelalterliche Burgen, prächtige Dome und jahrhundertealte Weinberge prägen das Bild an Saale und Unstrut. Fast unentdeckt ist die Vielfalt an historischen Gärten. Im Netzwerk „Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt“ sind die bedeutendsten Anlagen vereint. 2020 begeht die Initiative mit Festen und Konzerten ihren 20. Geburtstag. Auch sechs Gartendenkmale an der Saale-Unstrut feiern 20 Jahre Gartenträume an Saale-Unstrut mit.

Rückblick ins Jahr 2000

Schlosspark Moritzburg,  Pressefoto © René Weimer
Schlösser und Burgen

Brauchen wir Schloss Meseberg als Gästehaus der Regierung?

Meseberg (51)

Heute und morgen tagt wieder einmal das Bundeskabinett auf Schloss Meseberg. Ansonsten steht Schloss Meseberg, das Gästehaus der Bundesregierung, größtenteils leer. Es liegt auf dem Lande, 70 Kilometer nördlich Berlins – das Schloss Meseberg. Die Lage am Huwenowsee ist idyllisch. Schloss Meseberg befindet sich am Rande des kleinen gleichnamigen Dorfes. Dort leben nur 150 Einwohner. Lange Zeit verfiel es. Wie so viele architektonische Kleinode in der untergegangenen DDR. Die in München ansässige Messerschmitt-Stiftung renovierte das Barockschloss für 25 Millionen Euro und überlässt es für wenigstens zwei Jahrzehnte der Bundesregierung. Die steckte noch einmal knapp 20 Millionen in den Bau und nutzt ihn seit 2007 als Gästehaus der Bundesregierung. Unterhaltskosten jährlich: 3,85 Millionen, plus Personalkosten  von mehr als 500.000 Euro pro Jahr.

Schloss Meseberg in Brandenburg
Blick auf das restaurierte Schloss

Kritik vom Steuerzahlerbund

ReiseSchlösser und Burgen

5 Sehenswürdigkeiten in Kassel: von Bergpark, Grimmwelt und Sepulkralkultur

Grimmuseum Kassel Foto: WeirauchBlick auf die Grimmheimat in Kassel, Foto: Weirauch

Kassel ist auch außerhalb der „documenta“, die alle fünf Jahre stattfindet (nächster Termin 2022), ein lohnenswertes Ziel. Attraktive Museen, schöne Grünanlagen mit Blick zur Fulda und die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Wilhelmshöhe mit Bergpark und Herkules machen einen Kurzurlaub zu einem besonderen Erlebnis. Wir waren an einem leider verregneten Sonntag da und wollen wiederkommen. Denn die Wasserspiele im Regen, das macht wenig Freude.  Die “documenta-Stadt” Kassel – Hauptstadt der deutschen Märchenstraße – überrascht mit einem vielfältigen Kunst,- Kultur und Freizeitangebot und gehört seit 2013 mit dem Bergpark Wilhelmshöhe zum UNESCO Weltkulturerbe.

Zu den Sehenswürdigkeiten, die man in Kassel gesehen haben muss, gehören unter anderem:

1 Stunde wegBücherSchlösser und Burgen

Kunckel, Pfaueninsel und der Coup von Zehlendorf

silkesbuchDas Erbe des Alchemisten von Silke Böttcher

Erinnern wir uns noch an den legendären Coup von Zehlendorf im Jahr 1995 ? Vier schwerbewaffnete Räuber überfielen eine Bankfiliale, nahmen Angestellte und Kunden als Geiseln und verlangten mehrere 17 Millionen Mark Lösegeld, dazu ein Auto und einen Hubschrauber, um flüchten zu können. Nach dem Sturm auf die Bank durch die Polizei entkamen die Täter mit Geld und den Inhalten vieler Schließfächer. Durch einen mehrere Meter langen selbst gebuddelten Tunnel. Von einem Teil des Inhaltes  der Schließfächer, darunter wertvoller Schmuck, fehlt bis heute jede Spur. Das gibt Stoff für Literatur. Silke Böttcher benutzt die Kriminalgeschichte als einen Strang ihres Jugendbuches „Das Erbe des Alchimisten“, in dem ein Schmuckstück schließlich auf der Berliner Pfaueninsel gefunden wird. Von zwei unternehmungslustigen Freunden David und Moritz. Sie verbringen fast den gesamten Feriensommer auf dem Eiland.

li. Silke Böttcher bei einer Lesung in Potsdam, Foto: privat