Bücher

Hier werden aktuelle Bücher zu den Themen Reisen, Geschichte, Verbraucherschutz und Literatur besprochen.

Bücher

Überbleibsel der Roten Armee in Deutschland

Cover Geisterstätten der Sowjets, Foto: Jaron VerlagCover Geisterstätten der Sowjets, Foto: Jaron Verlag

In der DDR waren einst 350 000 Sowjetsoldaten stationiert, um 1959 sogar über eine halbe Million, in insgesamt etwa 1 500 Liegenschaften an mehr als 600 Orten. Hinzu zu zählen sind die Angehörigen dieser Truppe. Anzahl unbekannt. Diese Truppe hatte sich so etabliert, als könne sie ewig bleiben – ihr plötzliches „Aus“ jedoch kam nach der Wiedervereinigung Deutschlands. Nicht gerade über Nacht, aber doch um  1993/94 waren sie, wie international vereinbart, abgezogen. Das war zweifelsohne eine gigantische logistische Meisterleistung. Sie nahmen mit, was nicht niet- und nagelfest war. Was jedoch sind heutzutage, rund 25 Jahre nach ihrem Abzug, ihre Überbleibsel?

Geisterstätten S.10f Wünsdorf (c) Jaron Verlag GmbH _ Martin Kaule
Wünsdorf (c) Jaron Verlag GmbH   Martin Kaule
BücherFontane

Fontane und Europa – seine Traumorte

00463_Berg-Ehlers-300Theodor Fontanes Traumorte, Coverfoto: Elisabeth Sandmann Verlag

Fontane.200 – Unter den mehr als 400 Veranstaltungen im Jahresprogramm von Kulturland Brandenburg sowie weiterer Veranstalter finde ich kaum eine Veranstaltung, die den Autor in den europäischen Kontext setzt. Abgesehen von einer Konferenz im Juni an der Universität Potsdam.

Die Lücke im Jubeljahr 200 Jahre Theodor Fontane zum Thema Fontane und Europa schließt jetzt das im Münchner Elisabeth Sandmann Verlag erschienene Buch von Luise Berg-Ehlers “Theodors Fontane Traumorte. Eine besondere Zeitreise von England über Dänemark und Frankreich nach Italien“.

BücherFontane

Mit Fontane in die Sommerfrische

Sommerfrische

Theodor Fontane, dessen 200. Geburtstag in diesem Jahr vor allem im Land Brandenburg begangen wird, hat uns neben bedeutenden Romanen und den 0517ielgelesenen “Wanderungen durch die Mark Brandenburg” auch eine Menge Tagebücher und Briefe hinterlassen. Und der Schriftsteller weilte oft und gerne unter anderem im Harz, im Riesengebirge, Karlsbad sowie Nord- und Ostsee. Leider werden Fontanes Arbeitsaufenthalte an anderen Orten als in Brandenburg oftmals noch unter den Tisch gekehrt. 

Umso verdienstvoller ist es, dass Bernd W. Seiler uns in seinem solide recherchierten Band mit zu einzelnen Stationen zu “Fontanes Sommerfrischen” mitnimmt. Das Buch erschien im Berliner Quintus-Verlag (Verlag Berlin BB) und besticht neben Reisebeschreibungen aus Fontanes Feder mit vielen historischen Postkarten und zeitgenössischen Abbildungen. Wer sich mit Fontanes Sommerfrischen beschäftigt und mehr als über die Wanderungen erfahren will, dem sei der Band wärmstens empfohlen. 

BücherPotsdam

250 Jahre Alexander von Humboldt und Potsdam

potsdamGeschichte-cover

Seit fünf Jahren hat Potsdam wieder eine Humboldtstraße. Wer zum alten Markt und dem Palast Barberini will, der kommt unweigerlich durch die Humboldtstraße. Die Humboldtstraße existierte bis zum Abriss des Potsdamer stadtschlosss schon einmal, verschwand dann und erinnert heute wieder an die berühmten Brüder. Wilhelm von Humboldt wurde in Potsdam geboren, Alexander in Berlin. In diesem Jahr wird der 250. Geburtstag Alexander von Humboldts weltweit begangen. Potsdam hält sich mit einer Ehrung derzeit noch zurück, obwohl Alexander von Humboldt Ehrenbürger der Stadt Potsdam ist.

BücherFontane

Brandenburger Notizen: Fontane – Krüger – Kienzle

Schloss Paretz Foto: WeirauchSchloss Paretz Foto: Weirauch

Brandenburger Notizen: Fontane – Krüger – Kienzle

Noch bis zum 30. Juni 2019 ist die Ausstellung Brandenburger Notizen: Fontane – Krüger – Kienzle im Museum und Galerie Falkensee zu sehen. Nicht mehr viel Zeit, um Fontanesche Wanderorte in einer reizvollen fotografischen Ausstellung erleben zu können. Wer es nicht mehr schaffen sollte, sich bis zum Ende der gelungenen schwarz-weiß Fotoausstellung den Fontaneschen Wanderungen auf diesem Wege zu nähern, dem empfehle ich den gleichnamigen Begleitband zur Ausstellung in die Hand zu nehmen.

Klosterruine Lindow, Foto: Weirauch

BücherReise

Fontane in Brandenburg. Bilder und Geschichten

Fontane in Brandenburg Bilder und GeschichtenCover des lesenswerten Katalogbandes, Foto: VBB

Nun also Fontane in Brandenburg. Bilder und Geschichten im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte. Obwohl Fontane offenbar nicht wollte, durch „die gesamte deutsche Presse“ auf ein bestimmtes Metier festgenagelt zu werden. An Wilhelm Friedrich schreibt er am 19. Januar 1883: „Es ist das Bequemste. Mein Metier besteht darin bis in alle Ewigkeit hinein, ‚märkische Wanderungen‘ zu schreiben. Alles andre wird nur gnädig mit in den Kauf genommen.“ Dieses im Auszug wiedergegebene Zitat steht auf der hinteren inneren Umschlagseite des zur Ausstellung fontane.200/Brandenburg – Bilder und Geschichten erschienenden Buches, das Christiane Barz im Auftrag der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH herausgibt. Zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane (1819–1898) machen rund 300 zum Teil noch nie öffentlich gezeigte Exponate diese Bilder und Geschichten anschaulich. Die Ausstellung ist noch bis  Dezember 2019 in der Gewölbehalle des einstigen Kutschpferdestalles am Neuen Markt in Potsdam zu sehen.

Blick in die Ausstellung, Foto: Lorenz Kienzle
Blick in die Ausstellung, Foto: Lorenz Kienzle

error: Content is protected !!