Reise

Ob ‚Wandern, Trekking, Radfahren oder Fernreisen. Wir haben die Reisen meist selbst erlebt oder von Freunden empfohlen bekommen. Schwerpunkt sind die Reiseregionen Deutschland, Italien, Österreich, Schweiz, Polen, Türkei, Mexiko, Ägypten Tschechien und die Niederlande.

Reise

Texel feiert seine prächtige Vogelwelt

Texelausternfischer und Möwen im Naturgebiet de Schorren, Foto: VV TexelTexelausternfischer und Möwen im Naturgebiet de Schorren, Foto: VV Texel

Die Watteninsel Texel ist im Frühjahr und Herbst ein wahres Paradies für Vogelfreunde. Hier kann man sowohl an der Küste als auch in den zahlreichen Naturgebieten auf der Insel viele bekannte so-wie eher seltene Exemplare beobachten: Allein im vergangenen Jahr wurden sage und schreibe 278 unterschiedliche Arten gezählt! Der beste Zeitpunkt, um die gefiederten Inselbewohner zu bestaunen, ist laut Statistik das erste Wochenende im Mai. Grund genug also, um Besucher von nah und fern am 7. und 8.05. zum Texeler Watt-Vogelfestival einzuladen.

Inselweite Beobachtungspunkte

Ein ganzes Wochenende voller Aktivitäten rund um die Vogel-Beobachtung: Bei einem Blick auf das Programm des Watt-Vogelfestivals schlagen die Herzen von Profi- und Hobby-Ornithologen ein Stückchen schneller. So werden über die ganze Insel verteilt insgesamt sechs Beobachtungspunkte angeboten, an denen sich Besucher über die dortige Vogelwelt informieren sowie im Rahmen kurzer Exkursionen ein eigenes Bild von der Vogelpracht machen können. Um bequem von einem Aus-sichtspunkt zum nächsten zu gelangen, steht an beiden Tagen zwischen 10.00 und 17.00 Uhr ein kostenloser Bustransfer zur Verfügung.

Texelküstenseeschwalbe,Foto: VV Texel.
Texelküstenseeschwalbe,Foto: VV Texel.

Vogelmarkt & Exkursionen

Das Vogelinformationszentrum in De Cocksdorp veranstaltet zum Anlass des Watt-Vogelfestivals einen abwechslungsreichen Vogelinformationsmarkt. Hier kann man sich mit anderen Vogelkundlern über seine Beobachtungen austauschen und im Rahmen einer großen Fernglas-Ausstellung über die neusten Produkte auf dem Gebiet von Teleskopen und Ferngläsern informieren. Sowohl Samstag als auch Sonntag werden von hieraus zudem diverse Vogelexkursionen unter kundiger Führung in ver-schiedene Naturgebiete der Insel angeboten.

„Inselvogel“

Neben dem niederländischen „Vogel des Jahres“ (2016: Uferschnepfe) wurde auf Initiative der Texeler Vogelarbeitsgruppe 2016 erstmals die Wahl des so genannten „Inselvogels“ eingeführt. Als erster Vogel überhaupt erhielt der Austernfischer diesen Titel. Auf Texel ist diese Vogelart noch reichlich vertreten, in den Niederlanden hat sich ihr Bestand in den vergangenen 20 Jahren jedoch um die Hälfte reduziert. Eine besorgniserregende Entwicklung, auf die die Texeler Vogelarbeitsgruppe mit ihrer Wahl hinweisen möchte.

Vogel des Jahres 2016: Austernfischer, Foto: VV Texel
Vogel des Jahres 2016: Austernfischer, Foto: VV Texel

Über die westfriesische Nordseeinsel Texel:

Texel gehört zu den beliebtesten Tourismuszielen der nördlichen Niederlande. Rund 4 km vor der Küste der Provinz Nordholland gelegen, ist die Insel über den Hafen Den Helder in nur 20 Minuten per Fähre (www.teso.nl) erreichbar. Unter dem Motto „ganz Holland auf einer Insel“ wartet Texel mit einem überraschend vielfältigen Landschaftsbild auf: lange Sand-strände, Dünen, Heide- und Waldlandschaften, weiträumige Poldergebiete, Deiche sowie das Eiszeit-relikt „Hoge Berg“. Neben ihrer reichhaltigen Natur bietet die Insel auch in punkto Sport und Kultur ein abwechslungsreiches Angebot wie z.B. kilometerlange Rad- und Wanderwege, einen Flugplatz mit Fallschirmsprungschule, ein Walfängerhaus und ein Strandräubermuseum sowie das Zentrum für Watt und Nordsee ‚Ecomare’.

Weiterhin ist Texel Austragungsort zahlreicher Events, so das Katamaranrennen „Runde um Texel“ oder das Schlemmerfestival „Texel Culinair“.

Für Anfragen zu Ferienunterkünften und Informationen zur Insel bietet der VVV Texel in Den Burg eine zentrale Anlaufstelle: www.texel.net.

Hier weitere Informationen zu Texel.

Reise

Tropical Islands AMAZONIA ab Mai geöffnet

Tropicalp1040668

Tropicalp1040711

 Ab 1. Mai ist der neue Außenbereich Tropical Islands AMAZONIA für Gäste geöffnet. Mit der Erweiterung wird die Attraktivität von Tropical Islands (eine der größten Touristenattraktionen im Land Brandenburg) als ganzjähriges Reiseziel weiter gesteigert.

Deutschlands längster Strömungskanal

Auf über 35.000 Quadratmetern stehen den Gästen im Außenbereich ganzjährig Wasserattraktionen, ausgedehnte Liegeflächen, zahlreiche Einrichtungen für sportliche Aktivitäten und Gastronomie zur Verfügung. Der Zugang von der Halle zum Außenbereich wird über eine umschlossene Brücke ermöglicht.

Architekturdarstellung im Auftrag von Tropical Island Holding GmbH, Krausnick Groß Wasserburg
Architekturdarstellung im Auftrag von Tropical Island Holding GmbH, Krausnick Groß Wasserburg

Das zentrale Highlight des Außenbereichs ist Deutschlands längster Strömungskanal – der Whitewater River. Mit einer Länge von 250 Metern und verschiedenen Verzweigungen windet sich der Strömungskanal durch die Landschaft.

Ganzjährig rund 30 Grad warmes Wasser

Ein ganzjährig geöffneter Pool mit verschiedenen Sprudel- und Massageliegen bietet Wellness-Fans Möglichkeiten zur Entspannung. In einem weiteren Pool können sich Besucher auf den 25-Meter-Bahnen und der Breitwellenrutsche vor allem sportlich betätigen. Alle Pools sowie der Whitewater River sind beheizt, die Wassertemperatur liegt bei rund 31 Grad Celsius. Ein Abenteuerspielplatz und eine Spray Area mit Wasserspielen lassen bei Kindern keine Langeweile aufkommen. Zwei vorhandene Sportflächen können zum Beispiel für Beach-Soccer und Beach-Volleyball genutzt werden. Besonders spektakulär: Der gesamte Außenbereich ist in eine Dünenlandschaft eingebettet.

Südsee in Brandenburg: Tropical Island

Für die einen ist es eine technische Meisterleistung, für die anderen einfach ein Südseeparadies in Deutschland. Tropical Islands, nur 60 Kilometer südlich von Berlin, wirbt damit, Europas größte tropische Urlaubswelt zu sein.

Foto: Tropical Islands
Foto: Tropical Islands

Im Tropical Island: immer 26 Grad

In der Megahalle ist schon wegen ihrer Konstruktion und riesigen Ausmaße eine ingenieurtechnische Meisterleistung, ist das gesamte Jahr über Strandsaison bei 26 Grad.

tropical13

Die über sechs Hektar große Erlebnis- und Sauna-Landschaft befindet sich in der größten freitragenden Halle der Welt. Das ingenieurtechnische Highlight aus Stahl, Stoffmembranen und teils durchsichtigen Spezialfolien wurde im Jahr 2000  ursprünglich  für den Bau des Cargolifters gebaut.

Tropenlandschaft in Brandenburg

2004 eröffnete unter dem 107 Meter hohen Kuppeldach die malaysische Firma Tanjong eine Tropenlandschaft mit 200 Metern feinstem Sandstrand, einer Lagune und dem weltgrößten Indoor-Regenwald. Aus dem Berliner Botanischen Garten wurden in einer spektakulären Aktion mehrere Riesenpalmen in das bei dem Ort Brand (Lausitz) gelegene Tropical Islands gebracht.

Foto: Tropical Islands
Foto: Tropical Islands

Später folgten ein buntes Tropendorf mit landestypischen Häusern aus Borneo, Bali, Samoa und Thailand. Es stehen rund Zimmer und Lodges mit 535 Betten sowie 138 Zelte mit 390 Betten zur Verfügung. Pressesprecherin Janet Schulz: “Zusätzlich haben wir auf dem Außengelände noch 83 Mobile Homes und einen Campingplatz mit 85 Stellplätzen. Insgesamt gibt es derzeit rund 1.700 Betten.  Ebenso 47 Ferienhäuser von Novasol.” Es sind weitere Mobile Homes und ein Hotel in den nächsten Jahren geplant. Auf lange Sicht soll das Resort insgesamt 9.000 Betten erhalten.

tropicalislands16 (2)

Mehrtagesaufenthalte im Tropical Island

Bis zu 6.000 Gäste besuchen täglich den Freizeitpark. Eine riesige Rutsche vervollständigt das umfangreiche Angebot an Sport- und Spielgeräten.  Am Eingang ist der Basis-Eintrittspreis zu wählen, alle weiteren Ausgaben im Inneren werden auf einem Chiparmband mit Kreditfunktion gespeichert. So kostet beispielsweise Ballon fahren einen Obolus, die Rutschen sind kostenlos.

Foto: Tropical Islands
Foto: Tropical Islands

Einzigartig in Europa

Meiner Meinung nach ist die Tropenwelt und nun auch AMAZONIA einzigartig in Europa, vielleicht auch weltweit. Viele Besucher kommen wiet her, aus Dänemark, Niederlande, Tschechien und Polen beispielsweise, um sich das spektakuläre Bauwerk anzuschauen und oft auch mehrere Tage in der Tropenwelt zu verbringen.

tropical4So Lea aus Potsdam mit ihrer Familie. Sie bekam den Aufenthalt im Tropical Islands zum Schulanfang geschenkt, konnte mit Bruder und Eltern in einem Zelt übernachten und behält das Erlebnis wohl für immer in Erinnerung.

Von Berlin aus mit dem Zug ins Tropical Islands

Wer nicht mit dem Auto fahren will: Vom Berliner Hauptbahnhof beziehungsweise ab Ostbahnhof kann man stündlich mit dem Regionalexpress der ODEG Richtung Cottbus fahren. Am Bahnhof Brand wartet dann ein Bus und bringt die Besucher in das nahe Erlebnisresort.

tropicalislands16 (1)

Europas größte tropische Sauna-Landschaft

Das Tropical Islands wirbt auch mit Europas größter tropischer Sauna-Landschaft mit einer exotischen Kulisse. Sieben verschiedene Bereiche mit Dampfbädern, Saunen und unterschiedlichen Wellnessanwendungen laden ein, den Alltagsstress zu vergessen. Leider gibt es keinen Ausgang nach draußen. Alles spielt sich in der Riesenhalle ab.  Die gesamte Anlage ist in die Bereiche Sauna-Landschaft und tropische Erlebnis-Landschaft mit eigenem Eintrittspreis unterteilt. Ein Wechsel von der Sauna in die Erlebnislandschaft ist nur mit einem einmaligen Aufpreis möglich.

Foto: Tropical Islands
Foto: Tropical Islands

Bei der Sauna ist es nun auch so, dass man diese nicht mehr einzeln buchen kann. Man bezahlt also entweder für die Erlebnis-Landschaft, wenn man dann in die Sauna wechseln will, wird ein Aufpreis von 14 Euro fällig oder man entscheidet sich gleich für das Ticket Tropen & Sauna für 42 Euro.

Das ganze Jahr hindurch gibt es im Tropical Islands rund um die Uhr etwas zu erleben: ob Piratenschatzsuche im Tropino Kinderclub, rasante Abfahrten von dem, nach Angaben der Betreiber, höchstem Rutschenturm Deutschlands, ein Ballonflug über den Tropenwald, eine Führung durch den Regenwald oder eine aufregende Fahrt im African Jungle Lift. Bei so vielen Aktionen kann keine Langeweile aufkommen. In der Nähe liegen der Spreewald, das Slawendorf Raddusch und das neue Lausitzer Seenland.

  • Informationen zu Tropical Island
  • Adresse: Tropical-Islands-Allee 1, 15910 Krausnick, Tel.: 035477-605050
  • Internet: www.tropical-islands.de
  • geöffnet: Mo.–So. 6–24 Uhr, Sauna ab 9 Uhr
  • Eintritt: Erwachsene 49 Euro für Badebereich inklusive Sauna, ermäßigt 39,50 Euro, Tropen pur: 42, ermäßigt 33 Euro,
  • Anfahrt: Regionalexpress RE 2, Regionalbahn RB 24 bis Station Brand Tropical Islands, von dort kostenloser Shuttle

Bei der Sauna ist es nun auch so, dass man diese nicht mehr einzeln buchen kann. Man bezahlt also entweder für die Erlebnis-Landschaft, wenn man dann in die Sauna wechseln will, wird ein Aufpreis von 14 Euro fällig oder man entscheidet sich gleich für das Ticket Tropen & Sauna für 49 Euro.

TI_Lageplan-Amazonia_v1-16

 

 

Blick in das Tropenparadies
Blick in das Tropenparadies

Tropical Islands

Tropical Islands bietet exotischen Kurzurlaub mit zahlreichen Attraktionen und vielen verschiedenen Übernachtungsmöglichkeiten. In einer der größten freitragenden Hallen der Welt treffen die Asien-Pazifik Region, Afrika und Südamerika aufeinander. Europas größte tropische Urlaubswelt befindet sich rund 60 Kilometer südlich von Berlin am Rande des Spreewaldes. Seit seiner Eröffnung 2004 wurde das Resort stetig ausgebaut. Heute empfängt das tropische Urlaubsparadies rund 1,2 Mio. Gäste im Jahr und gehört damit zu den beliebtesten Reisezielen Deutschlands. Das Unternehmen ist mit über 600 Mitarbeitern einer der wichtigsten Arbeitgeber der Region.

Reise

Trendziel Karibik

Bahia de Maimon Vid RIU Mambo, Foto: Thomas CookBahia de Maimon Vid RIU Mambo, Foto: Thomas Cook

Zwei Wochen Kuba mit All Inclusive schon ab 1.429 Euro pro Person

Kuba, Mexiko und die Dominikanische Republik zählen in diesem Jahr zu den absoluten Trendzielen im Fernreisebereich – auch bei den Gästen des Kurzfristveranstalters aus Meerbusch. Ob Kulturinteressierte, Naturliebhaber oder Strandurlauber, die Karibik hat für jeden Urlaubstyp etwas zu bieten. Bei Bucher Last Minute gibt es passend dazu günstige Angebote für Abreisen im Mai:

Kuba: Tolle Strände, schicke Oldtimer und heiße Rhythmen

An den kilometerlangen Traumstränden können Urlauber die Seele baumeln lassen und unter karibischer Sonne entspannen. Aber auch einen Ausflug in die Hauptstadt sollte man sich nicht entgehen lassen. Unzählige koloniale Bauten, amerikanische Oldtimer in allen Farben, kleine Straßencafés und die berühmte Uferpromenade Malecón – ein Muss für jeden Havanna-Besuch. Zwei Autostunden von Havanna entfernt befindet sich das Hotel Be Live Experience Turquesa (****) in Varadero auf der Halbinsel Hicacos.

Die besonders bei Familien beliebte Ferienanlage ist in eine tropische Umgebung eingebettet und verteilt sich auf 36 zweistöckige Bungalows. Die Gäste können am großen Swimmingpool mit separatem Bereich für Kinder entspannen. Zwei Wochen mit All Inclusive ab 1.429 Euro pro Person inklusive Rail &Fly, Flüge und Transfers. Zum Beispiel am 6. Mai 2016 ab/bis Köln.

Mexiko: Entspannen im Land der Maya

Ob trendige Badeorte, ruhige Sandstrände oder geheimnisvolle Kultstätten – Mexiko hält für jeden Geschmack das passende Urlaubserlebnis bereit. Idealer Ausgangspunktfür alle Aktivitäten ist die beliebte Stadt Playa del Carmen direkt an der mexikanischen Karibikküste, der sogenannten Riviera Maya. Von hier aus können beispielsweise die spektakulären Pyramiden der Maya in kurzer Fahrzeit erreicht werden, oder die sogenannten Cenoten für einen beeindruckenden Tauchgang genutzt werden.

Mexiko: Playa del Carmen, foto: Thomas Cook
Mexiko: Playa del Carmen, foto: Thomas Cook

Das Reef Cocobeach Resort (****) befindet sich in zentraler Lage, direkt am Strand von Playa del Carmen. Der Garten mit großzügiger Poolanlage bietet ideale Voraussetzungen zum Entspannen. Das Ortszentrum mit Einkaufsmöglichkeiten, Bars und Restaurants ist in wenigen Gehminuten zu erreichen. Zwei Wochen mit All Inclusive ab 1.699 Euro pro Person inklusive Rail & Fly, Flüge und Transfers. Zum Beispiel am 12. Mai 2016 ab/bis Frankfurt am Main.

Dominikanische Republik: Karibikfeeling pur

Nicht zuletzt wegen ihrer weiten Strände und einsamen Buchten begeistert die Dominikanische Republik Besucher aus der ganzen Welt. Wer neben einem ausgiebigen Strand- und Badeaufenthalt auch die Kultur der Insel kennenlernen möchte, sollte seinen Urlaub im Norden des Landes verbringen. Die Hafenstadt Puerto Plata liegt direkt am Atlantik und betreibt die einzige Seilbahn der Karibik. Sie führt aufden 793 Meter hohen Berg Pico Isabel de Torres auf dem eine Nachbildung der Christusstatue von Rio de Janeiro beheimatet ist. Nur fünf Autominuten von Puerto Plata entfernt liegt das Hotel Iberostar Costa Dorada (****+) am langen Sandstrand der Playa Dorada.

Bahia de Maimon Vid RIU Mambo, Foto: Thomas Cook
Bahia de Maimon Vid RIU Mambo, Foto: Thomas Cook

Eingebettet in eine grüne Gartenlandschaft verfügt das Hotel über 498 Zimmer und 18 Juniorsuiten. Kulinarisch können sich die Gäste in einem Buffetrestaurant und drei À-la-carte-Restaurants verwöhnen lassen. Zwei Wochen mit All Inclusive ab 1.939 Euro pro Person inklusive Rail & Fly, Flüge und Transfers. Zum Beispiel am 16. Mai 2016 ab/bis Frankfurt am Main.

Alle Produkte von Bucher Last Minute sind buchbar in Reisebüros mit Bucher Last Minute-Agentur, im Internet unter www.bucher-reisen.de oder telefonisch unter 0234-96103594.

Reise

Besuch bei Sielmanns

Skuddenlämmer_PN 1MB: Heinz Sielmann Stiftung, Fotografen: Fotos: Peter Nitschke, Elisabeth Fleisch

frisch geborene Osterlämmer springen um ihre Mutterschafe herum, der Rothirsch steht demnächst nackt ohne Geweih vor seinen Hirschkühen und Besucher können sich über gesenkte Eintrittspreise freuen. Im Schaugehege der Heinz Sielmann Stiftung in Elstal bei Berlin ist Frühling.

 Zehn neue Lämmer hat die Skuddenherde in Sielmanns Schaugehege. Die meisten von ihnen sind weiß, aber auch zwei braune und sogar ein geflecktes sind dabei. Auf der Streichelwiese können große und kleine Besucher die wolligen Mutterschafe mit ihrem springlebendigen Nachwuchs hautnah erleben.

Fotos: Peter Nitschke, Elisabeth Fleisch
Fotos: Peter Nitschke, Elisabeth Fleisch

 Hirsch wirft Geweih ab

Wer Glück hat, entdeckt in diesen Tagen das prächtige Geweih von Platzhirsch Konstantin am Boden liegend. Denn jedes Jahr im Frühjahr wirft der Rothirsch seinen Kopfschmuck ab. Dafür sorgt sein Hormonhaushalt. Aber es wächst ihm gleich ein neues Geweih, voraussichtlich wieder um einige Enden stärker als das Vorherige.

Das frische Geweih ist in den ersten Wochen mit dem so genannten Bast überzogen. Ab Juni beginnt der Rothirsch zu „fegen“. Das heißt, er scheuert den filzartigen Überzug seines Geweihs an Sträuchern und Bäumen ab. Die dabei austretenden Pflanzensäfte färben die Knochensubstanz bräunlich. Jedes Jahr erneuert sich das Geweih des jetzt sechsjährigen Hirschs in Elstal, damit er pünktlich zur Brunftzeit im Herbst den Hirschkühen imponieren und mögliche Konkurrenz des Feldes verweisen kann.

Zu Ostern neue Eintrittspreise

Als besonderes Ostergeschenk hat die Stiftung pünktlich zu den Ferien die Eintrittspreise gesenkt. Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren zahlen nur noch 1 Euro pro Person, Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren haben freien Eintritt.

Keine Wisente mehr zu sehen

Grund dafür ist, dass neben Schafen und Ziegen zurzeit nur zwei Arten der großen Pflanzenfresser, nämlich Rotwild und Przewalskipferd, im Schaugehege vertreten sind. Alle bisher im Schaugehege lebenden Wisente sind in die fast 2000 Hektar große Wildniskernzone umgezogen. Dort unterstützen sie ihre Artgenossen bei der Offenhaltung der Landschaft. Mit etwas Glück, Geduld und Ausdauer können Tierfreunde die Wisente auf einer Wanderung rund um die Wildniskernzone in der freien Natur beobachten, so wie viele andere seltene Arten auch.

Auf einen Blick:

  • Öffnungszeiten des Schaugeheges
  • im Sommer (Anfang April bis Ende Oktober): täglich 10.00 – 18.00 Uhr
  • im Winter (Anfang November bis Ende März): täglich 10.00 – 16.00 Uhr
  • Neue Eintrittspreise:
  • Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahre 1 €
  • Kinder bis 14 Jahre frei
  • Kitas und Schulklassen frei, Begleitperson 1 €

 

HotelsReise

Romantische Fachwerkstadt: Stolberg im Harz

Schindelbruch WinterMitten im Harz: Das Hotel Schindelbruch in der Nähe von Stolberg/Harz, Foto: Hotel Schindelbruch

Von Berlin oder Leipzig ist es nicht weit bis nach Stolberg. Ich war jetzt wieder einmal in dieser wunderschönen Fachwerkstadt. Viel zu kurz, aber ich komme wieder.

Denn Stolberg ist so ziemlich das Schönste, was der Harz an komplett erhaltenen kleinen Fachwerkstädten zu bieten hat. Der Vorteil: über die Autobahn A 38 kommt man schnell von allen Ecken des Landes dorthin.

Spaziergang durch die Europastadt

Das mittelalterliche Städtchen kann man am besten bei einem Spaziergang erkunden, der natürlich auch hinauf zum Schloss führt.
Von der sogenannten Lutherbuche, auf der gegenüberliegenden Seite, ist der Blick noch atemberaubender. Claudia Hacker, die engagierte Chefin der  Touristinfo am Stolberger Markt weiß eine Menge über den Aufenthalt des Reformators Martin Luther in Stolberg zu erzählen. In Stolberg gibt es gleich drei der über 60 Lutherorte, die sich über das Bundesland Sachsen-Anhalt verteilen.

Stolbergstolberg harz - blick zum schloss hochkant

Am 21.April werden am Haus Rittergasse 7, an der Stadtkirche St. Martini und an der Lutherbuche Plaketten mit QR-Codes angebracht, die dann über Luthers Besuch und seine Gedanken über das Harzstädtchen berichten sollen. Darüber dann später hier mehr.

Blick auf Stolberg von Lutherbuche aus

Die komplett restaurierte Stadt auf 350 Metern Höhe ist romantisch in vier enge Täler eingebettet. Etwas ganz Besonderes ist das aus über 450 Fachwerkhäusern aus sechs Jahrhunderten bestehende geschlossene Stadtbild. Das brachte der Stadt 1993 den Titel „1. Historische Europastadt“ ein.

Blick auf Stolberg von der Lutherbuche aus
Blick auf Stolberg von der Lutherbuche aus

Mutter aller Oranier stammt aus Stolberg

An die vielfältige Geschichte von Stolberg erinnert der Name Thomas-Müntzer-Stadt. An der Deutschen Fachwerkstraße liegt der Geburtsort des Theologen Thomas Müntzer (um 1489-1525) und der Gräfin Juliana (1506-1580), der Ahnfrau des niederländischen Königshauses. Stolberg ist deshalb auch wichtige Station der von Schwerin und Hitzacker, über Oranienburg, Oranienbaum, Bad Arolsen und Nassau bis nach Den Haag in den Niederlanden verlaufenden „Oranierroute“.

Schloss der Fürsten von Stolberg

Auf einem Bergsporn thront über der Stadt das Schloss Stolberg. Es war von 1210 bis 1945 Residenz der Grafen beziehungsweise später der Fürsten von Stolberg. Nach Jahren des Verfalls erwarb die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in Bonn das Schloss und restauriert es umfangreich. Teile sind als Museum für Besucher geöffnet und vermitteln eindrucksvolle Geschichte in den restaurierten Räumen. Das klassizistische Interieur des Großen Empfangssaales ist nach Plänen von Preußens Baumeister Karl Friedrich Schinkel, von dem viele Bauten in Berlin und Potsdam stammen, gestaltet.

Führungen im Schloss Stolberg
Führungen im Schloss Stolberg

Führungen im Schloss Stolberg

Voraussichtlich 2018 eröffnet im Schloss ein Hotel der Ritter von Kempski Privathotels. Das Unternehmen betreibt bereits zwei renommierte Häuser in dem Harzstädtchen, darunter das vielfach preisgekrönte Naturresort Schindelbruch. Darüber dann hier ein ausführlicher Bericht.

 Rathaus ohne Treppenhaus

Sehenswert ist auch das Rathaus aus dem Jahre 1452. Es ist ein einzigartiges Baukuriosum, denn es hat kein Treppenhaus. Den Zugang zu den oberen Stockwerken erreicht man nur über eine äußere Treppe, die gleichzeitig zur benachbarten Kirche St. Martini führt. Am 21. April 1525 predigte in dieser Kirche Martin Luther gegen die aufständischen Bauern und Handwerker der Region. Am 21. April 2016  wird  in Stolberg die Lutherroute Sachsen-Anhalts komplettiert.

Rathaus von Stolberg
Rathaus von Stolberg

Denkmal für Thomas Müntzer

An der Restaurierung der dreischiffigen Basilika aus dem 15. Jahrhundert beteiligt sich, wie auch beim Schloss, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Direkt vor dem Rathaus wurde in Erinnerung an den 1989 gefeierten 500. Geburtstag Thomas Müntzers ein Denkmal für den Theologen errichtet.

Eigenen Silbertaler prägen

Ebenso sehenswert ist das in einem großen Renaissancefachwerkhaus in der Nähe des Seigerturmes untergebrachte Museum „Alte Münze“. Es beherbergt eine europaweit einmalige, komplett erhaltene historische Münzwerkstatt. Wer will, kann sich dort auf einer großen Spindelpresse einen Silbertaler prägen lassen.

Tilemann PLathner Stempel

Luther: Stadt sieht wie ein Vogel aus

Den besten Blick auf die Stadt hat man aber von der Lutherbuche aus. Von hier aus soll der Reformator über die Schönheit des Harzes philosophiert haben. Martin Luther predigte in Stolberg am 21. April 1525 in der St.-Martini-Kirche gegen die Aufständischen. Jedoch ohne Erfolg: Aufständische Bauern und Handwerker drangen am 2. Mai 1525 ins Schloss ein und zwangen Graf Botho zu Stolberg zur Annahme ihrer Forderungen. An einem Berghang über der Stadt steht die so genannte Lutherbuche, die an den Reformator erinnert. Am Freitag nach Ostern 1525 sollen, der Überlieferung zufolge, Luther und sein Freund Wilhelm Reifenstein einen Spaziergang in die Stolberg umgebenden Berge gemacht haben. Die Buche markiert den Punkt, an dem die beiden auf die Stadt blickten.

Blick auf Stolberg

Dabei soll Luther das Stadtbild mit einem Vogel verglichen haben, wonach das Schloss Stolberg der Kopf, der Marktplatz der Rumpf und die drei zum Markt führenden Gassen die Flügel und der Schwanz seien.

Aber auch kulinarisch ist Stolberg eine Entdeckerreise wert. Originell sind beispielsweise die „Stolberger Lerchen“ (dünne, angeräucherte Bratwürste im Ziegendarm, mit Kartoffeln und Grünkohl oder mit Salat) – das Gericht bekommt man nur im Gasthaus Kupferin Marktnähe. In der Fleischerei am Seigerturm heißen diese Dauerbratwürste „Stolberger Peitschen“. Auch die sogenannten FRIWI-Kekse gibt es nur in Stolberg, die Gebäckmischungen aus der 25 Mitarbeiter zählenden Traditionskonditorei (von 1891) genießen über die Region hinaus Kultcharakter.

Spitzengastronomie im Hotel Schindelbruch

Sieben Kilometer von Stolberg entfernt befindet sich mit dem Naturresort Schindelbruch das erste klimaneutrale Hotel Mitteldeutschlands. Das Wellnesshotel wird vom renommierten „Relax Guide“ als eines der besten in Sachsen-Anhalt bezeichnet.

Das Restaurant Silberstreif, Foto: Schindelbruch
Das Restaurant Silberstreif, Foto: Schindelbruch

Chef der weißen Brigade im Schindelbruch ist Markus Koindek, ein gebürtiger Münchner. Zunächst absolvierte er seine Ausbildung zum Koch im Hotel Deutscher Hof“ in Nürnberg. Zu seinen nächsten Stationen gehörten Sternerestaurants wie die „Entenstub`n“ und das „Essigbrätlein“ in Nürnberg. Nach seiner Ausbildereignungsprüfung (2001) übernahm er im Hotel Forsthaus Fürth die Verantwortung als Küchenchef. In den letzten Jahren waren seine Kochkünste immer wieder gefragt bei den Kickern der Spielvereinigung Greuther Fürth.

Lädt zum Lesen ein: die Bibliothek im Hotel Schindelbruch Stolberg, Foto: Schindlebruch
Lädt zum Lesen ein: die Bibliothek im Hotel Schindelbruch Stolberg, Foto: Schindlebruch
Neugestaltet wurde die Rezeption, Foto: Hotel Schindelbruch
Neugestaltet wurde die Rezeption, Foto: Hotel Schindelbruch

Geschmackvoll ist die Lobby des Schindelbruch gestaltet, Foto: Schindelbruch

Ein Hideaway von Rang: Naturresort Schindelbruch

Vom Schindelbruch aus kann man über die sogenannte „Straße der Lieder“ auf gut ausgeschilderten Wanderwegen hinauf auf den 580 Meter hohen Großen Auerberg wandern. Liederpapst Gotthilf Fischer weihte einst diesen originellen Wanderweg mit seinen Chören ein. An jeder Wegegabelung stehen Tafeln mit deutschen Volksliedern, oft bleiben Wanderer stehen, um aus vollem Hals zu singen.

Luftbild Naturresort Schindelbruch, Foto: Schindelbruch
Luftbild Naturresort Schindelbruch, Foto: Schindelbruch
Blick in den Pool im Resort Schindelbruch im Harz, Foto: Schindelbruch
Blick in den Pool im Resort Schindelbruch im Harz, Foto: Schindelbruch

Josephskreuz: größtes eisernes Doppelkreuz der Welt

Das Josephskreuz gilt als das größte eiserne Doppelkreuz der Welt. Es ist 38 Meter hoch und 123 Tonnen schwer. Von dem einst nach Entwürfen von Schinkel gebauten Aussichtsturm hat man einen unbeschreiblichen Blick über die Harzberge, zum Kyffhäuser in Thüringen und bis hinüber zum ca. 50 Kilometer entfernten Brocken.

Stolbergimg_6539

Größte Karsthöhle Deutschlands

Auch für Familienurlaub ist Stolberg geeignet. Neben Aussichtspunkten und originellen Gaststätten gibt es im Freizeitbad Thyragrotte verschiedene Saunen und Wasserattraktionen.

Großer Dom in der Heimkehle, Touriinfo Stolberg
Großer Dom in der Heimkehle, Foto: Stolberg-Tourismus
Natureingang der Heimkehle
Natureingang der Heimkehle Foto: Stolberg-Tourismus

Einen Abstecher sollte man unbedingt zur Heimkehle bei Uftrungen machen, es ist die größte Gipsschauhöhle Deutschlands. Am Ende des Zweiten Weltkrieges mussten Zwangsarbeiter der Junkerswerke dort Fahrgestellteile für das Kriegsflugzeug Ju-88 produzieren – bei 90 Prozent Luftfeuchtigkeit und konstant acht Grad Celsius. Eine Menschenschinderei.

Mansfeld – Südharz für Entdecker

In 30 Minuten kann man weitere Stätten besichtigen: Wippra mit einer der ältesten Brauereien in Mitteldeutschland, in der Museumsbrauerei brauen die Gebrüder Gehring nach altem Rezept das weit über die Region hinaus bekannte „Kupferbier“.

Durch das idyllische Wippertal führt die „Mansfelder Kupferstraße“ weiter in die Kupferstadt Hettstedt mit dem Mansfeld Museum und dem dort gezeigten Nachbau der 1. deutschen Dampfmaschine.

Wer in die Tiefen des Berges einfahren will, dem bietet das einzigartige Besucherbergwerk „Röhrigschacht“ in Wettelrode (bei Sangerhausen) Gelegenheit. Und die weltweit größte Rosensammlung befindet sich mit dem Europa-Rosarium ebenfalls in Sangerhausen.

Informationen zu Stolberg im Harz und Buchtipp: Alfred Roth: Stolberg (Harz), Verlag Janos Stekovics, 19.80 Euro

Infos zu Stolberg und Naturresort Schindelbruch

  • Naturresort Schindelbruch
    Schindelbruch 1
    06536 Südharz / OT Stolberg
    www.schindelbruch.de
    info@schindelbruch.de
    Hotel FreiWerk
    Tyrahöhe 24
    06536 Südharz / OT Stolberg
    www.hotelfreiwerk.de
    info@hotel-freiwerk.de

Harz im Internet: harzinfo.de

Im Internet: tourismus-suedharz.de und www.stadt.stolberg.de

Anreise, u.a. mit den Angeboten Fahrtziel Natur.

Mitten im Harz: Das Hotel Schindelbruch in der Nähe von Stolberg/Harz, Foto: Hotel Schindelbruch

Ebenfalls sehenswert:

Niedergasse 19
06536 Südharz OT Stolberg

Tel: +49 34654–454 und +49 34654–859 60
www.tourismus-suedharz.de

 

Reise

Kloster Kirchberg am Schwarzwaldrand

Blick vom Kloster Kirchberg, Foto WeirauchBlick zum Kloster Kirchberg, Foto Weirauch

Kloster Kirchberg am Rande des Schwarzwaldes ist eine Überraschung. Verlässt man Renfritzhausen, einen Ortsteil von Sulz am Neckar, so muss man noch etwa drei Kilometer auf der von Obstbäumen gesäumten Straße fahren oder auf ruhigen Wanderwegen gehen, bis man die gewaltige Klosteranlage erreicht. Zur Belohnung gibt es in der Klosterschenke eine Stärkung.

Kloster Kirchbergkirchbergbernst12_29-958x453

Nonnen gründeten Kloster Kirchberg

Schon von weitem ist es auf der Hochfläche zu erkennen. Das ehemalige Dominikanerinnenkloster liegt idyllisch auf einer bewaldeten Anhöhe zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb.  Über seine wechselvolle Geschichte erfährt der Besucher im Klosterlädle, links hinter dem Eingangsportal. Oder bei angebotenen Führungen. Zahlreiche Bücher und Faltblätter geben Auskunft. Die Geschichte des Klosters reicht bis in das Jahr 1095 zurück. 1245 zogen die ersten Dominikanerinnen ein. Die 1749 fertiggestellte barocke Anlage prägt noch heute das imposante Erscheinungsbild.

Ackerbauschule im Kloster Kirchberg

Nach der Säkularisation des Kloster 1806 wurde Kloster Kirchberg offiziell aufgelöst, bis 1865 konnten die Nonnen aber wohnen bleiben. 1851 wurde in den Gebäuden eine Ackerbauschule eingerichtet, die Zöglinge konnten in der Johanniskirche beten. Später verfielen die Klostergebäude, verschiedene Pächter bewirtschafteten das Gelände. Erst 1958 zogen mit der evangelischen St. Michaelsbruderschaft und dem Berneucher Dienst wieder religiöses und geistliches Leben in die Gemäuer.

Kloster Kirchbergkirchbergbernst12_6_0-958x453

St. Michaels Gemeinschaft lädt ein

Kloster Kirchberg bietet seinen Gästen die Möglichkeit, geistliches Leben zu erfahren. Das Einkehr- und Tagungshaus ist heute geistiges Zentrum der Berneuchener Gemeinschaft. Es gilt weithin als ein Ort, an dem gelebte Spiritualität, Religion, Geschichte und Kultur zusammengehören.  Der Name der Gemeinschaft  geht auf das Rittergut Berneuchen in der Neumark (heute Polen) zurück, wo sich in den 20er Jahren  evangelische Laien und Theologen zu Diskussionsveranstaltungen trafen. 1988 entstand aus dem damaligen Berneucher Dienst die Gemeinschaft St. Michael, die offen ist und Gäste herzlich willkommen heißt. Diese können  am geistlichen Leben der Brüder und Schwestern teilnehmen.

Blick zur Burg Hohenzollern

Pro Jahr finden mehr als 100 Veranstaltungen und Kurse statt. Dazu gehören Einkehrtage ebenso wie Gesundheitsseminare und kreative Lehrgänge, darunter Tanz und Ikonenmalerei. Neben einem Besuch der 1237 erbauten gotischen Klosterkirche sollte man sich unbedingt  die Kunstsammlung von Helmut Uhrig (1906–1979) anschauen. Uhrig schuf Altäre, Glasfenster, Kanzeln und Taufsteine. Sehenswert ist auch der Klosterfriedhof mit Gräbern von Nonnen und Mitgliedern der Gemeinschaft St. Michael.

Vom Friedhof aus hat man einen phantastischen Blick auf die gegenüberliegende Burg Hohenzollern auf der benachbarten Schwäbischen Alb.

Reizvolle Ziele in der Umgebung

Einen Abstecher lohnt auch das einstige Kloster Bernstein, in dem sich in den 50er Jahren die unter anderem von den Künstlern HAP Grieshaber und Paul Kälberer geleitete Kunstschule „Bernstein“ befand. Heute ist das vorwiegend landwirtschaftlich genutzte Kloster ein Ort der Ruhe und eine Begegungsstätte. Informationen über die Kunstschule erfährt man in der Dauerausstellung des Wasserschlosses Glatt, dass ebenfalls zur Großgemeinde Sulz am Neckar gehört.

Kloster Kirchbergkirchbergbernst12_37_0-958x643

  • Kloster Kirchberg – Infos für Besucher
  • Besichtigung: auf eigene Faust oder Führungen Mai bis Oktober sonntags um 15 Uhr
  • Klosterschenke: Di-So und an Feiertagen 13-17.30 Uhr, Mai bis Oktober, So und Feiertage ab 12 Uhr, Tel.: 07454/883-130
  • Aktuelle Infos: www.klosterkirchberg.de
  • Kontakt: Tel.: 07454/883-100
  • Adresse: Berneuchener Haus/Kloster Kirchberg, 72172 Sulz/Neckar

 

error: Content is protected !!