Hotels

Ob exklusives 5-Sterne-Hotel, budget-Hotel oder Schlafen auf dem Heu oder im Kohlebergwerk. Hier werden ausgefallene Übernachtungen vorgestellt. Genussvoll geht es in Brauereien und in Weinbergen zu, die wir besucht haben.

HotelsReise

Victor´s Residenz-Hotel Schloss Berg

Die Saarschleife am frühen MorgenDie-Saarschleife am fruehen-Morgen, Foto: Eike Dubois / TZ Saarland

Das Victor´s Residenz-Hotel Schloss Berg befindet sich in Perl-Nennig im Saarland, im Dreiländereck Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Die idyllische Lage inmitten von Weinbergen und die Nähe zu attraktiven Städten machen das Fünf-Sterne-Superior-Hotel zu einer außergewöhnlichen Destination. Es liegt mittendrin: 25 Kilometer bis Luxemburg Stadt, 40 Kilometer bis Trier, 56 Kilometer bis in die französische Stadt Metz. Es ist ein Dolce-Vita-Hideaway.

Hotels

Was steht im neuen Guide MICHELIN Deutschland 2019

Michelin (2)Altmeister Harlad Wohlfahrt mit seinen besternten Schülern, Foto: Weirauch

Guide MICHELIN Deutschland 2019 mit fünf neuen 2-Sterne-Restaurants

Auf Anhieb zwei MICHELIN Sterne. Diese seltene Leistung gelang dem erst im Februar 2018 eröffneten Restaurant „Purs“ im rheinland-pfälzischen Andernach unter Leitung von Küchenchef Christian Eckhardt. Ebenfalls neu in die 2-Sterne-Liga aufgestiegen sind mit dem „Luce d’Oro“ auf Schloss Elmau in Krün, dem „Sosein.“ in Heroldsberg und dem „Alexander Herrmann by Tobias Bätz“ drei Adressen in Bayern. Komplettiert wird die Liste der fünf neuen 2-Sterne-Häuser im Guide MICHELIN Deutschland 2019 durch das „Ox & Klee“ in Köln. Insgesamt können sich in Deutschland jetzt 38 Adressen mit zwei MICHELIN Sternen schmücken.

HotelsReise

Des Bikers Liebling: Hotel Cresta Palace in Celerina

CrestaPalace_18_byFilipZuanFür Biker ist das Cresta Paslace ein idealer Start und Zielpunkt, Foto: Cresta Palace

Celerina lebt als Nachbarort von Sankt Moritz vor allem vom Wintersport.  Wir bekamen den Tipp, von Celerina aus das Skigebiet Corviglia-Marguns kennenzulernen. Sowohl der Cresta-Run wie auch der Olympia Bob Rund, die beiden berühmten Eiskanäle von St. Moritz, enden in Celerina.

❏ Ankunft im Cresta Palace

Wir nehmen Quartier im Cresta Palace. Freundlich werden wir an der Rezeption vom Direktor Kai W. Ulrich begrüßt. Sofort fühlen wir uns wohl. Yannick Booshardt, der freundliche Rezeptionist, bringt uns in unsere Suite.

Yannick Booshardt empfängt die Gäste und gibt Tipps für den Aufenthalt, Foto: Weirauch
Yannick Booshardt empfängt die Gäste und gibt Tipps für den Aufenthalt, Foto: Weirauch

Das Cresta Palace empfängt uns mit moderner Behaglichkeit in einem von Jugendstil geprägtem Ambiente. Man fühlt sich sofort umsorgt. Das einstige Grandhotel eine große Trsadition, Berühmtheiten wie Albert Schweitzer, Arthur Schnitzler und viele andeer Promis logierten hier bereits. In jüngster Vergangenheit wußten Schauspieler Hannes Jaenecke und Anthony Joshu, der amtierende Weltmeister im Schwergewicht, die fürsorgliche Atmosphäre zu schätzen.

Wir beziehen eine großzügige Junior Suite mit bgehbaren Kleiderschrank und Balkon. Alles geschmackvoll eingerichtet. Das Bad ist wiederum mit Wanne, extra Dusche, zwei Waschbecken und separater Toilette inkl. Bidet ausgestattet. Wir blicken von unserem Zimmer seitwärts auf den uns schon von einer Wanderung am Vortage bekannten und nun zum Greifen nahen Muottas Muragl. Abends wird das dortige Hotel und die Bergbahn durch eine Lichterkette zum sehenswerten Blickpunkt.

Um 19 Uhr lädt der Hotelchef  Kai W. Ulrich alle Gäste zum get together in der Jugendstilhalle ein. Dabei erfahren wir, dass der Tourismusbereich eine wichtige Rolle für den Ort Celerina spielt. Um immer neue Gäste in den hübschen Cresta Palace zu ziehen, muss das Hotel seinen Gästen neue Offerten machen.

❏  Staziun da basa im Cresta Palace

Mit viel Holz und Bruchsteinmauerwerk: die Staziun da basa im Cresta Palace, Foto: Cresta Palace
Mit viel Holz und Bruchsteinmauerwerk: die Staziun da basa im Cresta Palace, Foto: Cresta Palace

Seit kurzem können seine Gäste von hier aus auf Bike-Touren gehen. Die neue Lounge für Biker, mit allem, was das Bikerherz begehrt, wartet auf Gäste. Wer sein Bike nicht dabei hat, kann sich hier eins ausleihen, selbstverständlich auch mit Zubehör.

Präsentation in der Staziun da Basa im Cresta Palace in Celerina, Foto: Cresta Palace
Präsentation in der Staziun da Basa im Cresta Palace in Celerina, Foto: Cresta Palace
Service wird groß geschrieben im Cresta Palace, auch beim Reinigen der Bikes, Foto: Cresta Palace
Service wird groß geschrieben im Cresta Palace, auch beim Reinigen der Bikes, Foto: Cresta Palace

Und wer für die erste Etappe etwas kürzer treten will, kann sich zum Ausgangspunkt des Bike-Abenteuers bringen lassen. Die Bergbahnen führen direkt in den siebten Biker- und Wandererhimmel. Warum nicht mal ganz hoch hinaus?

Mit der Gondelbahn Celerina-Marguns hinauf auf 2273 Meter Höhe. Als Ausgangspunkt für Wanderungen und Bike-Touren genießt man hier bereits spektakuläre Aussichten auf die umliegenden Bergspitzen. Unmittelbar bei der Bergstation Marguns animiert ein weitläufiges Spielrevier zum Klettern, Schwingen und Spielen. Große Liegen laden zum Sonnenbaden ein. Wer eine rasante Abfahrt nach Celerina erleben will, der kann an der Bergstation Celerina-Maruns ein Trottinett mieten, allerdings nicht für Kinder unter 1,20 Meter Körpergröße geeignet.

Beste Anbindung: auch das Cresta Palce in Celerina liegt in Bahnhofsnähe, Foto: Weirauch
Engagierter Gastgeber im Hotel Cresta Palace: Kai W. Ulrich, Foto: Weirauch
Engagierter Gastgeber im Hotel Cresta Palace: Kai W. Ulrich, Foto: Weirauch

❏ Essen und Trinken im Cresta Palace

Abends genießen wir in Giacomo´s Restaurant Wohlfühlmomente beim Essen a la carte. Gemütliches Holz, Kaminfeuer, Farben und Licht und ein sehr guter Service machen Lust auf ein schönes Abendmenü. Das Bündner Gerstensüppchen (12 CHF) und das Muskatkürbissüppchen mit gebratener Wachtelbrust (14 CHF) schmecken lecker und machen neugierig auf den Hauptgang mit Scheiben vom Hirschentrecote mit Sforzato-Wildjus und Preiselbeer-Sauerrahm mit Spätzli und Rotkraut (45 CHF). Vanilleglacé mit Erdbeeren (5 CHF) rundeten das wirklich schmackhafte Menü im angenehmen Ambiente des Restaurants ab.

❏ Wellness im Cresta Palace

Am nächsten Morgen ging es zunächst in´s Schwimmbad zur Wassergymnastik, der Kreislauf kommt in Schwung und der Alltag kann  mit einem ausgiebigen Frühstück beginnen. Uns fehlt es an nichts, für den Tag sind wir gestärkt.

Blick in den Pool des Spa im Hotel Cresta Palace, Foto: Cresta Palace
Blick in den Pool des Spa im Hotel Cresta Palace, Foto: Cresta Palace

Der aufmerksame Service las uns jeden Wunsch von den Augen ab, so gab es selbstverständlich statt eines Kaffees einen Cappuccino, statt Rührei ein Omelett mit Tomate usw.

Cresta Times gibt Tipps für den Tag

Wer noch nicht weiß, was er mit dem Tag anfangen soll, erhält über die “Cresta Times” Tipps und Informationen. Der eine Gast freut sich über den Hinweis auf die kostenlose dienstägliche Führung durch die Gemeinde Celerina (16-17 Uhr), der andere möchte vielleicht die Heidi-Hütte in Sankt Moritz besuchen. Die Heidi-Geschichten der Schweizer Autorin Johanna Spyri aus den Jahren 1880/81 gehören wohl zu den bekanntesten Kinderbüchern der Welt. Die originale Heidi-Hütte des 1978 im Engadin gedrehten Heidifilms steht in Sankt Moritz, ist frei zugänglich und ein Besuch wert.

Gleich hinter dem Hotel beginnen die Trails für die Biker, Foto. Cresta Palace
Gleich hinter dem Hotel beginnen die Trails für die Biker, Foto. Cresta Palace

Wir “studieren” weiter in der “Cresta Times”und staunen, den Gästen wird täglich ein umfangreiches Sportprogramm geboten, u.a. von Wassergymnastik über Rückenmobilisation & Streching, Morgenlauf/Jogging oder Walking sowie Faszientraining auf der Blackroll. Damit es den Gästen des Cresta-Palace nicht langweilig wird bietet es in seinem Sommerprogramm täglich ein Highlight zum Mitmachen an: zum Beispiel E-Bike-Touren durch das Engadiner Tal, Geissentrekking, Segelplausch für Groß und Klein, Klettern & Abseilen für Groß und Klein, Mountainbike-Fahrtechnik & Trails (easy bis medium) sowie Kids Bike League.

Andreas Solinger betreut die Radfahrer, Foto: Cresta Palace
Andreas Solinger betreut die Radfahrer, Foto: Cresta Palace

Und auch das Kulinarische kommt nicht zu kurz. Nachmittags erwartet die Gäste von 15 bis 17 Uhr in der Jugendstilhalle ein herrliches Kuchenbuffet gratis. Ein Züricher Ehepaar, das wir auf der Alpkäserei Morteratsch kennenlernten, empfahl uns das donnerstags ab 19 Uhr stattfindende Grand Buffet (95 CHF). Die sehr gute Küche locke immer mehr Gäste an, für das Ehepaar hat das Buffet schon Kultcharakter erreicht.

Blick in das Giacomos im Hotel Cresta Palace, Foto. Cresta Palace
Blick in das Giacomos im Hotel Cresta Palace, Foto. Cresta Palace

Auch das tägliche abendliche Schweizer Dinner (Menüpreis 85 CHF) bietet eine Auswahl von mehreren Vorspeisen (“Wilder Bagel”, Blumenwiesen-Heu-Suppe, Gnocchi mit Grottino-Käse), Hauptspeisen (Kalbspiccata mit Merlot-Jus, im Ofen gegarter Saibling in Kartoffelkruste oder Brokolistrudel mit Röstmandeln) und Desserts (Selektion vom Käsebuffet, Schnee-Eier auf Vanillesauce, Fruchtsalat oder Glacé- und Sorbetauswahl). Für jeden Geschmack ist etwas dabei, alles wird mit frischen regionalen Zutaten zubereitet. Extra-Wünschen kommt man gern nach, das Servicepersonal macht es möglich.

Blick in das Grand Restaurant des Cresta Palace in Celerina, Foto: Weirauch
Blick in das Grand Restaurant des Cresta Palace in Celerina, Foto: Cresta Palace

Informationen zum Cresta Palace

Adresse: Via Maistra 75, CH-7505 Celerina
Tel. +41 818365656
mail@crestapalace.ch
www.crestapalace.ch

Giacomo´s Ristorante
geöffnet: 15.06.-13.10.2018; 18.12.-7.04.2019

Kompetente informationen erhält man auch in der Touriinformation von Celerina, foto: Weirauch
Kompetente informationen erhält man auch in der Touriinformation von Celerina, Foto: Weirauch

Auf zum Corvatsch – vielseitig, atemberaubend

Über den kleinen Park vor dem Hoteleingang vom Cresta Palace, bei Sonnenschein konnte man hier schon einen Kaffee mit Blick auf Kunstobjekte genießen, gelangten zu dem in unmittelbarer Nähe gelegenen Bahnhof, um in wenigen Minuten mit der Rhätischen Bahn nach Sankt Moritz zu gelangen, und von dort aus mit dem Bus (Linie 1) nach Corvatsch zu kommen.

Kunstwerke vor dem Cresta Palace, Foto: Weirauch

Gäste, die mehr als eine Nacht in einem der über 100 teilnehmenden Hotels verbringen, erhalten den Skipass für 38 CHF pro Person und Tag. Das Angebot ist gültig für die gesamte Dauer des Aufenthalts und für alle Bergbahnen in Enagdin Sankt Moritz inklusive ÖV. Mit dem Angebot „Hotel und Skipass“ genießen Touristen neben der Hotelübernachtung 350 erstklassig präparierte Pistenkilometer, 4 Snowparks, 57 Bergbahn-Anlagen, 34 Bergrestaurants sowie eine einzigartige und authentische Natur. Gleich hinter dem Hotel geht es zum Berg Marghuns.

Bergbahn zum Marguns: Celerina-Marguns,

Gondelbahn, 23. 06. bis 14. 10. 2018: alle 20 Minuten 8-17 Uhr 10Bergbahn zum Corvatsch: Surlej-Murtèl (1. Sektion) und Murtèl-Corvatsch (2. Sektion), Luftseilbahn, 16.06. bis 19.10.2018: alle 20 Minuten 8.25 bis 16.45 Uhr

Blick aus der Seilbahn hinab auf Celerina, rechts im Bild das Cresta Palace, Foto: Weirauch
Blick aus der Seilbahn hinab auf Celerina, rechts im Bild das Cresta Palace, Foto: Weirauch

Ab zum Corvatsch

Mit dem Bus kann man schnell in das benahcbarte nach St. Moritz gelangen und dort weitere Seilbahnen benützen.  Hier einige Beispiele: Mit der Luftseilbahn Surlej-Murtèl (1. Sektion) und Murtèl-Corvatsch (2. Sektion) gelangt man alle 20 Minuten vom 16.06. bis 19.10.2018 auf den Corvatsch. Der Berg wird auch der Rabe genannt und steht für clever, atemberaubend und frei. Uns ist der Rabe als diebisch und listig bekannt, so wie uns stielt er aber noch vielen anderen begeisterten Touristen an diesem Tag nur eins: unsere Herzen. Wir genießen unbeschwerte Sonnenstunden auf 3303 Metern Höhe, lassen uns von kundigen Gästen die Bergspitzen erklären, bis zum Matterhorn können wir an diesem Tag sehen. Alle sind über die Aussichten begeistert und immer wieder hören wir hier oben, solche weiten Sichten sind ganz selten zu genießen. Wer etwas erleben will, sei hier genau richtig: Die absolute Sommerattraktion sind die 80 Kilometer Wanderwege mit Blick auf ewiges Eis und die Seenlandschaft sowie der Corvatsch Glacier Walk.

Ab der Bergstation Corvatsch 3303 können Touristen in gut 20 Minuten zum Corvatsch Gletscher laufen. Die rund 8.000 Quadratmeter große markierte „Glacier-Zone“ bietet Winterspaß mitten im Sommer. Schneeballschlachten für Jung und Alt sind hier keine Seltenheit. Im Winter lockt das Skigebiet Corvatsch mit 120 Kilometer top präparierten Pisten, einem Snowpark sowie der Snownight und vielen anderen Attraktionen. Und auch kulinarisch kommt man hier nicht zu kurz, im höchstgelegenen Restaurant in Graubünden, im Panoramarestaurant 3303, isst man so nahe am Himmel wie nirgendwo sonst … Wir genießen auf der Außenterrasse bei herrlichem Sonnenschein einen Kräutertee (5 CHF).

Corvatsch AG
Via dal Corvatsch 73, CH-7513 Silvaplana
Tel. +41 818387373
info@corvatsch.ch
www.corvatsch.ch

Auf zur Diavolezza – die Teufelin

In entgegengesetzter Richtung geht es zur Diavolezza, mein Tipp: mit der Rhätischen Bahn Richtung Tirano. Leidenschaftlich, heißkalt und höllisch schön, so beschreiben Einheimische die Diavolezza (2978 Meter Höhe). Der Legende nach lebte sich hoch oben am Berg, die Diavolezza, die schöne Teufelin. Ab und zu wurde sie von Jägern entdeckt, die ihr verliebt folgten und dabei zu Tode stürzten. So auch der junge Aratsch, nach dessen Tod die Diavolezza kläglich rief: “mort ais Aratsch” – “Aratsch ist tot”. Der Ausruf gab dem Morteratsch-Gletscher seinen Namen.

Im Reich der schönen Teufelin bietet die Plattform eine wunderbare Sicht auf den “Festsaal der Alpen” – inklusive der Gletscher, dem Piz Palü und dem Piz Bernina. Vielseitige Wanderrouten mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden bieten hier für Jung und Alt einmalige Naturerlebnisse.

Hotel und Skipass

Bergbahn zum Diavolezza: Pontresina-Diavolezza, Luftseilbahn, 7.05. bis 19.10.2018: alle 20 Minuten 8.20 bis 17.00 Uhr

Diavolezza Lagalb AG
Talstation Daivolezza, CH-7504 Pontresina
Tel. +41 818387373
info@diavolezza.ch
www.diavolezza.ch

Ausblick auf den Winter im Cresta Palace

Ein Traum in Weiss: Das Grandhotel Cresta Palace im Winter, Foto: Cresta Palace
Ein Traum in Weiss: Das Grandhotel Cresta Palace im Winter, Foto: Cresta Palace

Die Recherche in Celerina und Umgebung wurde unterstützt vom Hotel Cresta Palace. Dank an Kai W. Ulrich und sein engagiertes Team.

Hier geht es zu meinem Bericht über das liebenswerte Pontresina.

Hotels

Pontresina: Schickes Hotel Saratz

saratzsommerInmitten eines Parks in Pontresina liegt das geschichtsträchtige Hotel Saratz, Foto: Hotel Saratz

Bevor wir uns von den Herbstperlen im Hotel Saratz überraschen lassen, zieht es uns noch mit dem Sessellift hinauf zum Languard. Am Piz Albris wohnen mehr als 1800 Steinböcke, die teilweise bis zum Dorfrand herunterkommen sollen, um die frischen Grashalme zu fressen. Um es vorweg zu nehmen: Steinböcke haben wir auf unserer Schweiz-Tour nur in künstlerischer Form genossen. Wir trösten uns damit, dass sie sich vielleicht doch schon in ihre Winterquartiere zurückgezogen haben.

HotelsReise

Besuch in Victor´s Residenz-Hotel Saarlouis

Saarlouis (7)

(Werbung) Wir fahren weiter nach Saarlouis, wo wir im Victor´s Residenz-Hotel Saarlouis übernachten werden. Das mitten im Herzen des Saarlands gelegene Victor´s Residenz-Hotel Saarlouis ist nur wenige Autominuten von der historischen Altstadt entfernt. Das 3-Sterne-Superior-Hotel verfügt über eine optimal Verkehrsanbindung und der Saarlouiser Bahnhof ist fußläufig zu erreichen.

HotelsReise

Cosenza schmecken, genießen und übernachten

Cosenza-Gastronomie (53)

(Werbung) Kalabriens Küche ist so vielfältig wie seine Kultur. Traditionell, mit Produkten aus der Umgebung, ohne Schnickschnack, meist von Frauen zubereitet und von ihnen auch mit Stolz serviert. Ein aufmerksamer Service rundet die geselligen Abende ab, guter Wein, Wasser, oft ein Limonecello oder ein Espresso zum Abschluss, dürfen nicht fehlen. Alle Gänge eines Menüs werden zelebriert, meist beginnt man abends um 21 Uhr, selten ist der Gast vor Mitternacht zuhause.

Restaurant “Sapore Leggero”

Mit großem Engagement, Liebe zu ihrem Beruf und ihrer Stadt Cosenza erfüllten sich die Brüder Francesco und Fausto Crocco mit der Eröffnung ihres Restaurants „Sapore Leggero“ im März 2017 einen großen Traum:

Meeting in der Küche: Barkeeper und Köchin
Meeting in der Küche: Barkeeper und Köchin

Nahe der OpenAir Kulturmeile, an der Ecke der Via Alimena Nr. 41, eröffneten sie mit einem jungen Team einen kulinarischen Ort, in dem kreativ und phantasievoll gekocht und Cocktails gemixt werden – nicht nur für junge Leute, sondern offen für alle, die in Cosenza den Tag mit einem guten traditionellen Essen beschließen wollen. Zusammen mit der jungen Köchin Francesca Narcisi kreieren sie eine moderne mediterrane Küche, eine Gaumenfreude, die durch Geschmack, Gerüche und Farben besticht. Es macht Spaß, ihnen bei der Zubereitung der Gerichte (Fleisch, Fisch, Pasta und leckere Desserts) und Cocktails (für uns zum Abschluss des Menüs den Kräutercocktail „Babylon“) über die Schultern zu schauen. Als professioneller Barkeeper geht Francesco seiner großen Leidenschaft für die Cocktailwelt schon seit dem 18. Lebensjahr nach. Seine Kreationen sind sehr beliebt.

Ein junges engagiertes Team, das seine Gäste mit schmackhaften Speisen, guten Bargetränken und einem aufmerksamen Service verwöhnt, – für uns gehören sie mit zu den besten kulinarischen Botschaftern von Cosenza in der Region Kalabrien.

Sapore Leggero (Restaurant und Bar)
Via Alimena 41, 87 100 Cosenza
Info & Buchung: Tel. +39 98422915

Restaurant Palazzo Salfi

Der Palazzo Salfi im historischen Zentrum von Cosenza bietet nicht nur traditionelle italienische und kalabrische Küche.

Palazzo Salfi: Kunst vor dem Essen
Palazzo Salfi: Kunst vor dem Essen

Der Eingang und die Innenräume des stilvollen Palastes sind ein kleines Kunstmuseum – großformatige Skulpturen und Reliefs am Eingang, farbenprächtige und großformatige Gemälde an den Wänden im Palazzo im pompejischen Stil. Sie wecken Erwartungen auf kulinarische Genüsse. Traditionelle Vorspeisen, zum Beispiel mit Käse überbackene Auberginen, hausgemachte Pasta (etwas zu hart) mit Pilzen; als Hauptspeise gibt es mit Käse überbackene Fleischscheiben, mit einer Scheibe kalabresischen Schinken gefüllt, Blumenkohl und in Olivenöl geschwenkte Kartoffelstücke.

Eine Panna Cotta Creme mit einer Fruchtsoße als Dessert rundete das Menü ab. Professionell angerichtet und serviert, dennoch fehlte ein bisschen Seele, obgleich der Koch Andrea Domma uns eingangs persönlich begrüßte. Vielleicht waren alle schon auf den Besuch des Bürgermeisters und seiner Gästen eingestellt, die den ersten Tag der Tourismuskonferenz mit einem Abendmenü im Palazzo Salfi beschlossen.

Le Cucine di Palazzo Salfi
Via Papaelle (Palazzo Salfi), 87100 Cosenza
Tel. +39 09841521782
www.lecucinedipalazzosalfi.it

Trattoria A Cantina

Das Beste kommt zum Schluss, nein, diese Einschätzung würde den anderen kulinarischen Lokalitäten, die wir während unseres Besuchs kennenlernten durften, nicht gerecht werden. Alle verdienen ein außerordentliches Lob, sie werben auf ihre individuelle Art für ihre Stadt. Bessere kulinarische Botschafter kann sich ein Bürgermeister nicht wünschen.

Frisch auf den Tisch
Frisch auf den Tisch

Sehr, sehr herzlich wurden wir am letzten Abend unseres Aufenthalts in Cosenza in der gemütlichen traditionellen Trattoria A Cantina von Monica und Felice Giocondo begrüßt. Vor uns auf dem Tisch lag dekorativ ausgebreitet die große Vielfalt frischer, lokaler Produkte, die Chefköchin Monica in ihrer Küche verarbeitet: Kürbis, getrocknete Tomaten, Paprika, Auberginen, Apfelsinen, Mandarinen. Wir werden an diesem Abend total verwöhnt, nicht nur mit sehr gutem Essen von Monica, sondern auch mit Informationen von Felice über die traditionellen Produkte Calabriens. Mit Stolz und viel Liebe präsentieren sie uns alle Gerichte. Es schmeckt alles fantastisch, frische Produkte, viel Gemüse, mariniert, gedünstet, frittiert, nicht überwürzt, dazu guter leichter Rotwein – was will das Herz mehr. Wir fühlen uns gut aufgehoben und sind schon ein bisschen traurig, dass wir am nächsten Tag abreisen müssen. Als Erinnerung nehmen wir ein Kochbuch mit. Die Rezepte von vier Gerichten, die Chefköchin Monika darin vorstellt, regen zum Nachkochen an. Sie liebt – wie wir – die Vielfalt der Kartoffel –, deshalb darf dieses traditionelle Produkt in ihrer Küche nicht fehlen. Traditionelle Rezepte, für Nichtköche wie uns, hoffentlich leicht leicht nachzukochen: Zuppetta di Patate e Cicoria; Ravioli cosentini con Patate e guanciale di suino nero; Mazzacorde e Patate ára cusentina; Spuma di Patate alla Monica; Capriccio di Patate con Baccalà e olive nere; Poltette della Nonna.

A Cantina cosentina
Corso Plebiscito 12 (vicino Chiesa San Francesco die Paola), 87100 Cosenza (CS)
Tel. +39098421469
tommygoku@hotmail.it

Die Rezepte zum Nachkochen finden Sie in diesem Buch:

Frisch auf den Tisch

Egidio Bevilacqua: PATATA della SILA
tuberi d‘ eccellenza a tavola
percorso gastronomico tra le eccellenze della Calabria
ISBN 978-88-88557-58-8, www.ladeaeditori.it

Gran Caffé Renzelli

Süße Verführung
Süße Verführung

Empfehlenswert ist auch ein Besuch des „Gran Caffé Renzelli“, seit 1803 ist die Familie Renzelli in Cosenza ansässig. Das historische Café befindet sich direkt neben dem Diözesanmuseum. Nach dem Museumsbesuch lohnt es sich, hier einzukehren.

Süße und andere Leckereien sind sehr verführerisch, dazu ein Gläschen Wein oder Champagner – alles ist köstlich. Wenn man Glück hat, gibt es dazu viele Informationen durch Franceso Renzelli. Im Ausland studierte er Life-, Business- und Executive-Coach,  sammelte Erfahrungen in der Gastronomie und bringt diese in dem Renzelli Café ein, unterstützt damit seine Schwester, die es führt.

Gran Caffé Renzelli
Il locale Storico di Cosenza
Corso Umberto I, 1 Cosenza
Corso Telesio 46, Cosenza
Tel. +3909842700526814
info@renzelli.com
www.renzelli.com

Dr. Francesco Renzelli
Tel. +393296159385
www.allenatoreditalenti.com

Antica Salumeria

Unweit des Cafés Renzelli wartet eine weitere kulinarische Überraschung in Cosenza auf uns.

Wer kann diesem Lächeln widerstehen ...
Wer kann diesem Lächeln widerstehen …

Schon im Schaufenster des kleinen italienischen Lebensmittelgeschäfts „Antica Salumeria“ werden Gäste mit einem Schild „Touristen herzlich willkommen“ begrüßt. Und man sollte der Einladung durchaus folgen. Denn hier können lokale Produkte vor dem Kauf im kleinen gemütlichen Bistro nebenan verkostet werden. Typische kalabresische Lebensmittel gibt es hier: Salami Artigianali da Agricolturo Biologica; Pesciolini Pepati Dolci, Dolce Fuoco zum Käse und vieles mehr – alles in einer guten Auswahl gut präsentiert, mit viel Charme und Freundlichkeit angeboten. Und sogar gemahlene Lakritze gibt es – eine kleine Messerspitze macht den morgendlichen Jogurt bekömmlicher. Und zum Abschluss – natürlich einen köstlichen Espresso.

Antica Salumeria Cosenza
Bistro – Antica Salumeria
Via Degli degli Stadi 21, 87100 Cosenza (CS)
Tel. +390984390610
anticasalumeria@gmail.com
www.anticasalumeriafilice.it

Trattoria Pinseria Bacco & Cecere

Lecker: Traditionell zubereitete Pizza
Lecker: Traditionell zubereitete Pizza

Wer wie wir im Hotel Royal wohnt, muss nur wenige Meter um die Ecke gehen und schon ist man in der sehr gemütlichen Trattoria Pinseria Bacco & Cecere angekommen.

Auch hier werden wieder lokale frische Produkte in der Küche verarbeitet, mit Liebe zubereitet und mit viel Herz serviert. Uns haben hier die leckeren Pizzen überzeugt, dünner knuspriger Boden, belegt mit den schönsten Produkten Kalabriens: Tomaten, Oliven, Thunfisch, würziger Käse, frische Kräuter fehlten auch nicht.

Trattoria Pinseria Bacco & Cecere
Via Capoderose 13, 87100 Cosenza
Tel. +3909841524065

Wo es sich gut übernachten lässt

Gut, dass wir gleich um die Ecke im Hotel Royal wohnen. Die Wege sind kurz, nicht nur zur Trattoria, sondern auch zur Hauptstraße Corso Mazzini mitten im Herzen von Cosenza. In zwei Minuten ist man auf der openair Kunstmeile, nicht viel länger dauert es, bis man am Multimedia Museum ist, wo die die Ausstellung über Leonardo da Vinci zu sehen ist. Obwohl so nah am öffentlichen Geschehen, ist es nachts ruhig. Und beim Blick aus dem Hotelfenster schauen wir  auf einen Zitronenbaum, der viele reife Früchte trägt. Die würden wir am liebsten pflücken bzw. aufsammeln.

Eingang zum Hotel Royal in Cosenza
Eingang zum Hotel Royal in Cosenza

Freundliches Personal am Empfang, guter Service beim leckeren Frühstück und ein aufmerksamer Zimmerservice machen unseren Aufenthalt so angenehm wie möglich. Die Hotelbetreiber leben es vor, der Gast ist für sie König. Ausflugstipps, auch über Cosenza hinaus, gibt es selbstverständlich gratis dazu. Manchmal kommt der Hotelbetreiber auch gleich mit. Zum Beispiel lernen wir durch ihn einige Schönheiten des Sila-

www.hotelroyalsas.it

Weitere empfehlenswerte Übernachtungsmöglichkeit:

Freundliche Gastgeber
Freundliche Gastgeber im Le Sculture

 

Le Sculture
Bed & Breakfast
Via Minzoni 10, Cosenza
Tel. +39 3279476982
lesculturecs@gmail.com
www.beblesculture.it
(65 Euro – Doppelzimmer; 45 Euro – Einzelzimmer)

 

Parfümerie Fiori Loto

Verführerische Düfte
Verführerische Düfte

 

Verführerisch: Sieht lecker aus, kann man aber nicht essen. Süße Düfte aus natürlichen Produkten lassen Frauen dahinschmelzen. Besuch in der Parfümerie mit vielen tollen Seifen.

Fiori Loto
Via Adua 7/9, 87100 Cosenza
Tel. +393935636297

Kunstwerke von Caruso

Eine traditionelle Teppichweberei, wo aus Ginster regelrechte Kunstwerke entstehen, lernten wir gegenüber dem Dom von Cosenza kennen. Die dortige Storemanagerin kredenzte uns ein leckeres Getränk und wir erfuhren viel Wissenswertes über das traditionsreiche Webverfahren auf alten Webstühlen.

Die Chefin des Caruso Geschäftes in Cosenza präsentiert ihre Kunst
Die Chefin des Caruso Geschäftes in Cosenza präsentiert ihre Kunst
Auf solchen Webstühlen entstehen die Kunstwerke Marke
Auf solchen Webstühlen entstehen die Kunstwerke Marke
Manche nennen es Kitsch., andere finden es schön
Manche nennen es Kitsch., andere finden es schön

Adresse: Scuola Tappeti Caruso

Via A. Gramsci 195, 87055 San Giovanni in Fiore, Cosenza

Tel. +39 0984992724

info@scuolatappeti.it

www.scuolatappeti.it

Abendstimmung in der Altstadt von Cosenza

Anreise nach Cosenza

Mit dem Flugzeug

Direktflüge von deutschen Flughäfen bis Lamezia Terme, rund 70 Kilometer von Cosenza entfernt. Mit dem Shuttleservice kann man bequem nach Consenza fahren.  Auch die Stadt Reggio Calabria verfügt über einen Flughafen, Umsteigen in Mailand oder Rom notwendig. Wir sind von Berlin bis Bari geflogen und dann über 4 Stunden mit dem Auto gefahren. Auf halber Strecke liegt Matera, die europäische Kulturhauptstadt 2019. Weitere Informationen gibt es auf der Seite von Carmen Mancarella.

Bus: Cosenza wird von zahlreichen Fernbuslinien aus Rom und Neapel und auch Städten in Kalabrien angefahren. Ebenso Busse der Ferrovia della Calabria.

Auto: Nach der mautpflichtigen Autobahn A1 bei Salerno über die A3 durch Kampanien bis AS Cosenza Sud. Von Lamezia Terme und von Reggio di Calabria.

Öffentlicher Verkehr: Zwischen Cosenza F.S. / Cosenza Vaglio Lise verkehren Züge der Ferrovia della Calabria und Haltestellen 4 Cosenza Monaco, 5 Cosenza Campanella, 6 Cosenza Centro (Nähe  Zentrum).  AMACO und Touristenbus und Rolltreppen, um die höhergelegenen Quartiere zu erreichen.

Die Recherche in Cosenza  wurde unterstützt von der Stadt Cosenza und Akteuren vor Ort (Hotel und Gastronomie), u.a.Hotel Royal, Hotel Tasso,  B & B Le Sculture, B & B Erifrà. Vielen Dank an Carmen Mancarella, die perfekte Organisatorin dieser Bildungsreise.

Hier geht es zu einem Beitrag über das Sila Gebirge, einem weitgehend ungehobenen Schatz mit den europaweit größten Kiefern.

Empfehlenswerter Reiseführer 
Ilona Witten: Kalabrien. Mit ungewöhnlichen Entdeckungstouren, persönlichen Lieblingsorten und separater Reisekarte. 2017. ISBN 978-3-7701-7401-0. www.dumontreise.de/kalabrien

error: Content is protected !!